08.02.2013 09:36
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Kein böses Erwachen

Kein böses Erwachen
Am Tag nach Altweiber bleibt für den Euro-BUND-Future festzuhalten, dass ein Katerfrühstück nicht nötig ist. So verblieb das Rentenbarometer gestern per Saldo unterhalb der alten Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,60/71) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,84). Allerdings würde erst ein Sprung über diese Marken die negativen Vorgaben aus der zuletzt komplettierten Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem Kursziel von deutlich unter 138 negieren. Immerhin: Die technischen Indikatoren zeigen sich zunehmend als närrische Frohnaturen und haben gen Norden gedreht. So ist der MACD mittlerweile dem Stochastik gefolgt und hat ein frisches Einsstiegssignal generiert. Damit steigen die Chancen auf einen Test des alten Abwärtstrends seit Juni 2012 (akt. bei 143,85). Solange jedoch die erfolgreiche Weichenstellung auf sich warten lässt, sollte auch die Unterseite weiter im Blick behalten werden. Hier ist vor allem der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,96) anzuführen, dessen Unterschreiten die Wahrscheinlichkeit für weitere Kursverluste in Richtung der horizontalen Haltezone zwischen 140,52 und 139,58 massiv erhöhen würde.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow vor Amtseinführung Trumps im Plus -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
K+S AG KSAG88