12.12.2012 09:15
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Kurzfristige Umkehr bestätigt

Kurzfristige Umkehr bestätigt
Nach dem Kontraktwechsel vom 6. Dezember stand der Euro-BUND-Future kurz davor, die Rekordhochs vom Sommer bei 146,26/89 anzupeilen. Allerdings scheint der jüngste Angriff auf die Bestmarken nicht von Erfolg gekrönt zu sein. Schließlich hat das „intraday reversal“ von gestern seine Wirkung nicht verfehlt. Da inzwischen auch das Tief des gestern diskutierten „shooting stars“ (145,54) unterschritten wurde, wodurch das negative Candlestickmuster vom Vortag noch untermauert wurde. In den nächsten Tagen sollte das Rentenbarometer damit weiter in die riesige Kurslücke bei 145,24 zu 143,39 hineinlaufen, die aus dem Rollover vom Donnerstag vergangener Woche resultiert. Mit der Kombination aus der Parallelen zum Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 144,59) und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,49) fällt in dieses Rollover-Gap eine sehr markante Kreuzunterstützung. Knapp darunter steht mit dem Hoch von Ende August zudem noch eine nennenswerte horizontale Unterstützung zur Verfügung. Aufgrund der Verzerrungseffekte aus der Verkettung von Dezember- und März-Future sind Indikatorensignale im Tagesbereich unverändert mit Vorsicht zu genießen.


Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow stabil -- Infineon wohl kurz vor Übernahme eines US-Konkurrenten -- Bund will Commerzbank-Anteile bis mindestens 2016 halten -- BMW könnte sich auf Stahl besinnen -- Apple im Fokus

Heftige Kämpfe in der Ostukraine vor Treffen von Putin und Poroschenko. Steve Ballmer verlässt Microsoft. Bank of England nicht mehr geschlossen auf lockerem geldpolitischem Kurs. Iliad sucht Schulterschluss mit Tech-Riesen für Gebot für T-Mobile US. Glencore steigert Gewinn. Heineken verdient operativ deutlich mehr.
Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen