03.12.2012 09:09
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Mit klassischer Tradingrange

Mit klassischer Tradingrange
Nach dem „inside day“ vom Vortag verblieb der Euro-BUND-Future auch zum Wochenschluss innerhalb der Schwankungsbreite vom 28. November. Mit gerade einmal 40 Ticks vom Tief bis zum Hoch war der vergangene Freitag wieder einmal von einer geringen Handelsspanne geprägt. Neue Erkenntnisse sind somit rar gesät. Am ehesten noch, dass das Rentenbarometer seit Anfang November letztlich in einer seitlichen Schiebezone zwischen den Hochs bei 143,47/48 und verschiedenen horizontalen Unterstützungen bei knapp 142 auf der Unterseite verharrt. Die Signifikanz des zuletzt genannten Levels wird durch das 38,2%-Fibonacci-Retracement des Aufwärtsimpulses seit dem 18. Oktober (141,94) sowie die gleitenden Durchschnitte der letzten 38, 90 und 200 Tage (akt. bei 141,89/95/70) untermauert. Positiv ist dabei, dass es in den nächsten Tagen aller Voraussicht nach zu einem positiven Schnittmuster zwischen 38-Tages-Linie und dem entsprechenden 90-Perioden-Pendant kommen wird. Aber erst ein Spurt über die jüngsten Hochs bei 143,12/15 ebnet den Weg bis zur oberen Begrenzung der angeführten Tradingrange. Aus strategischer Sicht sorgt ohnehin erst deren Auflösung für die nächste wichtige Weichenstellung.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?