30.01.2013 09:54
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Negative Weichenstellung bestätigt

Negative Weichenstellung bestätigt
Der gestrige Handelstag brachte eine Bestätigung der zum Wochenbeginn vollzogenen negativen Weichenstellung. So konnte sich der Euro-BUND-Future trotz vorübergehender leichter Kursgewinne nicht wieder in den Bereich der alten Unterstützungszone aus der der 200- und der 90-Tages-Linie (akt. bei 142,66/48) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,53) zurückkämpfen. Im Tagesverlauf gingen die Rentenbullen vielmehr wieder in Deckung und müssen sich weiter eines massiven Angriffs der Bären erwehren. Durch den nachhaltigen Fall unter die angeführten Haltemarken droht dem Rentenbarometer nun ein Rücksetzer in den entscheidenden Haltebereich bei rund 140. Hier fungiert neben mehreren alten Hoch- und Tiefständen zwischen 140,52 und 139,58 vor allem der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,91) als wichtiger Taktgeber für die weiteren Perspektiven, wäre bei einem Abrutschen unter diese Trendlinie doch eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Kursziel von deutlich unter 138 komplettiert. Nur eine schnelle Rückeroberung des o. g. alten Haltebereichs würde das beschriebene Negativszenario verhindern. Die Indikatoren senden indes wenig konstruktive Signale, so dass Anleger bestehende Long-Positionen weiter reduzieren sollten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Dow schafft Mini-Plus -- Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Microsoft brechen trotz stärkerem Umsatz Gewinne weg. SMA Solar baut weitere 1000 Stellen ab - Umsatzrückgang und Verlust erwartet. Euro-Partner lehnen Schuldenschnitt ab. S&P senkt Russland auf Ramschniveau. Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?