30.01.2013 09:54
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Negative Weichenstellung bestätigt

Negative Weichenstellung bestätigt
Der gestrige Handelstag brachte eine Bestätigung der zum Wochenbeginn vollzogenen negativen Weichenstellung. So konnte sich der Euro-BUND-Future trotz vorübergehender leichter Kursgewinne nicht wieder in den Bereich der alten Unterstützungszone aus der der 200- und der 90-Tages-Linie (akt. bei 142,66/48) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 142,53) zurückkämpfen. Im Tagesverlauf gingen die Rentenbullen vielmehr wieder in Deckung und müssen sich weiter eines massiven Angriffs der Bären erwehren. Durch den nachhaltigen Fall unter die angeführten Haltemarken droht dem Rentenbarometer nun ein Rücksetzer in den entscheidenden Haltebereich bei rund 140. Hier fungiert neben mehreren alten Hoch- und Tiefständen zwischen 140,52 und 139,58 vor allem der Aufwärtstrend seit März 2012 (akt. bei 140,91) als wichtiger Taktgeber für die weiteren Perspektiven, wäre bei einem Abrutschen unter diese Trendlinie doch eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit einem rechnerischen Kursziel von deutlich unter 138 komplettiert. Nur eine schnelle Rückeroberung des o. g. alten Haltebereichs würde das beschriebene Negativszenario verhindern. Die Indikatoren senden indes wenig konstruktive Signale, so dass Anleger bestehende Long-Positionen weiter reduzieren sollten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?