19.02.2013 09:55
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Neue Woche, altes Szenario

Neue Woche, altes Szenario
Einen insgesamt relativ freundlichen Tag erlebte der Euro-BUND-Future zum Wochenbeginn. An den Einschätzungen der letzten Tage ändert dies indes wenig. So lässt die entscheidende Weichenstellung weiter auf sich warten. Auf der Oberseite wäre eine solche gegeben, wenn die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,70/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,16) zurückerobert würde. Genau in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11). Erst danach kann der Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,73) ins Visier genommen werden, der für die mittelfristigen Perspektiven von besonderer Bedeutung ist. Auf weitere Kursverluste müssten sich Anleger hingegen einstellen, wenn die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28), vor allem aber der Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,15) unterschritten würden. Die technischen Indikatoren zeigen sich moderat freundlich, ohne bisher jedoch nachhaltig zu überzeugen. Per Saldo sollten Anleger abwarten, bis eine der angeführten Marken über- bzw. unterschritten wird und sich im Anschluss prozyklisch positionieren.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch fester -- EZB beginnt Kauf von Staatsanleihen -- Dijsselbloem stellt Griechenland neue Zahlung in Aussicht -- Freescale vor Übernahme durch NXP -- Vivendi, Infineon im Fokus

RWE verkauft Dea ohne britische Zustimmung. Chinesische Notenbank senkt erneut Leitzins. Buffett muss im Schlussquartal Abstriche machen. Umbau mit Verkauf der Impfstoffsparte beschert Novartis Sondergewinn. ElringKlinger wächst 2014 stärker als der Markt.
Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?