19.02.2013 09:55
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Neue Woche, altes Szenario

Neue Woche, altes Szenario
Einen insgesamt relativ freundlichen Tag erlebte der Euro-BUND-Future zum Wochenbeginn. An den Einschätzungen der letzten Tage ändert dies indes wenig. So lässt die entscheidende Weichenstellung weiter auf sich warten. Auf der Oberseite wäre eine solche gegeben, wenn die alte Haltezone aus der 90- und der 200-Tages-Linie (akt. bei 142,70/76) sowie dem Aufwärtstrend seit September 2012 (akt. bei 143,16) zurückerobert würde. Genau in diesem Bereich notiert auch das jüngste Verlaufshoch aus der vergangenen Woche (143,11). Erst danach kann der Abwärtstrend seit Juni 2012 (akt. bei 143,73) ins Visier genommen werden, der für die mittelfristigen Perspektiven von besonderer Bedeutung ist. Auf weitere Kursverluste müssten sich Anleger hingegen einstellen, wenn die Tiefs vom 13. Februar (141,84) bzw. 30. Januar (141,28), vor allem aber der Haussetrend seit März 2012 (akt. bei 141,15) unterschritten würden. Die technischen Indikatoren zeigen sich moderat freundlich, ohne bisher jedoch nachhaltig zu überzeugen. Per Saldo sollten Anleger abwarten, bis eine der angeführten Marken über- bzw. unterschritten wird und sich im Anschluss prozyklisch positionieren.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.