17.12.2012 09:23
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Peu à peu …

Peu à peu …
… betreibt der Euro-BUND-Future unser Szenario eines zumindest teilweisen Schließens der großen Kurslücke, die aus dem Kontraktwechsel von Anfang Dezember resultiert. Aufgrund des neuen Verlaufstiefs konnte das Rollover-Gap auf 144,73 zu 143,39 eingegrenzt werden. Mit der Parallelen zum Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 144,73) und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,44) stehen dem Rentenbarometer nun aber interessante Haltemarken zur Verfügung. Auf dieser Basis kam es am vergangenen Freitag zur Ausprägung eines „dojis“ mit markantem oberen und unteren Schatten. Ein solches Kursmuster sollten Anleger prozyklisch handeln: Sprich ein Sprung über das Freitagshoch bei 145,24, liefert das Indiz dafür, dass das jüngste Verlaufshoch bei 146,27 und damit auch die Rekordstände bei 146,26/89 wieder auf die Agenda rücken. Andererseits würde ein Abgleiten unter die beiden angeführten Trendlinien – gleichbedeutend mit einer „bearishen“ Auflösung des „dojis“ implizieren, dass dem Euro-BUND-Future eine schwerwiegendere Korrektur ins Haus steht.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?