13.12.2012 09:22
Bewerten
(0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Projekt „teilweises Gap-Closing“ schreitet voran

DRUCKEN
Projekt „teilweises Gap-Closing“ schreitet voran
Der Euro-BUND-Future betrieb gestern weiter das zumindest teilweise Schließen des beachtlichen Rollover-Gaps, das in der letzten Woche durch die Verkettung von Dezember- und März-Future entstand. Die riesige Kurslücke konnte dabei auf 145,02 zu 143,39 eingegrenzt werden. Auf Tagesbasis ergibt sich eine Kerze mit einem Schlusskurs auf Tagestief, was eine unmittelbare Fortsetzung der in dieser Woche eingeleiteten Korrektur begünstigt. Mit der Parallelen zum Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 144,64) und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,47) stehen dem Euro-BUND-Future innerhalb der beschriebenen Kurslücke aber markante Haltemarken zur Verfügung. Erst ein Bruch dieser Bastion würde dem Rentenbarometer einen ernstzunehmenden Nackenschlag versetzen, der einen weiteren Kursrutsch bis zu den Hochpunkten bei 143,48/39 nach sich ziehen sollte. Findet der Zinsfuture im Bereich der beiden Trendlinien dagegen Halt, bestehen in der Folge gute Chancen, das jüngste Verlaufshoch bei 146,17 und damit auch die historischen Hochstände bei 146,26/89 ins Visier zu nehmen.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt über 13.000er-Marke -- Dow Jones endet leichter -- Warum fällt Ethereum? -- Desolate Lage von Air Berlin schlimmer als gedacht -- Toshiba, BMW, Infineon, Alno im Fokus

Tesla will Fabrik in China bauen. Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest. Gericht will weiter gegen Vorstandschef Kengeter ermitteln. Rocket Internet: Daten zum HelloFresh-IPO enttäuschen. Bitcoin-Hedgefonds: Darum ist uns der Preis völlig egal und wir verdienen trotzdem viel Geld.

Top-Rankings

KW 42: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
KW 42: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Glauben Sie dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Amazon906866