13.12.2012 09:22
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Projekt „teilweises Gap-Closing“ schreitet voran

Projekt „teilweises Gap-Closing“ schreitet voran
Der Euro-BUND-Future betrieb gestern weiter das zumindest teilweise Schließen des beachtlichen Rollover-Gaps, das in der letzten Woche durch die Verkettung von Dezember- und März-Future entstand. Die riesige Kurslücke konnte dabei auf 145,02 zu 143,39 eingegrenzt werden. Auf Tagesbasis ergibt sich eine Kerze mit einem Schlusskurs auf Tagestief, was eine unmittelbare Fortsetzung der in dieser Woche eingeleiteten Korrektur begünstigt. Mit der Parallelen zum Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 144,64) und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,47) stehen dem Euro-BUND-Future innerhalb der beschriebenen Kurslücke aber markante Haltemarken zur Verfügung. Erst ein Bruch dieser Bastion würde dem Rentenbarometer einen ernstzunehmenden Nackenschlag versetzen, der einen weiteren Kursrutsch bis zu den Hochpunkten bei 143,48/39 nach sich ziehen sollte. Findet der Zinsfuture im Bereich der beiden Trendlinien dagegen Halt, bestehen in der Folge gute Chancen, das jüngste Verlaufshoch bei 146,17 und damit auch die historischen Hochstände bei 146,26/89 ins Visier zu nehmen.


Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt etwas schwächer -- US-Börsen kaum verändert-- Apple: Kommt die iWatch? -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple, Google, Snapchat im Fokus

Euro springt über 1,32 US-Dollar. Arbeitslosenzahl in Frankreich auf Rekordhoch. Krisenbank Hypo Alpe Adria mit hohem Halbjahresverlust. Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen