14.11.2012 10:02
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Schiebezone als Orientierungshilfe

Schiebezone als Orientierungshilfe
Im bisherigen Wochenverlauf tritt der Euro-BUND-Future auf hohem Niveau auf der Stelle. Interessant ist aktuell der Blick auf den Stundenchart des Rentenbarometers, wo sich die skizzierte Seitwärtsbewegung im übergeordneten Zeitfenster in einer klassischen Tradingrange niederschlägt. Die jüngsten beiden Hochs bei 143,47/48 stecken dabei die obere Begrenzung ab, während auf der Unterseite das Ende der Schiebezone durch die Tiefpunkte bei 143,03/142,98 definiert wird. Grundsätzlich legt ein solches Konsolidierungsmuster eine prozyklische Positionierung im Ausbruchsfall nahe. Allerdings mahnen diverse Indikatoren aktuell davor, dass die Bäume kurzfristig nicht mehr in den Himmel wachsen. So bestätigen weder RSI noch MACD derzeit die jüngsten Hochs durch entsprechende Indikatorenpendants. Bei beiden Indikatoren liegt sogar eine doppelte, negative Divergenz vor! Vor diesem Hintergrund dürfte ein Abgleiten unter die Marke von rund 143 den Auftakt zu einer kleinen Verschnaufpause markieren. Die Betonung liegt dabei aber eindeutig auf „klein“, denn übergeordnet müssten sich Renteninvestoren erst dann Sorgen machen, wenn die Kombination aus der 200-Tages-Linie und der 38-Perioden-Glättung (akt. bei 141,42/39) unterschritten wird.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Deutsche Bank betont Zahlungsfähigkeit -- Lufthansa-Aktie: Zika-Virus und unsichere Weltwirtschaft belasten -- TUI, Henkel im Fokus

Weidmann: EZB wird wegen Öl wohl Inflationsprognose senken. Sparkurs hilft Coca-Cola-Gewinn auf die Sprünge. Aktieninstituts-Chefin: Einbruch beim DAX kein Grund zur Panik. Energie-Agentur erwartet 2016 keine Stabilisierung der Ölmärkte. Fast 200 Millionen Dollar schweres Aktien-Geschenk für Google-Chef. Brain beim Börsendebüt unter Druck.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?