29.05.2013 09:57
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Sicherheitsgurte anlegen

Sicherheitsgurte anlegen
War der Wochenauftakt beim Euro-BUND-Future aufgrund der Feiertage in den USA und in Grossbritannien noch von dünnen Umsätzen begleitet, so muss diese Entwicklung mittlerweile als „Ruhe vor dem Sturm“ eingestuft werden. Schließlich ist gestern die Unterstützungszone aus der 90-Tages-Linie (akt. bei 144,39) und den letzten Verlaufstiefs zwischen 144,25 und 145,12 gefallen. In der Folge sollten sich Anleger auf ein zeitnahes vollständiges Schließen der Kurslücke von Mitte März (untere Gapkante bei 143,54) einstellen, ehe bereits wieder die 200-Tages-Linie (akt. bei 143,27) ins Blickfeld rückt. Hilfreich erscheint uns in diesem Zusammenhang zusätzlich der Blick auf das Spiegelbild des Zinsfuture, denn im Chartverlauf der 10-jährigen Rendite wurde das korrespondierende Abwärtsgap bereits geschlossen – ein weiterer Fingerzeig, dass diese Weichenstellung nun auch im Verlauf des Euro-BUND-Future unmittelbar bevorsteht. Aber auch der Blick über den großen Teich mahnt zur Vorsicht: Während der US-T-Bond-Future ein neues Jahrestief unterhalb der Marke von 140 verkraften musste, sprang die 10-jährige Rendite in den USA jüngst nachhaltig über das wichtige Tief vom Dezember 2008 bei 2,04 %.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX verliert klar -- Dow im Minus -- Griechenland will enger mit Russland kooperieren -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?