07.11.2012 09:49
Bewerten
(0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Später Handel trübt das Bild

Später Handel trübt das Bild
Zunächst sah es gestern danach aus, als würde der Euro-BUND-Future die geringere Handelsspanne vom Vortag nochmals unterbieten. Insbesondere die am Abend aufkommende Abgabebereitschaft verhinderte dann aber nochmals eine rückläufige Schwankungsbreite. Da dadurch – trotz des fast vollständigen Schließens des verbliebenen Rollover-Gaps von Anfang September – die alten Hochs zwischen 141,91 und 142,00 wieder preisgegeben wurden, besteht derzeit „false break“-Gefahr auf der Oberseite. Zumindest sieht ein dynamischer Ausbruch nach oben anders aus! Vor diesem Hintergrund droht u. E. ein Stresstest der charttechnisch bedeutenden Haltezone aus der 200-Tages-Linie (akt. bei 141,32) und dem ehemaligen Abwärtstrend seit Juli (akt. bei 141,14). Da ein Rebreak der angeführten Marken das Chartbild nachhaltig verschlechtern würde, bietet sich diese Bastion als Absicherung für bestehende Longpositionen an. Um die Fehlausbruchsgefahr zu bannen, müsste der Euro-BUND-Future dagegen zumindest die o. g. Hochpunkte schnell zurückerobern.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Stabile Dividendenaktien gehören in jedes Depot!

Die Investition in ausgewählte Blue-Chip-Dividendenaktien gehört zu den sichersten Strategien, um an den Aktienmärkten langfristig ein Vermögen aufzubauen. Dividendenaktien von hochkapitalisierten Unternehmen werfen langfristig höhere Renditen als der Gesamtmarkt ab und bieten einen guten Schutz in unsicheren Börsenzeiten. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin drei Aktien mit stabilen und attraktiven Dividendenrenditen vor.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen wenig verändert -- Commerzbank erwartet Verlust im 2. Quartal -- Toshiba fliegt aus Japans Leitindex Nikkei 225 -- Allianz, AIB, Volkswagen im Fokus

Harley-Davidson prüft Kauf der Audi-Tochter Ducati. Tesla plant erstes Werk in China. RWE schüttet Sonderdividende an Aktionäre aus. Wechsel in der Infineon-Geschäftsführung. Verschärfte Golf-Krise bringt Katars Landeswährung zum Absturz. ZUMTOBEL mit Gewinnsprung und Umsatzrückgang.

Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
KW 25: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 25: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Allianz840400
AURELIUSA0JK2A
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750