07.11.2012 09:49
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Später Handel trübt das Bild

Später Handel trübt das Bild
Zunächst sah es gestern danach aus, als würde der Euro-BUND-Future die geringere Handelsspanne vom Vortag nochmals unterbieten. Insbesondere die am Abend aufkommende Abgabebereitschaft verhinderte dann aber nochmals eine rückläufige Schwankungsbreite. Da dadurch – trotz des fast vollständigen Schließens des verbliebenen Rollover-Gaps von Anfang September – die alten Hochs zwischen 141,91 und 142,00 wieder preisgegeben wurden, besteht derzeit „false break“-Gefahr auf der Oberseite. Zumindest sieht ein dynamischer Ausbruch nach oben anders aus! Vor diesem Hintergrund droht u. E. ein Stresstest der charttechnisch bedeutenden Haltezone aus der 200-Tages-Linie (akt. bei 141,32) und dem ehemaligen Abwärtstrend seit Juli (akt. bei 141,14). Da ein Rebreak der angeführten Marken das Chartbild nachhaltig verschlechtern würde, bietet sich diese Bastion als Absicherung für bestehende Longpositionen an. Um die Fehlausbruchsgefahr zu bannen, müsste der Euro-BUND-Future dagegen zumindest die o. g. Hochpunkte schnell zurückerobern.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX nach ifo-Daten fester -- Asiens Börsen schließen uneinig -- Sartorius etwas optimistischer -- Daimler-Betriebsrat fordert Aufarbeitung von Lkw-Kartell -- Tesla, Verizon, Yahoo im Fokus

Ericsson wechselt Chef aus. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht. Kalifornische Umweltbehörde wird VW-Reparaturplan wohl genehmigen. Ryanair sieht Gewinnziel in Gefahr. Bank Bär hinkt Wachstumsziel hinterher. SAP-Finanzchef erwartet ab 2018 deutlich höheres Gewinnwachstum.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?