14.12.2012 09:27
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Trendlinien im Fokus

Trendlinien im Fokus
Die Schwankungsbreite beim Euro-BUND-Future nahm gestern deutlich zu. Während das gestrige Tagestief niedriger lag als das Pendant vom Vortag, überstieg gleichzeitig das Tageshoch von 145,54 das Vortageshoch. Aufgrund dieses Phänomens steht ein klassischer „outside day“ zu Buche, der eine gewisse Unentschlossenheit der Marktteilnehmer signalisiert. Unter dem Strich betreibt das Rentenbarometer aber weiter das zumindest teilweise Schließen des riesigen Rollover-Gaps, das aus dem Kontraktwechsel vom Donnerstag vergangener Woche resultiert. Die gestrige Kursentwicklung grenzt die verbliebene Kurslücke auf 144,83 zu 143,39 ein. Mit der Parallelen zum Aufwärtstrend seit Mitte September (akt. bei 144,69) und dem ehemaligen Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,45) stehen dem Euro-BUND-Future innerhalb der beschriebenen Kurslücke nun aber markante Haltemarken zur Verfügung. Erst deren Unterschreiten würde dem Rentenbarometer einen ernsthaften Schuss vor den Bug verpassen. Findet der Zinsfuture im Bereich der beiden Trendlinien dagegen Halt, bestehen in der Folge gute Chancen, das jüngste Verlaufshoch bei 146,17 und damit auch die historischen Hochstände bei 146,26/89 ins Visier zu nehmen.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.
Zum Trading-Desk

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow Jones am Ende fester -- Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern -- Short-Angriff: AURELIUS-Aktien brechen massiv ein -- EVOTEC, E.ON, Snapchat im Fokus

S&P erhöht Ratings von Commerzbank und Deutsche Bank. VW-Aufsichtsrat schlägt Entlastung aller Vorstandsmitglieder vor. Bankaktien europaweit gefragt - Umfeld hellt sich auf. Tencent steigt mit fünf Prozent bei Tesla ein. RWE signalisiert Investoren höhere Ausschüttungen ab 2019. Elon Musk gründet abermals ein neues Unternehmen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
EVOTEC AG566480
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
Infineon Technologies AG623100
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
SAP SE716460