18.12.2012 10:00
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Trendlinien rücken in den Fokus

Trendlinien rücken in den Fokus
Tröpfchen für Tröpfchen betreibt der Euro-BUND-Future derzeit unser Szenario eines zumindest teilweisen Schließens der riesigen Kurslücke, die sich aus dem Kontraktwechsel von Anfang Dezember ergeben hat. Aufgrund des gestrigen Tagestiefs konnte das Rollover-Gap auf 144,61 zu 143,39 eingegrenzt werden. Aus charttechnischer Sicht stehen dem Rentenbarometer aktuell aber zwei bedeutende Trendlinien als potentielle Haltezone zur Verfügung. Gemeint ist zunächst einmal die Parallele (akt. bei 144,78) zum Aufwärtstrend seit Mitte September und weiterhin der ehemalige Baissetrend seit Anfang Juni (akt. bei 144,42). Da die gestrige Tageskerze gleichzeitig nur eine geringe Schwankungsbreite von gerade einmal 41 Ticks aufweist, steigen u. E. die Chancen auf eine Stabilisierung auf Basis der beiden angeführten Trendlinien. Eine wertvolle Hilfestellung liefert dabei der Stundenchart: Als Trigger für eine erneute Aufwärtsbewegung des Zinsfutures definieren wir einen Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends seit dem 10. Dezember (auf Stundenbasis akt. bei 145,02).

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?