15.11.2012 09:29
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Tritt auf der Stelle

Tritt auf der Stelle
Wenngleich der Euro-BUND-Future im bisherigen Wochenverlauf auf der Stelle tritt, fällt doch die aktuelle Tendenz auf, im Tagesverlauf aufgetretene Kursverluste im weiteren Handelsverlauf wieder aufzuholen. Im Tageschart schlägt sich dieses Phänomen insbesondere in den ausgeprägten Lunten der letzten beiden Tageskerzen nieder. Diese grundsätzlich konstruktive Ausgangslage wird mittlerweile durch ein positives Schnittmuster zwischen der 38-Tages-Linie und dem 200-Perioden-Pendant (akt. bei 141,48 bzw. 141,44) untermauert. Gelingt ein neues Verlaufshoch oberhalb der Marken von 143,47/48, dürfte der Zinsfuture die Lethargie der letzten Tage überwinden und den nächsten Widerstand in Form des Hochs von Ende August bei 144,37 ins Visier nehmen. Danach rücken bereits wieder die historischen Hochstände bei 146,26/89 ins Blickfeld der Investoren. Auf der Unterseite markieren die Hochpunkte bei rund 142 eine erste Haltezone. Um die gute charttechnische Grundverfassung des Euro-BUND-Future nicht zu gefährden, gilt es aber die beiden o. g. Glättungslinien nicht mehr zu unterschreiten.

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?