12.04.2013 11:18
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Unentschieden

Unentschieden
So richtig weiß der Euro-BUND-Future derzeit nicht zu gefallen. Auf der Oberseite konnte das Rentenbarometer zuletzt trotz günstiger Ausgangslage nicht genug Dynamik an den Tag legen, um auf neue Rekordhochs anzuziehen. Eine nachhaltige Korrektur wurde bisher jedoch auch noch nicht eingeläutet. Die derzeitige Unentschlossenheit der Marktteilnehmer spiegelt sich in dem gestern ausgeprägten „doji“ wieder, der für eine gewisse Pattsituation zwischen den „bullishen“ und „bearishen“ Marktteilnehmern steht. Durch diese Eigenschaft bietet sich im Ausbruchsfall eine prozyklische Positionierung an. Bleibt zu eruieren, welche Marschrichtung die wahrscheinlichere ist. Kurzfristig favorisieren wir dabei die Unterseite. Auf Tagesbasis wiegt dabei der Rückfall in den Abwärtstrend seit dem Rekordhoch (akt. bei 145,74), aber auch das druckfrische Ausstiegssignal des MACD schwer. Im Stundenbereich lastet trotz der gestrigen Stabilisierung der Fall unter den kurzfristigen Aufwärtstrend (akt. bei 145,71) auf den Perspektiven. Demnach droht sich der Euro-BUND-Future zumindest eine Atempause bis in den Bereich der 38-Tages-Linie (akt. bei 144,44) zu gönnen. Gefährlich wird es für das Rentenbarometer aber erst unterhalb der Haltezone aus dem Tagestief vom 25. März bei 143,91, der 90-Tages-Linie (akt. bei 143,79) sowie der Aufwärtskurslücke vom 18. März (untere Gapkante bei 143,54).

Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen tiefrot ins Wochenende -- Zwiespältiger US-Arbeitsmarktbericht - Reicht das der Fed? -- Lufthansa-Chef sieht Aktionäre bei Streiks hinter sich -- BASF, Gazprom, RIB im Fokus

BMW-Finanzvorstand hält jahrelange Schwäche in China für möglich. Ölpreise nach US-Arbeitsmarktbericht auf Zickzackkurs. Tsipras schließt Koalition mit Sozialdemokraten nicht mehr aus. Vonovia ersetzt LANXESS im DAX. G20-Staaten bereiten sich auf Zinswende vor. Deutsche Industrie spürt Schwäche von China & Co.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die reichsten Deutschen

Deutsche Bank unter den Top 20

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?