19.11.2012 09:09
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Daily) - Verharrt in der Tradingrange

Verharrt in der Tradingrange
Das bereits bekante Verlaufsmuster, wonach sich der Euro-BUND-Future im Handelsverlauf von den Tagestiefständen lösen kann, war auch zum Wochenschluss festzustellen. Im Tagesbereich steht damit die fünfte Kerze in Folge mit kleinem Körper und markanter Lunte zu Buche. Von der reinen Psychologie her verdeutlicht dieses Kursmuster, dass unterhalb der Marke von 143 signifikante Nachfrage zu bestehen scheint. Per Saldo bleibt es somit bei einem konstruktiven „auf der Stelle treten“ des Zinsbarometers. Neuer Schwung dürfte vor diesem Hintergrund aufkommen, wenn die jüngsten „hammer“-ähnlichen Tageskerzen mit einem Spurt über die Marken von 143,47/48 „bullish“ aufgelöst würden. Untermauert wird diese Einschätzung durch die gegenwärtige Chartkonstellation im Stundenbereich, denn im Erfolgsfall wäre in diesem Zeitfenster eine seitliche Schiebezone nach oben aufgelöst. Das Hoch von Ende August bei 144,37 markiert dann die nächste charttechnische Hürde, bevor bereits wieder die historischen Hochstände bei 146,26/89 in den Fokus rücken. Andererseits liefert ein Rutsch unter das jüngste Tief bei 142,83 ein erstes Indiz dafür, dass der jüngsten Aufwärtsbewegung die Puste ausgeht.


Euro-BUND-Future (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Wall Street mit deutlichem Minus -- Zalando-Aktie schließt auf Ausgabepreis -- Rocket Internet - Emissionspreis bei 42,50 Euro -- HOCHTIEF, adidas im Fokus

US-Automarkt ist weiter nicht zu bremsen. Commerzbank gründet Risikokapital-Tochter für Investitionen in Startups. Bundesbank pocht auf Kompetenzen bei künftiger Bankenaufsicht. General Motors will 2016 in Europa endlich wieder Gewinne einfahren. Volkswagen kämpft weiter mit Absatzflaute in USA. Südzucker fallen vor Quartalszahlen auf Mehrjahrestief. Streik kostet Lufthansa zweistelligen Millionenbetrag. Deutsche Post dreht an der Portoschraube.
Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Beim Kauf eines Finanzproduktes vertraue ich in erster Linie auf Informationen: