29.07.2013 10:56
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (Weekly) - Pullback aus dem Lehrbuch

Pullback aus dem Lehrbuch
Den Chartverlauf der 10-jährigen Rendite in Deutschland halten wir unverändert für einen der entscheidenden Taktgeber am Rentenmarkt. Die jüngste Korrektur seit dem Renditehoch von Ende Juni bei 1,86 % brachte letztlich einen nahezu idealtypischen Pullback an zwei ehemalige Trendlinien. Neben dem Abwärtstrend seit Dezember 2011 (1,52 %) ist vor allem die Parallele (akt. bei 1,53 %) zum seit Sommer 2008 dominierenden Baissetrend gemeint. Durch diesen lehrbuchmäßigen Rücksetzer wurde zum einen der Bruch des zuerst angeführten Trends, zum anderen aber auch die Rückkehr in den übergeordneten Abwärtstrendkanal bestätigt. Unter dem Strich schreitet damit der inzwischen seit über einem Jahr laufende Bodenbildungsprozess voran. Abgeschlossen wäre dieser, wenn die horizontalen Barrieren bei 1,74 % per Wochenschlusskurs überwunden werden. Aus der Höhe der unteren Umkehr lässt sich im Erfolgsfall ein kalkulatorisches (Mindest-)Kursziel von rund 2,25 % ableiten, was hervorragend mit der 200-Wochen-Linie (akt. bei 2,27 %) harmoniert. Um unser Bodenbildungsszenario nicht zu gefährden, gilt es zukünftig nicht mehr unter das jüngste zyklische Korrekturtief bei 1,50 % zu fallen.

Euro-BUND-Future (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?