14.05.2012 09:14
Bewerten
 (0)

HSBC: Euro-BUND-Future (weekly) - Trendkanal nach oben verlassen

Trendkanal nach oben verlassen
Zum Wochenende erreichte der Euro-BUND-Future mit 143,09 erneut ein neues Allzeithoch. Aus Sicht des langfristigen Wochencharts hat das Zinsbarometer damit zuletzt den Basisaufwärtstrendkanal seit Sommer 2008 (obere Begrenzung akt. bei 141,08) nach oben verlassen. Der ehemalige Aufwärtstrend seit April (akt. bei 143,43) kann nun auf der Oberseite noch als Widerstand herangeführt werden, bevor die 161,8%-Fibonacci-Projektion der Märzkorrektur (143,76) nahezu die letzte sinnvoll herleitbare Anlaufmarke definiert. Grundsätzlich ist der Ausbruch aus einem Trendkanal nach oben ein konstruktives Anzeichen, weshalb mit einer Fortsetzung der jüngsten Rekordjagd weiter zu rechnen ist. Allerdings ist das nur die eine Seite der Medaille! So müssen die Bullen die erneute Trenddynamisierung jeden Tag auf´s Neue bestätigen. Schließlich wäre ein Rückfall in den alten Trendkanal das Signal dafür, dass der Euro-BUND-Future zuvor nach oben übertrieben hat. Damit ermöglicht es die gegenwärtige Konstellation, den Stopp für bestehende Longpositionen auf die o. g. Kanalbegrenzung anzuheben, denn ein entsprechendes Rebreak dürfte zumindest das Schließen der Kurslücke von Mitte April bei 139,45/38 nach sich ziehen.

Euro-BUND-Future (weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?