06.09.2013 10:16
Bewerten
 (0)

HSBC: Fresenius (Daily) - Ende eines Marathonlaufs?

aEnde eines Marathonlaufs?
Seit Ende 2002 hat die Fresenius-Aktie eine Rally auf das Börsenparkett gelegt, die ihres Gleichen sucht. Aktuell gerät der über 10-jährige Haussetrend allerdings ins Stocken, was sich zunächst einmal an dem „auf der Stelle treten“ der letzten Monatskerzen festmachen lässt. In diesem Zeitfenster wurde per Ende August zudem ein negatives Umkehrmuster in Form eines „evening stars“ ausgeprägt. Bricht man im zweiten Schritt die Zeitebene herunter, so fällt der Bruch des Aufwärtstrends seit August 2011 (akt. bei 95,02 EUR) sowie das Unterschreiten der 38-Wochen-Linie (akt. bei 93,15 EUR) ins Auge. Das Fass zum Überlaufen würde ein Abgleiten unter das Korrekturtief von Anfang Juni bei 90,10 EUR per Wochenschlusskurs bringen, das gleichzeitig die Nackenlinie eines klassischen Doppeltopps definiert (siehe Chart). Das rechnerische Abschlagspotential bei einer negativen Weichenstellung lässt sich auf rund 10 EUR taxieren, was im Umkehrschluss ein Wiedersehen mit den zyklischen Tiefpunkten vom August 2012 und Januar 2013 bei 82,01/81,83 EUR impliziert. Zur Zurückhaltung mahnen derzeit auch die quantitativen Indikatoren. Während auf Wochenbasis der Aroon aktuell gerade ein frisches Verkaufssignal generiert hat, ist im Monatsbereich die gleiche Weichenstellung seitens des MACD zu beklagen.
Fresenius (Daily)



Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen im Plus -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Durchbruch beim Ölpreis: Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?