20.02.2013 10:31
Bewerten
 (2)

HSBC: Gold (Daily) - Jetzt ist es passiert

Jetzt ist es passiert
Zum Ende der vergangenen Woche musste der Goldpreis einen herben Rückschlag hinnehmen. Mit dem Fall unter den Aufwärtstrend seit Mai 2012 (akt. bei 1.646 USD) wurde ein symmetrisches Dreieck nach unten aufgelöst und ein entsprechend negativer Impuls gesetzt. Dieser hat bereits zu massiven Kursverlusten geführt und könnte sich durchaus noch ausweiten, lassen sich doch bis zum Dezembertief von 2011 bei 1.524 USD keine nennenswerten Haltemarken ausmachen (siehe Chart). Unterhalb des angeführten Tiefs wäre sogar eine große Toppformation komplettiert, was weitere spürbare Kursrückschläge nahelegen würde. Die technischen Indikatoren befinden sich im Sinkflug und zeigen bisher noch keine Stabilisierungstendenzen. Der Dynamikindikator ADX ist zudem über seinen Schwellenwert von 25 gestiegen, was auf eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung hindeutet. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger bestehende Positionen reduzieren. Verbessern würde sich die Lage wohl nur, wenn die schnelle Rückkehr in das symmetrische Dreieck, besser aber der Sprung über die 200-Tages-Linie (akt. bei 1.665 USD) und den Baissetrend seit Oktober 2012 (akt. bei 1.686 USD) gelingt. Erst in diesem Szenario winken wieder höhere Goldpreise in Richtung der wichtigen Widerstände bei rund 1.800 USD.

Gold (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
 1.450,011,24
1,11
/
1,09
TD6NLB
1.410,016,85
0,76
/
0,74
TD6NL9
1.370,032,77
0,42
/
0,40
TD6NL6
1.287,830,40
3,51
/
3,48
TD69QD
1.247,815,86
7,07
/
7,04
TD6739
1.200,010,35
1,12
/
1,10
TD6CE6
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich erholt -- Dow im Plus -- Bundesregierung dementiert angeblichen Rettungsplan für die Deutsche Bank -- Wer hat was von der Air-Berlin-Zerschlagung? -- VW, Nike im Fokus

Private Krankenkassen erhöhen Beiträge wohl in zweistelliger Höhe. Seehofer kündigt "größte Steuersenkung aller Zeiten" an. Linde-Aktie auf Höhenflug: Praxair-Zusammenschluss doch nicht vom Tisch? Wells Fargo kappt Chef-Boni in Höhe von 41 Millionen Dollar. Bayer arbeitet am Verkauf eigener Sparten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?