07.01.2013 09:31
Bewerten
 (0)

HSBC: Gold (Quarterly) - Handelsspanne in Q3 2011 gesetzt

Handelsspanne in Q3 2011 gesetzt
So verdeutlicht der Quartalschart des Edelmetalls, dass nicht nur das bisherige Allzeithoch bei 1.920 USD aus dem 3. Quartal 2011 stammt, sondern auch dass seinerzeit eine Handelsspanne gesetzt wurde, die seither Bestand hat. Seither sind also fünf Quartale ins Land gezogen, die allesamt in der damaligen Schwankungsbreite verblieben. Unter dem Strich ist unsere Einschätzung einer abebbenden Schwungkraft mit einem Ausrufezeichen zu versehen, so dass sich das Edelmetall inzwischen seit mehr als einem Jahr im Konsolidierungsmodus befindet. Allerdings ist die gegenwärtige Entwicklung des Goldpreises ein gutes Beispiel dafür, dass Aufwärtsbewegungen auf zwei Arten konsolidiert werden können: 1. über die Preis- und 2. über die Zeitachse! Da aber andererseits seit September 2011 kein nennenswertes Terrain preisgegeben wurde, ist Letzteres beim Goldpreis aktuell wohl zutreffend. Durch die charttechnische Brille betrachtet, ist der beschriebene Konsolidierungsmodus erst dann über Bord zu werfen, wenn die o. g. „inside candles“ durch einen Ausbruch aufgelöst werden. Auf der Oberseite dienen hierfür die jüngsten Hochpunkte als Signalgeber, die allesamt zwischen 1.787 USD und 1.803 USD ausgeprägt wurden, während auf der Südseite die Tiefs bei 1.527/22 USD hervorzuheben sind.

Gold (Quarterly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
 1.314,310,05
10,69
/
10,67
TD73LR
1.276,714,78
7,09
/
7,07
TD74FA
1.235,031,33
3,07
/
3,05
TD74U5
1.167,040,41
0,34
/
0,33
TD7QUU
1.125,016,00
7,69
/
7,67
TD7KEC
1.090,911,42
1,06
/
1,05
TD77PP
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212