28.11.2012 09:17
Bewerten
 (0)

HSBC: K + S (Daily) - Spekulativ „long“?

Spekulativ „long“?
Von der Rally seit Anfang Juni ist bei der K+S-Aktie nicht mehr viel übrig geblieben, denn die Kursverluste seit dem zyklischen Hoch von Ende Juli bei 41,49 EUR haben fast die gesamten vorangegangenen Zugewinne wieder aufgezehrt. Interessant ist aktuell jedoch, dass es noch am 21. November zu einer erneuten Kurslücke nach unten (32,98 zu 32,78 EUR) kam, die im Anschluss zügig wieder geschlossen wurde. Letztere Weichenstellung legt den Schluss nahe, dass es sich bei dem beschriebenen Gap um eine Ermüdungskurslücke handelt. In der Folge solcher schnell wieder geschlossener Abwärtsgaps kommt es regelmäßig zu dynamischen Erholungsimpulsen. Die Initialzündung für einen solchen Impuls dürfte jüngst bereits mit dem Anstieg über das Tief von Mitte Dezember 2011 bei 33,25 EUR erfolgt sein. Damit ist nun sogar der Weg für eine technische Reaktion bis hin zur 200-Tages-Linie (akt. bei 36,85 EUR) geebnet, wobei diese Erholung durch das jüngste Kaufssignal seitens des RSI aber auch des MACD begünstigt wird. Als Absicherung bietet sich das angeführte Dezembertief bei 31,98 EUR an, so dass sich unter dem Strich ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis ergibt.

K + S (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien. Banco Popular will Kapital erhöhen. Microsoft hat zwei neue Xbox-Modelle im Köcher. Höhere Herstellungskosten drücken KWS-Ergebnis. Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?