03.01.2013 09:11
Bewerten
 (0)

HSBC: MSCI Emerging Markets (Monthly) - Investmentüberraschungen 2013

Investmentüberraschungen 2013
Der letzte Satz liefert die perfekte Steilvorlage für eine neue Rubrik, um die wir unseren traditionellen Jahresausblick erweitern möchten: Mögliche Investmentüberraschungen, die Anleger 2013 auf dem falschen Fuß erwischen könnten, deren Eintrittswahrscheinlichkeit wir aber bei über 50 % ansiedeln. In diesem Kontext sollten Anleger den japanischen Topix im Auge behalten, denn im Gegensatz zu vielen anderen Indizes mussten die japanischen Standardwerte 2012 nochmals ein neues Verlaufstief unterhalb des 2009er-Tiefs bei 698 Punkten verkraften. Das neue Tief bei 692 Punkten wurde aber sofort konterkariert, so dass ein klassischer Fehlausbruch auf der Unterseite zu Buche steht. Als zusätzliche Triebfeder könnten sich die positiven Divergenzen erweisen, die sowohl der RSI als auch der MACD signalisieren, wodurch gleichzeitig ein hoher Reifegrad der vorangegangenen Abwärtsbewegung angezeigt wird. Für den charttechnischen Befreiungsschlag sorgt nun möglicherweise der Bruch des seit Juli 2007 bestehenden Baissetrends (akt. bei 776 Punkten). Nachdruck verleiht dieser Einschätzung, dass es sich dabei um den Bruch der dritten Auffächerungslinie des Baissetrends seit 2007 handelt (siehe Chart unten).


MSCI Emerging Markets (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow leichter erwartet -- Russen sollen ukrainische Stadt erobert haben -- Lufthansa: Gespräche gescheitert -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Vivendi: Verhandeln exklusiv mit Telefonica über GVT-Verkauf. Deutsche Bank muss in London Strafe zahlen. Finanzinvestor übernimmt WMF. Sommerflaute lässt Arbeitslosigkeit steigen. Operativer Gewinn von Bouygues wegen Preiskampf im Mobilfunk eingebrochen. Zalando schreibt operativ schwarze Zahlen. Fielmann verdient im 2. Quartal netto 4 Prozent mehr.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen