02.01.2013 09:48
Bewerten
 (0)

HSBC: MSCI World (Weekly) - Wegfall eines Negativargumentes

Wegfall eines Negativargumentes
Wenngleich das herangereifte Sentiment signalisiert, dass der Jahresauftakt an den Aktienmärkten kein Selbstläufer wird, kann in der Summe – gemessen an allen angeführten Maßstäben – die Ausgangslage für das neue Jahr als gut bezeichnet werden. Der aktuelle „risk on“-Modus sorgt für eine Haussephase, in der die „Flut alle Boote hebt“. Festmachen lässt sich diese Aussage besonders gut am Chartverlauf des internationalen Aktienbarometers schlechthin: dem MSCI World. Im Rahmen des breiten, aber flacheren Aufwärtstrendkanals seit Mitte 2009 konnte im Herbst 2011 ein steileres Pendant (siehe Chart) etabliert werden. Derzeit stellt das Aktienbarometer eine extrem wichtige Widerstandszone aus diversen Hoch- und Tiefpunkten zwischen 1.354 und rund 1.400 Punkten zur Disposition. Gelingt es diese Hürde zu nehmen, wäre der Weg frei, um die oberen Begrenzungen der beiden angeführten Trendkanäle auszuloten, die sich Mitte 2013 bei rund 1.565 Punkten schneiden werden. Im Rahmen der Betrachtung der grundsätzlichen Marktverfassung ist aber ein anderes Detail viel wichtiger: Dank des jüngsten Spurts über das Märzhoch bei 1.332 Punkten wurde eine potentielle Schulter-Kopf-Schulter-Formation negiert, die viele Pessimisten auf der Agenda hatten!


MSCI World (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht leicht fester aus dem Handel -- Dow stabil -- ThyssenKrupp kehrt in Gewinnzone zurück und plant Dividende -- Commerzbank führt negative Zinsen für Geschäftskonten ein -- Concur, SAP im Fokus

Intel erfreut Anleger mit überraschender Großzügigkeit. Nervosität vor Brüsseler Budgetprüfung. Dresser-Rand-Aktionäre stimmen für Übernahme durch Siemens. Rocket Internets Hoffnungsträger: So laufen die Geschäfte. ING zieht sich aus indischem Bankgeschäft zurück. Audi will marktführende Stellung in Chinas Premiummarkt ausweiten.
träger

So viel erhalten die Deutschen

schaften fliegen effizient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?