07.06.2013 10:15
Bewerten
 (1)

HSBC: S&P 500® (Daily) - Im Bereich …

Im Bereich …
… der Parallelen (auf Wochenbasis akt. bei 1.676 Punkten) zum Aufwärtstrend seit Juli 2009 hat die Marktteilnehmer beim S&P 500 zuletzt der Mut verlassen. Mit dem Bruch der Haltezone aus dem Haussetrend seit Mitte November vergangenen Jahres und der 38-Tages-Linie (akt. bei 1.622 bzw. 1.616 Punkten) dürfte sich der seit dem neuen Allzeithoch bei 1.687 Punkten zu verzeichnende Korrekturimpuls weiter verfestigen. Da auch die quantitativen Indikatoren (z. B. MACD, RSI) derzeit dynamisch nach Süden streben, gilt es derzeit vor allem potentielle Auffangbereiche für die amerikanischen Standardwerte auf der Unterseite zu definieren. Zunächst dient das Hoch vom 11. April bei 1.597 Punkten als Unterstützung. Wesentlich wichtiger sind aber die alten Rekordstände aus den Jahren 2007 und 2000 bei 1.576/53 Punkten. Da mit der 90-Tages-Linie (akt. bei 1.570 Punkten) und dem 38,2%-Fibonacci-Retracement der Rally seit November 2012 (1.556 Punkten) zwei weitere Haltepunkte in dieses Kursband fallen, entsteht auf diesem Level ein extrem wichtiger Kumulationspunkt. Um die Gefahr eines Fehlausbruchs nach Norden gar nicht erst aufkommen zu lassen, gilt es das angeführte Unterstützungsbündel unbedingt zu verteidigen.


S&P 500® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?