02.01.2013 09:37
Bewerten
 (0)

HSBC: S&P 500® (Monthly) - Die Mutter aller Aufwärtstrends

Die Mutter aller Aufwärtstrends
Logischerweise darf an dieser Stelle der Blick auf die amerikanischen Indizes nicht fehlen. Der nebenstehende Chart zeigt den langfristigen Basisaufwärtstrend des S&P 500 seit 1932. Gemäß der obersten Maxime der technischen Analyse, dem klassischen „the trend is your friend“, handelt es sich bei diesem Chartverlauf also um einen weiteren Mutmacher. Das langfristige Bild verdeutlicht allerdings auch, dass der Ausbruch aus der „Mutter aller Aufwärtstrendkanäle“ Ende der 1990er-Jahre eine Übertreibung darstellte. Seither befinden sich die amerikanischen Standardwerte übergeordnet im Korrekturmodus, um die Überhitzung in der Spätphase der Neunziger im Rahmen einer breitgefassten Schiebezone auszukonsolidieren. Die obere Kanalbegrenzung (akt. bei 2.242 Punkten) wurde sogar im Jahr 2007 nochmals einem Stresstest unterzogen. Die beiden Hochpunkte von 2000 und 2007 bei 1.553/76 Punkten liegen eng beieinander, so dass sich auf diesem Niveau der ultimative „Deckel“ ergibt. Interessant ist aber auch das Tief vom März 2009 bei 667 Punkten, das kurzfristig ein Herausfallen aus der angeführten Tradingrange brachte. Da dem S&P 500 aber die sofortige Rückkehr in die Schiebezone gelang, ist das vorherige Abrutschen als Fehlausbruch nach unten zu klassifizieren.

S&P 500® (Monthly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Dow schließt über 2 Prozent stärker -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

Nike mit mehr Gewinn. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt. Ölpreise geraten erneut unter Druck. IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?