13.11.2012 09:48
Bewerten
 (1)

HSBC: STADA Arzneimittel (Weekly) - Fragil, fragil…

Fragil, fragil…
In eine gefährliche Ausgangslage hat sich die Stada-Aktie derzeit manövriert: Während übergeordnet ohnehin unverändert der im Sommer 2008 etablierte Baissetrend (akt. bei 24,53 EUR) dominiert, wurde jüngst zudem eine „bearishe“ Flagge nach unten aufgelöst. Da gleichzeitig auch die 200-Wochen-Linie (akt. bei 22,97 EUR) unterschritten und möglicherweise eine Auffächerung diverser Haussetrends mit dem Bruch der dritten Aufwärtstrendlinie (akt. bei 23,28 EUR) endgültig abgeschlossen wurde (siehe Chart), erscheint die Auflösung des angeführten Kursmusters nochmals in einem deutlich schlechteren Licht. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger einen Test der jüngsten Tiefs zwischen 21,81 EUR und 20,93 EUR einkalkulieren, deren unterstützender Charakter durch das 38,2%-Fibonacci-Retracement des gesamten Erholungsimpulses von Herbst 2011 bis August 2012 (21,75EUR) unterstrichen wird. Im Bereich dieser Haltezone wird es dann endgültig ernst: Schließlich würde ein Abgleiten unter diese Bastion eine multiple Schulter-Kopf-Schulter-Formation vervollständigen, aus der sich immerhin ein rechnerisches Abschlagspotential von gut 5 EUR ableiten ließe.

STADA Arzneimittel (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu STADA Arzneimittel

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu STADA Arzneimittel

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.01.2015STADA Arzneimittel SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.01.2015STADA Arzneimittel NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.12.2014STADA Arzneimittel HoldJefferies & Company Inc.
17.12.2014STADA Arzneimittel HoldWarburg Research
16.12.2014STADA Arzneimittel SellClose Brothers Seydler Research AG
14.11.2014STADA Arzneimittel buyDeutsche Bank AG
14.11.2014STADA Arzneimittel buyUBS AG
17.09.2014STADA Arzneimittel buyCommerzbank AG
17.09.2014STADA Arzneimittel buyUBS AG
08.09.2014STADA Arzneimittel buyCommerzbank AG
06.01.2015STADA Arzneimittel NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.12.2014STADA Arzneimittel HoldJefferies & Company Inc.
17.12.2014STADA Arzneimittel HoldWarburg Research
01.12.2014STADA Arzneimittel HaltenDZ-Bank AG
21.11.2014STADA Arzneimittel HaltenDZ-Bank AG
09.01.2015STADA Arzneimittel SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.12.2014STADA Arzneimittel SellClose Brothers Seydler Research AG
04.12.2014STADA Arzneimittel SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.11.2014STADA Arzneimittel SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.10.2014STADA Arzneimittel UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für STADA Arzneimittel nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr STADA Arzneimittel Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Dow schafft Mini-Plus -- Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Microsoft brechen trotz stärkerem Umsatz Gewinne weg. SMA Solar baut weitere 1000 Stellen ab - Umsatzrückgang und Verlust erwartet. Euro-Partner lehnen Schuldenschnitt ab. S&P senkt Russland auf Ramschniveau. Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?