04.02.2013 09:18
Bewerten
 (0)

HSBC: STOXX 50® (Daily) - Toppbildungsgefahr!

Toppbildungsgefahr!
Seit Anfang Januar konnte sich der Stoxx Europe 50® recht kontinuierlich nach oben schrauben. Nachdem die Eroberung des Hochs vom Mai 2011 bei 2.675 Punkten im ersten Anlauf gescheitert ist, scheint den Bullen nun aber langsam die Luft auszugehen. Darauf deuten vor allem die technischen Indikatoren hin. So wurde seitens des Stochastik nicht nur eine negative Divergenz ausgeprägt, sondern zusätzlich wieder auf „Verkaufen“ umgeschwenkt. Und auch das „bullish failure“ beim MACD hinterlässt keinen besseren Eindruck. Einkalkuliert werden sollte deshalb ein Rücksetzer bis zum alten Ausbruchsniveau im Bereich des Hochs vom Juli 2011 und den jüngsten Tiefs bei 2.617 Punkten, das zudem durch mehrere knapp darunter liegende Hochs aus dem 2. Halbjahr 2012 verstärkt wird. Werden diese Unterstützungen unterschritten, ist sogar eine kleine Toppbildung abgeschlossen. Diese hat mit knapp 40 Punkten zwar kein weitreichendes Abschlagspotential, dürfte aber dem Rutsch unter die Marken bei rund 2.600 Punkten Nachdruck verleihen. Der nächste wichtige Halt ist dann in Form des Märzhochs bei 2.556 Punkten zu finden. Oberhalb des o. g Unterstützungsbereichs bleiben die Bullen derweil vorerst weiter im Spiel.


STOXX 50® (Daily)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Wall Street uneins -- Air Berlin: Zusammenlegung von Töchtern kein Thema -- Fed-Chefin Yellen bleibt bei Zinserhöhung vage -- Microsoft, RWE, eBay im Fokus

Lufthansa droht Pilotenstreik. Draghi fordert wachstumsfreundlichere Politik. WTO verurteilt Argentiniens Importbeschränkungen. Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein. Wirtschaftsprofessor: Mehr Vereine werden BVB folgen. Rocket Internet sichert sich weiteren Aktionär.
Wo wohnt man am teuersten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen