08.01.2013 08:24
Bewerten
 (0)

HSBC: Silber (Weekly) - 26 USD-Marke – eine beinharte Unterstützung

26 USD-Marke – eine beinharte Unterstützung
Das Phänomen der „inside candles“ scheint derzeit wirklich allgegenwärtig zu sein! Um analog zum Gold auch beim Silberpreis zunächst mit der Risikobetrachtung zu beginnen, liefert der Halbjahreschart erneut eine wichtige Hilfestellung. Schließlich lagen die Tiefs der letzten vier Halbjahreskerzen allesamt zwischen 26,46 USD und 26,04 USD. Unterstrichen wird die Bedeutung dieser Bastion durch das 50%-Fibonacci-Retracement der gesamten Aufwärtsbewegung seit Dezember 2001 (26,78 USD) sowie die 200-Wochen-Linie (akt. bei 25,74 USD). Um eine Auflösung der oben beschriebenen „inside“-Muster zu verhindern, gilt es also fortan, diese Bastion nicht mehr zu unterschreiten, was die genannte Haltezone als Katastrophenstopp für das Jahr 2013 prädestiniert! Abseits dieser Risikobetrachtung gestaltet sich die Kursentwicklung seit September 2011 aber durchaus konstruktiv. Wenngleich sich der Silberpreis derzeit – analog zum „großen Bruder“ – in einer seitlichen Schiebezone zwischen den o. g. Schlüsselunterstützungen bei rund 26 USD auf der Unter- und den letzten Hochpunkten bei gut 35 USD auf der Oberseite befindet, so spricht die zuvor aufgelöste „bullishe“ Flagge letztlich doch eher für einen Ausbruch nach oben (siehe Chart).

Silber (Weekly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise

Ausgewählte Hebelprodukte

(Anzeige)
 TypKOHebelBid/AskWKN
 21,1811,46
1,94
/
1,92
TD6C7P
20,6816,33
1,49
/
1,47
TD6C7M
20,1827,48
1,05
/
1,03
TD6K35
18,8028,84
0,03
/
0,02
TD6R26
18,1513,85
0,86
/
0,84
TD6BAN
17,6310,12
1,33
/
1,31
TD6A6Q
Verantwortlich für diese Anzeige ist HSBC Trinkaus & Burkhardt AG.
Die Wertpapierprospekte erhalten Sie über www.hsbc-zertifikate.de.
aktualisieren
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
News von

Trading-Software

Trading Services
Zum Trading-Desk

Damit wird Chartanalyse so einfach wie nie zuvor.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Erste Bilder aufgetaucht: Google bringt neue Smartphones auf den Markt. American Express-Aktie steigt: Anleger erhalten mehr Dividende. Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?