04.01.2013 08:48
Bewerten
 (0)

HSBC: USD/EUR (Yearly) - Dekadenzyklus: Volatilität ante portas

Dekadenzyklus: Volatilität ante portas
Legt man mit dem Dekadenzyklus einer der bekanntesten Zyklen überhaupt zugrunde, so dürfte das neue Jahr ein mehr als spannendes werden! Der nebenstehende Chart zeigt den durchschnittlichen Verlauf der US-Valuta im Vergleich zum Euro (bzw. zur D-Mark) in den Jahren 1973, 1983, 1993 und 2003. Die aggregierte Kursentwicklung in den angeführten „3er-Jahren“ legt eine gewisse Schwankungsfreude des Währungspaars nahe: Während der Greenback einen holprigen Start ins neue Jahr auf’s Börsenparkett legen, und bis Ende Mai 2013 unter Druck stehen sollte, dürfte es ausgehend von einem markanten US-Dollar-Tief ab Ende Mai zu einer Euro-Schwäche kommen, in deren Verlauf die Einheitswährung in den heißen Sommermonaten die gesamten vorangegangenen Kursgewinne möglicherweise wieder abgegeben muss. Die Phase von Ende August bis zum Jahresultimo kann dann getrost als „2. Akt“ dieses Dramas bezeichnet werden, denn gemäß des „3er-Jahr“-Ablaufmusters dürfte sich in dieser Periode das skizzierte Spiel wiederholen. In der Summe legt der Dekadenzyklus für 2013 eine Vielzahl von Tradinggelegenheiten nahe, aus strategischer Sicht dürfte am Ende aber der Wermutstropfen eines nahezu „volatilen Nullsummenspiels“ verbleiben. Wie gesagt: „Das Gleichgewicht der Schreckens!“


USD/EUR (Yearly)


Diese Analyse wird Ihnen präsentiert von HSBC Trinkaus.
Hier können Sie sich zum kostenlosen Newsletter anmelden.
Wichtige Hinweise auf mögliche Interessenkonflikte
Rechtliche Hinweise
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?