12.03.2013 07:21
Bewerten
 (2)

Eurokrise als Chance für deutsche Unternehmen?

HWWI-Chef: Gute Gelegenheit
Der Ökonom Thomas Straubhaar sieht gute Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in den Euro-Krisenstaaten.
"Im Moment gibt es gerade für die mittelständischen Betriebe die historische Chance, sich deutlich stärker als derzeit zu europäisieren - und sich zu überlegen, wie sie von den günstigeren Arbeitskosten und den niedrigen Zinsen in diesen Ländern sowie den herrschenden Überkapazitäten profitieren können", sagte der Präsident des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI) der "Deutschen Verkehrs-Zeitung (DVZ)". "Statt nach China oder Fernost auszulagern, wo die Mentalität unbekannt ist und ein anderes Rechtssystem herrscht, sollten die Mittelständler darüber nachdenken, die verlängerte Werkbank nicht nur nach Osteuropa, sondern auch nach Italien, Spanien oder sogar Griechenland zu nutzen."

HAMBURG (dpa-AFX) - /sba/DP/kja

Bildquellen: andrea michele piacquadio / Shutterstock.com, Denis Vrublevski / Shutterstock.com

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Athener Börse bricht drastisch ein -- US-Börsen schließen schwächer -- Commerzbank verdreifacht nahezu Gewinn -- Wacker Chemie im Fokus

Brent-Öl fällt unter 50 US-Dollar. Britische Regierung verkauft erste RBS-Anteile. Daimler-Autoabsatz in USA schrumpft. BMW-Limousinen in USA weniger gefragt. Fiat Chrysler ruft Hunderttausende Wagen zurück. Nachfrage nach Geländewagen treibt US-Autoabsatz. Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich einem Pressebericht zufolge offenbar entschieden, 2017 für eine vierte Amtszeit zu kandidieren. Was halten Sie von diesem Plan?