07.11.2012 12:20
Bewerten
 (0)

Commerzbank: Bis zu 6.000 Stellen in Gefahr?

Härterer Sparplan
Bei der Commerzbank reißen vor der Präsentation ihrer neuen Strategie die Spekulationen um den erwarteten Stellenabbau nicht ab.
Das Institut werde an diesem Donnerstag härtere Sparpläne verkünden als bislang vermutet, schreibt die Wochenzeitung "Zeit" laut Vorabmeldung von Mittwoch. Diesen Plänen könnten insgesamt 5.000 bis 6.000 Stellen zum Opfer fallen. Nach Informationen des Blattes will die teilverstaatlichte Bank bis 2016 quer durch den Konzern Kosten in Milliardenhöhe einsparen. Die Commerzbank wollte den Bericht nicht kommentieren.

    Eine genaue Zahl für den Stellenabbau werde der Vorstand zwar nicht nennen, da zunächst Gespräche mit Arbeitnehmervertretern anstünden, schreibt die "Zeit". Rund 10 Prozent der derzeit 56.000 Beschäftigten stünden aber zur Disposition, berichtete das Blatt unter Berufung auf "Kenner". Zuletzt war lediglich über den Abbau von 1.000 bis 1.800 Stellen im Privatkundengeschäft spekuliert worden, in dem die Bank mit Gewinnrückgängen zu kämpfen hat. Laut "Zeit" sollen viele Stellen zusätzlich auch in zentralen Verwaltungsabteilungen wegfallen.    

  Konkret benennen will die Commerzbank laut Bericht die Eigenkapitalrendite, die der Konzern 2016 erreichen will. Zum anderen sollen Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe verkündet werden, die dem Privatkundengeschäft im Internet und mobil auf die Sprünge helfen sollen.

FRANKFURT/HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Julia Schwager/Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.11.2016Commerzbank VerkaufenDZ BANK
29.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
16.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
14.11.2016Commerzbank HoldHSBC
07.11.2016Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
29.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
16.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
04.11.2016Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.11.2016Commerzbank buyequinet AG
04.11.2016Commerzbank kaufenBankhaus Lampe KG
14.11.2016Commerzbank HoldHSBC
07.11.2016Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
07.11.2016Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2016Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
07.11.2016Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
29.11.2016Commerzbank VerkaufenDZ BANK
07.11.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank UnderweightBarclays Capital
30.09.2016Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2016Commerzbank UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen im Plus -- Renzi bleibt vorerst im Amt - doch was kommt danach? -- Millionenstrafe gegen BMW wegen Kreditgeschäften -- Sanofi erwägt Angebot für Actelion

Ifo-Chef warnt vor Gefahr eines italienischen Euro-Austritts. Braas Monier darf sich vorerst nicht mit Aktienausgabe gegen Übernahme wehren. VW-Vergleich mit US-Justiz dürfte sich wohl noch hinziehen. Japan drohen wegen Yen-Stärke offenbar Steuerausfälle in Milliardenhöhe. Uniper und Innogy erobern MDAX - Medigene kehrt zurück in TecDAX.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Folgen erwarten sie aus dem "No" der Italiener zur Verfassungsreform?