15.08.2012 10:27

Senden
HAFTUNGSRISIKO GEWACHSEN

Deutsches Haushaltsrisiko aus Euro-Krise bei einer Billion


Die Euro-Schuldenkrise könnte nach Darstellung der SPD für Deutschland weit teurer werden als bisher bekannt.

Der haushaltspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, bezifferte das deutsche Haftungsrisiko in der "Berliner Zeitung (Mittwoch) auf inzwischen eine Billion Euro. "In Wahrheit sind wir schon längst in der Schuldenunion", sagte Schneider. "Wir haften nicht nur im Rahmen der Griechenland-Pakete und der Euro-Rettungsschirme mit insgesamt 310 Milliarden Euro für die Schulden der Defizitländer, sondern mit noch viel größeren Summen für die Transaktionen der Europäischen Zentralbank."

    Kritik übte Schneider an den Entscheidungsverfahren der Europäischen Zentralbank (EZB), die intransparent und undemokratisch seien. "Im EZB-Rat hat Deutschland nur eine einzige Stimme, genauso wie zum Beispiel Malta, und kann jederzeit überstimmt werden. Defizite über die EZB zu finanzieren, ist der schlechteste Weg, mit der Eurokrise umzugehen", sagte der SPD-Politiker. "Aber Merkel bevorzugt diesen Weg, weil er ihr immer neue Abstimmungen im Bundestag über immer höhere Haftungssummen erspart."

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: S.Borinov / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Floater schrieb:
15.08.2012 17:22:23

Das Fatale ist, dass die Mehrheitsparteien, ob schwarz, rot-gruen oder schwarz-rot, auf den Mehrheitswillen des schlichten Wahlvolkes keine Ruecksichtung nehmen muessen. Das europaeische Allimentationssystem steht dann ueber dem Eid auf die deutsche Verfassung.

belfegore schrieb:
15.08.2012 15:58:45

und ich dachte, ich wär mit meinen Eindrücken allein! Doch nun? Wie könnten wir das alles ändern? Mit dem Wissen, dass wir nicht ungeschoren davon kommen. Doch ich fürchte, dass das neue Mitglied Kroatien auch bald um Hilfe bittet.

bruehlsax schrieb:
15.08.2012 15:32:03

Sozialdemokratie, nächstes Jahr 150 Jahre, war schon immer eine Geschichte von Verrat, Heuchlertum und Opportunismus!
Ja, wenn das deutsche Volk doch gebildet wäre, auf dieser Tradition es sich doch gründet, und seine Macht erkennen würde , der ganze Spuk der Ausplünderung wäre sofort vorbei!

Floater schrieb:
15.08.2012 14:47:36

Es geht nicht nur um Autobahngebuehren in Deutschland, vielerorts liegt die Infrastruktur schon am Boden und im Sozialsystem - RV und KV - steuern wir auf ein elegantes Dreiklassensystem zu. Wie bekommt Deutschland wieder eine Politik, die deutsche Finanzinteressen vertritt und verteidigt?

Bubblebobble9.11 schrieb:
15.08.2012 11:38:36

Macht die Terroristen einen Kopf kürzer und erneuert die Republik, die inzwischen zum finanz. totalitärem Repressionssystem verkommen ist.

Seite: 12
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen