27.12.2012 19:35
Bewerten
 (0)

'Handelsblatt': Ministerium rechnet mit stabiler Beschäftigung 2013

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung erwartet laut Zeitungsbericht im kommenden Jahr trotz der abflauenden Konjunktur eine stabile Beschäftigung. Es werde damit gerechnet, dass die Arbeitslosenquote 2013 "in etwa unverändert" bleibe, heißt es nach Informationen des "Handelsblatts" (Freitagausgabe) in der Vorlage des Wirtschaftsministeriums für den neuen Jahreswirtschaftsbericht, der Mitte Januar vorgelegt werden soll. Für 2012 weisen die Daten demnach im Jahresdurchschnitt 2,9 Millionen Arbeitslose aus, was einer Quote von 6,8 Prozent entspricht.

 

    Die Beschäftigungsentwicklung bleibe weiterhin moderat aufwärtsgerichtet, heißt es laut Zeitung in der Vorlage weiter. Auch IG Metall-Chef Berthold Huber zeigt sich zuversichtlich. Die Gewerkschaft erwarte für 2013 weitgehend stabile Beschäftigungszahlen, sagte Huber der Zeitung. "Eine Krise, die sich in umfassendem Beschäftigungsabbau niederschlägt, sehen wir nicht."/yyzz/DP/jsl

 

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Dow startet fester -- Griechenland braucht EZB-Genehmigung für Börsenöffnung -- VW ist weltgrößter Autohersteller -- AIXTRON, Gerresheimer im Fokus

UPS wird optimistischer. Rekord in Nordamerika beflügelt Ford. Pfizer hebt Ausblick an. Putin hält Blatter für nobelpreiswürdig. Fed wagt Mission Zinswende sieben Jahre nach Lehman-Pleite. Gerresheimer-Aktie +10%: Centor gekauft - Ausblick angepasst. BP: Entschädigungen für Ölkatastrophe drücken tief in Verlustzone.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher ist der größte deutsche Medienkonzern?

Wer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?