10.12.2012 21:45
Bewerten
 (1)

Handelsblatt' bemüht sich um Abonnenten der 'FTD'

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das "Handelsblatt" bemüht sich um die Abonnenten der bisherigen Konkurrenzzeitung "Financial Times Deutschland" (FTD). Die Verlagsgruppe Handelsblatt bestätigte, dass sie am Montag das "Handelsblatt" an einen Teil der bisherigen "FTD"-Leserschaft geschickt habe. Bis Weihnachten wolle man ihnen die Möglichkeit geben, das "Handelsblatt" kostenlos kennenzulernen, teilte ein Verlagssprecher in Düsseldorf mit. Man habe aber nicht die gesamte Abonnentendatei vom "FTD"-Verlag Gruner+Jahr gekauft, sondern lediglich eine bestimmte Zahl von Lieferadressen erhalten. Gruner+Jahr hatte die "FTD" in der vergangenen Woche nach zwölf Jahren wegen dauerhaft roter Zahlen eingestellt. Das "Handelsblatt" hat eine verkaufte Auflage von knapp 140.000./jyr/DP/she

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX: Kräftiger Sprung zum Start -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig -- Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Sony sagt Kinostart ab. USA sehen Nordkorea hinter Hackeraffäre. Niederlande bleiben bei Ablehnung der deutschen Pkw-Maut. Unions-Politiker von Stetten warnt vor Blockade bei Erbschaftsteuer. EU-Gipfel erörtert Russland-Krise und Wachstums-Milliarden.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?