11.11.2012 16:20
Bewerten
 (1)

Hauptstadtflughafen: Probleme mit Brandschutz ernster als vermutet

    BERLIN (dpa-AFX) - Noch mehr Probleme für den Berliner Hauptstadtflughafen: Für den Brandschutz stehen wohl größere Bauarbeiten an, die Deutsche Bahn will einem Medienbericht zufolge zudem Schadenersatz in Millionenhöhe fordern. Wie Technik-Chef Horst Amann am Samstag bestätigte, hätten die Brandschutzplaner mehr Mängel als bisher vermutet an den Sicherheitsanlagen des neuen Airports festgesellt. Unterdessen werden wieder Zweifel am geplanten Eröffnungstermin laut.

 

    Die Firma habe "Abweichungen zwischen Brandschutzkonzept, Baugenehmigung und baulicher Realisierung des Flughafens" eingeräumt, teilte Amann weiter mit. Die Stellungnahme des Planungsunternehmens habe ergeben, "dass noch nicht für alle offenen Punkte tragfähige Lösungen vorliegen". Er arbeite mit Experten an diesen Problemen. "Die weiteren Beratungen in den nächsten Tagen werden Klarheit bringen".

 

    Nach Informationen der "Bild"-Zeitung (Samstag) müssten möglicherweise große Teile des Terminals wieder aufgerissen werden. Beim Bau sei offenbar mehrfach gegen die Bauordnung verstoßen worden. Amann prüft dem Bericht zufolge mit Brandschutzgutachtern, Planern und Baufirmen, ob die geplante Eröffnung am 27. Oktober 2013 noch zu halten sei.

 

    Nach der Fluggesellschaft Air Berlin will nach Informationen der "Bild am Sonntag" auch die Deutsche Bahn Schadenersatz von der Berliner Flughafengesellschaft fordern. Der Bahn-Vorstand wolle den Aufsichtsrat am 12. Dezember über die genaue Höhe und den Zeitpunkt der Klage informieren. Die Bahn wollte sich am Sonntag auf dpa-Anfrage nicht zu dem Bericht äußern.

 

    Vor wenigen Tagen hatte schon die Fluggesellschaft Air Berlin Klage eingereicht. Dem Unternehmen seien erhebliche Schäden entstanden, weil die Eröffnung von Juni 2012 auf Oktober 2013 verschoben wurde, hieß es zur Begründung. Bereits heute gehe es um geschätzte Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe. Auch die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa (Deutsche Lufthansa) hat eine Klage erwogen. Allerdings sei noch keine Entscheidung gefallen, hatte das Unternehmen mitgeteilt.

 

    FDP-Generalsekretär Patrick Döring bezweifelte, dass der Eröffnungstermin zu halten sei. "Es gibt einfach nach wie vor so viele Ungereimtheiten, dass es voreilig war, einen neuen Termin zu nennen", sagte er dem "Tagesspiegel" (Montag). Er kritisierte zudem, dass der Verkehrsausschuss des Bundestages, dessen Mitglied er ist, während seiner Sitzung in der vergangenen Woche nicht über die neuen Probleme informiert wurde.

 

    Die Chefin der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Ramona Popp, zeigte sich am Sonntag besorgt über die Entwicklung. Entscheidend für den Eröffnungstermin im Oktober 2013 sei gewesen, dass nun weitergebaut werden könne. Müssten aber erst große Teile des Flughafens zurückgebaut werden, wanke der Zeitplan. Sie forderte eine "umgehende Information der Fraktionen im Abgeordnetenhaus" sowie eine Sondersitzung des Aufsichtsrates./ske/ee/DP/he

 

Nachrichten zu Deutsche Lufthansa AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2017Deutsche Lufthansa VerkaufenIndependent Research GmbH
18.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
18.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceHSBC
17.01.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
17.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
18.11.2016Deutsche Lufthansa buyOddo Seydler Bank AG
03.11.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.10.2016Deutsche Lufthansa buyCitigroup Corp.
20.10.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.09.2016Deutsche Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
10.01.2017Deutsche Lufthansa Equal weightBarclays Capital
01.12.2016Deutsche Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016Deutsche Lufthansa NeutralUBS AG
11.11.2016Deutsche Lufthansa HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.01.2017Deutsche Lufthansa VerkaufenIndependent Research GmbH
18.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceCommerzbank AG
18.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceHSBC
17.01.2017Deutsche Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
16.01.2017Deutsche Lufthansa ReduceHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX vor EZB-Entscheid kaum bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Netflix: Umsatzsprung erfreut Anleger -- Antrag auf Haftbefehl gegen Samsungs De-facto-Chef abgelehnt -- Goldman Sachs im Fokus

Trumps mächtiges Werkzeug: Erlasse des US-Präsidenten. Vertrauen in die Altersvorsorge stark gesunken. Ahold Delhaize steigert Umsatz. Fresenius begibt Wandelanleihe über 500 Millionen Euro. Carrefour kann in Lateinamerika weiter punkten. Russischer Staatsfonds hofft auf bessere Geschäfte unter Trump.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000
Siemens AG 723610