20.11.2012 17:07
Bewerten
 (0)

HeidelbergCement-Chef: 'Die Zeit der großen Übernahmen ist vorbei'

    HEIDELBERG (dpa-AFX) - Der Baustoffkonzern HeidelbergCement will auch zukünftig wachsen. "Unser Schwerpunkt bei Investitionen liegt bei Zement in den Schwellenländern", sagte Unternehmenschef Bernd Scheifele am Dienstag. Dabei gehe aber es nicht um Zukäufe, sondern um den Ausbau der Kapazitäten. "Die Zeit von großen Übernahmen ist vorbei." In der Vergangenheit waren Baustoffkonzerne im Geschäft mit Zuschlagsstoffen durch große Übernahmen gewachsen. So hatte HeidelbergCement 2007 den britischen Konkurrenten Hanson für rund 14 Milliarden Euro übernommen.

 

    Ausbauen will Scheifele sein Zementgeschäft vor allem in Asien, aber auch in Afrika. Bis 2013 soll die Kapazität bei Zement schrittweise um 10 Millionen Tonnen erhöht werden. HeidelbergCement setzt bereits mehr als 40 Prozent seines Konzernumsatzes in Schwellenländern um. Fast zwei Drittel des operativen Ergebnis (EBITDA) erwirtschaftet der Konzern in diesen Ländern.

 

    Die Gefahr einer Immobilienblase in Deutschland sieht Scheifele derzeit nicht. "In Deutschland sind wir von einer Immobilienblase weit weg", sagte er. "Bei uns sind Immobilien im internationalen Vergleich noch billig." Der deutsche Wohnungsbau profitiert derzeit vor allem von den niedrigen Bauzinsen. Zudem legen Investoren ihr Geld wegen der Eurokrise zunehmend in Immobilien an. "Sie vertrauen dem Euro nicht", fügte Scheifele hinzu.

 

    Der HeidelbergCement-Chef sieht zukünftig Wachstumschancen für sein Unternehmen in den drei großen Megatrends Bevölkerungsanstieg, Verstädterung und Infrastrukturausbau. Ende September beschäftigtn der Baustoffkonzern weltweit knapp 54.000 Mitarbeiter./mne/he

 

Nachrichten zu HeidelbergCement AG

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HeidelbergCement AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.01.2017HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG
06.01.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
03.01.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
15.12.2016HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
09.12.2016HeidelbergCement neutralDeutsche Bank AG
06.01.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
01.12.2016HeidelbergCement OutperformBNP PARIBAS
18.11.2016HeidelbergCement OutperformBernstein Research
15.11.2016HeidelbergCement OutperformBNP PARIBAS
11.11.2016HeidelbergCement kaufenBankhaus Lampe KG
03.01.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
09.12.2016HeidelbergCement neutralDeutsche Bank AG
07.12.2016HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.11.2016HeidelbergCement HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.11.2016HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.01.2017HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG
15.12.2016HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
29.11.2016HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG
29.11.2016HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG
16.11.2016HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

In der Großen Koalition geht der Streit um die Sicherheitspolitik weiter. Sollten die Gesetze verschärft werden?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Scout24 AG A12DM8
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
HUGO BOSS AG A1PHFF