20.11.2012 17:10
Bewerten
 (1)

HeidelbergCement-Chef weiß nichts von Frauenbenachteiligung

    HEIDELBERG (dpa-AFX) - Der Chef des Baustoffkonzerns HeidelbergCement, Bernd Scheifele, hat Forderungen nach einer starren Frauenquote für die Spitze von Unternehmen als realitätsfern zurückgewiesen. Nötig seien individuelle Ansätze, die sich je nach Unternehmen und Branche unterscheiden und sich nach dem Anteil von Frauen in der Belegschaft richten müssten, sagte Scheifele am Dienstag. HeidelbergCement wolle seine Quote an Frauen in Führungspositionen von derzeit 7 auf bis zu 15 Prozent im Jahr 2020 steigern.

 

    "Den Unternehmen wird eine aktive Diskriminierungspolitik unterstellt. Wenn das so wäre, wäre die deutsche Wirtschaft nicht so erfolgreich", sagte Scheifele. "Bei uns werden Frauen nicht benachteiligt, bei uns zählt Qualifikation und Einsatzbereitschaft."

 

    Der Konzernchef rief die Politik dazu auf, die Staatsverschuldung abzubauen. Trotz zwischendurch konjunkturell guter Jahre habe es seit der Finanzkrise keine Fortschritte gegeben: "In keinem Land der Welt werden absolut die Schulden reduziert, auch nicht in Deutschland." Das habe auch negative Auswirkungen auf die Wirtschaft. "Ich bin sehr skeptisch, ob das langfristig gut gehen kann", sagte Scheifele./isa/DP/stb

 

Anzeige

Nachrichten zu HeidelbergCement AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HeidelbergCement AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.03.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
20.03.2017HeidelbergCement SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.03.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
17.03.2017HeidelbergCement kaufenDZ BANK
17.03.2017HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.03.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
17.03.2017HeidelbergCement kaufenDZ BANK
16.03.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
22.02.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
21.02.2017HeidelbergCement OutperformBernstein Research
20.03.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
17.03.2017HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.03.2017HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.03.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
23.02.2017HeidelbergCement HoldDeutsche Bank AG
20.03.2017HeidelbergCement SellSociété Générale Group S.A. (SG)
17.03.2017HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG
16.03.2017HeidelbergCement UnderweightBarclays Capital
16.03.2017HeidelbergCement ReduceKepler Cheuvreux
16.03.2017HeidelbergCement ReduceCommerzbank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Deutsche Bank in den USA zu weiterer Millionenstrafe verurteilt -- EU blockiert Fusion von Deutscher Börse und LSE -- STADA korrigiert vorläufige Jahreszahlen -- Ströer, Tesla im Fokus

Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen. Mercedes und VW rufen in China fast eine Million Autos zurück. Premierministerin May unterzeichnet historischen Brexit-Antrag.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Allianz840400
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460