20.11.2012 17:44
Bewerten
 (0)

Hersteller wollten Warentests manipulieren

    BERLIN (dpa-AFX) - Hersteller von Reinigungs- und Lebensmitteln haben mehrmals versucht, mit kurzfristigen Änderungen am Produkt die Bewertungen der Stiftung Warentest zu manipulieren. Das bestätigte der Leiter der Warentest-Untersuchungsabteilung, Holger Brackemann, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Fälle lägen allerdings schon mehr als vier Jahre zurück. Sie seien offenkundig durch undichte Stellen im Kuratorium der Stiftung möglich geworden. So hätten Hersteller von bevorstehenden Tests erfahren. Inzwischen bekomme das Kuratorium solche Informationen nicht mehr. Zuvor hatte die Internetplattform "populeaks.org" über das Thema berichtet./brd/DP/stb

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Minus - Techwerte rutschen ab -- Kiew beschließt Gesetz über Sonderstatus für Osukraine -- United Internet mit Kapitalerhöhung -- ZEW-Index fällt -- Apple, Alibaba, Airbus im Fokus

Griechenland leiht sich erneut Geld. ThyssenKrupp will mit Airbus über Atlas Elektronik sprechen. Rubel: Rekordtief. Thomas Cook erwartet Gewinnsprung. Stada bekräftigt Prognose. Cameron verspricht Schotten weitreichende Selbstbestimmung. Dämmstoffspezialist Armacell erwägt Börsengang. Orange will Breitbandanbieter Jazztel schlucken.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?