20.11.2012 17:44
Bewerten
 (0)

Hersteller wollten Warentests manipulieren

    BERLIN (dpa-AFX) - Hersteller von Reinigungs- und Lebensmitteln haben mehrmals versucht, mit kurzfristigen Änderungen am Produkt die Bewertungen der Stiftung Warentest zu manipulieren. Das bestätigte der Leiter der Warentest-Untersuchungsabteilung, Holger Brackemann, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Fälle lägen allerdings schon mehr als vier Jahre zurück. Sie seien offenkundig durch undichte Stellen im Kuratorium der Stiftung möglich geworden. So hätten Hersteller von bevorstehenden Tests erfahren. Inzwischen bekomme das Kuratorium solche Informationen nicht mehr. Zuvor hatte die Internetplattform "populeaks.org" über das Thema berichtet./brd/DP/stb

 

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen tief im Minus -- Commerzbank schafft Milliardengewinn -- Stahl reißt thyssenkrupp wieder in rote Zahlen -- Groupon übertrifft Markterwartungen

Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ. Bundesbank sieht keinen Anlass zur Sorge um deutsche Banken. Ölpreise erholen sich von erneuten Verlusten.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?