aktualisiert: 03.01.2013 22:08
Bewerten
 (0)

DAX verschnauft -- Buffett beflügelt TecDAX -- Dow Jones und Nasdaq im Minus - US-Amerikaner kaufen mehr Autos -- SPD droht Banken mit Schließung -- Boeing im Fokus

Kurs des Euro sinkt im US-Handel weiter. Fed-Mitglieder erwarten Ende von QE3. Google kann US-Kartellverfahren ad acta legen. Daimler feiert 2012 Rekordverkäufe. Schäuble will Steuer auf Tabak-Feinschnitt erhöhen. General Motors: US-Absatz legt zu. Eurozone-Banken erhalten wieder mehr Geld von Kunden.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX legte heute eine Verschnaufpause ein und notierte den gesamten nachrichtenarmen Handel im Minus. Am Ende stand ein Abschlag von 0,3 Prozent auf 7.756 Punkte an der Kurstafel (Late-DAX-Schluss: 7.756,02 Punkte). Der TecDAX ging kaum höher in den Handel und konnte im Verlauf kräftig um zuletzt 1,3 Prozent auf 854 Zähler zulegen. Hier standen vor allem Solarwerte auf den Einkaufszetteln. Zuvor wurde bekannt, dass Warren Buffett in ein Solarprojekt investiert.
Der Eurostoxx 50 gab zum Handelsstart nach und blieb zuletzt mit einem Verlust von 0,4 Prozent auf 2.701 Punkte schwach. Nach den kräftigen Vortagesgewinnen kam es in Europa weitgehend zu Gewinnmitnahmen.
Nach der gestrigen Euphorie über die Einigung im Haushaltsstreit kehrt heute etwas Ernüchterung an der Wall Street ein. Dow Jones fiel um 0,16 Prozent auf 13.391,36 Punkte zurück. Der Nasdaq Composite verlor 0,38 Prozent und schloss auf 3.100,57 Zählern. Kritische Stimmen mehren sich, die neben dem geschlossenen Kompromiss noch weitere Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung fordern. Daten vom US-Arbeitsmarkt geben daneben keine klare Richtung vor.
Auch am Donnerstag wurde in Japan wegen anhaltender Neujahrsfeierlichkeiten nicht gehandelt. Der Nikkei 225 blieb damit weiter bei 10.395 Punkten stehen. In Hongkong konnte der Hang Seng aufgrund guter Konjunkturdaten aus China um 0,37 Prozent zu legen und beschloss den Handel bei 23.399 Punkten.
21:45 Uhr: Updates zu Bayer, BMW, Daimler, FMC, Infineon und VW
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:35 Uhr: Kurs des Euro sinkt im US-Handel weiter
Der Kurs des Euro (Dollarkurs) ist am Donnerstag im US-Handel weiter gesunken. Beobachter sprachen von Ernüchterung nach der euphorischen Reaktion am Vortag auf den US-Fiskalkompromiss. Zur Meldung


21:30 Uhr: USA: Fed-Mitglieder erwarten laut Minutes für 2013 Ende von QE3
Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat am Donnerstag die Sitzungsprotokolle der letzten Zusammenkünfte des Offenmarktausschusses (FOMC) am 11. und 12. Dezember veröffentlicht. Zur Meldung


20:40 Uhr: Google kann US-Kartellverfahren ad acta legen
Google ist in einem viel beachteten US-Kartellverfahren mit einem blauem Auge davongekommen. Zur Meldung


20:35 Uhr: BMW 2012 mit besten US-Verkäufen seit fünf Jahren
Mit dem besten Absatz seit fünf Jahren hat der Autobauer BMW sein rasantes Wachstum in den USA 2012 fortgesetzt. Zur Meldung


20:30 Uhr: Daimler feiert 2012 Rekordverkäufe in den USA
Der Autobauer Daimler hat 2012 in den USA so viele Autos verkauft wie noch nie. Gut 305.000 Fahrzeuge bedeuteten ein Plus von rund 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Zur Meldung


19:35 Uhr: Presse - Schäuble will Steuer auf Tabak-Feinschnitt erhöhen
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will laut Zeitungsbericht nach der Bundestagswahl die Steuer auf Tabak-Feinschnitt für selbst gedrehte Zigaretten erhöhen. Zur Meldung


19:30 Uhr: Ford - US-Absatz steigt im Dezember leicht an
Der amerikanische Automobilkonzern Ford Motor Co. hat am Donnerstag seine US-Absatzzahlen für Dezember 2012 veröffentlicht. Es war dabei der stärkste Dezember seit 2006. Zur Meldung


19:25 Uhr: General Motors: US-Absatz legt im Dezember um 4,9 Prozent zu
Der amerikanische Automobilhersteller General Motors Co. (GM) konnte im Dezember 2012 mit einem Anstieg beim US-Absatz aufwarten. Zur Meldung


18:11 Uhr: Porsche bleibt in den USA auf Rekordjagd
Der Sportwagenbauer Porsche bleibt in den USA auf der Überholspur und hat seinen Absatz 2012 um ein Fünftel gesteigert. Zur Meldung


18:05 Uhr: Boeing erzielt 2012 zweithöchsten Auftragseingang der Geschichte
Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat vergangenes Jahr Aufträge für 1.203 Maschinen erhalten und damit den zweithöchsten Auftragseingang der Unternehmensgeschichte. Zur Meldung


17:58 Uhr: Umfrage: Immobilien sind bei Deutschen 2013 gefragteste Geldanlage
Immobilien sind für Deutschlands Anleger in diesem Jahr laut einer Umfrage Geldanlage Nummer eins. 46 Prozent der Verbraucher würden ihr Geld in Immobilien stecken, wenn sie einen größeren Geldbetrag zur Verfügung hätten. Zur Meldung


17:32 Uhr: Eurozone-Banken erhalten wieder mehr Geld von Kunden
Im November brachten private Haushalte und Unternehmen wieder mehr Geld auf die Bank. Zur Meldung



17:27 Uhr: US-Amerikaner kaufen mehr Autos
Während sich die Bundesbürger bei der Anschaffung eines neuen Autos zurückhalten, schlagen die US-Amerikaner ungebremst zu. Zur Meldung



16:58 Uhr: Audi schafft 2012 Bestwert bei US-Verkäufen
Die Volkswagen-Tochter Audi hat 2012 ihren Absatz in den USA um gut 18 Prozent gesteigert und mit knapp 140.000 Autos einen neuen Bestwert erreicht. Zur Meldung


16:03 Uhr: Rösler betont positive Entwicklung der Arbeitslosenzahlen
Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) mit den aktuellen Arbeitsmarktzahlen zufrieden. "Im Jahr 2012 wurde weiter spürbar Beschäftigung auf- und Arbeitslosigkeit abgebaut", sagte Rösler am Donnerstag in Berlin. Zur Meldung


15:55 Uhr: VW verdoppelt US-Absatz seit 2009
Europas größter Autobauer Volkswagen bleibt auch in den USA auf steilem Wachstumskurs. 2012 legten die Wolfsburger bei Absatz im Vergleich zum Vorjahr um gut 35 Prozent auf fast 440.000 Autos zu. Zur Meldung


15:07 Uhr: SPD-Länder planen Gesetzesverschärfung gegen Steuersünder-Banken
Die SPD-geführten Bundesländer wollen eine härtere Gangart gegen Banken einschlagen, die ihre Kunden bei der Steuerflucht helfen. Nach einem Bericht von "Spiegel Online" wollen sie das Kreditwesengesetz verschärfen, um Kreditinstituten leichter die Banklizenz entziehen zu können. Zur Meldung


15:07 Uhr: Studie: Fast 20 Millionen Arbeitslose in Euro-Zone Mitte 2013
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in den Ländern der Euro-Zone droht sich einer Studie zufolge zu verschärfen. In der zweiten Jahreshälfte 2013 werde die Zahl der Arbeitslosen mit fast 20 Millionen Menschen ihren Höhepunkt erreichen, wie aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hervorgeht. Zur Meldung


15:01 Uhr: Airbus erhält Auftrag für zehn A350-Maschinen
Der Flugzeugbauer Airbus hat einen weiteren Auftrag für seinen neuen Langstreckenflieger A350 erhalten. Der Flugzeugfinanzierer CIT hat zehn Maschinen des Typs bestellt, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zur Meldung


14:51 Uhr: Arbeitslosigkeit in Spanien erstmals seit Juli gesunken
Hoffnungsschimmer für Spanien: Die Arbeitslosigkeit in dem Euro-Krisenland ist zum ersten Mal seit Juli wieder gesunken. Die Zahl der bei den Behörden gemeldeten Arbeitssuchenden ging im Dezember um 1,2 Prozent oder 59.094 auf knapp 4,85 Millionen zurück. Zur Meldung


14:45 Uhr: Skandale in Griechenland schlagen immer höhere Wellen
Griechenland kommt nicht zur Ruhe. Gleich zwei neue Skandale suchen das Land heim. War es den griechischen Behörden schon nicht gelungen, reiche mutmaßliche Steuerhinterzieher zur Rechenschaft zu ziehen, setzt den krisengeschüttelten griechischen Politikern nun ein neuer Schlag zu. Zur Meldung


14:33 Uhr: Große Börsengänge zum Jahresende retten Gesamtjahr 2012
Zwei große Börsengänge im Schlussquartal haben die Bilanz für Neuemissionen auf dem deutschen Aktienmarkt 2012 gerettet. Der Versicherer Talanx aus Hannover und der Mobilfunkanbieter o2 (offiziell Telefónica Deutschland) aus München trugen mit ihrem Schritt aufs Parkett im Oktober fast 95 Prozent zum Gesamtvolumen des bis dato mauen Jahres bei. Zur Meldung


14:31 Uhr: US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen
In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitsosenhilfe in der vergangenen Woche auf 372.000 gestiegen. Analysten hatten mit einem schwächeren Anstieg auf 356.000 Erstanträge gerechnet nach 350.000 in der Vorwoche. Zur Meldung


14:16 Uhr: Eurogruppen-Chef Juncker will keine EU-Gipfel leiten
Der scheidende Eurogruppen-Vorsitzende Jean-Claude Juncker hat keine Ambitionen auf das Amt des EU-Gipfelchefs. "2009 wäre ich bereit gewesen, Ratspräsident zu werden. Aber das hat man nicht gewollt. Jetzt ist es Zeit, anderen das Feld zu überlassen", sagte er den "VDI nachrichten". Zur Meldung


14:15 Uhr: US-Beschäftigung steigt stärker als erwartet
Laut dem Arbeitsmarktbericht des privaten Instituts ADP hat sich die Zahl der Beschäftigten in den USA außerhalb der Landwirtschaft im Dezember stärker erhöht, als erwartet. So stieg die Beschäftigtenzahl um 215.000, erwartet worden wer und ein Anstieg um 130.000. Zur Meldung


14:06 Uhr: Biogen stellt Weiterentwicklung von ALS-Medikament ein
Der US-Konzern Biogen zieht bei einem Medikamentenkandidtaten gegen die Nervenkrankheit ALS die Reißleine. Der Wirkstoff Dexpramipexole habe in einer abschließenden klinischen Studie (Phase III) nicht die erhoffte Wirksamkeit gezeigt, teilte Biogen am Donnerstag mit. Zur Meldung


14:02 Uhr: Hormel kauft Unilever die Erdnussbuttermarke Skippy ab
Der Nahrungsmittelkonzern Unilever verkauft die Erdnussbutter-Marke Skippy an Hormel Foods. Der Kaufpreis für den legendären Brotaufstrichhersteller beträgt 700 Millionen Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zur Meldung


14:02 Uhr: EU-Kommission kritisiert deutsche Finanzaufsicht Bafin
Der deutschen Finanzaufsicht Bafin droht Ungemach aus Brüssel. Die EU-Kommission verdächtigt die Bankenaufseher, Töchter von Auslandsbanken zu gängeln und den deutschen Kapitalmarkt zu stark abzuschotten. "Wir sind besorgt", sagte ein Sprecher von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier. Zur Meldung


13:12 Uhr: Autoflaute bremst Renault auf deutschem Markt
Der gebeutelte französische Autobauer Renault hat im vergangenen Jahr auf dem deutschen Markt kräftig Federn gelassen. Mit Neuzulassungen von 170.400 Fahrzeugen der Marken Renault und Dacia schrumpfte der Absatz gegenüber 2011 um 5,8 Prozent. Zur Meldung


13:01 Uhr: Von der Leyen hält Arbeitsmarkt für robust
Trotz der abflauenden Konjunktur rechnet Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) im neuen Jahr mit keinem gravierenden Anstieg der Arbeitslosigkeit. "Die Chancen stehen gut, dass der Arbeitsmarkt weiter robust reagiert", sagte sie am Donnerstag in Berlin. Zur Meldung


12:31 Uhr: VDIK: Deutscher Automarkt bleibt zum Jahresende im Minus
Der deutsche Automarkt hat sich auch zum Jahresende nicht erholt und 2012 mit rund 3 Prozent weniger Neuzulassungen abgeschlossen als im Vorjahr. Im Dezember lag der Wert sogar 16 Prozent unter dem Vorjahresmonat, wie der Importeursverband VDIK am Donnerstag mitteilte. Zur Meldung


12:22 Uhr: Etihad verhandelt über Einstieg bei indische Jet Air
Der Air Berlin-Großaktionär Etihad streckt seine Fühler nach Indien aus. Die indische Fluggesellschaft Jet Airways bestätigte am Donnerstag Gespräche über einen Einstieg der Araber. Zur Meldung


12:16 Uhr: Warren Buffett macht in Solar
Der legendäre US-Investor Warren Buffett setzt auf Strom aus Sonne. Sein Energieversorger MidAmerican hat das nach eigenen Angaben weltgrößte Solarprojekt im Antelope Valley in Kalifornien übernommen. Zur Meldung


11:58 Uhr: Frankreich refinanziert sich zu rekordniedrigen Zinsen
Die zweitgrößte Euro-Volkswirtschaft Frankreich hat sich am Donnerstag zu rekordniedrigen Zinsen frisches Kapital besorgt. Bei einer Versteigerung von Staatsanleihen mit Fälligkeit 2022 sank die zu zahlende Durchschnittsrendite auf 2,07 Prozent, wie aus Zahlen der nationalen Schuldenagentur in Paris hervorgeht. Zur Meldung


11:32 Uhr: Großbritannien: Kreditprogramm entfacht zusehends Wirkung
Das Kreditprogramm der Bank of England scheint die Vergabe von Bankkrediten zusehends zu beflügeln. Nach Zahlen der Notenbank vom Donnerstag verbesserte sich die Verfügbarkeit von Bankkrediten im Schlussquartal 2012 spürbar. Zur Meldung


11:26 Uhr: Marktforscher: Preise im Tablet-Markt sinken
Verbraucher greifen laut Marktforschern weltweit verstärkt zu günstigeren Tablet-Computern. Zusammen mit der Flaute im PC-Geschäft bremst das in diesem Jahr das Wachstum der IT-Ausgaben. Konsumenten und Unternehmen werden in diesem Jahr 666 Milliarden US-Dollar für Geräte wie Smartphones, Tablets, Drucker oder Personal Computer ausgeben, wie die Marktforschungsfirma Gartner schätzt. Zur Meldung


11:02 Uhr: Stimmung im Mittelstand hellt sich auf
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellt sich auf. Die Geschäftserwartungen der Unternehmen haben im Dezember 2012 trotz leicht nachlassender Wirtschaftsleistung sehr stark zugelegt, wie die staatliche KfW-Bankengruppe und das Forschungsinstitut Ifo am Donnerstag in Frankfurt aus ihrer regelmäßigen Umfrage berichteten. Zur Meldung


10:57 Uhr: BA-Chef Weise rechnet 2013 mit Stagnation auf dem Arbeitsmarkt
Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, rechnet für 2013 mit einer Stagnation auf dem Arbeitsmarkt. Er erwarte weder einen spürbaren Rückgang der Arbeitslosigkeit noch eine Trendwende zum Schlechteren, sagte Weise am Donnerstag in Nürnberg. Zur Meldung


10:55 Uhr: Monetäre Expansion im Euroraum nahezu unverändert
Das Geldmengenwachstum in der Eurozone ist im November wie erwartet nahezu unverändert geblieben, wobei sich die Kreditvergabe an Unternehmen nicht weiter verschlechterte. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte, stieg das Geldmengenaggregat M3 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,8 Prozent. Zur Meldung


10:54 Uhr: Naturkatastrophen in den USA richten Milliardenschäden an
Naturkatastrophen haben 2012 weltweit Schäden in Höhe von umgerechnet knapp 122 Milliarden Euro angerichtet. Vor allem die USA waren im vergangenen Jahr von extremen Wetterereignissen betroffen, allen voran durch den Hurrikan "Sandy", wie der weltgrößte Rückversicherer Munich Re mitteilte. Zur Meldung


10:22 Uhr: China: Stimmung der Dienste-Einkaufsmanager hellt sich weiter auf
In China hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im Bereich Dienstleistungen weiter aufgehellt. Der Stimmungsindikator sei im Dezember von 55,6 Punkten im Vormonat auf 56,1 Zähler gestiegen, teilte die China Federation of Logistics & Purchasing (CFLP) mit. Zur Meldung


10:09 Uhr: S&P: US-Fiskalkompromiss ändert wenig an öffentlicher Haushaltslage
Der jüngste Kompromiss im US-Haushaltsstreit ändert nach Einschätzung der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) wenig am unbefriedigenden Zustand der öffentlichen Finanzen Amerikas. Der politische Prozess sei nach wie vor durch eine geringere Stabilität, Effektivität und Vorhersehbarkeit gekennzeichnet, so die Agentur. Zur Meldung


09:59 Uhr: Deutsche Arbeitslosenzahl steigt um 88.000 auf 2,840 Millionen
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Dezember um 88.000 auf 2.840.000 gestiegen. Das waren 60.000 mehr als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Punkte auf 6,7 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 6,6 Prozent gelegen. Zur Meldung


09:30 Uhr: Dynamik am deutschen Arbeitsmarkt schwächt sich weiter ab
Am deutschen Arbeitsmarkt hat sich die Dynamik beim Beschäftigungsaufbau weiter abgeschwächt. Im November waren nach Angaben des Statistischen Bundesamts vom Donnerstag insgesamt 41,9 Millionen Menschen erwerbstätig. Zur Meldung


09:02 Uhr: Symrise-Chef setzt auf gezielte Übernahmen
Der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise will sich mit gezielten Übernahmen verstärken. "Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass der alleinige Kauf von Umsatz keinen Wert schafft", sagte Unternehmenschef Heinz-Jürgen Bertram der "Börsen-Zeitung". Zur Meldung


08:26 Uhr: Moody's fordert von USA weitere Maßnahmen zum Defizitabbau
Die US-Ratingagentur Moody's hat sich zurückhaltend zum Kompromiss im US-Haushaltsstreit gezeigt und weitere Maßnahmen zum Abbau des gewaltigen Defizits gefordert. Zur Meldung


08:09 Uhr: Rabatte auf Neuwagen sinken
Autohersteller fahren einem Pressebericht zufolge ihre Rabatte runter. Wie das "Handelsblatt" (Donnerstag) berichtet, sank der vom Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen ermittelte Rabattindex im Dezember 2012 im Vergleich zum Vormonat das zweite Mal in Folge. Zur Meldung


08:08 Uhr: Evotec kauft Zellkultur-Spezialisten
Das Biotechunternehmen Evotec übernimmt den Zellkultur-Spezialisten Cell Culture Service GmbH (CCS). Evotec verspricht sich von dem Zukauf einen zusätzlichen Umsatz von mehr als einer Million Euro im laufenden Jahr, wie das TecDax-Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zur Meldung


07:41 Uhr: SPD droht Banken mit Schließung
Die SPD geht mit drastischen Forderungen zur Regulierung des Bankensektors ins Wahljahr. "Banken und Finanzinstitute müssen in ihre Verantwortung gezwungen oder geschlossen werden - kein Risiko mehr ohne Haftung", sagte der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, Handelsblatt Online. Zur Meldung


06:57 Uhr: Obama unterzeichnet Gesetz zum Haushaltskompromiss
US-Präsident Barack Obama hat das Gesetz zur Beilegung des Haushaltsstreits am Mittwoch unterzeichnet. Das teilte das Weiße Haus in Washington in der Nacht zum Donnerstag mit. Zur Meldung


06:00 Uhr: Bundeskartellamt verhängt größte Summe an Bußgeldern seit 2008
Das Bundeskartellamt hat im vergangenen Jahr rund 303 Millionen Euro an Bußgeldern wegen verbotener Absprachen verhängt. Das ist nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" (Donnerstag) die größte Summe an Strafgeldern seit 2008. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

23:21 Uhr: AMD behält Übergangs-Finanzchef
Der US-Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) beruft einen Firmenveteranen zum Finanzchef. Devinder Kumar, der das Amt bereits seit gut drei Monaten kommissarisch bekleidet, wird den Posten nun dauerhaft übernehmen, wie AMD am Mittwoch bekanntgab. Zur Meldung


21:47 Uhr: Amazon darf in den USA weiter Werbung für Android-Appstore machen
Im Streit mit Apple um den Begriff Appstore hat der Online-Einzelhändler Amazon in den USA zumindest den Vorwurf irreführender Werbung entkräften können. Eine kalifornische Richterin entschied, Apple habe die Anschuldigungen nicht belegen können. Zugleich geht das Verfahren um Apples schwerer wiegenden Vorwurf einer Verletzung von Markenrechten weiter. Zur Meldung


20:57 Uhr: Kurs des Euro gibt im US-Handel nach
Der Kurs des Euro ist am Mittwoch im US-Handel gesunken. Zuletzt notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,3168 Dollar, nachdem sie sich im Tagesverlauf noch der Marke von 1,33 Dollar genähert hatte. Zur Meldung


19:56 Uhr: Avis Budget übernimmt Zipcar
Der amerikanische Fahrzeugvermieter Avis Budget Group hat am Mittwoch die Übernahme von Zipcar angekündigt. Wie das Unternehmen mitteilte, wird man das Car-Sharing-Unternehmen für einen Kaufpreis von 12,25 US-Dollar je Aktie übernehmen. Zur Meldung


19:18 Uhr: Atempause im US-Finanzstreit - Nächster Showdown im Februar?
Mit einem dramatischen Showdown im Kongress haben die USA gerade noch rechtzeitig die Fiskalklippe umschifft und die Weltfinanzmärkte beruhigt. Doch Präsident Barack Obama gewinnt mit dem Kompromiss im US-Haushaltsstreit nur eine Atempause. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
03.01.13AngioDynamics Inc.
Quartalszahlen
03.01.13Family Dollar Stores Inc.
Quartalszahlen
03.01.13Piedmont Natural Gas Company Inc.
Quartalszahlen
03.01.13Schulman Inc., A.
Quartalszahlen
03.01.13Worthington Industries Inc.
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
03.01.2013
02:00
Non-manufacturing PMI
03.01.2013
08:00
Nationwide Housing Prices s.a (MoM)
03.01.2013
08:00
Nationwide Housing Prices n.s.a (YoY)
03.01.2013
09:00
Consumer Price Index (MoM)
03.01.2013
09:00
Unemployment Change
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO