aktualisiert: 05.04.2013 22:28
Bewerten
 (9)

Schlechte US-Arbeitsmarktdaten schicken DAX in den Keller -- Dow am Ende nur knapp im Minus -- Deutsche erwarten Zuspitzung der Euro-Krise -- Apple, Air Berlin, Facebook im Fokus

S&P bestätigt Großbritanniens Spitzenbonität. Süddeutsche lehnt Herausgabe der Daten über Steueroasen ab. Nur minimales Wirtschaftswachstum in der Eurozone erwartet. Daimler steigert Absatz. Sorgen um Vogelgrippe drücken Lufthansa-Aktien tief ins Minus. DAX-Dividenden trotz Streichungen so hoch wie nie.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX ging am Freitag mit einem kräftigen Minus von 2,03 Prozent bei 7.658,75 Punkten aus dem Handel (Late-Dax). Der US-Arbeitsmarktbericht für den März fiel deutlich schlechter aus als erwartet und drückte auf die Stimmung der Anleger. Auch der TecDAX verbuchte einen herben Verlust von 2,1 Prozent und fiel auf 903,5 Punkte.
Der Eurostoxx 50 setzte am Freitag seine Verlustserie vom Vortag fort und schloss mit einem deutlichen Minus von 1,4 Prozent bei 2.585,5 Punkten. Schwache US-Arbeitsmarktdaten vergifteten die Stimmung der Anleger.
Es war eine herbe Enttäuschung, doch die US-Anleger haben sie ganz gut weggesteckt: Der mit Spannung erwartete Arbeitsmarktbericht aus Amerika hat für März einen miserablen Stellenzuwachs ausgewiesen. Während Experten mit 200.000 neuen Jobs gerechnet hatten, kamen lediglich 88.000 Menschen neu in Lohn und Brot. So ging es mit den Aktien denn auch abwärts, doch verglichen mit den europäischen Aktienmärkten - der Eurostoxx 50 verlor 1,4 Prozent - hielten sich die Indizes noch ganz gut. Denn schwache Arbeitsmarktdaten stehen auch für ein Fortführen der Politik des billigen Geldes - gut für Aktien. Der Dow Jones verlor schließlich 0,3 Prozent auf 14.565. Der S&P 500 stieg um 0,4 Prozent ab auf 1.553 Punkte. Der Nasdaq fiel um 0,7 Prozent auf 3.204 Punkte.
Nach deutlichen Gewinnen am Vortag hat sich der japanische Aktienmarkt zum Wochenschluss abermals stärker gezeigt. Der Leitindex Nikkei 225 legte kräftig zu und ging bei 12.833,64 Punkten mit einem Plus von 1,58 Prozent ins Wochenende. Ganz anders sah es in Hongkong aus: Der Hang Seng-Index meldete sich nach einer Feiertagspause mit roten Vorzeichen zurück. Zum Handelsschluss am Freitag verlor der Leitindex 2,73 Prozent und schloss bei 21.726,90 Punkten. Hier drückte die Angst vor einer Ausweitung der Vogelgrippe auf die Stimmung.
21:05 Uhr: Marktkommentar: Über Chancen und Risiken an den Aktienmärkten
In der festen Erwartung einer Belebung der globalen Konjunktur halten Investoren an ihrem Engagement an vielen europäischen Aktienmärkten fest - und zwar insbesondere am deutschen, weil die Wirtschaft hierzulande ihre führende Rolle innerhalb der Eurozone behauptet. Aber es gibt auch Risiken. Zur Meldung


20:13 Uhr: Bundesverband des Deutschen Versandhandels kritisiert Praktiken bei Amazon
Angesichts der bevorstehenden Streiks im Leipziger Versandzentrum von Amazon wächst auch in der Branche der Unmut über den Versandhändler. Dieser war im Februar wegen der schlechten Behandlung seiner Leiharbeiter massiv in die Kritik geraten. Zur Meldung


19:31 Uhr: S&P bestätigt Großbritanniens Spitzenbonität
Die Ratingagentur Standard & Poor's hält weiter zum britischen Schatzkanzler George Osborne. Die Kreditwächter bestätigten das AAA-Rating und bewahrten Osborne vor weiterer Häme seiner Kritiker. Den Ausblick beließ S&P aber auf negativ, so dass der Kreditwürdigkeit neues Ungemach droht. Zur Meldung


19:03 Uhr: Wochenausblick: Dax vor Sprint auf Rekordhoch
Trotz seines kleinen Durchhängers könnte der Dax in der neuen Handelswoche mit neuem Schwung ein Rekordhoch anpeilen. Der Auftakt in die Berichtssaion dürfte dem Index den Weg bereiten, schätzen Experten. Zur Meldung


17:00 Uhr: Random House und Penguin dürfen fusionieren
Der Zusammenschluss von Random House und Penguin zum größten Publikumsverlag der Welt hat von der EU grünes Licht bekommen. Die Gründung von Penguin Random House gebe keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken, teilte die EU-Kommission mit. Auflagen gebe es nicht. Zur Meldung


16:53 Uhr: Süddeutsche lehnt Herausgabe der Daten über Steueroasen ab
Die "Süddeutsche Zeitung" will ihre Dokumente über die weltweiten Steueroasen nicht an die deutschen Behörden weitergeben. Einer entsprechenden Bitte von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "kann, darf und wird die Süddeutsche Zeitung nicht nachkommen", teilte das Blatt mit. Zur Meldung


16:38 Uhr: Schäuble begrüßt wachsenden Druck auf Steueroasen
Von den jüngsten Enthüllungen über Steuerflucht weltweit verspricht sich die Bundesregierung Rückenwind im Kampf gegen Steueroasen. "Solche Dinge, wie sie jetzt bekanntgeworden sind, verstärken international den Druck", sagte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Zur Meldung


16:37 Uhr: Ungarn kann auf Einstellung eines EU-Defizitverfahrens hoffen
Ungarn kann auf das Ende des Brüsseler EU-Defizitverfahrens hoffen. Ein Sprecher der EU-Kommission sagte, Budapest habe für 2012 eine Neuverschuldung von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung gemeldet, das sei besser als die von der Kommission angenommenen 2,4 Prozent. Zur Meldung


16:25 Uhr: Nur minimales Wirtschaftswachstum in der Eurozone erwartet
Die Eurozone wird sich bis Herbst mit einer Quasi-Stagnation des Wirtschaftswachstums zufrieden geben müssen. Das sagen die Konjunkturforscher des Münchner ifo-Instituts in einer gemeinsamen Prognosen mit den italienischen und französischen Statistikämtern Istat und Insee voraus. Zur Meldung


16:04 Uhr: EZB-Niedrigzinsen verfehlen erhoffte Wirkung
Die rekordniedrigen Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigen in weiten Teilen der Eurozone nicht die erhoffte Wirkung. Die Kosten für Kredite an Unternehmen außerhalb des Finanzsektors ziehen in der Gesamtbetrachtung an und driften innerhalb des Währungsraums weiter auseinander. Zur Meldung


15:46 Uhr: Unternehmen und Banken sehen Euro-Krise auf dem Rückzug
Deutsche Unternehmen und europäische Banken sehen die Euro-Krise auf dem Rückzug. Das geht aus Daten zum Auftragseingang in Deutschland sowie zu Finanzflüssen innerhalb des Euroraums hervor. Volkswirte sehen in den deutschen Orderdaten einen Anhaltspunkt dafür, dass die Unternehmen ihr Vertrauen zurückgewonnen haben und wieder investieren wollen. Zur Meldung


15:45 Uhr: Steinbrück und Hollande wollen einseitiges Sparen in der Eurozone beenden
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht sich nach einem Besuch bei Frankreichs Präsident François Hollande in seiner Kritik an einer einseitigen Sparpolitik zur Überwindung der Schuldenkrise bestätigt. "Die Konzentration auf sehr rigide Konsolidierung führt viele Länder in einen Teufelskreis", sagte Steinbrück. Zur Meldung


15:21 Uhr: Berlin empfiehlt Japan Strukturreformen statt Geldpolitik
Die Bundesregierung beobachtet den neuen Kurs der japanischen Notenbank mit Skepsis. Geldpolitik könne nie ein Ersatz für notwendige Strukturreformen sein, sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums. Zudem gebe es innerhalb der G20 klare Verabredungen, denen auch Japan zugestimmt habe. Zur Meldung


15:18 Uhr: Bank of Cyprus soll belastende Daten vernichtet haben
Topmanager der schwer angeschlagenen Bank of Cyprus sollen nach Medienberichten Beweismaterial über die Schieflage vernichtet haben. Zur Meldung


14:51 Uhr: Facebook kapert Android-Smartphones
Das Android-Smartphone wird zum Facebook-Handy: Eine Zusatz-Software ersetzt den bisherigen Startbildschirm und liefert dem Nutzer auf den ersten Blick Neuigkeiten aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis. Zur Meldung


14:44 Uhr: US-Arbeitsmarktbericht enttäuscht Erwartungen
Die US-Wirtschaft hat im März deutlich weniger neue Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Die Beschäftigtenzahl außerhalb der Landwirtschaft stieg lediglich um 88.000 Stellen, wie das US-Arbeitsministerium mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit einem Zuwachs um 190.000 Stellen gerechnet. Zur Meldung


14:42 Uhr: US-Handelsdefizit nimmt unerwartet ab
Das Defizit in der amerikanischen Handelsbilanz hat überraschend verringert. Im Februar habe der Fehlbetrag 43,0 Milliarden Dollar betragen, nach revidiert 44,5 Milliarden Dollar im Vormonat, teilte das US-Handelsministerium mit. Bankvolkswirte hatten mit einem leichten Anstieg auf 44,6 Milliarden Dollar gerechnet. Zur Meldung


14:37 Uhr: US-Arbeitslosenquote sinkt
In den USA ist die Arbeitslosenquote im März überraschend weiter gefallen. Sie sei von 7,7 Prozent im Vormonat auf 7,6 Prozent gesunken, teilte das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mit. Zur Meldung


14:25 Uhr: Verdi droht mit weiteren Warnstreiks im Streit mit Lufthansa
Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa droht die Gewerkschaft Verdi mit neuen Warnstreiks. "Es ist davon auszugehen, dass es vor der dritten Verhandlungsrunde am 17. April noch einmal zu Warnstreiks kommt", sagte Verdi-Sprecher Christoph Schmitz. Zur Meldung


14:16 Uhr: Euro-Krisenländer locken wieder deutsche Investitionen
Die Krisenstaaten der Eurozone werden für deutsche Firmen laut einer Studie wieder interessanter als Produktionsstandort. "Es zeigt sich merklich, dass die deutschen Industriebetriebe die Reformmaßnahmen in den Krisenstaaten spüren", hieß es in einer Analyse des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Zur Meldung


14:05 Uhr: EZB gegen Vetorecht des EU-Parlaments bei Bankenaufsicht
EZB-Direktor Yves Mersch lehnt das geplante Veto-Recht des EU-Parlaments bei der Nominierung von Spitzenpersonal für die europäische Bankenaufsicht ab. "Das vorgesehene De-facto-Vetorecht des EU-Parlaments bei einem Vorschlag für ein Mitglied des EZB-Direktoriums scheint unangemessen", sagte Mersch. Zur Meldung


14:00 Uhr: SolarWorld beendet Kurzarbeit früher als geplant
Die Kurzarbeit bei SolarWorld in Freiberg ist früher zu Ende als geplant. Seit 1. April werde wieder voll gearbeitet, bestätigte eine Unternehmenssprecherin. Die Kurzarbeit war eigentlich bis Ende April beantragt worden. Zur Meldung


13:43 Uhr: Deutsche fürchten um ihr Erspartes
Weniger als ein Drittel der Deutschen hält einer Umfrage zufolge das Sparbuch noch für eine verlässliche Geldanlage. Die Forsa-Umfrage wurde im Auftrag des "Handelsblatts" erstellt. Die wochenlange Diskussion um das Heranziehen privater Spareinlagen zur Bekämpfung der Bankenkrise auf Zypern hatte auch in Deutschland für Verunsicherung gesorgt. Zur Meldung


13:41 Uhr: Größte Industriemesse der Welt eröffnet am Sonntag
Auf Rekordniveau und mit politischer Brisanz startet die weltgrößte Industrieschau Hannover Messe an diesem Sonntag (7. April). An dem Branchentreffen vom 8. bis zum 12. April beteiligen sich 6.504 Aussteller aus 62 Ländern. Zur Meldung


13:34 Uhr: Daimler steigert Absatz
Nach einem Absatzrückgang im Februar hat der Autobauer Daimler im März wieder mehr Wagen auf die Straße gebracht. Mit gut 150.000 Autos der Marken Mercedes-Benz und Smart steigerten die Stuttgarter ihren Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,7 Prozent, wie der Konzern mitteilte. Zur Meldung


13:02 Uhr: Langer Winter zwingt Menschen zum Nachordern von Heizöl
Der ungewöhnlich kühle Frühling zwingt nach Angaben der Energiehändler viele Haushalte dazu, Heizöl nachzuordern. Überproportional viele Menschen bräuchten kurzfristig Öl, sagte der Geschäftsführer des Verbandes für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH), Hans-Jürgen Funke. Zur Meldung


12:50 Uhr: Banken zahlen weitere Milliarden aus Dreijahrestendern der EZB zurück
Die Banken des Euroraums haben weitere vorfristige Rückzahlungen aus den zwei dreijährigen Refinanzierungsgeschäften der Europäischen Zentralbank angekündigt. Nach Mitteilung der EZB wollen neun Banken weitere 4,092 Milliarden Euro aus einem im Dezember 2011 begebenen Dreijahresgeschäft zurückzahlen. Zur Meldung


12:38 Uhr: Deutsche Anleihen vor US-Arbeitsmarktdaten kaum verändert
Deutsche Staatsanleihen haben sich am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten in den USA kaum verändert gehalten. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg gegen Mittag geringfügig um 0,03 Prozent auf 145,99 Punkte. Zur Meldung


12:08 Uhr: IPO/Studie: Vorsichtiger Optimismus für Börsengänge in Europa
Der Auftakt an den europäischen Aktienmärkten lässt nach Einschätzung von Experten auf ein gutes Jahr für Börsengänge hoffen. Im ersten Quartal kamen europaweit 44 Neuemissionen an die Börsen, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervorgeht. Zur Meldung


12:04 Uhr: Deutschlands Industrieaufträge steigen kräftiger als erwartet
Das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland erholt sich vom schwachen Jahresauftakt: Im Februar erhielten die Industrieunternehmen bereinigt 2,3 Prozent mehr Aufträge als im Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag in Berlin mitteilte. Zur Meldung


11:40 Uhr: Target2-Forderungen der Bundesbank sinken auch im März
Die Forderungen der Deutschen Bundesbank gegenüber der Europäischen Zentralbank (EZB) im Rahmen des Zahlungsverkehrssystems Target2 haben sich im März weiter verringert. Zur Meldung



11:37 Uhr: EZB-Direktor Mersch drängt auf zügige Umsetzung der Bankenaufsicht
Yves Mersch, Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), hat auf eine schnelle Umsetzung einer zentralen europäischen Bankenaufsicht gedrängt. Zur Meldung



11:32 Uhr: Grube und Kretschmann planen Bahn-Spitzentreffen
Bahnchef Rüdiger Grube und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) planen ein Spitzentreffen unter anderem zum Bahnprojekt Stuttgart 21. Zur Meldung



11:20 Uhr: Bafin-Chefin: Müssen auch große Banken abwickeln können
Deutschlands oberste Finanzaufseherin fordert Konsequenzen aus dem Gezerre um das Rettungspaket für Zypern. Zur Meldung



10:58 Uhr: Sorgen um Vogelgrippe drücken Lufthansa tief ins Minus
Die Aktien der Lufthansa haben am Freitag wegen Sorgen um eine neue Vogelgrippe-Welle kräftig eingebüßt. Zur Meldung



10:50 Uhr: EZB/Coeure: Bessere Kreditversorgung nicht allein Aufgabe der EZB
Die Versorgung der Wirtschaft mit billigen Krediten wieder in Gang zu bringen, ist nach Aussage von EZB-Direktor Benoit Coeure nicht allein Sache der Europäischen Zentralbank (EZB). Zur Meldung



10:42 Uhr: Gewerkschaft stellt Coca-Cola Ultimatum
Bei Coca-Cola in Deutschland stehen die Zeichen auf Streik. Auch die zehnte Verhandlungsrunde über Einkommen und Arbeitszeit von rund 10.000 Angestellten führte nicht zu einer Verständigung. Zur Meldung



10:42 Uhr: Putin-Kritiker kündigen Proteste zum Messestart an
Russlands Präsident Wladimir Putin muss bei seinem Besuch zur Eröffnung der weltgrößten Industriemesse diesen Sonntag in Hannover mit Protesten gegen seine Politik rechnen. Zur Meldung



10:30 Uhr: Schweiz prüft Steuervorwürfe gegen Gunter Sachs
Nach den Enthüllungen über Steueroasen prüft die Schweiz Vorwürfe gegen den 2011 verstorbenen deutschen Multimillionär Gunter Sachs. Zur Meldung



10:19 Uhr: Rekordsumme für Aktionäre: DAX-Dividenden trotz Streichungen so hoch wie nie
Rekord-Geldregen für Aktionäre: Deutschlands Top-Konzerne wollen für das abgelaufene Geschäftsjahr so viel wie nie an ihre Anteilseigner ausschütten. Aktionäre der DAX-Unternehmen können 2013 mit 27,6 Milliarden Euro rechnen. Zur Meldung



09:47 Uhr: Lagardère will EADS-Anteile bis Ende Juli verkaufen
EADS-Aktionäre setzen ihre Pläne zum teilweisen Rückzug aus dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern zügig um. Einen Tag, nachdem die spanische Staatsholding Sepi ihre Beteiligung reduziert hat, bekräftigte die französische Mediengruppe Lagardère ihre Absicht, bis Ende Juli Anteile zu verkaufen. Zur Meldung



09:43 Uhr: Japan: Frühindikatoren steigen auf höchsten Stand seit über fünf Jahren
Die Wirtschaftsstimmung in Japan hat sich im Februar überraschend stark aufgehellt und erreichte den höchsten Stand seit über fünf Jahren. Der Sammelindex der Frühindikatoren sei von 95,0 Punkten im Januar auf 97,5 Punkte gestiegen, teilte die Regierung am Freitag in Tokio nach einer ersten Schätzung mit. Zur Meldung



09:00 Uhr: Koalitionsexperten für realistisches Vorgehen gegen Steueroasen
Politiker von Union und FDP plädieren in der Debatte über Steuerflüchtlinge für realistische Lösungen. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) nannte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs rot-grüne Forderungen nach europäischen Maßnahmen gegen Steuerhinterzieher "Augenwischerei". Zur Meldung



08:59 Uhr: Aareal verlängert Vertrag von Finanzvorstand bis 2019
Der Immobilienfinanzierer Aareal Bank hat den Vertrag seines Finanzvorstandes um fünf Jahre verlängert. Zur Meldung



08:58 Uhr: Studie: Kostenvorteile locken Investoren in EU-Krisenländer
Die südeuropäischen Krisenländer der Europäischen Union sind laut einer Studie als Investitionsstandorte wieder attraktiver geworden. Demnach gewinnt der Kostenaspekt bei Investitionen in die 15 "alten" EU-Länder vor der Osterweiterung an Bedeutung. Zur Meldung



08:56 Uhr: Easyjet nach Winter auf Kurs - Auftrag für drei Airbus-Flieger
Der britische Billigflieger Easyjet sieht sich nach einem besser gelaufenen Wintergeschäft auf Kurs. Der saisontypische Verlust im ersten Geschäftshalbjahr bis Ende März dürfte sich auf 60 bis 65 Millionen britische Pfund (bis zu 77 Mio Euro) belaufen. Zur Meldung



08:51 Uhr: 'HB': Die FDP will Rechte von Minderheitsaktionären in Unternehmen doch schonen
Die FDP steigt laut einem Pressebericht offenbar aus dem Vorhaben aus, die Rechte der Minderheitsaktionäre in Unternehmen zu beschneiden. Das berichtet das "Handelsblatt" am Freitag unter Bezug auf mit dem Thema vertraute Kreise. Zur Meldung



08:32 Uhr: IG BAU: Einigung in Tarifverhandlungen der Baubranche
Bei den Tarifverhandlungen in der Baubranche ist nach Gewerkschaftsangaben am Freitagmorgen eine Einigung erzielt worden. Zur Meldung



08:31 Uhr: Verkauf von Hochtief-Servicesparte wird zur Hängepartie
Der Verkauf der Servicesparte des Essener Baukonzerns Hochtief zieht sich weiter hin. "Für viele Angestellte im Unternehmen ist das Maß voll", sagte Konzernbetriebsratschef Ulrich Best dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe). Zur Meldung



08:26 Uhr: Nach Urabstimmung: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Beschäftigte des Versandhändlers Amazon wollen für eine bessere Bezahlung streiken. Zur Meldung



08:13 Uhr: Euro hält sich über 1,29 Dollar - US-Arbeitsmarkt im Fokus
Der Euro hat seine kräftigen Kursgewinne vom Vortag am Freitag weitgehend behauptet und sich über der Marke von 1,29 US-Dollar gehalten. Zur Meldung



08:11 Uhr: Air Berlin setzt Schrumpfkurs fort
Die Fluggesellschaft Air Berlin war auf ihrem Schrumpfkurs im März erneut mit volleren Maschinen unterwegs. Zur Meldung



07:44 Uhr: Zeichen bei Amazon stehen auf Streik
Die Gewerkschaft Verdi gibt an diesem Freitag das Ergebnis einer Streik-Urabstimmung im Logistikzentrum Leipzig des Versandhändlers Amazon bekannt. Zur Meldung



07:34 Uhr: Deutsche erwarten weitere Zuspitzung der Euro-Krise
Die Mehrheit der Deutschen glaubt an eine weitere Zuspitzung der Euro-Krise. Zur Meldung



07:23 Uhr: Ölpreise stabilisieren sich nach starken Vortagesverlusten
Die Ölpreise haben sich am Freitag nach kräftigen Verlusten am Vortag stabilisieren können. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Mai-Lieferung kostete am Morgen 106,45 Dollar und damit 11 Cents mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI hielt sich nahezu unverändert bei 93,22 Dollar. Zur Meldung


07:09 Uhr: Chef des HP-Verwaltungsrats gibt nach scharfer Kritik auf
Beim weltgrößten Computerbauer Hewlett-Packard tritt der heftig kritisierte Chef des einflussreichen Verwaltungsrats von seinem Amt zurück. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

21:00 Uhr: Apple verliert in Deutschland Patentschutz für Entsperr-Geste
Apple hat in Deutschland das Patent für die typische Schiebe-Geste zum Entsperren seiner iPhones und iPads verloren. Das Bundespatentgericht entschied am Donnerstag, das Europäische Patent mit der Nummer EP1964022 sei nichtig. Apple kann gegen die Entscheidung beim Bundesgerichtshof in Berufung gehen. Zur Meldung


20:12 Uhr: Facebook schiebt sich in den Vordergrund auf Android-Smartphones
Facebook geht in die Smartphone-Offensive: Gründer Mark Zuckerberg stellte am Donnerstag eine Erweiterung für das führende Smartphone-Betriebssystem Android vor, die Informationen aus dem weltgrößten Online-Netzwerk in den Mittelpunkt stellt. Zur Meldung


19:40 Uhr: Nach Dreamliner-Debakel: Airbus überholt Boeing
Der Auslieferungsstopp beim "Dreamliner" macht dem Hersteller Boeing zu schaffen. Im ersten Quartal konnten die Amerikaner insgesamt 137 Maschinen ihrer verschiedenen Baureihen an die Kunden übergeben, wie die Firma am Donnerstag mitteilte. Der europäische Erzrivale Airbus kam im gleichen Zeitraum auf 144 Auslieferungen. Zur Meldung


18:19 Uhr: Continental baut in Russland neues Werk für Motorenteile
Der Autozulieferer Continental baut in Russland eine neue Fabrik für Motorenteile. Das Werk koste rund 20 Millionen Euro, werde in Kaluga südwestlich von Moskau errichtet und solle im Februar 2014 mit der Produktion beginnen. Zur Meldung


18:16 Uhr: Apple-Rivale Samsung verbündet sich mit US-Elektronikkette
Samsung heizt die Konkurrenz mit Apple im Heimatland des iPhone-Herstellers an. Der südkoreanische Elektronikkonzern arbeitet mit dem größten US-Elektronikhändler Best Buy zusammen und wird in mehr als 1400 von dessen Läden eigene Verkaufsflächen einrichten. Zur Meldung


17:45 Uhr: Koalition stoppt Steuerspar-Modell Cash-GmbH
Die schwarz-gelbe Koalition will noch vor der Bundestagswahl ein Schlupfloch bei der Erbschaftsteuer schließen. Schon Mitte April werde ein Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht, der sich gegen das Modell der sogenannten Cash-GmbH richtet, sagte ein Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
05.04.13Allreal Holding AG
Hauptversammlung
05.04.13Axon Holdings SA
Quartalszahlen
05.04.13AZZ IncShs
Quartalszahlen
05.04.13Bang & Olufsen A/S
Quartalszahlen
05.04.13Globo PLC
Quartalszahlen
05.04.13Prada Spa
Quartalszahlen
05.04.13Straumann Holding AG (N)
Hauptversammlung
05.04.13VZ Holding AG
Hauptversammlung

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
05.04.2013
01:50
JP Foreign Reserves
05.04.2013
03:00
Bank of Japan Governor Kuroda Speech
05.04.2013
07:00
Coincident Index
05.04.2013
07:00
BoJ Monthly Economic Survey
05.04.2013
07:00
Leading Economic Index
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO