-->-->
10.09.2013 07:37
Bewerten
 (1)

DAX schließt über 2 Prozent im Plus -- US-Börsen in der Gewinnzone -- Apple zeigt neue iPhone-Generation -- ThyssenKrupp kauft Aufzugsunternehmen -- Daimler, VW im Fokus

Tesco zieht Reißleine bei verlustreichem US-Geschäft. VW könnte bald über neues Chattanooga-Modell entscheiden. Jaguar gibt Vollgas. Apple stellt günstigeres neues iPhone vor. Libor-Skandal: Ex-Deutsche-Bank-Händler klagen gegen Kündigung. SAP kauft Analyse-Software-Anbieter KXEN. Weißrussland sieht Rückkehr zu "Status Quo" im Kalistreit.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Die deutschen Börsen konnten am Dienstag kräftig zulegen. Der Leitindex DAX schloss mit einem Gewinn von 2,1 Prozent bei 8.447 Zählern (Late-DAX-Schluss: 8.451,21 Punkte). Daneben kletterte der TecDAX um 1,6 Prozent auf 1.064 Punkte.

Neue Hoffnungen auf eine Entschärfung des Syrien-Konfliktes ließen die Märkte aufatmen. Die USA und Russland sprechen darüber, die Chemiewaffen des syrischen Machthabers Baschar al-Assads unter UNO-Kontrolle zu bringen. Sind diese Verhandlungen erfolgreich, könnte ein Militärschlag vermieden werden. Syriens Außenminister hat inzwischen der Forderung Russlands nach einer internationalen Kontrolle der Chemiewaffen im Land abermals zugestimmt - das treibt den DAX auf sein bisheriges Tageshoch von 8.448,50 Punkten.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Europas Börsen notierten am Dienstag fester. Der Euro Stoxx 50 eröffnete den Handel bereits mit deutlichen Zuschlägen und schloss mit einem Zuwachs von 1,9 Prozent bei 2.851 Punkten.

Die Hoffnung auf eine diplomatische Lösung der Syrienkrise trieb die Kurse an den europäischen Börsen am Dienstag nach oben.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Die US-Börsen entwickelten sich am Dienstag dank einer möglichen Entspannung der Syrien-Krise freundlich. Der Leitindex Dow Jones legte zum Handelsschluss um 0,85 Prozent auf 15.190,98 Zähler zu. Auch der Nasdaq Composite verbuchte Gewinne und zog um 0,62 Prozent auf 3.729,02 Punkte an.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

Asiens Börsen wiesen am Dienstag Gewinne aus. In Tokio beendete der Leitindex Nikkei 225 den Handel mit Zuschlägen von 1,47 Prozent bei 14.423,36 Punkten. Auch der Hongkonger Hang Seng schloss 0,99 Prozent fester bei 22.976,65 Punkten.

Das Vertrauen der Anleger in eine diplomatische Lösung im Syrienkonflikt trieb die Kurse nach oben. In Japan kam ein schwacher Yen hinzu, wodurch Exporttitel an Wert gewannen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken

21:35 Uhr: Updates zu Bayer, Hochtief, KWS Saat, Sky Deutschland und Südzucker
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co. angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung



21:30 Uhr: Euro bleibt klar über 1,32 Dollar - Entspannung im Syrien-Konflikt
Auch im US-Handel hat die jüngste Entspannung im Syrien-Konflikt den Euro (Dollarkurs) am Dienstag gestützt und deutlich über der Marke von 1,32 US-Dollar gehalten. Zur Meldung



21:25 Uhr: Tesco zieht Reißleine bei verlustreichem US-Geschäft
Der britische Einzelhändler Tesco verabschiedet sich von seinem verlustreichen US-Geschäft. Der Großteil der Kette Fresh & Easy gehe an die Investmentfirma Yucaipa des Milliardärs Ron Burkle, teilte Tesco am Dienstag mit. Zur Meldung



20:35 Uhr: Streit um Jade-Weser-Port soll beigelegt werden
Ein Schlichter soll den Streit zwischen der Landesregierung und dem Wilhelmshavener Hafenbetreiber Eurogate um den Jade-Weser-Port beenden. Beide Seiten hätten sich auf einen Moderator verständigt, sagte Eurogate-Geschäftsführer Marcel Egger in einem Gespräch mit der "Nordwest-Zeitung" in Oldenburg (Mittwochsausgabe). Zur Meldung



20:30 Uhr: Rübenbauern erwarten nach trockenem Sommer schwache Ernte
Die Rübenbauern in Südhessen und Rheinland-Pfalz erwarten eine schlechtere Ernte als im Vorjahr. "Die Witterung hat nicht mitgespielt", sagte Christine Wendel vom Verband der hessisch-pfälzischen Zuckerrübenanbauer am Dienstag in Worms. Zur Meldung



20:25 Uhr: Volkswagen könnte bald über neues Chattanooga-Modell entscheiden
Die Volkswagen AG könnte in den kommenden sechs bis zwölf Monaten darüber entscheiden, ob sie in ihrem Montagewerk in Chattanooga, Tennessee, ein zweites Modell baut und ob dieses Fahrzeug ein Mittelklasse-Geländewagen sein wird, sagten Manager der Unternehmens am Dienstag. Zur Meldung



19:50 Uhr: Jaguar gibt Vollgas - Milliardeninvestition und 1.700 Jobs
Mit einer Milliardeninvestition in eine neue Fahrzeugarchitektur hat der Luxus-Autobauer Jaguar Land Rover die Weichen auf weiteres Wachstum gestellt. Zur Meldung



19:45 Uhr: Renault und Nissan wollen Spitze bei Elektroautos halten
Die in einer Allianz verbundenen Autohersteller Renault und Nissan Motor wollen auf Dauer die Nummer eins beim Absatz von Elektro-Fahrzeugen bleiben. Zur Meldung



19:40 Uhr: Apple stellt günstigeres neues iPhone vor
Apple hat erstmals ein neues günstigeres iPhone-Modell vorgestellt. Das Gerät heißt wie erwartet iPhone 5C und hat ein Gehäuse aus Plastik in bunten Farben. Zur Meldung



18:39 Uhr: Libor-Skandal: Ex-Deutsche-Bank-Händler klagen gegen Kündigung
Die Beteiligung von Deutsche-Bank-Händlern an Zinsmanipulationen beschäftigt morgen das Arbeitsgericht Frankfurt. Vier Ex-Mitarbeiter des Konzerns wehren sich gegen ihre Kündigung und klagen auf Wiedereinstellung. Zur Meldung



18:33 Uhr: SAP kauft Analyse-Software-Anbieter KXEN
Der Softwarekonzern SAP stärkt sich mit der Akquisition des US-amerikanischen Anbieters KXEN im Bereich der vorhersagenden Analyse. Die Übernahme solle im vierten Quartal abgeschlossen werden, teilte das DAX-Unternehmen mit. Mit etwas mehr als 50 Mitarbeitern sei KXEN für SAP eine "eher kleinere Sache", sagte ein Sprecher. Zur Meldung



18:31 Uhr: Weißrussland sieht Rückkehr zu "Status Quo" im Kalistreit
Weißrusslands Präsident Alexander Lukaschenko sieht eine Rückkehr zum "Status Quo" im Kalistreit zwischen dem staatlichen Kaliproduzenten des Landes und seinem russischen Wettbewerber Uralkali. Der Konflikt hatte zu Verwerfungen auf den Märkten für Düngerzusätze gesorgt und zur Verhaftung des Urakali-Chefs geführt. Zur Meldung



18:21 Uhr: HRE will von Ex-Vorständen Schadenersatz wegen Kreditentscheidungen
Die verstaatlichte Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) verlangt von früheren Vorstandsmitgliedern Schadenersatz. Den betroffenen Ex-Managern der Bank würden pflichtwidrige Kreditentscheidungen vorgeworfen, sagte ein HRE-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag auf Anfrage. Zur Meldung



18:08 Uhr: Bundesregierung gab rund eine Milliarde Euro für Berater aus
Die Bundesregierung hat seit ihrem Amtstritt vor vier Jahren insgesamt 969 Millionen Euro für Berater und externe Dienstleistungen ausgegeben. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, über die "Spiegel online" berichtet. Zur Meldung



17:51 Uhr: Neue Regeln gegen Marktmissbrauch und Finanzmanipulationen verabschiedet
Das EU-Parlament hat am Dienstag strengere Regeln und hohe Geldstrafen für Insider-Geschäfte und Marktmanipulationen verabschiedet. Unternehmen, denen Marktmissbrauch nachgewiesen wird, zum Beispiel durch Nutzung von Insider-Informationen zur eigenen Bereicherung, drohen empfindliche Strafen. Zur Meldung



17:48 Uhr: Frankreich rechnet mit noch höherem Defizit
Die französische Regierung hat ihre ohnehin schon düstere Prognose für das gesamtstaatliche Defizit noch einmal korrigiert. Die Neuverschuldung werde 2013 über dem angestrebten Wert von 3,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegen, sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Pierre Moscovici. Zur Meldung



17:47 Uhr: Eike Batista lotet Anteilsverkauf an E.ON-Beteiligung MPX aus
Der brasilianische Geschäftsmann Eike Batista lotet einen Verkauf seiner Beteiligung an dem von E.ON kontrollierten Stromversorger MPX ENERGIA aus. Batista verhandele derzeit über einen möglichen Verkauf seiner Aktien, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zur Meldung



17:43 Uhr: Ehemaliger US-Finanzminister Paulson warnt vor neuer Finanzkrise
Die Welt sollte sich laut dem früheren US-Finanzminister Henry Paulson für eine neue Finanzkrise rüsten. "Besteht die Gefahr einer erneuten Finanzkrise? Ich fürchte, dass die Antwort darauf 'Ja' lautet". Zur Meldung



17:10 Uhr: Etatüberschuss in Griechenland rückt in greifbare Nähe
Zum ersten Mal seit über zehn Jahren ist Griechenland dabei, einen operativen Budgetüberschuss für das Gesamtjahr zu erzielen. Bei den Gesprächen mit den internationalen Gläubigern über weitere Erleichterung für das krisengeschüttelte Land könnte das sehr hilfreich sein. Zur Meldung



17:01 Uhr: Baubranche leidet unter Eis und Regen
Die deutsche Bauwirtschaft hat sich von dem erhofften Wachstum in diesem Jahr verabschiedet. Im günstigsten Fall werde die Branche den Umsatz des Vorjahres erreichen, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Heiko Stiepelmann. Zur Meldung



16:45 Uhr: Neuer Streit um europäische Finanzsteuer
Um die geplante Abgabe von EU-Staaten auf Banken- und Börsengeschäfte gibt es neuen Streit. Die EU-Kommission widersprach am Dienstag Rechtsexperten des EU-Ministerrates, wonach die Finanztransaktionsteuer europäischem Recht widerspreche. Zur Meldung



16:40 Uhr: Jenoptik baut Zielausrüstungen für Leopard-Panzer
Der Jenoptik-Konzern liefert Teile für Zielgeräte in Leopard-Panzern. Der Auftrag, der von einem deutschen Militärtechnik-Unternehmen komme, bewege sich im einstelligen Millionenbereich. Zur Meldung



16:38 Uhr: Peugeot-Chef: Das schlimmste ist überstanden
Der krisengeschüttelte französische Autobauer PSA sieht Licht am Ende des Tunnels. "Das schlimmste ist überstanden", sagte der Chef des Autokonzerns PSA Peugeot Citroën, Philippe Varin, am Dienstag auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA). Zur Meldung



16:31 Uhr: Berlin und Veolia einigen sich auf Berlinwasser-Rückkauf
Das Land Berlin kann die letzten noch ausstehenden Anteile an seinen Wasserbetrieben zurückkaufen. Finanzsenator Ulrich Nußbaum hat sich mit dem französischen Wasserversorger und Entsorgungskonzern Veolia auf eine Übernahme des Anteils von 24,95 Prozent an Berlinwasser für 590 Millionen Euro geeinigt. Zur Meldung



16:04 Uhr: EU-Parlament verschiebt Abstimmung über Immobilienkredite
Ein besserer Schutz der europäischen Verbraucher beim Abschluss von Immobilienfinanzierungen wird wegen strittiger Forderungen nach mehr Transparenz auf die lange Bank geschoben. Nach einer neuen Richtlinie sollen Darlehensnehmer künftig besser über Risiken bei der Rückzahlung und über die Gesamtkosten des Kreditvertrags informiert werden. Zur Meldung



16:03 Uhr: Verdi droht Lufthansa mit Streiks zu Altersversorgung
Im Konflikt um die Betriebsrenten bei der Deutschen Lufthansa hat die Gewerkschaft Verdi der Fluggesellschaft mit Streiks gedroht. Die Kündigung des entsprechenden Tarifvertrags sei am Dienstag eingegangen. Zur Meldung



15:47 Uhr: Salzgitter will Führungsstruktur straffen
Der angeschlagene Stahlkonzern Salzgitter will im Rahmen seiner Neuausrichtung die eigene Führungsstruktur verschlanken. Der Aufsichtsrat soll sich am 26. September mit entsprechenden Plänen befassen. Zur Meldung



15:46 Uhr: Produktion von Mercedes-Benz brummt auch in den nächsten Monaten
Daimlers-Produktionsvorstand Andreas Renschler zeigte sich ob der jüngsten Absatzzahlen höchst zufrieden. Man habe nicht mit zu niedriger Auslastung, sondern eher dem Gegenteil zu kämpfen. Zur Meldung



15:31 Uhr: Bayer kooperiert mit Broad Institute bei Krebstherapie-Entwicklung
Bayer arbeitet künftig mit dem US-Forschungsinstitut Broad Institute bei der Entwicklung neuartiger Krebstherapien zusammen. Die neuen Partner wollen Erkenntnisse aus Krebs-Genomanalysen in Kombination mit modernsten Screeningverfahren und Chemie zur Entdeckung innovativer Krebsmedikamente nutzen. Zur Meldung



15:21 Uhr: Goldman, Nike und Visa steigen in US-Leitindex Dow Jones auf
Die Aktien der Investmentbank Goldman Sachs, des Sportartikelherstellers Nike und des Kreditkarten-Unternehmens Visa steigen in Kürze in den US-Leitindex auf. Wie das Index-Komitee von S&P Dow Jones Indices mitteilte, werden die Papiere dieser drei Unternehmen im Dow Jones die von Alcoa, der Bank of America und Hewlett-Packard (HP) ersetzen. Zur Meldung



15:20 Uhr: Commerzbank: Bis Jahresende Klarheit über Fahrplan für Stellenabbau
Die Commerzbank will in ihrem Privatkundengeschäft bis Ende 2013 Klarheit über den Fahrplan zum Abbau von 1800 Stellen haben. "Unser Ziel ist, dass wir den Abbau zum Beispiel über die natürliche Fluktuation, Vorruhestandsregelungen oder Abfindungen stemmen. Auf betriebsbedingte Kündigungen wollen wir nach Möglichkeit gänzlich verzichten." Zur Meldung




EZB-Direktor Jörg Asmussen
15:14 Uhr: Asmussen für Offenlegung der EZB-Ratsabstimmungen
Wenn die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Sitzungsprotokolle veröffentlicht, sollte nach Ansicht des deutschen Direktors Jörg Asmussen das Abstimmungsverhalten der Ratsmitglieder offengelegt werden. "Nach meiner persönlichen Meinung sollten die Protokolle die geldpolitische Diskussion allgemein zusammenfassen und darlegen, wer für was gestimmt hat und mit welcher Begründung". Zur Meldung



15:11 Uhr: BMW unter Spionageverdacht
Eine für den Autobauer BMW arbeitende Beratungs- und Ingenieurgesellschaft steht in Frankreich unter Spionageverdacht. Mitarbeiter des Aachener Unternehmens P3 sollen sich in den vergangenen Wochen in Paris auf unzulässige Weise Informationen über das mit Elektroautos betriebene Carsharing-System Autolib' besorgt haben. Zur Meldung



15:09 Uhr: EZB-Direktor Asmussen: Zinsversprechen nur bedingt erfolgreich
Das Versprechen der Europäischen Zentralbank (EZB), die Leitzinsen über einen längeren Zeitraum hinweg niedrig zu halten, ist aus Sicht von EZB-Direktor Jörg Asmussen bislang nur in Teilen von Erfolg gekrönt. Erfolgreich sei das Zinsversprechen (Foward Guidance) darin gewesen, Marktschwankungen zu glätten. Zur Meldung



15:07 Uhr: DIW: Grüne sind Partei der Besserverdiener
Die Grünen werden immer mehr zur Partei der Besserverdiener. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Zwischen 2009 und 2011 unterstützten von den obersten zehn Prozent der deutschen Haushalte 17,1 Prozent die Grünen, aber nur 10,1 Prozent die FDP. Zur Meldung



14:45 Uhr: Neuer Autochef bei Daimler will enger mit Betriebsrat arbeiten
Nach internen Querelen mit dem Betriebsrat setzt Daimlers neuer Pkw-Chef auf einen engen Schulterschluss mit den Arbeitnehmervertretern. "Sei es per SMS oder Telefon - ich bin immer erreichbar", sagte Pkw-Vorstand Andreas Renschler. Zur Meldung



14:35 Uhr: IAA-Aussagen verhelfen Autobranche zu kräftigem Plus
Zuversichtliche Aussagen von einer ganzen Reihe an Autoherstellern auf der IAA haben am Dienstag Aktien der Branche europaweit kräftige Gewinne beschert. Zur Meldung



14:33 Uhr: EADS will Aufträge beim US-Verteidigungsministerium holen
Der europäische Raumfahrt- und Rüstungskonzern EADS will große Aufträge beim US-Verteidigungsministerium holen und so stärker wachsen. EADS-Strategievorstand Marwan Lahoud verwies am Dienstag im südfranzösischen Pau auf die Sicherheitsabkommen des britischen Rüstungskonzerns BAE Systems mit dem Pentagon. Zur Meldung



14:29 Uhr: K+S-Konkurrent Uralkali will Kapazitäten ausbauen
Der russische Kaliproduzent Uralkali will nach der überraschenden Kehrtwende bei seiner Vertriebsstrategie an den geplanten Kapazitätsausweitungen festhalten. Der Konkurrent des DAX-Konzers K+S werde seine Kapazitäten bis Ende des kommenden Jahres um eine Million Tonnen aufstocken. Zur Meldung



14:27 Uhr: Agentur: Syrien stimmt russischem Chemiewaffenplan zu
Syrien schwenkt auf den russischen Kurs ein: Der syrische Außenminister Walid al-Muallim hat erklärt, sein Land habe dem russischen Vorschlag, das Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen, zugestimmt. Zur Meldung



13:49 Uhr: Tauziehen um Transparenz bei einer EU-Bankenaufsicht
Der Zeitplan für den Aufbau einer zentralen Bankenaufsicht unter dem Dach der EZB könnte ins Wanken geraten. Das Europäische Parlament hat seine für diesen Dienstag geplante Abstimmung über die dafür erforderlichen Gesetzestexte verschoben. Dabei geht es nicht um das Gesetzespaket selbst, zu dem bereits im März ein Kompromiss mit den Mitgliedstaaten ausgehandelt worden war, sondern um mehr Rechte für die Abgeordneten. Zur Meldung



13:47 Uhr: Werkzeugmaschinen-Branche sieht Ende der Konjunkturflaute in Sicht
Die deutschen Werkzeugmaschinenbauer sehen ein Ende der Absatzflaute in Sicht. "Wir rechnen im nächsten Jahr wieder mit Wachstum", sagte der Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW), Winfried Schäfer, am Dienstag in Hannover. Für das laufende Jahr erwartet er noch Stagnation. 2012 produzierten die Hersteller Maschinen im Wert von 14,2 Milliarden Euro - ein Zuwachs von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zur Meldung



13:39 Uhr: IAA/Bosch will im Kfz-Bereich stärker wachsen als der Markt
Der Autozulieferer Bosch will 2013 in seiner Kraftfahrzeugsparte stärker wachsen als der Markt. Er gehe im operativen Geschäft von einem Umsatzplus von 5 Prozent aus, kündigte Bosch-Chef Volkmar Denner am Dienstag auf der IAA in Frankfurt an. Der weltweite Markt dürfte seiner Prognose zufolge lediglich um 3 Prozent zulegen. Chinas Dynamik werde sich fortsetzen, erwartete Denner. Zur Meldung



13:35 Uhr: Kreise: Fleischbranche will über Mindestlohn verhandeln
Nach langem Streit will die Fleischbranche in Deutschland jetzt doch mit der Gewerkschaft NGG über einen Mindestlohn und Standards für Werkvertragsarbeiter verhandeln. Darauf haben sich nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag in Bonn die vier großen Unternehmen der Branche geeinigt. Das sind Tönnies, Westfleisch, Vion und Danish Crown. Zur Meldung



13:29 Uhr: INTERVIEW/Salzgitter-Chef krempelt Konzern in der Krise um
Deutschlands zweitgrößter Stahlkonzern baut die eigene Führungsstruktur um: Die Salzgitter AG streicht angesichts der anhaltenden Stahlkrise zwei von derzeit fünf Vorstandsposten und sortiert die Konzernsparten neu. "Oberstes konzernleitendes Gremium" solle künftig ein Kreis aus drei Vorstandsmitgliedern und den Leitern von fünf neuen Geschäftsbereichen sein, sagte Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann. Zur Meldung



13:25 Uhr: EU-Kommission verschiebt Roaming-Vorschlag um einen Tag
Die EU-Kommission hat die Annahme des mit Spannung erwarteten Vorschlags zur Abschaffung der Extra-Gebühren bei Handytelefonaten im Ausland verschoben. Die EU-Behörde werde das Reformpaket für den Telekommarkt einen Tag später als geplant, nämlich an diesem Donnerstag (12.), beschließen. Zur Meldung



13:24 Uhr: Lufthansa legt im Ferienmonat August bei Passagieren zu - Weniger Fracht
Der Ferienmonat August hat der Deutsche Lufthansa einen zusätzlichen Schwung Passagiere beschert. Zusammen mit ihren Töchtern Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte Europas größte Fluggesellschaft 10,1 Millionen Fluggäste und damit 3,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie sie am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Zur Meldung



13:21 Uhr: Finanztransaktionssteuer stößt auf rechtliche Probleme
Die unter anderem von Deutschland geplante Finanztransaktionssteuer verstößt einem Bericht zufolge möglicherweise gegen EU-Recht. Die bisher vorgelegten Pläne widersprächen dem EU-Vertrag und diskriminierten die nicht teilnehmenden Länder, berichtete die "Financial Times" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf ein Dokument eines EU-Gremiums, das die Finanzminister in Rechtsfragen berät. Zur Meldung



13:16 Uhr: Vorstand der Strombörse EEX dringt auf EEG-Reform
Der Vorstand der Leipziger Strombörse EEX, Peter Reitz, dringt auf eine Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). "Dass die Umlage für Erneuerbare Energien höher ist als der Marktpreis für Strom, ist kein sinnvoller Zustand. Wir erwarten, dass die Schere noch weiter auseinandergehen wird, wenn es zu keiner Reform des EEG kommt". Zur Meldung



13:11 Uhr: Tesla will Ende 2014 Ladestationen an Europas wichtigsten Strecken
Elektroauto-Hersteller Tesla will kurz nach seinem Marktstart in Europa die wichtigsten Autorouten des Kontinents mit Schnelllade-Stationen ausstatten. Zur Meldung



13:08 Uhr: RWE-Tochter nimmt Gasförderung in Ägypten auf
Die RWE Dea fördert erstmals Gas in Ägypten. Das Projekt umfasst die Entwicklung von sieben Gasfeldern in dem Gebiet, um insgesamt etwa 11,4 Milliarden Kubikmeter Gas zu produzieren. Zur Meldung



12:57 Uhr: Traumsommer hilft deutscher Tourismusindustrie
Das freundliche Sommerwetter hat das Tourismusgeschäft in Deutschland angefacht. Im Ferienmonat Juli zählten Hotels und größere Pensionen rund 49,5 Millionen Übernachtungen. Das waren vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Zur Meldung



12:53 Uhr: Neumann: Lage von Opel hat sich erheblich verbessert
Ungeachtet der schwierigen Marktlage versprüht der defizitäre Autobauer Opel Zuversicht: "Wir haben bei Opel eine Aufbruchstimmung. Opel ist wieder da", sagte Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Zur Meldung



12:52 Uhr: Siemens plant massiven Stellenabbau in Bahnsparte
Siemens will in seiner kriselnden Bahnsparte mehr als zehn Prozent der rund 6000 Arbeitsplätze abbauen. Bundesweit sei der Wegfall von 700 Arbeitsplätzen geplant. Zur Meldung



12:24 Uhr: Lufthansa klar erholt
Eine Entspannung im Syrien-Konflikt und der in der Folge fallende Ölpreis haben Deutsche Lufthansa-Aktien am Dienstag zu einer kräftigen Erholung verholfen. Zur Meldung



12:23 Uhr: Westerwelle: Assad muss Chemiewaffenbestände offenlegen
Außenminister Guido Westerwelle hat Syrien zur sofortigen Offenlegung seiner Chemiewaffenbestände aufgefordert. Wenn Damaskus es ernst meine, dann müsse die Regierung umgehend dem internationalen Chemiewaffenübereinkommen beitreten. Zur Meldung



12:10 Uhr: Frankreich will Resolution zu Syrien in Sicherheitsrat einbringen
Frankreich will noch am Dienstag einen Entwurf für eine Syrien-Resolution in den UN-Sicherheitsrat einbringen. Darin solle der Giftgasangriff vom 21. August verurteilt und Offenheit über das Chemiewaffenprogramm der syrischen Regierung gefordert werden, sagte Außenminister Laurent Fabius in Paris. Zur Meldung



12:03 Uhr: IAA/Statistiker: Autofahren ist kaum teurer geworden
Das Autofahren ist in den zwei zurückliegenden Jahren kaum teurer geworden. Die Preise rund um den Kauf und Betrieb eines Autos sind nach einer am Dienstag vorgestellten Auswertung des Statistischen Bundesamtes weniger stark gestiegen als die allgemeinen Verbraucherpreise. Seit der vorangegangenen IAA im September 2011 bis zu der aktuellen Autoschau ist das Autofahren um 1,8 Prozent teurer geworden. Zur Meldung



12:00 Uhr: IAA-Aussagen verhelfen Autobranche zu kräftigem Plus
Zuversichtliche Aussagen von einer ganzen Reihe an Autoherstellern auf der IAA haben am Dienstag Aktien der Branche europaweit kräftige Gewinne beschert. Vor allem positive Aussagen des französischen Autobauers Peugeot, aber auch zum Teil deutlich zuversichtliche Äußerungen des Volkswagen-Managements trieben den gesamten Sektor hoch, sagten Händler. Zur Meldung



11:58 Uhr: Daimler will mit neuem Kompakt-SUV GLA weiter Erfolge schreiben
Der Autobauer Daimler will mit seinem neuen Kompakt-SUV GLA weiter Erfolge schreiben. Auch das royale Baby in Großbritannien habe lange auf sich warten lassen, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche bei der Vorstellung des GLA auf der Frankfurter Automesse IAA, und reagierte damit auf Kritik an Lücken im Produktportfolio. Zur Meldung



11:48 Uhr: China unterstützt internationale Kontrolle von Chemiewaffen in Syrien
China unterstützt den russischen Vorstoß, wonach die Chemiewaffen des syrische Regimes unter internationale Kontrolle gestellt werden sollen. Damit könnte eine US-Militärschlag verhindert werden. "So lange der Vorschlag die Spannungen abbaut, das syrische Problem einer Lösung näher bringt und den Frieden sichert, sollte die internatioanle Gemeinschaft darüber nachdenken", sagte der Sprecher des chinesischen Außenministers. Zur Meldung



11:43 Uhr: Continental sieht Ende der Talsohle
Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental sieht ein Ende der Absatzkrise nahen - doch ein rascher Aufschwung sei nicht absehbar. "Es wird langsam nach oben gehen", sagte Unternehmenschef Elmar Degenhart am Dienstag zum Start der Automesse IAA in Frankfurt. Für 2014 stehe eine "leichte Besserung" an. Einen neuen Treiber für das Geschäft von morgen sieht Continental in der Vernetzung von Autos und Mobilitätsdienstleistungen. Zur Meldung



11:35 Uhr: Ex-Windreich-Chef: Rücktritt macht Weg frei für Offshore-Projekt
Sein Rückzug von der Unternehmensspitze und der Insolvenzantrag machen nach Einschätzung von Ex-Windreich-Chef Willi Balz den Weg frei für sein jüngstes Windpark-Projekt MEG I. "Das macht den Prozess unangreifbar", sagte Balz am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Er hatte am Montagabend seinen Posten als Geschäftsführer aufgegeben. Zur Meldung



11:17 Uhr: Kreise: EU-Kommission will Roaming-Gebühren schrittweise abschaffen
Die EU-Kommission will die Extra-Gebühren für Handy-Telefonate im Ausland schrittweise abschaffen. Telekomfirmen in der EU sollen von Sommer 2014 an freiwillig auf die Berechnung höherer Preise für das sogenannte Roaming verzichten, verlautete am Dienstag aus Kommissionskreisen in Brüssel. Dafür seien Anreize geplant. Zur Meldung



11:14 Uhr: ThyssenKrupp kauft Aufzugsunternehmen
Der angeschlagene Industriekonzern ThyssenKrupp stärkt trotz großer Finanzprobleme seine Aufzugssparte mit einem weiteren Zukauf. Die Essener übernehmen die mittelständische Eggert-Gruppe mit Tochterunternehmen im rheinischen Troisdorf und Berlin, wie der DAX-Konzern am Dienstag mitteilte. Eggert setzt mit rund 100 Mitarbeitern rund 30 Millionen Euro pro Jahr um. Es ist der größte Zukauf der ThyssenKrupp-Sparte seit zehn Jahren in Deutschland. Zur Meldung



11:13 Uhr: Regierung: Wachstumstempo normalisiert sich im zweiten Halbjahr
Die Bundesregierung erwartet in der zweiten Jahreshälfte ein geringeres Wirtschaftswachstum in Deutschland als zuletzt. "Nach dem kräftigen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts im zweiten Quartal um 0,7 Prozent wird sich das Wachstumstempo im zweiten Halbjahr normalisieren, da Nachholeffekte auslaufen", erklärte das Bundeswirtschaftsministerium in seinem aktuellen Monatsbericht. Zur Meldung



11:07 Uhr: Esprit mit erstem Jahresverlust seit Börsengang 1993
Der Modehändler Esprit ist wegen eines Umsatzrückgangs und hausgemachter Probleme erstmals seit dem Börsengang im Jahr 1993 in die roten Zahlen gerutscht. Im Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/2013 sei ein Minus von 4,4 Milliarden Hongkong-Dollar (rund 428 Mio Euro) angefallen, teilte Esprit am Dienstag in Hongkong mit. Zur Meldung



11:07 Uhr: IAA/Continental und IBM arbeiten beim vernetzten Auto zusammen
er Autozulieferer Continental und der US-Technologieriese IBM arbeiten künftig gemeinsam an der Zukunft des vernetzten Autos. Das teilte der DAX-Konzern aus Hannover am Dienstag zum Start der IAA in Frankfurt mit. Im Zentrum stehe ein gemeinsames Projekt in der Internet-Datenwolke Cloud. Zur Meldung



11:07 Uhr: Jenoptik liefert Ausrüstung für Panzer Leopard 2
Der Technologiekonzern Jenoptikhat erneut einen Rüstungsauftrag erhalten. Das Unternehmen werde 62 Panzer der Reihe Leopard 2 mit Seriengeräten für den Spiegelkopf bis Mitte 2016 ausstatten, teilte es am Dienstag mit. Der von einem deutschen Systemhaus aus der Sicherheits- und Wehrtechnik vergebene Auftrag habe ein Volumen im einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Zur Meldung



11:03 Uhr: Daimler-Chef Zetsche optimistisch für zweite Jahreshälfte
"Der Absatz im September verläuft zufriedenstellend", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche in Frankfurt auf der IAA vor Journalisten. Auf dem europäischen Markt habe sich eine Bodenbildung eingestellt.

Im zweiten Halbjahr könnte es möglicherweise sogar eine leichte Erholung geben, sagte Zetsche weiter. Zur Meldung



10:43 Uhr: Flugsicherungen machen Vorschlag für direktere Routen
Im zentraleuropäischen Luftraum soll es künftig direktere Flugrouten geben. Einen entsprechenden Vorschlag der sieben beteiligten Flugsicherungen im Luftraum "FABEC" (Functional Airspace Block Europe Central) kündigte der Chef der Deutschen Flugsicherung (DFS), Klaus-Dieter Scheurle, am Dienstag in Langen bei Frankfurt an. Zur Meldung



10:41 Uhr: IAA/BMW verbucht Absatzrekord im August
BMW hat auch im August einen Absatzrekord eingefahren. Der Münchner Oberklassehersteller verkaufte im vergangenen Monat weltweit 139.648 Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce , ein Plus von fast 15 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat. "Das Unternehmen ist damit auf einem guten Weg, auch im Gesamtjahr wie geplant einen Absatzzuwachs zu erzielen", sagte BMW-Chef Norbert Reithofer. Zur Meldung



10:41 Uhr: IAA/Daimler will noch dieses Jahr Werk für Brasilien beschließen
Der Autobauer Daimler dürfte in den nächsten Monaten den Startschuss für eine Fabrik in Brasilien geben. Der Vorstand wolle die Entscheidung noch in diesem Jahr fällen, sagte Konzernchef Dieter Zetsche am Dienstag auf der Automesse IAA in Frankfurt. Die Entscheidung werde voraussichtlich positiv ausfallen. Zur Meldung



10:28 Uhr: Zehnjahresrendite Italiens erstmals seit 2012 höher als in Spanien
An den Finanzmärkten schwindet zusehends das Zutrauen der Investoren gegenüber Italien. Am Dienstag rentierten richtungsweisende zehnjährige Staatsanleihen Roms erstmals seit März 2012 höher als ihre spanischen Pendants. Im Vormittagshandel lag die italienische Zehnjahresrendite bei 4,48 Prozent, diejenige Spaniens bei 4,46 Prozent. Zur Meldung



10:27 Uhr: Italien: Wirtschaft verlangsamt Talfahrt nicht so stark wie erwartet
ie Wirtschaft Italiens hat ihre Talfahrt im Frühjahr langsamer als bisher gemeldet gebremst. Im zweiten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent zum Vorquartal zurückgegangen, teilte die Statistikbehörde Istat am Dienstag in Rom nach endgültigen Daten mit. In einer ersten Schätzung hatte die Behörde Anfang August einen etwas schwächeren Rückgang um 0,2 Prozent gemeldet. Zur Meldung



10:26 Uhr: IAA/Daimler-Chef: CO2-Kältemittel vor 2017 wird schwierig
Im Kältemittelstreit mit der EU rechnet der Autobauer Daimler nicht damit, das alternative Kühlmittel auf CO2-Basis deutlich vor 2017 nutzen zu können. Die Entwicklung passender Anlagen sei langwierig, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Dienstag auf der IAA in Frankfurt. "Wir werden es mit maximaler Energie und Geschwindigkeit tun", betonte er. Zur Meldung



10:17 Uhr: Siemens will bei der Bahnsparte in Erlangen 340 Stellen streichen
Der Elektro- und Industriekonzern Siemens will das angeschlagene Bahngeschäft mit einem harten Sparkurs wieder auf Vordermann bringen. Allein am Standort Erlangen sollen laut einem Pressebericht 340 der rund 3.000 Stellen gestrichen werden, wie die Tageszeitung "Die Welt" ohne Nennung von Quellen am Dienstag berichtet. In der fränkischen Stadt seien vor allem das Projektmanagement, Ingenieurdienstleistungen und Kundenunterstützung angesiedelt. Zur Meldung



10:05 Uhr: HINTERGRUND: 5 Jahre nach Lehman - Zertifikate-Branche kämpft weiter mit Folgen
Knapp fünf Jahre nach der Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers haben viele Anleger ihre Zertifikate-Lektion gelernt. Über Nacht wurde den Privatanlegern auf einmal klar, dass Zertifikate anders als zum Beispiel Fonds von einer Minute auf die andere fast wertlos werden können - wenn Anbieter wie zum Beispiel Lehman pleitegehen. Zur Meldung



09:56 Uhr: Ford-Europa-Chef Odell: 2015 sind wir wieder profitabel
Der US-Autobauer Ford Motor will im übernächsten Jahr auch in Europa wieder Gewinne einfahren. "Wir sind in der Spur, 2015 profitabel zu sein", sagte Ford-Europachef Stephen Odell am Dienstag auf der IAA in Frankfurt. Im laufenden Jahr erwartet Odell zwar einen Verlust in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 1,8 Milliarden Euro. Zur Meldung



09:47 Uhr: Credit Suisse will Hebel wieder auf Wachstum umlegen
Knapp ein halbes Jahrzehnt nach der Lehman-Pleite will Credit Suisse-Chef Brady Dougan endlich wieder raus dem Krisen-Modus. Wachstum solle wieder stärker in den Fokus rücken. Es gebe eine Reihe von Bereichen und Regionen, die sich gut entwickelten und Zuwächse versprächen, sagte der Manager der "Financial Times" (Dienstagausgabe). Dabei seien vor allem das südliche Asien und Lateinamerika interessant. Zur Meldung



09:43 Uhr: Ringen um Berlusconi-Ausschluss geht in die nächste Runde
Das Ringen um einen Ausschluss des rechtskräftig verurteilten Silvio Berlusconi aus dem Senat geht in die nächste Runde. Am Dienstagabend wollte der zuständige Ausschuss der zweiten italienischen Parlamentskammer erneut in Rom zusammentreten, um ein Votum über die politische Zukunft des mehrfachen Ministerpräsidenten vorzubereiten. Zur Meldung



09:35 Uhr: Tweet-Sammeldienst Storify verkauft - Preis unbekannt
Der Online-Dienst Storify, bei dem Nutzer Twitter-Nachrichten und andere Inhalte aus dem Web zu einem Erzählfluss verknüpfen können, ist übernommen worden. Käufer ist die Firma Livefyre, die Websites mit Social-Media-Anbietern verknüpft und ihnen eine Kommentar-Plattformen stellt. Ein Preis wurde nicht genannt. Zur Meldung



09:33 Uhr: EU-Parlament und EZB weiter uneins über Details bei Bankenunion
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und EZB-Chef Mario Draghi haben am Dienstagmorgen ihre festgefahrenen Verhandlungen über die Bankenunion fortgeführt. Eine für Mittag ursprünglich angesetzte Abstimmung über die Bankenaufsicht im Plenum des EU-Parlaments in Straßburg wurde vorläufig auf Donnerstag verschoben. Wenn die Spitzen des Europaparlaments mit Draghi keine Einigung finden, wird die Sache auf die Oktober-Sitzung des Parlaments verschoben. Zur Meldung



09:32 Uhr: IAA: VW-Konzern will dieses Jahr 9,5 Millionen Fahrzeuge verkaufen
Europas größter Autobauer Volkswagen peilt für dieses Jahr einen sichtbaren Absatzsprung an. "Wir streben die 9,5 Millionen an", sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler am Dienstag auf der Automesse IAA. Vergangenes Jahr hatte der Konzern weltweit gut 9,3 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Zwischen Januar und Ende August setzte der Mehrmarkenkonzern rund 6,2 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ab, ein Plus von 4,5 Prozent. Zur Meldung



09:03 Uhr: Frankreich: Industrieproduktion fällt dritten Monat in Folge
In Frankreich verdichten sich die Anzeichen auf eine schwache Industriekonjunktur. Wie das nationale Statistikamt Insee am Dienstag in Paris mitteilte, lag die Produktion der Industrieunternehmen im Juli 0,6 Prozent niedriger als im Vormonat. Es war bereits der dritte Rückgang in Folge. Zudem wurden die Markterwartungen verfehlt, Bankvolkswirte hatten mit einem Anstieg um ein halbes Prozent gerechnet. Zur Meldung



08:59 Uhr: Nordex baut Windpark in Italien
Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat den Zuschlag zum Bau eines Windparks in Italien erhalten. Im Frühjahr 2014 errichten die Norddeutschen in Apulien an der Adriaküste sieben Anlagen mit einer Gesamtleistungen von 17,5 Megawatt, wie die im TecDax notierte Gesellschaft am Dienstag in Hamburg mitteilte. Zur Meldung



08:37 Uhr: JPMorgan erhöht erneut Rücklagen für Rechtsstreitigkeiten
Ihre zahlreichen Rechtsstreitigkeiten machen der US-Großbank JPMorgan weiter zu schaffen. Das Institut erklärte am Montagabend (Ortszeit) in New York, im laufenden Quartal zusätzlich mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar (1,1 Mrd Euro) für mögliche Schadensersatzansprüche zurückzulegen. "Diese neuen Reserven decken eine Reihe unterschiedlicher Fälle ab, von denen einige zuletzt in den Medien waren", sagte Finanzchefin Marianne Lake. Zur Meldung



08:37 Uhr: Audi-Chef hofft auf Erholung in Europa
Audi-Chef Rupert Stadler rechnet damit, dass die europäischen Automärkte wieder zu alter Stärke zurückfinden werden. Es werde in ein, zwei Jahren auf den derzeit schwächelnden Märkten vieler europäischer Krisenstaaten wieder erheblichen Nachholbedarf geben, sagte Stadler am Dienstag zum Start der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Zur Meldung



08:23 Uhr: Repsol erwägt Verkauf von Gas-Natural-Beteiligung
Der spanische Erdölkonzern Repsol erwägt einen Verkauf seiner 30-prozentigen Beteiligung an Gas Natural. Repsol habe die Citigroup und die Deutsche Bank zwecks eines möglichen Verkaufs konsultiert, schreibt die Financial Times unter Berufung auf informierte Personen. Zur Meldung



08:03 Uhr: China: Industrie und Einzelhandel legen deutlich zu
Die chinesische Volkswirtschaft zeigt weiter Anzeichen einer konjunkturellen Stabilisierung. Am Dienstag konnten sowohl Zahlen zur Industrieproduktion als auch zu den Umsätzen der Einzelhändler überzeugen. Nach Regierungsdaten vom Dienstag lag die Produktion der Industrieunternehmen im August 10,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Das war der stärkste Zuwachs seit März 2012, also seit knapp eineinhalb Jahren. Zur Meldung



07:01 Uhr: Merkel reagiert vorsichtig positiv auf russischen Syrien-Vorstoß
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vorsichtig, aber grundsätzlich positiv auf den russischen Vorstoß zur Kontrolle von Chemiewaffen im Syrien-Konflikt reagiert. Es habe "interessante Vorschläge" gegeben, sagte Merkel am Montagabend in der ARD zur Aufforderung Russlands an Syrien, seine Chemiewaffen unter internationale Kontrolle zu stellen. Zur Meldung



06:59 Uhr: Apple zeigt vermutlich neue iPhone-Generation mit günstigerem Modell
Apple stellt am Dienstag vermutlich seine neue iPhone-Generation vor. Das Unternehmen hüllt sich vor der Präsentation im kalifornischen Hauptquartier um 19.00 Uhr MESZ wie immer in Schweigen. Experten gehen jedoch davon aus, dass der Nachfolger des iPhone 5 ein verbessertes Innenleben mit schnelleren Chips hat. Zur Meldung



06:52 Uhr: Diplomatie triumphiert im Syrien-Konflikt
Die USA scheinen zunehmend von einem Militärschlag gegen Syrien abzurücken, nachdem Syrien positiv auf die Forderung Russlands reagiert hat, Chemiewaffen den Vereinten Nationen auszuhändigen. In einer Reihe von Fernsehinterviews bezeichnete US-Präsident Barack Obama den Vorstoß Russlands und Syriens als "eine möglicherweise positive Entwicklung". Zur Meldung



06:45 Uhr: Rechtsruck nach Wahlen in Norwegen
Bei den Parlamentswahlen in Norwegen hat es einen klaren Rechtsruck gegeben. Nach acht Jahren unter einer sozialdemokratischen Regierung haben die Norweger am Montag ein rechtskonservatives Bündnis an die Macht gewählt - zwei Jahre nach dem Terroranschlag eines norwegischen Rechtsextremisten mit 77 Toten. Zur Meldung



06:36 Uhr: Niederlage für US-Modekette Abercrombie & Fitch in Kopftuch-Streit
Der amerikanische Modekonzern Abercrombie & Fitch hat im Streit um das Tragen eines muslimischen Kopftuches eine Niederlage eingesteckt. Die Entlassung einer Mitarbeiterin, die bei der Arbeit einen Hijab-Schal auf dem Kopf trug, sei diskriminierend gewesen, urteilte eine Bundesrichterin in Kalifornien. Nach Mitteilung der US-Behörde "Equal Employment Opportunity Commission" (EEOC) am Montag, kommt auf die Modefirma nun eine Schadenersatzklage zu. Zur Meldung



05:50 Uhr: Altmaier beim Deutschen Energiekongress in München
In München diskutieren von heute (Dienstag/0900) an Experten aus Politik und Wirtschaft über aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen in der Energiewirtschaft. Der zweitägige Deutsche Energiekongress steht auch im Zeichen des Wahlkampfes. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) spricht zum Auftakt über die Zukunft der Energiewende. Zur Meldung



05:25 Uhr: Rösler kritisiert amerikanische IT-Konzerne wegen Datensicherheit
In der Debatte über Datensicherheit im Internet hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler die großen IT-Konzerne mit Sitz in den USA kritisiert. Eine liberale Partei müsse daran denken, "wie man dem Einzelnen Abwehrrechte gegenüber globalen Konzernen verschafft", sagte der FDP-Chef dem "Hamburger Abendblatt" (Dienstag). Zur Meldung



05:05 Uhr: Bauwirtschaft kassiert Jahresprognose: Umsatzplus nicht mehr zu schaffen
Die Bauwirtschaft kassiert ihre eigene Jahresprognose: Trotz der insgesamt aufstrebenden Konjunktur in Deutschland sieht sie keine Chance mehr, ihr ursprüngliches Jahresziel zu erreichen. Die Branche hatte ein Umsatzplus von nominal zwei Prozent im Vergleich zu 2012 erwartet. "Das werden wir voraussichtlich nicht mehr erreichen können", sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie. Zur Meldung



22:18 Uhr: Piech will Vertrag als VW-Chefkontrolleur erfüllen
Volkswagens Aufsichtsratschef Ferdinand Piech will seinen laufenden Vertrag erfüllen. Er werde mindestens bis zum Ende seines Kontrakts Chefkontrolleur von Europas größtem Autobauer bleiben, sagte der Österreicher am Rande der Internationalen Automobilausstellung. In der vergangenen Woche hatte es einen Bericht gegeben, wonach der 76-Jährige aus gesundheitlichen Gründen vor einem baldigen Abschied stehen könnte. Zur Meldung



4:13 Uhr: Merkel zeigt Verständnis für Kritik an ihrer Euro-Politik
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihren harten Sparkurs in Europa verteidigt und zugleich Verständnis für Kritik in südeuropäischen Ländern geäußert. In der ARD-Sendung "Wahlarena" sagte die CDU-Vorsitzende am Montagabend zu Plakaten in Griechenland, die sie in Nazi-Uniform zeigten: "Manchmal ist Kritik nicht immer sachlich. Ich finde, hier muss man ein weiches Herz haben. (...) Ich ziehe manchmal auch die Pfeile auf mich." Einigen Menschen in diesen Ländern gehe es sehr schlecht. Zur Meldung



04:10 Uhr: USA: Verbraucherkredite steigen im Juli schwächer als erwartet
In den USA sind die Verbraucherkredite im Juli schwächer als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat habe die Kreditvergabe um 10,44 Milliarden US-Dollar zugelegt, teilte die US-Notenbank am Montag in Washington mit. Volkswirte hatten mit einem Plus von 12,30 Milliarden Dollar gerechnet. Zur Meldung



03:03 Uhr: Kreise: Vier Finanzinvestoren buhlen um Scout-Gruppe der Deutschen Telekom
Die Deutsche Telekom hat Kreisen zufolge vier Finanzinvestoren in die engere Auswahl für ihr Internetgeschäft genommen. Die Firmen Apax Partners, TPG Capital, Hellman & Friedman und Silver Lake Management seien alle eine Runde weiter, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf Kreise. In die letzte Runde gingen die Angebote für 30 Prozent an der Scout-Gruppe in der kommenden Woche. Zur Meldung



21:02 Uhr: IAA/VW-Chef: Wertewandel stellt Autobauer vor große Herausforderungen
Eine immer umweltbewusstere Kundschaft und junge Trends wie Car-Sharing stellen die Autobauer nach Überzeugung von Volkswagen-Chef Martin Winterkorn vor große Herausforderungen. "Das Automobil hat es schwerer als noch vor 10 oder 20 Jahren", sagte Winterkorn am Montag vor dem Start der Pressetage auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt am Main. "Wir stehen mitten in einem fundamentalen Wertewandel. Zur Meldung



Die wichtigsten Meldungen vom Vorabend im Überblick

21:45 Uhr: BMW-Chef: Absatzkrise in Europa dauert mindestens bis Mitte 2014
Die Krise auf dem europäischen Automarkt dürfte nach Aussage von BMW-Chef Norbert Reithofer noch eine Weile anhalten. Frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2014 könnte der Autoabsatz wieder steigen, prognostizierte Reithofer auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt. Zur Meldung


21:01 Uhr: Volkswagen wächst im bisherigen Jahresverlauf
Europas größter Autobauer Volkswagen hat die Verkäufe im bisherigen Jahresverlauf gesteigert. Trotz des schwierigen Umfelds habe VW zwischen Januar und August mit weltweit 6,2 Millionen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen 4,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum ausgeliefert, sagte Vorstandschef Martin Winterkorn am Rande der Internationalen Automobilausstellung (IAA). Zur Meldung


20:34 Uhr: Bahn will bis 2020 alle Fernverkehrs-Züge modernisieren
Die Deutsche Bahn will bis 2020 jeden einzelnen ihrer Fernverkehrszüge überholen oder ersetzen. Vor allem die Intercity-Züge müssten modernisiert werden, sagte Bahnchef Rüdiger Grube am Montag bei einer Sprechstunde mit Bahnkunden in Berlin. Zur Meldung


19:30 Uhr: Neues Surface-Tablet von Microsoft erwartet
Microsoft könnte schon bald den Nachfolger für seinen Tablet-Computer Surface vorstellen. Der Software-Konzern verschickte am Montag Einladungen für eine Surface-Veranstaltung am 23. September in New York. US-Medien spekulierten daraufhin, dass es sich wohl um die Präsentation der zweiten Generation des Surface handeln müsste. Zur Meldung


18:49 Uhr: ROUNDUP: Griechenland exportiert wieder mehr
Hoffnungsschimmer für Griechenland: Das Euro-Krisenland exportiert wieder mehr. Im Juli stiegen die Exporte um 6,7 Prozent verglichen mit dem entsprechenden Vorjahresmonat auf 2,37 Milliarden Euro. Im Vergleich des Zeitraumes August 2012 bis Juli 2013 mit August 2011 bis Juli 2012 seien die Exporte sogar um zwölf Prozent gewachsen, teilte das Statistische Amt (Elstat) am Montag mit. Zur Meldung


18:38 Uhr: Rückversicherer sehr fest - Munich Re Favorit
Positive Analystenkommentare und Aussagen von Rückversicherern haben am Montag die Aktien des gesamten europäischen Versicherungssektors nach oben getrieben. Mit plus 0,99 Prozent war diese Branche die stärkste im Stoxx Europe 600. Zur Meldung


18:04 Uhr: Versorger unter Druck - Analysten sehen Erholung skeptisch
Die großen deutschen Versorgerwerte haben ihren jüngsten Erholungsversuch am Montag zunächst wieder abgebrochen. Eon schlossen 1,69 Prozent tiefer bei 12,490 Euro und RWE verloren 1,59 Prozent auf 22,905 Euro. Dies drückte auch den europäischen Sektorindex Stoxx Europe 600 Utilities mit 0,47 Prozent ins Minus. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
10.09.13Abcam PLC
Quartalszahlen
10.09.13AEP Industries IncShs
Quartalszahlen
10.09.13Ashmore Group PLCShs
Quartalszahlen
10.09.13Banque Cantonale Vaudoise
Quartalszahlen
10.09.13China Specialty Glass AG
Hauptversammlung
10.09.13Christopher & Banks Corp.
Quartalszahlen
10.09.13Coldwater Creek Inc
Quartalszahlen
10.09.13Gameloft S.A.
Quartalszahlen
10.09.13Hilton Food Group PLCShs
Quartalszahlen
10.09.13Jungfraubahn Holding AG (N)
Quartalszahlen
10.09.13Major Drilling Group International Inc
Quartalszahlen
10.09.13Mr. Bricolage
Quartalszahlen
10.09.13Oxford Industries Inc.
Quartalszahlen
10.09.13Partners Group Holding AG
Quartalszahlen
10.09.13Texas Instruments Inc. (TI)
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
10.09.2013
00:45
Electronic Card Retail Sales (MoM)
10.09.2013
00:45
Electronic Card Retail Sales (YoY)
10.09.2013
01:01
RICS Housing Price Balance
10.09.2013
01:50
Money Supply M2+CD (YoY)
10.09.2013
01:50
BoJ Monetary Policy Meeting Minutes
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Abercrombie & Fitch Co.19,69
0,00%
AbercrombieFitch Jahreschart
Airbus Group SE51,23
1,16%
Airbus Group Jahreschart
Alcoa Inc.8,87
0,00%
Alcoa Jahreschart
Apple Inc.95,10
-0,22%
Apple Jahreschart
Audi AG626,25
0,00%
Audi Jahreschart
Axel Springer SE45,75
0,40%
Axel Springer Jahreschart
BAE Systems plc6,33
0,21%
BAE Systems Jahreschart
Banco Santander Central Hispano, SAShs Sponsored American Deposit.Receipt Repr.1 Sh3,82
0,00%
Banco Santander Central Hispano, Jahreschart
Bank of America Corp.14,06
0,00%
Bank of America Jahreschart
Bayer95,85
-0,33%
Bayer Jahreschart
Bilfinger SE25,83
-0,01%
Bilfinger Jahreschart
BMW AG76,04
-0,48%
BMW Jahreschart
BNP Paribas S.A.44,86
0,67%
BNP Paribas Jahreschart
Commerzbank6,00
-0,81%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG187,33
-0,65%
Continental Jahreschart
Credit Suisse GroupShs Sponsored American Deposit.Receipts Repr. 1 Sh11,03
0,00%
Credit Suisse Grou Jahreschart
Daimler AG61,26
0,03%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG12,44
-0,15%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG10,35
-0,86%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,96
-0,61%
Deutsche Telekom Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)14,88
0,00%
Deutsche Telekom Jahreschart
DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT42,41
0,00%
DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT Jahreschart
E.ON AG (spons. ADRs)8,23
0,00%
EON Jahreschart
E.ON SE8,23
0,28%
EON Jahreschart
eBay Inc.27,70
0,00%
eBay Jahreschart
Esprit Holdings Ltd0,73
0,00%
Esprit Jahreschart
Ford Motor Co.11,06
0,30%
Ford Motor Jahreschart
Gas Natural SDG S.A.18,42
0,00%
Gas Natural SDG Jahreschart
General Motors27,80
-0,75%
General Motors Jahreschart
Goldman Sachs147,50
0,81%
Goldman Sachs Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)27,54
-2,94%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Inc12,98
2,97%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
HOCHTIEF AG122,75
0,50%
HOCHTIEF Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)141,79
0,00%
IBM Jahreschart
Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)31,77
-0,23%
Inditex Jahreschart
JENOPTIK AG16,30
2,69%
JENOPTIK Jahreschart
K+S AG (spons. ADRs)9,04
0,00%
K+S Jahreschart
Koninklijke KPN NVShs Sponsored American Deposit Receipts Repr 1 Sh2,92
0,00%
Koninklijke KPN Jahreschart
Microsoft Corp.52,02
0,90%
Microsoft Jahreschart
MPX ENERGIA S.A.MPX ENERGIA Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)158,60
-0,88%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nike Inc.52,25
-1,67%
Nike Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.8,53
0,00%
Nissan Motor Jahreschart
Nordex AG25,08
2,12%
Nordex Jahreschart
NYSE Euronext Inc Cash and/or Stock SettlementNYSE Euronext Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)13,42
0,93%
Peugeot Jahreschart
Peugeot SA (spons. ADRs)Peugeot Jahreschart
Post Holdings Inc.75,26
0,00%
Post Jahreschart
Renault S.A.73,35
1,46%
Renault Jahreschart
Repsol S.A. (spons. ADRs)11,78
-1,91%
Repsol Jahreschart
Rheinmetall AG64,97
1,03%
Rheinmetall Jahreschart
Rolls-Royce Holdings Plc (spons. ADRs)9,09
0,00%
Rolls-Royce Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)14,73
0,00%
RWE Jahreschart
Salzgitter28,48
0,19%
Salzgitter Jahreschart
Samsung Electronics GDRS640,51
-0,62%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
SAP SE77,51
0,07%
SAP Jahreschart
Siemens AG107,15
0,33%
Siemens Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)22,80
0,03%
Südzucker Jahreschart
Tata Motors Ltd. Reg.Shares34,44
3,31%
Tata Motors Jahreschart
Telefónica Deutschland Holding AG3,68
0,05%
Telefónica Deutschland Jahreschart
Tesco plc1,92
-1,44%
Tesco Jahreschart
Tesla195,97
-0,68%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG21,26
0,44%
thyssenkrupp Jahreschart
UniCredit S.p.A.2,18
0,41%
UniCredit Jahreschart
Uralkali PJSC191,40
0,13%
Uralkali PJSC Jahreschart
Visa Inc.71,59
0,00%
Visa Jahreschart
Vodafone Group PLC2,75
-0,54%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)122,95
2,16%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)128,85
1,04%
Volkswagen St (VW) Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
-->