aktualisiert: 12.02.2013 22:25
Bewerten
 (0)

DAX schließt fester -- Dow Jones auf Mehrjahreshoch -- Coca-Cola wächst weiter -- Volkswagen mit starkem Jahresstart -- ThyssenKrupp leidet weiter unter Absatzkrise -- Fraport im Fokus

American Express experimentiert mit Bezahldienst per Twitter. Apple wehrt sich gegen Vorwurf der Knausrigkeit. Schäuble sieht in Europa kein Wechselkursproblem. Goodyear senkt Gewinnausblick. Eurozone erhöht Druck auf Zypern. Standard & Poor's lehnt jede Verantwortung für Immobilienkrise ab.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX konnte den leblosen Dienstagshandel mit einem kleinen Plus von 0,35 Prozent bei 7.660,19 Punkten beenden. Der TecDAX legte unterdessen um 1,1 Prozent auf 890,5 Punkte zu. Vor allem die Quartalszahlen des Stahlkonzerns ThyssenKrupp standen im Fokus. Dieser hat weiterhin mit der Auto- und Stahlkrise zu kämpfen und verzeichnete dementsprechend einen deutlichen Gewinnrückgang im ersten Quartal.
Der Eurostoxx 50 verbuchte am Dienstag klare Gewinne und legte um 1,0 Prozent auf 2.648,83 Punkte zu. Das Bekenntnis der G7-Staaten zu freien Wechelkursen habe die Märkte beflügelt, urteilten Börsenprofis.
Der Dow Jones ist am Dienstag binnen weniger Tage erneut auf ein neues Mehrjahres-Hoch geklettert. Bei 14.038,97 Punkten zeigte sich der am Vortag noch schwächelnde US-Leitindex im Verlauf so stark wie seit Oktober 2007 nicht mehr. Er schloss 0,34 Prozent fester bei 14.018,70 Punkten. Von einem Anlageexperten hieß es, der Index nehme aktuell eine Besserung der Konjunkturlage und gute Unternehmenszahlen vorweg. Anders als allgemein erwartet, könnte den Börsen im Februar eine Korrektur erspart bleiben. Der marktbreite S&P 500 gewann am Dienstag 0,16 Prozent auf 1.519,43 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq trübte sich die Stimmung hingegen etwas ein: Der Nasdaq Composite sank um 0,17 Prozent auf 3.186,49 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,43 Prozent auf 2.762,62 Punkte.
In Japan wurde am Dienstag nach dem vorangegangenen Feiertag wieder gehandelt und das gestiegene Verbrauchervertrauen sorgte im Leitindex Nikkei 225 für einen kräftigen Gewinn von 1,94 Prozent auf 11.419 Punkte. In Hongkong wurde dagegen weiterhin das chinesische Neujahrsfest begangen. Der Hang Seng stand somit weiterhin unbewegt bei 23.215 Zählern.
20:51 Uhr: Total will Jahresdividende um drei Prozent auf 2,34 Euro anheben
Der französische Ölkonzern Total will seine Jahresdividende leicht anheben. Die Ausschüttung solle um drei Prozent auf 2,34 Euro je Anteilschein steigen. Zur Meldung


19:32 Uhr: Solarpionier sieht deutsche Solarbranche vor dem Aus
Der erste Vorsitzende der neu gegründeten Industrievereinigung Solar-Cluster-Baden-Württemberg, Dieter Manz, sieht die Zukunft der Solarbranche in Deutschland akut bedroht. Zur Meldung


17:50 Uhr: Hollande will Wachstumsprognose für Frankreich überprüfen
Der französische Präsident François Hollande will die von Experten für zu optimistisch gehaltende Wachstumsprognose für sein Land überprüfen. Dabei schloss er am Dienstag eine Anpassung nach unten nicht aus. Zur Meldung


17:20 Uhr: American Express experimentiert mit Bezahldienst per Twitter
Der Kreditkartenkonzern American Express lässt seine US-Kunden jetzt auch per Twitter Geld ausgeben. Sie können ihre Karte mit dem Profil beim Kurzmitteilungsdienst verknüpfen und danach einkaufen, indem sie bestimmte Schlagworte - sogenannte Hashtags - twittern. Zur Meldung


17:11 Uhr: Apple wehrt sich gegen Vorwurf der Knausrigkeit
Apple wehrt sich gegen den Vorwurf eines Großaktionärs, das Unternehmen horte wegen früherer Krisenerfahrungen zuviel Geld. "Apple besitzt keine Mentalität wie in der Großen Depression", sagte Konzernchef Tim Cook. Apple investiere kräftig: in Läden, in Innovationen, in neue Produkte und in die Lieferkette. Zur Meldung


16:55 Uhr: IG Metall vor VW-Tarifrunde: Forderung geht bis zu 6 Prozent
Vor den Gesprächen über einen neuen Haustarifvertrag beim Autobauer Volkswagen zeichnet sich nach Einschätzung der IG Metall eine Forderung von bis zu 6 Prozent mehr Geld ab. Zur Meldung


16:45 Uhr: ThyssenKrupp könnte Übersee-Stahlwerke schon im Frühjahr verkaufen
Eine Einigung über den geplanten Verkauf der ThyssenKrupp-Stahlwerke in Übersee erfolgt möglicherweise noch in diesem Frühjahr. Die Verträge könnten bis Mai unterschrieben werden, kündigte Konzernchef Heinrich Hiesinger am Dienstag an. Zur Meldung


16:35 Uhr: Schäuble sieht in Europa kein Wechselkursproblem
Europa hat nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) kein Problem mit dem Wechselkurs seiner Währung, ganz anders als möglicherweise andere Teile der Welt. "Wir haben in Europa kein Wechselkursproblem, und niemand hat das behauptet", sagte Schäuble. Zur Meldung


16:01 Uhr: Goodyear senkt Gewinnausblick
Der US-Reifenhersteller Goodyear rechnet 2013 wegen der Schuldenkrise in Europa mit weniger Gewinn. Der Konzern kündigte am Dienstag einen operativen Gewinn in Höhe von 1,4 bis 1,5 Milliarden Dollar an. Das entspricht zwar einem Plus von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, liegt aber unter den zuvor in Aussicht gestellten 1,6 Milliarden Dollar. Zur Meldung


15:45 Uhr: Celesio löst Kredit ab
Der Pharmagroßhändler Celesio hat mit einer Gruppe von 15 Banken einen Konsortialkredit über 500 Millionen Euro abgeschlossen. Dieser löst einen alten Kredit über 600 Millionen Euro ab, der am Vortag ausgelaufen war, teilte Celesio mit. Zur Meldung


15:40 Uhr: Banken-Direkthilfen aus ESM sollen strikt begrenzt werden
Im Streit um künftige Banken-Direkthilfen aus dem Rettungsschirm ESM tritt Berlin für eine strikte Begrenzung ein. Die Obergrenze müsse deutlich unter 80 Milliarden Euro liegen, forderte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble nach Beratungen mit seinen europäischen Amtskollegen. Zur Meldung


15:30 Uhr: G7 offenbar besorgt über Japans Wechselkurspolitik
Japans Wechselkurspolitik wird einem Agenturbericht zufolge endgültig zum globalen Zankapfel. Die G7 betrachteten die Kursbewegungen "mit Sorge", sagte ein Vertreter der sieben wichtigsten Industrienationen der Nachrichtenagentur Bloomberg. Zur Meldung


15:22 Uhr: Vorsitzender der Eurogruppe hält sich bei Wechselkursdebatte zurück
Der neue Vorsitzende der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem, zeigt sich in der Wechselkursdebatte zurückhaltend. Die Eurogruppe sei nicht die richtige Plattform für diese Diskussion, sagte der niederländische Finanzminister. Zur Meldung


15:02 Uhr: Schäuble erwartet Übernahme der G7-Wechselkurs-Erklärung durch die G20-Gruppe
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble erwartet, dass die Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenstaaten (G20) die jüngste Wechselkurs-Erklärung der G7 übernimmt. "Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass dies bei G20 so bestätigt werden wird", sagte Schäuble. Zur Meldung


14:40 Uhr: Standard & Poor's lehnt jede Verantwortung für Immobilienkrise ab
Die wegen ihrer Hypothekenpapier-Bewertungen vor Gericht gezerrte Ratingagentur Standard & Poor's ist sich weiterhin keiner Schuld bewusst. Die in der vergangenen Woche eingereichte Klage des US-Justizministeriums entbehre "jeglicher faktischen oder juristischen Grundlage", erklärte der Mutterkonzern McGraw-Hill. Zur Meldung


14:18 Uhr: Coca-Cola wächst weiter
Der Getränkekonzern Coca-Cola hat dank der Zuwächse in Nordamerika und den Schwellenländern im vierten Quartal zugelegt. Der Überschuss erhöhte sich um 13 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar. Der Umsatz verbesserte sich um vier Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar. Zur Meldung


13:45 Uhr: EFSF besorgt sich frisches Geld
Der Euro-Krisenfonds EFSF hat frisches Geld bei Anlegern besorgt. Mit der Aufstockung einer zehnjährigen Anleihe konnten am Dienstag 974 Millionen Euro eingesammelt werden. Das maximale Platzierungsziel von einer Milliarde Euro wurde damit leicht verfehlt. Zudem liegt die Rendite mit 2,13 Prozent etwas über den derzeit am Sekundärmarkt erzielten 1,99 Prozent. Zur Meldung


13:12 Uhr: EU kommt bei Bankenaufsicht voran
Die Europäische Union kommt beim Aufbau der gemeinsamen Bankenaufsicht voran. "Es hat Fortschritte gegeben, aber noch nicht genug, um die Verhandlungen abzuschließen", sagte der amtierende EU-Ratsvorsitzende, Irlands Finanzminister Michael Noonan. Zur Meldung


13:01 Uhr: Deutsche Anleihen bringen negative Realrendite
Angesichts des niedrigen Renditeniveaus in Deutschland müssen Anleger selbst bei inflationsgeschützten Anleihen deutlich Kapitalverluste in Kauf nehmen. Bei einer Versteigerung inflationsindexierter Anleihen lag die Realrendite, die sich aus Nominalzins abzüglich einer veranschlagten Inflationsrate ergibt, bei minus 0,78 Prozent. Zur Meldung


12:41 Uhr: Barclays-Aktie profitiert von Stellenstreichungen
In London profitieren Barclays-Aktien an der Spitze des "Footsie" mit einem Aufschlag von rund vier Prozent von angekündigten Stellenstreichungen. Die Papiere der britischen Großbank erreichten ihren höchsten Stand seit 23 Monaten. Trotz enttäuschender Zahlen wurde es am Markt positiv gewertet, dass Bankchef Antony Jenkins insgesamt 3.700 streichen will. Zur Meldung


11:43 Uhr: Umfrage: Banken sehen Kerngeschäft durch Internet-Rivalen bedroht
Klassische Banken sehen ihr Kerngeschäft einer Umfrage zufolge durch branchenfremde Angebote zur Zahlungsabwicklung und Kreditvergabe bedroht. Nach dem am Dienstag vorgestellten "Branchenkompass 2012 Kreditinstitute" der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting und des FAZ-Instituts fürchten 57 Prozent der Entscheider in deutschen und österreichischen Kreditinstituten insbesondere Bezahlsysteme im Internet. Zur Meldung


11:37 Uhr: G7 wenden sich gegen Manipulation der Wechselkurse
Die Finanzminister und Notenbankchefs der sieben wichtigsten Industriestaaten (G7) haben sich gegen eine Manipulation der Wechselkurse ausgesprochen. Die Geld- und Fiskalpolitik werde sich weiter an der Binnenwirtschaft orientieren und ziele nicht auf die Wechselkurse ab, heißt es in einer am Dienstag gemeinsam veröffentlichten Mitteilung. Zur Meldung


11:25 Uhr: Italien muss Investoren höhere Zinsen bieten
Das vor Neuwahlen stehende Euroland Italien muss höhere Zinsen für frisches Geld bezahlen. Bei einer Versteigerung neuer 12-monatiger Schatzwechsel lag die durchschnittliche Rendite bei 1,09 Prozent, wie die italienische Notenbank am Dienstag in Rom mitteilte. Zur Meldung


11:21 Uhr: L'Oreal umschmeichelt Aktionäre mit hoher Dividende und Aktienrückkauf
Der Kosmetikriese L'Oréal will nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr seine Aktionäre verwöhnen. Noch in der ersten Hälfte des laufenden Jahres sollen Aktien im Wert von einer halben Milliarden Euro zurückgekauft werden. Die Dividende für 2012 will das Unternehmen um 15 Prozent auf 2,30 Euro anheben. Zur Meldung


11:06 Uhr: Volkswagen mit starkem Jahresstart
Volkswagen hat einen kraftvollen Start ins Jahr 2013 hingelegt. Die Kernmarke VW Pkw lieferte im Januar 491.900 Autos aus. Das waren 17,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie Europas Branchenführer am Dienstag in Wolfsburg mitteilte. Zur Meldung


11:03 Uhr: EZB-Vizepräsident Constancio warnt vor Manipulationen der Wechselkurse
Der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Vitor Constancio, hat vor Manipulationen der Wechselkurse gewarnt. "Es sollen keine einseitigen Interventionen am Devisenmarkt erfolgen", sagte er am Dienstag am Rande eine Konferenz in Helsinki. Zur Meldung


11:03 Uhr: Spanien stockt Kurzläufer mit gemischtem Resultat auf
Spanien ist es am Dienstag trotz erheblicher politischer Probleme gelungen, kurzlaufende Schuldtitel aufzustocken. Allerdings musste das Land für einjährige Papiere höhere Renditen als vor einem Monat bieten. Wie die spanische Notenbank mitteilte, nahm das Land mit zwei Aufstockungen insgesamt 5,57 Milliarden Euro auf. Zur Meldung


10:42 Uhr: DIHK sieht kein Risiko für 'Währungskrieg'
Die deutsche Wirtschaft schätzt das Risiko eines "Währungskriegs" als gering ein. Deutschlands Exporteure seien derzeit nicht beunruhigt. "Eine direkte Gefahr für deutsche Exporte sehen wir momentan nicht", sagte der Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Alexander Schumann. Zur Meldung


10:42 Uhr: Leichtes Umsatzplus bei Autozulieferer SHW
Der schwäbische Autozulieferer SHW hat im Geschäftsjahr 2012 seinen Umsatz leicht gesteigert. Dieser kletterte den vorläufigen Zahlen zufolge um 2,5 Prozent auf 325 Millionen Euro, wie die SHW AG am Dienstag in Aalen mitteilte. Zur Meldung


10:41 Uhr: Neuer TUI-Chef plant Verkleinerung der Zentrale
Europas größter Reisekonzern TUI will seine Konzernzentrale nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" unter neuer Führung verkleinern. Der an diesem Mittwoch als Nachfolger von Michael Frenzel antretende neue Vorstandschef Friedrich Joussen will demnach von den 180 Stellen mindestens ein Drittel abbauen. Zur Meldung


10:41 Uhr: Großbritannien: Inflation zum vierten Mal in Folge bei 2,7 Prozent
In Großbritannien hat der Preisauftrieb im Januar sich nicht verändert. Die jährliche Inflationsrate lag wie in den drei Vormonaten bei 2,7 Prozent, wie das nationale Statistikamt am Dienstag in London mitteilte. Zur Meldung


10:40 Uhr: Höheres Entdeckungsrisiko für Steuerbetrüger in Schweiz
Steuerbetrüger müssen trotz des gescheiterten Steuerabkommens zwischen Deutschland und der Schweiz mit einem erhöhten Entdeckungsrisiko leben. Seit Anfang Februar können deutsche Steuerfahnder sogenannte Gruppenanfragen an die Schweiz stellen. Zur Meldung


10:21 Uhr: NASDAQ prüft Fusion oder eigenen Verkauf
Der New Yorker Börsenbetreiber NASADQ OMX, lange auf der Suche nach einem Partner, bemüht sich nun offenbar verstärkt um strategische Alternativen. Mit der Sache vertraute Personen sagten mit Blick auf den Zusammenschluss von Wettbewerber NYSE Euronext mit der IntercontinentalExchange (ICE), die Nasdaq OMX könnte nun ihrerseits ein Joint-Venture oder aber den eigenen Verkauf in Erwägung ziehen. Zur Meldung


10:19 Uhr: DIHK bestätigt Wachstumsprognose
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 0,7 Prozent bestätigt. "2013 hat das Zeug, konjunkturell ein gutes Jahr zu werden", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben am Dienstag in Berlin. Zur Meldung


10:00 Uhr: Vattenfall kämpft mit schwacher Nachfrage
Der schwedische Energiekonzern Vattenfall hat mit schwacher Nachfrage und niedrigeren Strompreisen durch neue Kapazitäten bei erneuerbaren Energien zu kämpfen. Das auch in Deutschland aktive Unternehmen setzte im vergangenen Jahr mit 167,3 Milliarden Kronen (19,5 Milliarden Euro) 7,6 Prozent weniger um als 2011. Zur Meldung


09:47 Uhr: Französischer Finanzminister will international koordinierte Wechselkurstrategie
Der französische Finanzminister Pierre Moscovici hat eine koordinierte Wechselkurskurspolitik auf weltweiter Ebene gefordert. Ziel müsse es sein, übertriebene Wechselkursbewegungen zu vermeiden, sagte Moscovici am Dienstag in Brüssel vor dem Treffen der EU-Finanzminister. Zur Meldung


09:42 Uhr: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen früheren Porsche-Aufsichtsrat
Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der Übernahmeschlacht von Porsche und VW nun auch gegen den kompletten früheren Aufsichtsrat der Porsche-Dachgesellschaft PSE. Das sagte ein Sprecher der Behörde am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Zur Meldung


09:01 Uhr: Novatek will mit deutschen Firmen Flüssiggas für Export produzieren
Der größte unabhängige russische Gasproduzent Novatek will die Flüsiggas-Produktion im eigenen Land vorantreiben und dabei auch deutsche Firmen mit ins Boot holen. 20 Milliarden Dollar wolle Novatek in den Aufbau von Verflüssigungsanlagen auf der sibirischen Halbinsel Jamal investieren, sagte Novatek-Chef Leonid Michelson. Zur Meldung


08:47 Uhr: Michelin profitiert von Übersee-Märkten
Der französische Continental-Rivale Michelin hat dank der Nachfrage außerhalb Europas im abgelaufenen Jahr zugelegt. Der Umsatz stieg 3,6 Prozent auf 21,5 Milliarden Euro, wie der größte Reifenhersteller Europas am Dienstag mitteilte. Zur Meldung


08:37 Uhr: Zypern weist Geldwäschevorwürfe zurück
Der zyprische Finanzminister Vassos Shiarly hat Vorwürfe, sein Land dulde Geldwäsche, entschieden zurückgewiesen. Diese Beschuldigungen seien "gelinde gesagt unfair", sagte Shiarly in einem Interview mit dem Handelsblatt. Der Minister verwies auf Prüfungen durch Moneyval, das Anti-Geldwäsche-Komitee des Europarats, bei denen Zypern "jedes Mal sehr gut abgeschnitten" habe. Zur Meldung


08:29 Uhr: Japanisches Verbrauchervertrauen steigt auf höchsten Wert seit August 2007
Das japanische Verbrauchervertrauen ist im Januar auf den höchsten Stand seit August 2007 gestiegen. Der entsprechende Indikator sei von 39,2 Punkten im Vormonat auf 43,3 Punkte geklettert, teilte die Regierung am Dienstag in Tokio mit. Zur Meldung


08:07 Uhr: ThyssenKrupp peilt 2013/2014 Umsatzplus an
Der Industriekonzern ThyssenKrupp will im kommenden Geschäftsjahr 2013/2014 endgültig die vielen Krisen des Konzerns hinter sich lassen. Nach der erwarteten Stagnation im Geschäftsjahr 2012/2013 soll der Umsatz dann wieder zulegen. Zur Meldung


07:54 Uhr: Pentagon bereitet sich auf Milliardenkürzungen vor
Im US-Verteidigungsministerium gibt es kaum noch Hoffnungen, dass US-Präsident Barack Obama und die Republikaner die am 1. März drohenden automatischen Ausgabenkürzungen verhindern können. Deshalb bereitet sich das Pentagon auf milliardenschwere Kürzungen seines Haushalts vor. Zur Meldung


07:35 Uhr: ThyssenKrupp will amerikanische Stahlwerke weiter bis Ende September los sein
ThyssenKrupp rechnet weiter mit einem Verkauf seiner Stahlwerke in Brasilien und den Vereinigten Staaten bis Ende September. Der von einer Skandal-Serie erschütterte Industriekonzern ist zuversichtlich, "im Laufe des Geschäftsjahres 2012/2013 für beide Werke eine neue Perspektive zu finden". Zur Meldung


07:34 Uhr: Auto- und Stahlkrise haben ThyssenKrupp weiter fest im Griff
Der von einer Skandal-Serie erschütterte Industriekonzern ThyssenKrupp leidet weiter unter der Auto- und Stahlkrise. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012/2013 (30. September) gingen sowohl Umsatz als auch operativer Gewinn im fortgeführten Geschäft deutlich zurück. Zur Meldung


07:26 Uhr: Winterwetter bremst Fraport aus
Heftiger Eisregen und ein verknapptes Flugangebot von Lufthansa und anderen Gesellschaften haben dem Frankfurter Flughafen zum Jahresstart einen Passagierrückgang eingebrockt. Im Januar sank die Zahl der Fluggäste an Deutschlands größtem Flughafen im Jahresvergleich um 4,9 Prozent auf 3,9 Millionen, wie der Flughafenbetreiber Fraport mitteilte. Zur Meldung


07:02 Uhr: Verdi fordert Angebot für öffentlichen Dienst
Vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder fordert die Gewerkschaft Verdi ein Angebot der Arbeitgeber. Die Länder sollten bei den Gesprächen am Donnerstag und Freitag in Potsdam etwas auf den Tisch legen, "damit wir wissen, woran wir sind", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske. Zur Meldung


06:09 Uhr: DIHK lehnt 30-Stunden-Woche ab
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Forderung nach einer 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich als "Griff in die Mottenkiste" abgelehnt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" warnte Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, eine solche Maßnahme würde Arbeitsplätze vernichten, weil damit die Kosten drastisch steigen würden. Zur Meldung


05:22 Uhr: CDU will Einsparungen bei Arznei notfalls per Gesetz absichern
Die CDU ist offen für gesetzliche Nachbesserungen, um geplante Einsparungen auf dem Pharmasektor in Milliardenhöhe auch tatsächlich zu erreichen. "Der Wille des Gesetzgebers ist eindeutig, wir wollten und wollen den Aufruf des Bestandsmarkt", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (CDU). Zur Meldung


05:21 Uhr: Rede zur Lage der Nation: Obama betont Mittelschicht und Wirtschaft
US-Präsident Barack Obama will in seiner Rede zur Lage der Nation am heutigen Dienstabend den Schwerpunkt auf den Arbeitsmarkt und die Mittelschicht legen. Damit setze er die Themen seiner Rede zur Amtseinführung vor drei Wochen fort, sagte Obamas Sprecher Jay Carney am Montag in Washington. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

23:46 Uhr: Software AG beginnt am Dienstag mit Aktienrückkauf
Die Software AG beginnt mit ihrem angekündigten Aktienrückkauf an diesem Dienstag. Das teilte das Unternehmen am Montagabend mit. In der vergangenen Woche hatten die Darmstädter das Programm bereits angekündigt. Zur Meldung


23:26 Uhr: Eurozone erhöht in Bezug auf Hilfspaket Druck auf Zypern
In der Diskussion um ein Hilfspaket für Zypern erhöht die Eurozone den Druck auf das Land, internationale Regeln gegen Geldwäsche vollständig umzusetzen. "Wenn wir überhaupt jemals über ein Programm reden wollen, muss in der Frage der Geldwäsche vorher noch mehr erreicht sein", sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Zur Meldung


21:45 Uhr: Updates zu Bilfinger, Daimler, EADS, Kontron und MAN
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:40 Uhr: Vorstandschef von Phoenix Solar tritt zurück
Führungswechsel beim angeschlagenen Photovoltaikunternehmen Phoenix Solar: Vorstandschef Andreas Hänel tritt zurück. Zur Meldung


21:35 Uhr: Drägerwerk legt Mitarbeiterbeteiligungsprogramm auf
Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Draegerwerk will seine Mitarbeiter enger an sich binden. Zur Meldung


21:00 Uhr: Sonderprüfung in Zypern zu Geldwäsche-Vorwürfen
Neue Hürde für das Hilfspaket: Das pleitebedrohte Zypern muss seinen Kampf gegen Geldwäsche von einer unabhängigen Instanz überprüfen lassen. Die Eurogruppe beschloss, für diese Sonderprüfung ein Privatunternehmen einzuschalten. Zur Meldung


20:55 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Montag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 593.164 (Freitag: 631.290) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


20:50 Uhr: US-Airlines beraten am Mittwoch über Megafusion
Der Zusammenschluss von American Airlines und US Airways (US Airways Group) zur größten Fluglinie der Welt könnte schon bald Realität werden. Wie das "Wall Street Journal" berichtete, treffen sich die Verwaltungsräte beider Gesellschaften am Mittwoch zu getrennten Sitzungen, um über das Vorhaben zu beraten. Zur Meldung


20:15 Uhr: S&P ändert Ratingausblick für Irland auf stabil
Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat den Ausblick für Irland auf stabil geändert und damit ein weiteres Zeichen für die Erholung in der Eurozone gesetzt. Zur Meldung


20:10 Uhr: Axel Springer startet Gründer-Förderung mit Partner aus Kalifornien
Deutschlands größtes Zeitungshaus Axel Springer fördert künftig zusammen mit einem Partner aus dem kalifornischen Silicon Valley deutsche und europäische Firmengründer bei der Entwicklung und Umsetzung "digitaler Geschäftsideen". Zur Meldung


19:50 Uhr: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Porsche-Aufsichtsräte
Nach der Übernahmeschlacht von Porsche und VW ermittelt die Stuttgarter Staatsanwaltschaft nach Informationen des "Spiegel" nun auch gegen Aufsichtsräte von Porsche. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
12.02.13Albany Molecular Research Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Alfa SAB de CVShs -A-
Quartalszahlen
12.02.13Avon Products Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Barclays plc
Quartalszahlen
12.02.13Beni Stabili S.p.A.
Quartalszahlen
12.02.13Buffalo Wild Wings Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Cermaq ASA
Quartalszahlen
12.02.13Clearwire Corp (New) (A)
Quartalszahlen
12.02.13Coca-Cola Co.
Quartalszahlen
12.02.13DDR Corp
Quartalszahlen
12.02.13Diebold Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Echelon Corp.
Quartalszahlen
12.02.13Eisen- und Hüttenwerke AG
Quartalszahlen
12.02.13Faurecia S.A.
Quartalszahlen
12.02.13FMC Technologies Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Fossil Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Genesee & Wyoming Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Goodyear Tire & Rubber Co.
Quartalszahlen
12.02.13Hansol Paper Co Ltd
Quartalszahlen
12.02.13HCP Inc
Quartalszahlen
12.02.13Karo Bio AB (B)
Quartalszahlen
12.02.13KROMI Logistik AG
Quartalszahlen
12.02.13Level 3 Communications Inc
Quartalszahlen
12.02.13McGraw-Hill Companies Inc.
Quartalszahlen
12.02.13Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)
Quartalszahlen
12.02.13Mittel SPA
Quartalszahlen
12.02.13Nordic Semiconductor ASA
Quartalszahlen
12.02.13Norsk Hydro ASA
Quartalszahlen
12.02.13ORION CORPORATION
Quartalszahlen
12.02.13Phoenix Companies Inc
Quartalszahlen
12.02.13Quidel Corp.
Quartalszahlen
12.02.13Sabaf Technology and Safety
Quartalszahlen
12.02.13Schuler AG
Quartalszahlen
12.02.13Spartan Motors Inc.
Quartalszahlen
12.02.13thyssenkrupp AG
Quartalszahlen
12.02.13TomTom N.V.
Quartalszahlen
12.02.13Woori Finance Holdings Co Ltd
Quartalszahlen
12.02.13Yara International ASA
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
12.02.2013
00:50
Money Supply M2+CD (YoY)
12.02.2013
01:00
EcoFin Meeting
12.02.2013
01:01
RICS Housing Price Balance
12.02.2013
01:30
National Australia Bank's Business Conditions
12.02.2013
01:30
National Australia Bank's Business Confidence
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Feb 2013
MoDiMiDoFrKW
    15
456786
11121314157
18192021228
25262728 9

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO