aktualisiert: 12.06.2012 22:40
Bewerten
 (0)

DAX schließt trotz Belastungsfaktoren im Plus -- Wall Street mit Zugewinnen -- Fitch senkt Langzeitrating von spanischen Banken -- Deutsche Bank, BMW, Daimler, Apple, Starbucks im Fokus

Finanztransaktionssteuer kann noch 2012 vereinbart werden. Opel-Mutter GM verspricht Aktionären mehr Gewinn. Boeing winkt Großauftrag von Flugzeugfinanzierer ALC. First Solar verschiebt Werks-Schließungen. Sky Deutschland erweitert Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises. SMA Solar bestätigt Jahresprognose.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX notierte zum Handelsschluss um 0,33 Prozent fester bei 6.161 Zählern, der TecDAX schloss dagegen um 0,4 Prozent schwächer bei 737 Punkten. Die Sorgen um die Länder in der Eurozone rissen auch am Dienstag nicht ab, konnten den Handel aber auch nicht nachhaltig negativ beeinflussen. Auch die Ratingagentur Fitch, die das Langzeitrating von 18 spanischen Banken gesenkt hat, konnte die Kurse nur kurzzeitig drücken. Nachbörslich zeigt sich der Late-DAX weiter fest mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 6.171 Punkten.
Der Euro Stoxx 50 schloss nach einem überwiegend positiven Handelsverlauf bei 2.143 Punkten mit einem leichten Plus von 0,2 Prozent. Die Abstufung der Bonität zahlreicher spanischer Banken durch die Ratingagentur Fitch und die gestiegenen Renditen für spanische Staatsanleihen, die sich am Dienstagnachmittag auf dem höchsten Wert seit Euro-Einführung befanden, wurden am Markt schnell verarbeitet. Der FTSE 100 legte um 0,76 Prozent auf 5.473,74 Punkte zu.
Die US-Leitindizes konnten am Dienstag mit deutlichen Zugewinnen aus dem Handel gehen. Das Börsenbarometer Dow Jones gewann 1,31 Prozent auf 12.573,80 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 1,19 Prozent bei 2.843,07 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 1,17 Prozent auf 1.314 Punkte zeigte.
Nach nur einem Tag kehrte auch in Asien wieder Ernüchterung ein. Die Lage in der Eurozone macht den Investoren weiter Sorgen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 verlor 1,02 Prozent und fiel auf 8.536 Punkte zurück. Auch in Hongkong gab der Hang Seng um 0,43 Prozent auf 18.872 Zähler nach.
22:20 Uhr: Finanztransaktionssteuer kann noch 2012 vereinbart werden
Die von SPD und Grünen verlangte Umsatzsteuer auf Finanzgeschäfte könnte laut einem Zeitungsbericht nach Auskunft der EU-Kommission noch in diesem Jahr beschlossen werden. Zur Meldung


21:27 Uhr: Starbucks: Europa-Geschäft durch Eurokrise belastet
Bei der amerikanischen Kaffeehauskette Starbucks Corp. läuft das Europa-Geschäft laut Aussagen des Chief Financial Officers Troy Alstead vom Dienstag im laufenden Geschäftsquartal schlechter als erwartet. Zur Meldung


20:49 Uhr: Deutsche-Bank-Co-Chef Jain: Alle Augen auf Deutschland gerichtet
Der neue Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain prophezeit Europa eine Überwindung der Finanzkrise ohne Schaden, wenn es jetzt zusammensteht. Zur Meldung


17:33 Uhr: Opel-Mutter GM verspricht Aktionären mehr Gewinn
Mit neuen Modellen und weiteren Einsparungen will die Opel-Mutter General Motors profitabler werden. "2011 war ein gutes Jahr, aber es war kein großartiges Jahr. Wir haben noch viel Arbeit vor uns", sagte GM-Chef Dan Akerson vor Aktionären in Detroit. Zur Meldung


17:07 Uhr: EZB warnt vor wachsenden Risiken für Finanzstabilität
Die wieder aufgeflammte Schuldenkrise bedroht nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank erneut die Finanzstabilität im Euroraum. Die relative Ruhe zu Jahresbeginn habe sich als trügerisch erwiesen, seit April sei der Druck wieder gewachsen, schreiben die Währungshüter in ihrem am Dienstag in Frankfurt veröffentlichten Finanzstabilitätsbericht. Zur Meldung


17:01 Uhr: Boeing winkt Großauftrag von Flugzeugfinanzierer ALC
Der Flugzeugbauer Boeing steht möglicherweise vor einem Großauftrag für seinen modernisierten Mittelstreckenflieger 737-MAX. Der Flugzeugfinanzierer Air Lease Corporation (ALC) denkt über eine Order von 60 bis 100 Exemplaren des Flugzeugs nach, wie ALC-Chef Steven Udvar-Hazy sagte. Zur Meldung


16:51 Uhr: First Solar verschiebt Werks-Schließungen
Das Solarunternehmen First Solar will die für Oktober geplante Schließung der beiden Werke in Frankfurt (Oder) verschieben. "Neuer Termin ist Ende Dezember", sagte Unternehmenssprecher Brandon Mitchener. Grund seien neue Aufträge, "mit denen wir nicht gerechnet hatten", erklärte Mitchener. Zur Meldung


16:33 Uhr: K+S kann Unternehmensanleihe erfolgreich platzieren
Der Düngemittelhersteller K+S hat eine Anleihe begeben. Wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, wurde die Anleihe mit einem Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro bei institutionellen Investoren erfolgreich platziert. Zur Meldung


16:30 Uhr: Brüssel lehnt Neuverhandlung des Rettungspakets mit Athen ab
Die EU-Kommission lehnt eine Neuverhandlung des Rettungspakets für Athen ab. "Unsere Position ist unverändert: Wir erwarten, dass die Griechen alle eingegangenen Verpflichtungen erfüllen", sagte ein Sprecher der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel. Er wolle Äußerungen aus dem griechischen Wahlkampf nicht kommentieren. Zur Meldung


16:25 Uhr: Sky Deutschland erweitert Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises
Der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland hat seine Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises verlängert und erweitert. Laut Mitteilung sichert sich Sky Deutschland auf diese Weise umfassende Rechte an Krimi-Formaten sowie Spielfilmen über die Verbreitungswege Satellit, Kabel, IPTV, Internet und Mobile. Zur Meldung


16:24 Uhr: Fitch senkt Langzeitrating von 18 spanischen Banken
Die Ratingagentur Fitch hat das Langzeitrating von 18 spanischen Banken gesenkt. Betroffen ist unter anderem auch die Anfang Mai verstaatlichte Großbank Bankia. Bereits gestern hatte Fitch die Ratings von Banco Santander und Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) gesenkt. Zur Meldung


16:20 Uhr: Spanische 10-Jahresrendite steigt auf Rekordhoch
Trotz angekündigter Bankenhilfen in dreistelliger Milliardenhöhe nehmen Anleger Spanien immer stärker unter Beschuss. Am Dienstag kletterte die Rendite im richtungsweisenden zehnjährigen Laufzeitbereich auf den höchsten Stand seit Einführung des Euro. Zur Meldung


16:16 Uhr: Daimlers E-Smart kostet fast doppelt so viel wie Verbrenner-Variante
Bis zur Wettbewerbsfähigkeit batteriebetriebener Autos ist es noch ein langer Weg - das zeigt auch die Preisgestaltung des Elektro-Smarts von Daimler. Der offiziell "smart fortwo electric drive" genannte, komplett elektrisch angetriebene Zweisitzer ist seit Dienstag bestellbar und kostet 23.680 Euro, wie Daimler mitteilte. Zur Meldung


15:48 Uhr: Spanien-Hilfe macht Griechen Hoffnung
Die angekündigten EU-Hilfen für spanische Banken ohne den Zwang eines harten Sparprogramms haben in Griechenland Hoffnungen auf eine Lockerung der verordneten harten Maßnahmen geweckt. Seine Partei setze sich für eine Lockerung des Sparprogramms ein, das zum Abwürgen der Wirtschaft geführt habe, sagte der Führer der griechischen Konservativen, Antonis Samaras. Zur Meldung


15:46 Uhr: Brüssel: EU-Recht erlaubt bei Euro-Austritt Griechenlands Grenzschließungen
Sollte Griechenland aus dem Euro austreten, könnten die europäischen Nachbarländer gegebenenfalls die Grenzen schließen und Kapitalkontrollen einführen. Das EU-Recht erlaube dies unter bestimmten Umständen, erklärte ein Sprecher der EU-Kommission. Zur Meldung


15:28 Uhr: SMA Solar bestätigt Jahresprognose
Der Vorstand der SMA Solar Technology hat die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2012 bestätigt. Wie der Spezialist für Solar-Wechselrichter erklärte, geht er weiterhin von einem Umsatz von 1,2 Milliarden bis 1,5 Milliarden Euro aus. Zur Meldung


15:19 Uhr: Veolia will offenbar Wasserbetriebe-Anteil verkaufen
Nach dem Energieversorger RWE will sich laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" (Mittwoch) auch Veolia von seinem Anteil an den Berliner Wasserbetrieben trennen. Damit könnte das Land Berlin den größten deutschen Wasseranbieter komplett zurückkaufen. Zur Meldung


15:06 Uhr: Eli Lilly weitet Kooperation mit Novast Laboratories aus
Der amerikanische Pharmakonzern Eli Lilly gab am Dienstag bekannt, dass er seine Zusammenarbeit mit der chinesischen Novast Laboratories vertieft. Im Rahmen des Abkommens erhöht der US-Konzern sein Investment in Novast um 20 Millionen Dollar. Zur Meldung


15:04 Uhr: Neuer Rückschlag für E.ON-Kraftwerksprojekt Datteln IV
Der Energieriese E.ON muss bei seinem milliardenschweren Kraftwerksprojekt Datteln IV erneut einen Rückschlag hinnehmen. Das Oberverwaltungsgericht in Münster gab am Dienstag einer Klage des Umweltverbandes BUND Recht und kippte den Vorbescheid der Bezirksregierung Münster für das Bauvorhaben. Zur Meldung


14:57 Uhr: Amazon plant Android-Appstore auch für Europa
Amazon will seine Software-Plattform für Android-Programme laut einem Medienbericht noch in diesem Sommer nach Europa bringen. Der Online-Händler wolle demnächst den Anmeldeprozess für Entwickler eröffnen, berichtete das US-Blog "All Things Digital" am Dienstag unter Berufung auf informierte Personen. Zur Meldung


14:32 Uhr: US-Importpreise und Exportpreise sinken
In den USA sind die Importpreise im Mai um 1,0 Prozent gesunken, nachdem im Vormonat noch ein Minus von 0,5 Prozent ausgewiesen wurde. Die amerikanischen Exportpreise gaben um 0,4 Prozent nach, nach einem Anstieg um 0,8 Prozent im Vormonat. Zur Meldung


14:28 Uhr: Daimler holt seinen Autoveredler AMG in die Kompaktwagenklasse
Daimler öffnet erstmals seine Kompaktwagenfamilie für den konzerneigenen Autoveredler AMG. Von 2013 an werden die Schwaben ihr Mercedes-Einstiegsmodell, die A-Klasse, in einer PS-starken Luxusvariante des Tuners AMG anbieten, so der Konzern. Zur Meldung


14:28 Uhr: comdirect meldet Veränderung im Vorstand
Die comdirect bank erhält einen neuen COO. Unternehmensangaben vom Dienstag zufolge wird Martina Palte (43) mit Wirkung zum 1. Juli dieses Jahres neues Vorstandsmitglied und folgt damit auf Carsten Strauß (45), der sein Mandat zum 30. Juni niederlegt. Zur Meldung


13:34 Uhr: Michael Kors steigert Gewinn
Der Modekonzern Michael Kors konnte im vierten Quartal mit einem deutlichen Ergebnisanstieg aufwarten. Auch der Ausblick konnte überzeugen. Der Nettogewinn verbesserte sich deutlich auf 43,6 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 13,6 Millionen Dollar im Vorjahr. Zur Meldung


13:23 Uhr: ISDA vermiest Anlegern den Appetit auf spanische Bonds
Die International Swaps and Derivatives Association, kurz ISDA, hat festgestellt, dass die verabredete Kreditlinie über 100 Milliarden Euro, die Spanien zur Sanierung seiner maroden Banken eingeräumt bekommt, nicht die Ausfallversicherungen für bereits von Privaten Investoren gegebenen Darlehen auslöst. Zur Meldung


13:09 Uhr: Deutsche Lufthansa steigert Passagierzahlen leicht
Die Deutsche Lufthansa hat am Dienstag die Passagierzahlen für den Monat Mai vorgelegt. Demnach wurde bei der Lufthansa Passage im Berichtsmonat ein Plus von 0,1 Prozent auf 6,781 Millionen Fluggäste ausgewiesen. Der Sitzladefaktor reduzierte sich im Vorjahresvergleich um 0,8 Prozentpunkte auf 77,4 Prozent. Zur Meldung


13:03 Uhr: OECD-Arbeitslosenquote im April unverändert
Die Arbeitsmarktsituation in den Mitgliedsländern der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) blieb im April 2012 weiterhin stabil. So verharrte die standardisierte OECD-Arbeitslosenquote bei 7,9 Prozent, nach 7,9 Prozent im März 2012. Zur Meldung


12:59 Uhr: Lloyds verkauft Überweisungsgeschäft in Japan
Die britische Großbank Lloyds Banking Group gab bekannt, dass sie ihr Überweisungsgeschäft in Japan an die japanische Shinsei Bank verkaufen wird. Den Angaben zufolge beläuft sich das Gesamtvolumen der Assets, die von der Transaktion betroffen sind, auf 1,5 Millionen Britische Pfund. Zur Meldung


12:47 Uhr: Opposition pocht auf Einführung von Börsensteuer
Einen Tag vor dem Spitzentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Fiskalpakt besteht die Opposition auf verbindlichen Zusagen zur Einführung einer Finanztransaktionssteuer. Die Opposition reagierte wütend auf angebliche Äußerungen von Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, der den Kompromiss zur Börsensteuer wieder in Frage gestellt haben soll. Zur Meldung


12:20 Uhr: Jungheinrich bleibt auf Wachstumskurs
Die Jungheinrich AG, ein Spezialist in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik, hat in den ersten vier Monaten des Jahres 2012 ihren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt. Die Geschäftsentwicklung profitierte von der höheren Kapazitätsauslastung, insbesondere am Produktionsstandort Moosburg. Zur Meldung


12:03 Uhr: Abwicklung der WestLB auf der Kippe
Gut zwei Wochen vor der geplanten Zerschlagung der WestLB droht der Verkauf des letzten funktionsfähigen Teils der Düsseldorfer Landesbank zu scheitern. Hintergrund ist ein Streit um die Übernahme eines millionenschweren Risikos aus einem Derivate-Portfolio der WestLB. Zur Meldung


12:00 Uhr: Milliarden-Hilfe für Spanien weckt Unmut bei Portugal
Die 100-Milliarden-Hilfe für die spanischen Banken hat beim hochverschuldeten Nachbarn Portugal Unmut sowie Forderungen nach besseren Bedingungen für das eigene Milliardenpaket ausgelöst. Portugal müsse die selben Konditionen wie Spanien bekommen, da es in der EU "nicht Länder erster und zweiter Kategorie geben" dürfe, sagte der Führer der oppositionellen Sozialistischen Partei (PS), Antonio Seguro. Zur Meldung


11:55 Uhr: Nachfrageschwäche bei deutscher Elektroindustrie
Die deutsche Elektroindustrie spürt die Folgen der Wirtschaftskrise in weiten Teilen Europas. Im April lag der Wert der eingegangenen Aufträge um rund 5 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie der Branchenverband ZVEI berichtete. Damit waren die Aufträge bereits den siebten Monat in Folge unter dem jeweiligen Wert im Vorjahr, das allerdings auch durchweg Rekordzahlen gebracht hatte. Zur Meldung


11:50 Uhr: Fitch erwartet keine Notlage in Italien
Italien befindet sich nach Einschätzung der Ratingagentur Fitch in einem besseren Zustand als Spanien und braucht daher voraussichtlich auch keine Hilfe. "Italien ist viel näher an einer nachhaltigen makroökonomischen Position", sagte der Chef für die Länderanalyse bei Fitch, Ed Parker. Zur Meldung


11:38 Uhr: Griechen ziehen immer mehr Geld von den Banken ab
Vor den griechischen Wahlen am 17. Juni ziehen Sparer in Hellas immer mehr Geld von ihren Konten ab. Seit Anfang Juni flößen täglich zwischen 100 bis 500 Millionen Euro aus den Banken ab, sagte ein hoher Angestellter einer griechischen Privatbank der Nachrichtenagentur dpa. Zur Meldung


11:30 Uhr: Risikoaufschläge für spanische und italienische Anleihen steigen wieder
Die Lage an den Anleihemärkten der Euro-Sorgenkinder Spanien und Italien trübt sich immer mehr ein. Am Dienstag stieg die Rendite für spanische Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von zehn Jahren wieder über die Marke von 6,5 Prozent. In Italien kletterte der Effektivzins über die Schwelle von 6,0 Prozent. Zur Meldung


11:00 Uhr: Britanniens Industriesektor kommt nicht in Schwung
Die Industrie Großbritanniens kommt nicht in Schwung. Im April stagnierte die Produktion des weit gefassten Industriesektors, wie das nationale Statistikamt mitteilte. Damit verläuft die Entwicklung nach wie vor schwach: Im Vormonat war die Produktion um 0,3 Prozent gesunken. Zur Meldung


10:42 Uhr: Bundesbank sieht Bankenunion ohne Fiskalunion skeptisch
Die Deutsche Bundesbank warnt vor einer europäischen Bankenunion ohne strenge Regeln für die nationalen Haushalte. "Eine Bankenunion vergemeinschaftet nationale Risiken des Bankensystems", erklärte die Vizepräsidentin der Bundesbank, Sabine Lautenschläger. Die nationalen Staaten müssten deshalb einen Teil ihrer Souvernätität aufgeben, um Haftung und Kontrolle in ein Gleichgewicht zu bringen. Zur Meldung


10:34 Uhr: Juniper Networks will Aktien zurückkaufen
Der US-Netzwerkausrüster Juniper Networks hat am Montagabend nach Börsenschluss ein neues Aktienrückkaufprogramm angekündigt. Demnach hat das Board of Directors den Konzern zum Erwerb eigener Aktien im Gesamtvolumen von bis zu einer Milliarde Dollar ermächtigt. Zur Meldung


10:33 Uhr: VW verkauft erneut mehr Autos
Die ungebrochen starke Nachfrage aus China und Nordamerika hat auch Europas größtem Autobauer Volkswagen (VW) im Mai ein Absatzplus beschert. Im vergangenen Monat stieg die Zahl der ausgelieferten Pkw der Marke Volkswagen um gut neun Prozent auf 476.900. Zur Meldung


10:30 Uhr: Chinas Pkw-Preise geraten unter Druck
Den Autobauern droht auf dem wichtigsten Automarkt China eine Abkühlung. Die durchschnittlichen Preise von Personenfahrzeugen sanken im Mai um 1,1 Prozent zum Vormonat, wie die staatliche Planungsbehörde mitteilte. Das war der stärkste Rückgang seit Juni 2010. Zur Meldung


10:29 Uhr: Spaniens Frühindikatoren rückläufig
Die spanischen Frühindikatoren sind im April 2012 gesunken. Dies gab das Conference Board am Dienstag bekannt. Demnach verringerten sich die Frühindikatoren gegenüber dem Vormonat um 1,6 Prozent. Zur Meldung


10:26 Uhr: Fitch sieht Top-Ratings bei Austritt Griechenlands aus der Währungsunion in Gefahr
Ein Austritt Griechenlands aus dem Euroraum würde die Bonitäten der erstklassig bewerteten Staaten laut der Ratingagentur Fitch unter Druck setzen. Zwar dürften die direkten Folgen eines Austritts Athens gering sein, sagte der Chef für die Länderanalyse bei Fitch, Ed Parker. Die indirekten Konsequenzen in Form von Ansteckungseffekten auf andere Euroländer wären aber um so größer. Zur Meldung


10:17 Uhr: Solarwatt plant Gang vor das Insolvenzgericht
Das Dresdner Photovoltaikunternehmen Solarwatt AG erwägt einen Gang zum Insolvenzgericht. Die Firma strebt laut einer Mitteilung vom Montagabend kein reguläres Insolvenzverfahren an, sondern einen "Schutzschirm in Eigenverwaltung". Zur Meldung


10:10 Uhr: KPN verhandelt mit Telefonica angeblich über Verkauf von E-Plus
Der niederländische Telekommunikationskonzern Koninklijke KPN könnte seine deutsche Tochter E-Plus Presseangaben zufolge an den spanischen Telefonkonzern Telefonica verkaufen. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, laufen derzeit entsprechende Verhandlungen. Der Telefonica-Konzern könnte E-Plus dann mit seiner Tochter O2 verschmelzen. Zur Meldung


10:06 Uhr: OECD: Wirtschaft in China und Indien schwächelt
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat davor gewarnt, dass sich die Bewertung für China und Indien seit dem vorigen Monat deutlich geändert habe. Der Leading Indicator of Economic Activity der OECD, der als wichtiger Frühindikator gilt, legt nahe, dass sich die Wirtschaft der beiden Schwellenländer in den kommenden Monaten abschwächen wird. Zur Meldung


10:03 Uhr: Bund billigt Nachtragshaushalt
Deutschland kann sich an einer raschen Finanzierung des künftigen Euro-Rettungsschirms ESM beteiligen. Der Haushaltsausschuss des Bundestages billigte am Dienstag in Berlin den Nachtragshaushalt von Finanzminister Wolfgang Schäuble für das laufende Jahr. Zur Meldung


09:56 Uhr: Frankreichs Beschäftigung angewachsen
Die Beschäftigungssituation in Frankreich hat sich im ersten Quartal 2012 verbessert. Dies gab die nationale Statistikbehörde INSEE am Dienstag bekannt. So stieg die Beschäftigtenzahl gegenüber dem Vorquartal um 18.300 oder um 0,1 Prozent. Zur Meldung


09:46 Uhr: Telekom will Internetfernsehen stärken
Die Deutsche Telekom will das Wachstum mit ihrem Internetfernsehen Entertain vorantreiben. Jährlich sollen 400.000 bis 500.000 Kunden dazu kommen, sagte Marketing-Manager Christian Illek. Bisher gewinnt die Telekom für ihre Bezahlplattform jährlich 400.000 Kunden hinzu. Zur Meldung


09:45 Uhr: Spanien soll Notkredite zu 3 Prozent Zinsen erhalten
Der spanische Staat wird einem Zeitungsbericht zufolge einen Hilfskredit zu einem Zins von 3 Prozent erhalten, um seinen Bankensektor zu rekapitalisieren. Die Laufzeit des mit den EU-Partnern vereinbarten Kredits könnte zehn bis 15 Jahre betragen, berichtet die spanische Zeitung ABC ohne Nennung von Quellen. Zur Meldung


09:33 Uhr: Österreich hält Notkredite auch für Italien denkbar
Österreichs Finanzministerin Maria Fekter schließt nicht aus, dass auch Italien internationale Hilfe benötigen wird. "Es kann sein, dass es auch da zu Hilfsunterstützungen kommen kann", sagte Fekter am späten Montagabend im österreichischen Fernsehen. Sie bezog sich insbesondere auf die hohen Renditen, die Rom aktuell für frisches Kapital bieten muss. Zur Meldung


09:22 Uhr: Pirelli stellt sich auf schwache EU-Märkte ein
Der italienische Reifenhersteller Pirelli baut für einen schärferen Einbruch des europäischen Reifengeschäfts vor. "Südeuropa ist für uns die schwächste Region im Moment", sagte Vorstandschef Marco Tronchetti Provera der "Financial Times Deutschland". Der Konkurrent des deutschen Autozulieferers Continental hält daher rund 30 Prozent seiner Produktionskapazitäten flexibel. Zur Meldung


09:20 Uhr: H&M vereinbart Kooperation mit Maison Martin Margiela
Die schwedische Bekleidungskette Hennes & Mauritz (H&M) hat mit dem französischen Kult-Label Maison Martin Margiela eine exklusive Kooperation für Herbst/Winter 2012 vereinbart. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wird die entsprechende Kollektion für sowohl Damen als auch Herren ab dem 15. November 2012 in rund 230 H&M-Filialen sowie online verfügbar sein. Zur Meldung


09:08 Uhr: JENOPTIK gründet Tochtergesellschaft in Brasilien
Der Technologiekonzern JENOPTIK verstärkt seine Aktivitäten in Südamerika und hat eine Tochtergesellschaft in Brasilien gegründet. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erweitert die Konzernsparte Industrielle Messtechnik mit der neu gegründeten Tochter JENOPTIK do Brasil im ersten Schritt das Serviceangebot und rückt näher an die südamerikanischen Kunden der Automobil- und Automobilzulieferindustrie. Zur Meldung


09:01 Uhr: Remy Cointreau steigert Umsatz und Ergebnis
Der zweitgrößte französische Spirituosenhersteller Remy Cointreau hat seinen Gewinn im abgelaufenen Fiskaljahr angesichts eines soliden Umsatzwachstums deutlich gesteigert. Auf bereinigter Basis konnte der Gewinn ebenfalls zulegen. Zur Meldung


08:55 Uhr: SPD hält Entscheidung für Fiskalpakt vor Sommerpause für möglich
SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier hält eine Entscheidung über den europäischen Fiskalpakt noch vor der parlamentarischen Sommerpause für möglich - so wie es von der schwarz-gelben Koalition angestrebt wird. "Ich sehe jetzt keinen Selbstzweck darin, die Abstimmung darüber in den Herbst zu verschieben", sagte er am Dienstag im ZDF-"Morgenmagazin". Zur Meldung


08:36 Uhr: BMW erwartet Sommerflaute in den USA
Der deutsche Autobauer BMW erwartet im Sommer eine Durststrecke in den USA. Es gebe Engpässe beim Nachschub mit neuen Modellen, sagte der neue BMW-Amerika-Chef Ludwig Willisch der "Financial Times Deutschland". "Wir warten im Moment einfach darauf, dass die Schiffe kommen mit den richtigen Autos", sagte der Manager. Zur Meldung


08:25 Uhr: Qantas rüstet sich gegen Übernahmeversuch
Die größte australische Fluglinie Qantas hat angesichts des jüngsten Kurseinbruchs Berater zur Abwehr möglicher Übernahmeversuche engagiert. Wie der Konzern am Dienstag mitteilte, gehört die Investmentbank Macquarie dazu. Zudem soll sich ein internes Team mit etwaigen Angeboten beschäftigen. Der Aktienkurs legte daraufhin kräftig zu. Zur Meldung


08:15 Uhr: Barroso wirbt für Bankenunion
EU-Kommissions-Präsident Jose Manuel Barroso rührt weiter die Werbetrommel für eine sogenannte Bankenunion in Europa. "Ich denke, wir haben jetzt die Bedingungen, dies voranzutreiben", sagte er der "Financial Times". In den Staaten der Europäischen Union sei das Bewusstsein für eine stärker Integration gestiegen. Zur Meldung


08:01 Uhr: Lafarge plant Milliardeneinsparungen
Der zuletzt unter Finanzproblemen durch die Griechenland-Krise leidende französische Baukonzern Lafarge will die Kosten kräftig senken. Bis 2015 sollen insgesamt 1,3 Milliarden Euro eingespart werden, teilte der der HeidelbergCement-Konkurrent mit. Zur Meldung


07:37 Uhr: Rehn verspricht baldige Klarstellung zu Spanien-Hilfe
EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn hat eine baldige Klarstellung versprochen, aus welchem Rettungsfonds die Hilfen für die spanischen Banken fließen werden. Die Frage, ob die Hilfen aus dem temporären Rettungsfonds EFSF oder dem permanenten Vehikel ESM kommen, ist deshalb wichtig, weil der mit Bareinlagen ausgestattete ESM als stabiler gilt als der mit Garantien arbeitende EFSF. Zur Meldung


07:00 Uhr: Daimler baut smart-Werk in Frankreich aus
Der Automobilbauer Daimler setzt auf den Bau seines Stadtflitzers smart im französischen Hambach. In das Werk in Lothringen will der DAX-Konzern nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Euro investieren. Smart-Chefin Annette Winkler beurteilte die Investitionen sowie die Aufnahme der Produktion des Elektrofahrzeugs smart fortwo electric drive in einer Mitteilung als "zwei wichtige Meilensteine" für die Zukunft von smart. Zur Meldung


06:50 Uhr: SPD beharrt auf Fahrplan für Finanztransaktionssteuer
Die SPD beharrt bei den Fiskalpaktverhandlungen auf ihrer Forderung nach einer raschen Einführung einer Finanztransaktionssteuer. "Wir fordern einen eindeutigen Beschluss des Kabinetts, der auch einen konkreten Zeitplan umfassen sollte", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, nach Angaben der Agentur dapd. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

23:50 Uhr: Bombardier und Cessna winken Milliardenaufträge
Der weltgrößte Privatjet-Betreiber NetJets lockt die Flugzeugbauer Bombardier und Cessna mit einem Milliardenauftrag. Die Bestellung von bis zu 425 Flugzeugen habe einen Gesamtwert von bis zu 9,6 Milliarden Dollar, teilte das Unternehmen von US-Milliardär Warren Buffett mit. Zur Meldung


23:05 Uhr: Texas Instruments konkretisiert Prognose
Der US-Chiphersteller Texas Instruments hat seine Umsatz- und Gewinnziele für das laufende zweite Quartal eingegrenzt. Der Umsatz werde voraussichtlich 3,28 bis 3,42 Milliarden Dollar erreichen, teilte das Unternehmen mit. Der Gewinn je Aktie (EPS) dürfte 0,32 bis 0,36 Dollar erreichen. Zur Meldung


21:40 Uhr: Euro unter 1,25 US-Dollar, Goldpreis fester
Der Euro zeigte sich am Montag deutlich unter Druck. Die Gemeinschaftswährung fiel im Tagesverlauf zunächst unter die Marke von 1,26 US-Dollar und später auch unter die von 1,25 US-Dollar. Vor allem die Lage in Spanien stand hierbei im Fokus. Zur Meldung


21:34 Uhr: Updates zu Allianz, Deutsche Börse, Infineon, Munich Re und Nokia
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:00 Uhr: Finanzinvestor CVC will Druckfarbenhersteller Flint verkaufen
In der Chemieindustrie steht laut einem Pressebericht eine Milliardentransaktion bevor. Der Finanzinvestor CVC habe den Verkauf des Druckfarbenherstellers Flint eingeleitet, der zu großen Teilen aus früheren BASF-Geschäftsteilen besteht, berichtet die "Financial Times Deutschland" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Finanz- und Branchenkreise. Zur Meldung


20:30 Uhr: Rehn - Spanien und Zypern leiden unter schweren Ungleichgewichten
EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn hat die Lage in Spanien und Zypern als schwierig bezeichnet. Vor dem Wirtschaftsausschuss des Europaparlaments Montagabend in Straßburg sagte Rehn, die Kommission sei zu dem Schluss gekommen, dass "Spanien und Zypern sehr ernsten Ungleichgewichten" ausgesetzt seien, nicht zuletzt in ihren Finanzsektoren, und dass dies dringlich angegangen werden müsse. Zur Meldung


20:10 Uhr: Apple stellt neue Notebooks vor
Apple hat am Montag eine neue Generation seiner Macbook-Laptops vorgestellt. Darunter ist ein deutlich dünneres Top-Modell des Macbook Pro mit einer stark verbesserten Bildschirm-Auflösung. Zur Meldung


19:25 Uhr: Commerzbank-Chefökonom: Auch Italien könnte um Hilfe bitten
Führende Bankenvolkswirte zeigen sich angesichts der jüngsten Wirtschaftsdaten aus Italien besorgt. Nachdem das Statistikamt des Landes bestätigte, dass die Wirtschaft in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorquartal geschrumpft ist und damit den drastischsten Rückgang seit drei Jahren verzeichnet, schließt Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank einen Hilferuf Italiens an seine europäischen Partner nicht aus, sollte sich die Lage nicht entspannen. Zur Meldung


19:11 Uhr: BASF setzt auf Wachstum im Energiespeicher-Geschäft
Stromspeicher gewinnen im Zuge der deutschen Energiewende immer mehr an Bedeutung. So erfordert der Ausbau erneuerbarer Energien und insbesondere die Integration von schwankender Solar- und Windenergie den Einsatz von Speichersystemen, um die Versorgungssicherheit langfristig zu gewährleisten. Zur Meldung


19:00 Uhr: Rekordwerte beim Export von Eisenerz von BHP Billiton und Rio Tinto
Der größte australische Hafen für den Export von Rohstoffen hat im Mai soviel Eisenerz wie nie zuvor verschifft. Wie die Betreiber-Gesellschaft des Hafens in Port Hedland mitteilte, seien in dem Hafen im Mai des laufenden Jahres 22,5 Millionen Tonnen an Eisenerz verladen worden. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
12.06.12AEP Industries IncShs
Quartalszahlen
12.06.12Bau-Verein zu Hamburg AG (Bauverein Hamburg)
Hauptversammlung
12.06.12Carclo PLCShs
Quartalszahlen
12.06.12Digital Learning Marketplace Plc
Quartalszahlen
12.06.12Findel plc
Quartalszahlen
12.06.12Gagfah S.A.
Hauptversammlung
12.06.12Gigaset AG
Hauptversammlung
12.06.12Jungheinrich AG
Hauptversammlung
12.06.12Kewill Systems PLCShs
Quartalszahlen
12.06.12MeVis Medical Solutions AG
Hauptversammlung
12.06.12Migao Corp
Quartalszahlen
12.06.12Nexus Management PLCShs
Quartalszahlen
12.06.12november AG
Quartalszahlen
12.06.12Oxford Instruments plc
Quartalszahlen
12.06.12Pressure Technologies PLC
Quartalszahlen
12.06.12Remy Cointreau S.A.
Quartalszahlen
12.06.12RIT Technologies LtdShs
Quartalszahlen
12.06.12United Power Technology AG
Hauptversammlung
12.06.12WSP Holdings Ltd (spons. ADRs)
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
12.06.2012
00:45
Kreditkarten Umsätze (Jahr)
12.06.2012
00:45
Kreditkarten Umsätze (Monat)
12.06.2012
01:01
RICS Immobilienpreisbilanz
12.06.2012
01:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (MoM)
12.06.2012
01:50
Inländischer Preisindex für Unternehmensgüter (YoY)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Air Berlin plc0,70
2,80%
Air Berlin Jahreschart
Airbus Group SE52,73
-1,78%
Airbus Group Jahreschart
Allianz133,45
-1,88%
Allianz Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)722,00
-0,73%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)697,00
-0,60%
Alphabet Jahreschart
Amazon.com712,83
-0,69%
Amazoncom Jahreschart
America Movil SAB de CV (L) (spons. ADRs)10,13
-1,54%
America Movil SAB de CV (L) (spons ADRs) Jahreschart
American International Group (AIG) Inc.52,08
-0,76%
American International Group (AIG) Jahreschart
Apple Inc.99,10
-0,60%
Apple Jahreschart
Audi AG625,12
0,83%
Audi Jahreschart
BASF72,37
-1,49%
BASF Jahreschart
BASFBASF Jahreschart
BASF AGShs Sponsored American Deposit.Receipt Repr.1 Sh72,80
-0,35%
BASF Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. A192325,00
-1,14%
Berkshire Hathaway Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B128,80
-0,55%
Berkshire Hathaway Jahreschart
BHP Billiton Ltd.14,31
-1,66%
BHP Billiton Jahreschart
BMW AG74,28
-1,49%
BMW Jahreschart
Boeing Co.116,92
-0,47%
Boeing Jahreschart
Bombardier Inc Cum Red Pfd Shs Series -2- Fltg Rt6,53
2,70%
Bombardier Jahreschart
Bombardier Inc. (B)1,05
-4,55%
Bombardier B Jahreschart
comdirect bank AG9,22
-0,15%
comdirect bank Jahreschart
Continental AG188,69
-1,41%
Continental Jahreschart
Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole)8,63
-2,42%
Crédit Agricole Jahreschart
Daimler AG62,50
-1,53%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG10,77
-5,24%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG72,23
-0,86%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG73,23
-3,73%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG10,25
-1,91%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,04
-1,05%
Deutsche Telekom Jahreschart
DEUTZ AG4,15
-1,24%
DEUTZ Jahreschart
E.ON SE6,32
-1,56%
EON Jahreschart
Eli Lilly and Co.71,93
-0,36%
Eli Lilly and Jahreschart
First Solar Inc32,96
0,09%
First Solar Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)71,50
-1,94%
Fresenius Jahreschart
General Motors28,36
-1,36%
General Motors Jahreschart
GERRY WEBER International AG11,47
-1,27%
GERRY WEBER International Jahreschart
HeidelbergCement AG82,59
-1,68%
HeidelbergCement Jahreschart
Henkel KGaA Vz.121,61
-0,86%
Henkel vz Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)25,62
-1,42%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
HSBC Holdings plc6,61
-0,74%
HSBC Jahreschart
Infineon Technologies AG15,32
-1,35%
Infineon Technologies Jahreschart
JENOPTIK AG15,95
-0,29%
JENOPTIK Jahreschart
Jungheinrich AG29,67
-1,10%
Jungheinrich Jahreschart
Juniper Networks Inc.20,98
-0,31%
Juniper Networks Jahreschart
K+S AG16,96
-5,24%
K+S Jahreschart
KPN2,97
-0,97%
KPN Jahreschart
Lafarge S.A.Lafarge Jahreschart
Lloyds Banking Group0,65
-1,68%
Lloyds Banking Group Jahreschart
Macquarie Group Ltd.55,06
-0,74%
Macquarie Group Jahreschart
Michael Kors Holdings Limited44,55
0,27%
Michael Kors Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)167,20
-1,82%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)4,97
-0,48%
Nokia Jahreschart
Pirelli & C.SPA Azione ordinaria post raggruppamentoPirelliCSPA Azione ordinaria post raggruppamento Jahreschart
Qantas Airways Ltd.2,21
1,28%
Qantas Airways Jahreschart
Remy Cointreau S.A.76,11
-0,12%
Remy Cointreau Jahreschart
Rio Tinto plc28,72
-1,14%
Rio Tinto Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)14,69
-0,16%
RWE Jahreschart
RWE AG St.14,69
-1,73%
RWE Jahreschart
Samsung Electronics GDRS624,92
0,36%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
Shinsei Bank Ltd.1,36
-0,80%
Shinsei Bank Jahreschart
Sky Deutschland AGSky Deutschland Jahreschart
SMA Solar Technology AG28,07
0,33%
SMA Solar Technology Jahreschart
Starbucks Corp.48,42
-0,35%
Starbucks Jahreschart
STMicroelectronics N.V.7,14
-0,81%
STMicroelectronics Jahreschart
Telefonica S.A.9,31
-2,65%
Telefonica Jahreschart
Texas Instruments Inc. (TI)61,15
-2,16%
Texas Instruments Jahreschart
Veolia Environnement S.A.20,15
-0,61%
Veolia Environnement Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)117,43
-1,41%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)127,50
-1,25%
Volkswagen St (VW) Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO