aktualisiert: 21.01.2013 21:51
Bewerten
 (0)

DAX schließt fester -- Kein US-Handel wegen Feiertag -- Widerstand gegen Ackermanns Wiederwahl in Siemens-Aufsichtsrat -- Sky-Aktie nach Zahlen unter Druck -- Coca-Cola im Fokus

Euro über 1,33 US-Dollar. Richemont: Umsatzanstieg im dritten Quartal. Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen. Weidmann sieht Unabhängigkeit der Notenbanken in Gefahr. Hess: Verdacht auf Bilanzmanipulation. Dijsselbloem sieht steigendes Vertrauen für Euro. Lufthansa sprofitiert von positiven Analystenkommentaren.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX beendete den ersten Handelstag der Woche mit einem soliden Gewinn von 0,61 Prozent bei 7.749 Punkten (Late-DAX-Schluss: 7.757,49 Punkte). Der TecDAX konnte am Montag ebenalls leicht um 0,3 Prozent auf 874 Zähler zulegen. Da in den USA die Börsen wegen eines Feiertages geschlossen blieben, fehlte es etwas an Impulsen. Aussagen der Deutschen Bundesbank zur Wirtschaftsentwicklung sorgten jedoch für eine moderat positive Stimmung.
Der Eurostoxx 50 legte zum Wochenauftakt zu und schloss mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 2.726 Punkten. Der Handel gestaltete sich jedoch sehr ruhig, da aufgrund eines Feieratages keine Impulse von den US-Börsen vorhanden waren.
In den USA wird heute der Martin Luther King Day gefeiert. Die amerikanischen Börsen bleiben daher am heutigen Montag geschlossen. Der Dow Jones verharrt somit auf seinem Schlussstand von Freitag bei 13.649,70 Zählern. Der Nasdaq Composite steht weiterhin bei 3.134,71 Punkten.
Nach den starken Zugewinnen vom Freitag ging es am Montag für die Börsen in Asien zum Teil deutlich abwärts. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss mit einem Minus von 1,52 Prozent bei 10.747 Punkten. Der Hang Seng in Hongkong beendete den Handel um winzige 0,05 Prozent leichter bei 23.591 Punkten.
21:40 Uhr: Updates zu Air Berlin, Allianz, BASF, EADS und Munich Re
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:25 Uhr: Euro über 1,33 US-Dollar, Goldpreis kaum verändert
Der Euro zeigte sich am Montag kaum verändert. Die Gemeinschaftswährung hielt sich im Handelsverlauf um die Marke von 1,33 US-Dollar. Im Fokus stand neben dem US-Feiertag Martin Luther King Day auch die zweite offizielle Amtseinführung von Präsident Barack Obama. Zur Meldung


21:20 Uhr: Anleger lehnen direkte Vergütung ab
Beratervergütung: Kunden befürchten doppelte Bezahlung und wünschen mehr Transparenz. Damit Finanzanlageberater langfristig Erfolg haben, müssten sie vor allem die Wünsche und Anforderungen der Kunden an die Beratung kennen. Zur Meldung


21:10 Uhr: Richemont - Umsatzanstieg im dritten Quartal
Der schweizerische Luxusgüterkonzerns Compagnie Financière Richemont AG hat am Montag die Umsatzzahlen für das Weihnachtsquartal veröffentlicht. Zur Meldung


21:05 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Montag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 703 668 (Freitag: 853 235) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


21:00 Uhr: Griechische Banken kehren verstärkt zur EZB zurück
Die griechischen Banken nehmen wieder verstärkt an der regulären Refinanzierung bei der Europäischen Zentralbank (EZB) teil. Im Dezember borgten sich die Finanzhäuser 19,35 Milliarden Euro bei der EZB und damit deutlich mehr als die 5,6 Milliarden Euro im November. Zur Meldung


19:40 Uhr: Obama beschwört Werte von Freiheit und Gleichheit
US-Präsident Barack Obama hat zum Beginn seiner zweiten Amtszeit die Bedeutung von Freiheit und Gleichheit betont. Darin liege die eigentliche Stärke Amerikas, sagte er vor Hunderttausenden Schaulustigen unmittelbar nach seiner Vereidigung am Montag vor dem Kapitol in Washington. Zur Meldung


19:35 Uhr: Bundesbankchef Weidmann sieht Unabhängigkeit der Notenbanken in Gefahr
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht die Unabhängigkeit weltweiter Zentralbanken zusehends in Gefahr. "Den Notenbanken wird immer mehr Verantwortung zugeschoben, auch für Aufgaben, die außerhalb ihres Kernmandats liegen", sagte Weidmann am Montag laut Redetext in Eschborn. Zur Meldung


19:30 Uhr: Hess - Verdacht auf Bilanzmanipulation führt zu Kurseinbruch
Die Aktie der Hess AG muss am Montag einen Kurssturz um mehr als die Hälfte des bisherigen Kurswertes hinnehmen. Zur Meldung


16:50 Uhr: Dijsselbloem sieht steigendes Vertrauen für Euro
Nach jahrelangen Turbulenzen wegen der Schuldenkrise sieht der künftige Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem Anzeichen für eine Beruhigung. "Es scheint ein neue Basis zu geben für Vertrauen in den Euro und die Eurozone", sagte der niederländische Finanzminister am Montag in Brüssel. Zur Meldung


16:43 Uhr: Widerstand gegen Crommes und Ackermanns Wiederwahl in Siemens-Aufsichtsrat
Siemens muss sich bei der Hauptversammlung am Mittwoch auf harte Diskussionen um die Neubesetzung des Aufsichtsrats einstellen. Einflussreiche Investorenberater empfehlen, gegen die geplante Wiederwahl von Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann zu votieren. Zur Meldung


16:33 Uhr: Ausnahmezustand am Frankfurter Flughafen hält an
Der Ausnahmezustand auf dem Frankfurter Flughafen hält auch am Montagnachmittag noch an: Wegen des heftigen Wintereinbruchs am Vortag können Maschinen immer noch nicht wie geplant starten und landen. Rund 500 Verbindungen sind bereits gestrichen, weitere Absagen könnten im Laufe des Tages hinzukommen. Zur Meldung


16:28 Uhr: Lufthansa sprofitiert von positiven Analystenkommentaren
Die Aktie der Lufthansa hat am Montag von mehreren sehr positiven Analystenkommentaren profitiert und kräftig zugelegt. Am späteren Vormittag stieg das Papier der Lufthansa um zweitweise mehr als drei Prozent und setzte sich damit an die DAX-Spitze. Zur Meldung


16:09 Uhr: Finanzminister hält Zypern bis März als ausreichend finanziert
Das pleitebedrohte Zypern ist nach eigenen Angaben noch ausreichend finanziert und kann die nächsten Wochen überbrücken. Auch sieben Monate nach dem Antrag auf internationale Hilfe könne sein Land alle Zahlungen erfüllen, sagte Zyperns Finanzminister Vassos Shiarly. Zur Meldung


16:01 Uhr: Deutsche Börse stimmt auf weiteres turbulentes Jahr ein
Die Deutsche Börse stimmt auf ein weiteres turbulentes Jahr ein. "Die akuten Flächenbrände der Finanzkrise mit ihrem bisherigen Höhepunkt im Jahr 2008 und der nachfolgenden Euro-Schuldenkrise lodern zwar nicht mehr. Zur Meldung


15:57 Uhr: Euromicron-Chef Spaeth sieht geringere Marge
Der Netzwerk- und Glasfaserkabelhersteller Euromicron peilt für 2012 und 2013 eine Marge bezogen auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von maximal sieben Prozent an. Das sagte Unternehmenschef Willibald Spaeth der Nachrichtenagentur Bloomberg. Zur Meldung


15:38 Uhr: Japan überprüft nach 'Dreamliner'-Pannen Batteriehersteller
Nach der Pannenserie mit Boeings "Dreamliner" dehnen die Behörden ihre Untersuchungen aus. In Japan wird der Batteriehersteller GS Yuasa Medienberichten zufolge genauer unter die Lupe genommen. Wie japanische Medien am Montag meldeten, suchten die Ermittler gemeinsam mit US-Kollegen die Büros der Firma auf. Zur Meldung


15:21 Uhr: Bitburger Brauerei legt auf schrumpfendem Markt zu
Die Bitburger Brauerei hat im vergangenen Jahr auf einem insgesamt schrumpfendem Biermarkt leicht zugelegt. Die Eifeler Brauer setzten gut 4,0 Millionen Hektoliter ab, das sind 1,1 Prozent mehr als im Vorjahr, sagte der Sprecher der Geschäftsführung der Bitburger Braugruppe, Werner Wolf. Zur Meldung


15:20 Uhr: EU lädt Anfang Februar zur Mali-Konferenz
Die EU Außenbeauftragte Catherine Ashton lädt für 5. Februar 2013 zu einer Mali-Unterstützerkonferenz nach Brüssel. Zusammenkommen werden Minister aus allen an der Mali-Krise beteiligten Staaten, wie Ashtons Sprecher sagte. Zur Meldung


15:05 Uhr: Telefónica Deutschland plant mobiles Bezahlen per Handy-Überweisung
Der Telekom-Anbieter Telefónica Deutschland will ein mobiles Bezahlverfahren anbieten, bei dem Kunden Geld von Handy zu Handy überweisen können. Der Bezahldienst soll Mitte Februar starten, kündigte das Unternehmen mit der Marke O2 am Montag an. Zur Meldung


15:04 Uhr: Blackrock: Aktien werden 2013 Anleihen schlagen
Aktien könnten dem Multi-Asset-Team des US-Vermögensverwalters Blackrock zufolge 2013 bessere Chancen als festverzinsliche Wertpapiere bieten. Für wertorientierte Anleger sei ein Engagement in japanische Aktien sogar ein Muss, sagte der Experte Oscar Pulido am Montag. Zur Meldung


15:04 Uhr: Deutsche Börse glaubt an weitere Fusionen
Die Konsolidierung der Börsenbetreiber wird weltweit weitergehen. Das entscheidende Wachstum werde bei den Börsen zukünftig nicht in Europa oder Nordamerika stattfinden, glaubt Reto Francioni, Chef der Deutschen Börse. Zur Meldung


14:30 Uhr: Rheinmetall liefert Flugabwehrsysteme nach Asien und an den Golf
Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat aus Asien und Kuwait Aufträge für Flugabwehrsysteme im Volumen von rund 280 Millionen Euro erhalten. Ab dem Jahr 2015 liefert der Konzern nach Malaysia 12 Feuerleitradare und 6 elektrooptische Systeme. Zur Meldung


14:11 Uhr: Übernahmeangebot für Pflegeheimbetreiber CURANUM
Der französische Pflegeheimbetreiber Korian will den deutschen Kokurrenten CURANUM komplett übernehmen. Die deutsche Korian-Tochter hält bereits 7 Prozent und bietet den anderen Curanum-Aktionären nach dem am Montag veröffentlichten Übernahmeangebot 2,50 Euro je Aktie oder insgesamt rund 100 Millionen Euro. Zur Meldung


13:55 Uhr: Cameron hält EU-Grundsatzrede am Mittwoch
Der britische Premierminister David Cameron will am Mittwoch seine lange erwartete Grundsatzrede zur Europäischen Union in London halten. Das sagte ein Sprecher des Premiers. Der ursprüngliche Termin war am Freitag wegen des Geiseldramas in Algerien verschoben worden. Zur Meldung


13:47 Uhr: Daimler setzt große Erwartungen in Carsharing
Der Autobauer Daimler sieht sein Geschäft mit der Mobilität in den Innenstädten vor einem historischen Umbruch. Alleine für Europas Carsharing-Gesamtmarkt halten die Schwaben bis 2020 einen Umsatz von sieben Milliarden Euro für realistisch. Zur Meldung


13:30 Uhr: Bundesbank: Verzicht auf 1- und 2-Cent-Münzen führt nicht zu höherer Inflation
Ein Verzicht auf Münzen im Wert von 1 und 2 Cent würde nach Aussage der Deutschen Bundesbank kaum zu höherer Inflation in Deutschland führen. Nach den vorläufigen Ergebnissen einer Studie würde eine Rundung auf 5-Cent-Beträge maximal zu einem einmaligen Inflationsanstieg um rund 0,1 Prozent führen, heißt es im aktuellen Monatsbericht. Zur Meldung


12:58 Uhr: Börsen-Kandidat LEG will zukaufen
Das an die Börse strebende Immobilienunternehmen LEG will in den kommenden Jahren kräftig zukaufen. 10.000 Wohnungen in den kommenden zwei Jahren seien eine realistische Größe, sagte LEG-Vorstandschef Thomas Hegel am Montag in Frankfurt. Fokussieren wolle sich die LEG dabei auf den Raum Nordrhein-Westfalen. Zur Meldung


12:52 Uhr: Funkwerk-Aktien wechseln in Freiverkehrssegment
Aus Kostengründen will sich der Kommunikationstechnik-Anbieter Funkwerk von der Frankfurter Börse zurückziehen. Vorstand und Aufsichtsrat hätten beschlossen, die Aufnahme in ein Freiverkehrssegment der Münchner Börse zu beantragen, teilte das Unternehmen mit. Zur Meldung


12:48 Uhr: Eurogruppe erwartet neue Informationen zu Lage in Zypern
Die Euro-Finanzminister werden bei ihrer Abendsitzung am Montag von der Geldgeber-"Troika" aktuelle Informationen über die Lage in Zypern erhalten. "Von der Troika erwarten wir uns mehr als einen ersten Einblick in die Gesamtmaterie", sagte der scheidende Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker. Zur Meldung


12:46 Uhr: Vossloh verstärkt Präsenz in Südamerika
Der Verkehrstechnikkonzern Vossloh hat seine Präsenz in der Wachstumsregion Südamerika gestärkt. Neben der Übernahme eines Weichenherstellers in Brasilien kündigte Vossloh am Montag den gemeinschaftlichen Bau eines Weichenwerks in Argentinien an. Zur Meldung


12:40 Uhr: FDP-Parteivorsitzender Rösler bleibt im Amt
Der bisherige FDP-Parteivorsitzende Philipp Rösler soll auf seinem Posten bleiben. Der derzeitige FPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle soll Spitzenmann des FDP-Wahlkampfteames werden, hieß es am Montagmittag aus Parteikreisen in Berlin. Zur Meldung


12:24 Uhr: Bundesbank zu EZB-Bankenaufsicht skeptisch
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich skeptisch über die geplante Bankenaufsicht durch die Europäische Zentralbank (EZB) geäußert. "Die konkrete Ausgestaltung der Bankenunion birgt das Risiko von Interessenkonflikten zwischen den aufsichtlichen Aufgaben und den geldpolitischen Aufgaben", sagte Weidmann. Zur Meldung


12:15 Uhr: Zahlreiche Flugausfälle an Deutschlands Flughäfen
Das Winterwetter hat die Flugpläne in vielen deutschen Städten ins Rutschen gebracht: Auch am Montag gab es wieder zahlreiche Verspätungen und Flugausfälle. Rund 200 Flüge seien bislang gestrichen worden, sagte ein Sprecher des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport. Zur Meldung


12:05 Uhr: Bundesbank erwartet besseren Jahresauftakt
Die Deutsche Bundesbank rechnet wie viele andere Beobachter mit einem schwachen Jahresabschluss für die deutsche Wirtschaft. "Die gesamtwirtschaftliche Erzeugung dürfte im letzten Quartal des Jahres 2012 spürbar zurückgegangen sein", heißt es im Monatsbericht der Bundesbank. "Für den Jahresauftakt 2013 haben sich die Perspektiven hingegen verbessert", schränkt die Bundesbank ein. Zur Meldung


12:00 Uhr: Streik bei E.ON wird nicht zu Blackout führen
Im drohenden Tarifkonflikt beim größten deutschen Energiekonzern E.ON müssen Verbraucher laut der Gewerkschaft Verdi keine Versorgungsengpässe befürchten. Wenn es zum Streik komme, werde die Eon-Geschäftsleitung rechtzeitig informiert, um sich für bestreikte Kraftwerke am Markt Zusatzkapazitäten sichern zu können. Zur Meldung


11:47 Uhr: Portugals 10-Jahres-Rendite wieder unter 6,0 Prozent
Die jüngste Entspannung in der Euro-Schuldenkrise hat den Zinssatz für Staatsanleihen aus Portugal mit einer Laufzeit von zehn Jahren erstmals seit Ende 2010 wieder unter die Marke von 6,0 Prozent gedrückt. Zur Meldung


11:35 Uhr: Spiele-Pionier Atari stellt Insolvenzantrag in den USA
Der Computerspiele-Pionier Atari hat einen Insolvenzantrag für sein Geschäft in den USA gestellt. Das mehr als 30 Jahre alte Unternehmen, dass mit Spielen wie "Pong" oder "Asteroids" einst an den Anfängen der Computerspiele-Industrie stand, will sich unter Schutz vor seinen Gläubigern sanieren. Zur Meldung


11:35 Uhr: Studie: Facebook macht Nutzer unzufrieden und neidisch
Frust, Unzufriedenheit, Neid: Soziale Netzwerke lösen einer Studie zufolge bei einem Teil ihrer Nutzer negative Gefühle aus. Über ein Drittel der von ihnen befragten Facebook-User fühle sich während und nach der Nutzung schlecht. Zur Meldung


11:24 Uhr: Westerwelle für gemeinsamen transatlantischen Wirtschaftsraum
Die zweite Amtszeit von US-Präsident Barack Obama sollte nach Auffassung von Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) zur Stabilisierung der Weltwirtschaft und zur Schaffung eine gemeinsamen transatlantischen Wirtschaftsraumes genutzt werden. Zur Meldung


11:10 Uhr: Umfrage: Europas Banken erwarten schwieriges Jahr 2013
Stellenabbau, Kreditausfälle, Kampf um Privatkunden: Europas führende Banken stellen sich auf ein schwieriges Jahr 2013 ein."Das Stimmungsbild insgesamt hat sich noch etwas verschlechtert". Zur Meldung


11:02 Uhr: Medienmanager: Smartphones und Tablets werden Fernsehen ergänzen
Videoangebote und TV-Inhalte auf Smartphones oder Tablet-Computern werden klassisches Fernsehen nach Ansicht von Medienmanagern nicht überflüssig machen. Zur Meldung


10:54 Uhr: IPO: Moskauer Börse geht an die Börse
Die Moskauer Börse MICEX-RTS will selbst aufs Parkett. Die Papiere sollen über die eigenen Handelsplatz platziert werden, teilte der Börsenbetreiber am Montag in Moskau mit. Zur Meldung


10:17 Uhr: US-Notenbanker Lacker warnt vor Inflationsgefahr durch Anleihekäufe
Das Mitglied des geldpolitischen Ausschuss der US-Notenbank (Fed), Jeffrey Lacker, hat sich einmal mehr vehement gegen Anleihekäufe der Fed zur Ankurbelung der Konjunktur ausgesprochen. "Wir sollten sie eher früher als später stoppen". Zur Meldung


09:11 Uhr: BASF mit Pronova-Übernahme am Ziel
Der weltgrößte Chemiekonzern BASF kann den norwegischen Omega-3-Fettsäuren-Hersteller Pronova BioPharma nun übernehmen. BASF seien insgesamt 97,7 Prozent der Pronova-Aktien angedient worden, teilte der Konzern mit. Zur Meldung


08:44 Uhr: Zypernhilfe trifft bei Bund auf Widerstand
Innerhalb der Bundesregierung gibt es nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung große Vorbehalte gegen das geplante Hilfspaket der Eurozone für Zypern. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sagte dem Blatt, bisher sei noch nicht einmal gewiss, "ob durch die Probleme in Zypern die Eurozone insgesamt in Gefahr ist". Zur Meldung


08:42 Uhr: Sky kann Verlust deutlich reduzieren
Der Bezahlfernsehsender Sky Deutschland hat seinen operativen Verlust im vergangenen Jahr deutlich reduziert. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) habe 2012 zwischen minus 48 und 58 Millionen Euro gelegen, teilte die Sky Deutschland AG auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Zur Meldung


08:25 Uhr: NSN will sich Geld am Anleihemarkt beschaffen
Der angeschlagene Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) will sich offenbar erstmals Geld am Anleihemarkt beschaffen. Das Unternehmen wolle mit der Ausgabe eines hoch verzinsten Papiers bis zu 750 Millionen Euro erlösen. Zur Meldung


08:12 Uhr: Erzeugerpreise steigen moderat
Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Jahresdurchschnitt 2012 um 2,1 Prozent höher als im Vorjahr. Den größten Einfluss auf die Jahresveränderungsrate der Erzeugerpreise hatte die Preisentwicklung der Energie. Zur Meldung


08:11 Uhr: Zahl der versteuerten Zigaretten auf niedrigstem Stand seit Wiedervereinigung
Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 82,4 Milliarden Zigaretten versteuert. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, war dies die niedrigste versteuerte Jahresmenge seit der Wiedervereinigung. Zur Meldung


08:04 Uhr: Schäuble schließt Spar- als auch Wachstumspaket aus
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat mit Blick auf den Haushalt 2014 sowohl ein Sparpaket als auch ein Wachstumspaket ausgeschlossen. «Wir gehen weder in das eine noch in das andere Extrem, sondern handeln maßvoll», sagte Schäuble der "Süddeutschen Zeitung". Zur Meldung


08:00 Uhr: IWF gewährt Polen Milliardenkredit
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eine zweijährige Kreditlinie für Polen mit einem Wert von 33,8 Milliarden US-Dollar beschloßen. Damit wird die vorsorgliche Kreditzusage verlängert, die seit 2009 existiert. Zur Meldung


07:58 Uhr: BASF und Petronas geben Pläne für Joint Venture auf
Der weltgrößte Chemiekonzern BASF und die malaysische Petronas haben ihre Vereinbarungen über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens über Bord geworfen. In gegenseitigem Einvernehmen sei die Vereinbarung für ein Joint Venture aufgelöst worden, teilten beide Unternehmen mit. Zur Meldung


07:50 Uhr: Gute Zahlen von Wincor Nixdorf
Der Geldautomaten- und Kassensystem-Hersteller Wincor Nixdorf hat dank eines wieder anziehenden Hardwaregeschäftes im ersten Geschäftsquartal ein überraschend kräftiges Umsatzplus erzielt. Die Erlöse seien um zehn Prozent auf 669 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, teilten die Paderborner mit. Zur Meldung


06:36 Uhr: Machtwechsel in Niedersachsen
Niedersachsen steht vor einem Machtwechsel. Bei der Landtagswahl hat Rot-Grün nach einer stundenlangen Zitterpartie einen knappen Sieg errungen. Die schwarz-gelbe Regierungskoalition von Ministerpräsident David McAllister (CDU) muss nach zehn Jahren abtreten, obwohl die FDP überraschend stark abschnitt. Zur Meldung


06:20 Uhr: Winterwetter bringt Flugpläne durcheinander
Das Winterwetter bringt den Flugplan ins Rutschen: Passagiere am Frankfurter Flughafens (Fraport) müssen sich auch an diesem Montag auf Verspätungen und Flugausfälle einstellen. Lufthansa habe bereits 140 Verbindungen zu Zielen in Deutschland und Europa gestrichen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers. Zur Meldung


05:50 Uhr: Euro-Finanzminister wollen neuen Gruppenchef ernennnen
Die Euro-Finanzminister kommen heute in Brüssel zusammen, um ihren neuen Vorsitzenden benennen. Einziger Kandidat für die Nachfolge des Luxemburgers Jean-Claude Juncker ist bisher der niederländische Ressortchef Jeroen Dijsselbloem. Zur Meldung


05:48 Uhr: Streiks bei Coca-Cola geplant
Bei Coca-Cola in Deutschland wollen Beschäftigte von heute an in Warnstreiks treten. An nahezu 50 Standorten seien an verschiedenen Tagen Arbeitsniederlegungen geplant. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Wochenende im Überblick:

Sonntag, 20.01.2013, 20:25 Uhr: Siemens-Tochter Osram will bald wieder Gewinne machen
Das Beleuchtungsunternehmen Osram rechnet einem Magazinbericht zufolge mittelfristig wieder mit einem deutlichen Vorsteuergewinn. Die Osram GmbH, die kurz vor der Abspaltung der Siemens AG steht, will 2015 einen Gewinn vor Steuern von 512 Millionen Euro erzielen, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 18:35 Uhr: Sogenannte Nackt-Scanner verschwinden von US-Flughäfen
Passagiere auf US-Flughäfen werden künftig nicht mehr mit Ganzkörper-Scannern überprüft, die Körperkonturen im Detail zeigen. Die Transportsicherheitsbehörde (TSA) hat entschieden, dass die mehr als 170 Geräte auf 30 US-Airports bis Ende Mai verschwinden sollen. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 17:55 Uhr: Spaniens Ministerpräsident will hart gegen Korruption vorgehen
Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy hat in der Welle von Korruptionsaffären um die regierende Volkspartei (PP) eine "harte Hand" gegen jede Art von Unregelmäßigkeit versprochen. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 17:16 Uhr: Telekom-Firmen brauchen mehr Effizienz
Telekom-Chef René Obermann sieht in seiner Branche einen großen Bedarf nach mehr Effizienz und Partnerschaften mit jungen Internet-Unternehmen. "Die Herausforderung ist, mehr mit weniger Ressourcen zu schaffen", sagte Obermann. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 17:00 Uhr: Caterpillar von hohen Abschreibungen belastet
Den US-Baumaschinenhersteller Caterpillar kommt der Kauf eines chinesischen Unternehmens im letzten Jahr nun teuer zu stehen: Wegen Abweichungen zwischen den tatsächlich vorhandenen Lagerbeständen und den entsprechenden Aufzeichnungen müssten 580 Millionen Dollar auf den Firmenwert abgeschrieben werden, teilten die Amerikaner mit. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 16:05 Uhr: China größter Absatzmarkt für deutsche Premiumautomarken
China ist im vergangenen Jahr einer Studie zufolge erstmals der wichtigste Absatzmarkt für die deutschen Nobelhersteller BMW, Audi, Mercedes und Porsche geworden. Sie verkauften mit insgesamt 959.000 Neuwagen so viele Autos wie in keinem anderen Markt der Welt. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 16:00 Uhr: Schäuble will Zypern auf Geldwäscheverdacht prüfen
Finanzminister Wolfgang Schäuble zweifelt offenbar an den Beteuerungen der zyprischen Regierung, dass das notleidende Land tatsächlich nichts mit Geldwäsche zu tun hat. Um Klarheit zu schaffen, soll sich die Inselrepublik nach dem Willen Schäubles und einiger anderer europäischer Finanzminister einer weiteren Prüfung unterwerfen. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 15:15 Uhr: VW-Chef sieht Konzern vor Bewährungsprobe
VW-Chef Martin Winterkorn sieht angesichts der Marktkrise in Europa einem Pressebericht zufolge schwierigere Zeiten für den größten europäischen Autokonzern. Volkswagen stehe vor einer "ernsten Bewährungsprobe", schreibe Winterkorn in einem vertraulichen Rundschreiben, berichtete "Automobilwoche". Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 15:12 Uhr: Boeing stoppt Auslieferung von Dreamliner
Boeings "Dreamliner" bleibt am Boden. Nachdem Luftfahrtbehörden weltweit ein Startverbot verhängt haben, hat der US-Hersteller nun auch die Auslieferung neuer Flieger gestoppt. Das bestätigte eine Boeing-Sprecherin am Samstag. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 15:00 Uhr: Republikaner bereit US-Schuldengrenze kurzfristig anzuheben
Im Streit um einen Sparhaushalt sind die Republikaner im US-Abgeordnetenhaus bereit, die Schuldengrenze des Landes für drei Monate anzuheben. Über eine entsprechende Gesetzesvorlage solle in der kommenden Woche abgestimmt werden, sagte der republikanische Präsident des Abgeordnetenhauses, John Boehner. Zur Meldung


Sonntag, 20.01.2013, 14:05 Uhr: Daimler-Chef wohl weiter an Konzernspitze
Daimler-Chef Dieter Zetsche ist zuversichtlich, dass sein Vertrag verlängert wird. "Im Moment spricht vieles dafür, dass ich weiter an der Spitze des Unternehmens bleibe", sagte er der Zeitung "Welt am Sonntag". Zur Meldung


Freitag, 18.01.2013, 22:44 Uhr: Thyssen-Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat relativ knapp
Die Aktionäre des Stahl- und Technologiekonzerns ThyssenKrupp haben die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats ihres Unternehmens mit vergleichsweise geringen Mehrheiten entlastet. Mehrere Aktionärsvertreter hatten zuvor dazu aufgerufen, dem Aufsichtsrat und früheren Vorstandsmitgliedern die Entlastung zu verweigern. Zur Meldung


Freitag, 18.01.2013, 22:00 Uhr: H&R mit rückläufigem Ergebnis im vierten Quartal 2012
Die H&R AG hat am Freitag ihre vorläufigen Ergebnisse für das Schlussquartal 2012 veröffentlicht. Demnach hat H&R ein schwächeres operatives Konzernergebnis (EBITDA) als noch im Vorjahr erzielt. Der Umsatz blieb laut Unternehmensangaben auf einem vergleichsweise stabilen Niveau. Zur Meldung


Freitag, 18.01.2013, 20:33 Uhr: Republikaner wollen US-Schuldengrenze für kurze Zeit erhöhen
Die Republikaner im US-Abgeordnetenhaus wollen in der kommenden Woche per Gesetz die Schuldengrenze des Landes kurzfristig erhöhen. "Bevor es aber eine langfristige Anhebung des Schuldenlimits gibt, sollten im Haushalt Ausgabenkürzungen verabschiedet werden", sagte der Republikanervorsitzende im Abgeordnetenhaus, John Boehner, am Freitag in Williamsburg, Virginia. Laut übereinstimmenden Medienberichten wollen die Republikaner das höhere Schuldenlimit auf drei Monate begrenzen. Zur Meldung


Freitag, 18.01.2013, 20:04 Uhr: Rockwell Collins nach Gewinn- und Prognoseanstieg im Fokus
Der US-Mischkonzern Rockwell Collins Inc. gab am Freitag seine Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal bekannt. Dabei konnte das Unternehmen sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz die Markterwartungen übertreffen. Zur Meldung


Freitag, 18.01.2013, 19:44 Uhr: IWF hält Rückkehr Portugals an Kapitalmärke für möglich
Der Internationale Währungsfonds (IWF) hält eine Rückkehr Portugals in diesem Jahr an die Kapitalmärkte für möglich, sieht aber weiter Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Portugal profitiere von den ruhigeren Zeiten an den Märkten für Staatsanleihen, doch die Gefahr einer schärferen Rezession im Jahr 2013 sei hoch, erklärte der IWF in einem Report. Zur Meldung

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
21.01.13AMCOL International Corp.
Quartalszahlen
21.01.13AmeriServ Financial Inc.
Quartalszahlen
21.01.13Bank of GreeceShs.
Quartalszahlen
21.01.13BankUnited Inc.
Quartalszahlen
21.01.13Celestica Inc. (Sub Voting)
Quartalszahlen
21.01.13Citrix Systems Inc.
Quartalszahlen
21.01.13DHT Holdings Inc
Quartalszahlen
21.01.13Doral Financial Corp.
Quartalszahlen
21.01.13Eaton Corp.
Quartalszahlen
21.01.13Lobeck Medical AG
Quartalszahlen
21.01.13MB Financial Inc.
Quartalszahlen
21.01.13MGIC Investment Corp.
Quartalszahlen
21.01.13MOOD AND MOTION AG nach Kapitalherbsetzung
Quartalszahlen
21.01.13Quantum Corp.
Quartalszahlen
21.01.13Rambus Inc.
Quartalszahlen
21.01.13Regis Corp.
Quartalszahlen
21.01.13Richelieu Hardware Ltd
Quartalszahlen
21.01.13Severn Bancorp IncShs
Quartalszahlen
21.01.13Sunoco Logistics Partners L.P.
Quartalszahlen
21.01.13United Continental Holdings Inc
Quartalszahlen
21.01.13update software AG
Quartalszahlen
21.01.13Wincor Nixdorf AG
Quartalszahlen
21.01.13Wincor Nixdorf AG
Hauptversammlung
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
21.01.2013
01:01
Rightmove House Price Index (MoM)
21.01.2013
07:00
Machine Tool Orders (YoY)
21.01.2013
08:00
Producer Price Index (MoM)
21.01.2013
08:00
Monthly Statistical Bulletin
21.01.2013
08:00
Producer Price Index (YoY)
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO