aktualisiert: 21.09.2012 22:05
Bewerten
 (1)

DAX schließt am Hexensabbat fast 1 Prozent höher -- US-Börsen kommen kaum vom Fleck -- Gerüchte um Stellenabbau bei Deutscher Bank halten an -- Apple, Morphosys, Oracle im Fokus

Euro unter 1,30 US-Dollar, Goldpreis fester. Caterpillar: Zweistelliges Umsatzplus. Brüderle bezweifelt Bestehen des Euros in seiner derzeitigen Form. Griechenland muss Einsparungen Ende nächster Woche präsentieren. IBS: Entwurf für Beherrschungsvertrag aufgestellt.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX legte am Freitag, dem großen Verfallstag an den Terminbörsen, gegen Mittag einen kräftigen Kurssprung hin und konnte seine Gewinne auch anschließend halten. Zur Schlussglocke notierte der Leitindex 0,84 Prozent höher bei 7.452 Punkten (Late-DAX-Schluss: 7.445,12 Punkte). Der TecDAX schloss mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 819 Zählern. Im Handelsverlauf markierten die Techwerte ein neues 13-Monatshoch.
Der Euro Stoxx 50 hielt sich den ganzen Freitag über in der Gewinnzone und beendete den Handel bei 2.577 Punkten um 0,9 Prozent fester. Hoffnungen auf ein Hilfsprogramm für Spanien konnten die Börsen stützen.
Gute Vorgaben aus Asien und Europa stützen die amerikanischen Börsen am Freitag. Der Dow Jones eröffnete höher musste aber bis zum Handelsschluss seine Gewinne wieder abgeben. Er verlor 0,13 Prozent und schloss auf 13.579,16 Zähler. Auch der Nasdaq Composite entwickelte sich ähnlich und verbuchte ein Plus von 0,13 Prozen auf 3.179,96 Punkte.
Nach der schwachen Entwicklung am Donnerstag haben an den größten Börsen in Asien am Freitag wieder die Bullen das Ruder übernommen. Der japanische Leitindex Nikkei schloss mit einem leichten Plus von 0,25 Prozent bei 9.110 Zählern. Auch in Hongkong überwogen die Käufer - der Hang Seng verzeichnete zum Handelsende einen Aufschlag von 0,70 Prozent bei 20.735 Zählern.
21:38 Uhr: Updates zu BASF, Daimler, MAN, Oracle und Siemens
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:31 Uhr: Euro unter 1,30 US-Dollar, Goldpreis fester
Der Euro zeigt am Freitag eine zumeist positive Entwicklung gegenüber seinen Vergleichswährungen. Die Europäische Union arbeitet einem Medienbericht zufolge heimlich an einem Rettungsplan für das hoch verschuldete Euro-Mitglied Spanien. Zur Meldung


21:26 Uhr: Caterpillar - Zweistelliges Umsatzplus im Drei-Monats-Zeitraum
Der Baumaschinenhersteller Caterpillar Inc. teilte am Freitag mit, dass er seinen Umsatz im Zeitraum zwischen Juni und August 2012 deutlich steigern konnte. Zur Meldung


20:30 Uhr: Brüderle bezweifelt Bestehen des Euros in seiner derzeitigen Form
FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle schließt nicht aus, dass die Eurozone schrumpfen wird. "Ich bin davon überzeugt, dass der Euro die Krise überleben wird", sagte Brüderle am Freitag auf dem Parteitag der Hamburger FDP in der Hansestadt. Zur Meldung


20:25 Uhr: Griechenland muss Einsparungen Ende nächster Woche präsentieren - Kreise
Griechenland muss seinen Sparplan für die kommenden beiden Jahre spätestens am nächsten Freitag vorlegen. Das sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des griechischen Finanzministers zu Dow Jones Newswires. Zur Meldung


20:14 Uhr: IBS - Entwurf für Beherrschungsvertrag aufgestellt
Der Software-Konzern IBS AG und die Siemens Beteiligungen Inland GmbH haben den Entwurf des angekündigten Beherrschungsvertrags aufgestellt. Dies gab das Unternehmen am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt. Zur Meldung


19:34 Uhr: UPS hat bei TNT-Übernahme offenbar schlechte Karten in Brüssel - Kreise
Der US-Paketdienstleister UPS muss bei seiner geplante Übernahme des niederländischen Wettbewerbers TNT offenbar mit immer stärkeren Widerständen aus Brüssel kämpfen. Zur Meldung


19:29 Uhr: BP - Pressebericht über Einstieg bei Rosneft
Der britische Ölkonzern BP plc plant einen Einstieg beim russischen Ölkonzern Rosneft. Dies berichtet das "Handelsblatt" am Freitag in seiner Online-Ausgabe. Zur Meldung


19:22 Uhr: Indonesien will vom Bergbausektor um Vale & Co mehr Gebühren
Die offiziellen Stellen in Indonesien haben die Branche von der Erhebung einer höheren Abgabe informiert. Wie lokale Medien mitteilten, sollen die nationalen und internationalen Unternehmen künftig eine Gebühr von zehn Prozent zahlen. Zur Meldung


18:12 Uhr: Talanx-Börsengang stößt auf ausreichend großes Interesse
Der geplante Börsengang des Versicherungskonzerns Talanx könnte im erneuten Anlauf erfolgreich über die Bühne gehen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf Kreise berichtet, gibt es genügend Interessenten für alle zum Kauf angebotenen Aktien. Zur Meldung


17:20 Uhr: Schäuble: Spanien braucht kein Hilfsprogramm
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich überzeugt gezeigt, dass Spanien kein allgemeines Hilfsprogramm braucht. "Ich bin unerschütterlich in Übereinstimmung mit der spanischen Regierung der Meinung, dass Spanien auf dem richtigen Weg ist und kein weiteres Programm braucht," sagte Schäuble. Zur Meldung


17:10 Uhr: IWF will kein zusätzliches Geld an Athen zahlen
Der Internationale Währungsfonds (IWF) will sich nicht an zusätzlichen Kosten für die Griechenland-Rettung beteiligen. "Jede zusätzliche Finanzierung wird ausschließlich aus Europa kommen", sagte der Vertreter Griechenlands beim IWF, Thanos Catsambas. Zur Meldung


16:59 Uhr: Darden Restaurants verbessert Gewinn
Der amerikanische Restaurantbetreiber Darden Restaurants hat im ersten Quartal einen Gewinnanstieg erzielt. Der Nettogewinn verbesserte sich auf 110,8 Millionen Dollar, nach einem Nettogewinn von 106,6 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


16:52 Uhr: Tarifverhandlungen bei Volksbanken gestartet
Gewerkschaften und Arbeitgeber haben am Freitag die Tarifverhandlungen für die etwa 166.000 Mitarbeiter der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland aufgenommen. In der ersten Runde in Neu-Isenburg bei Frankfurt bekräftigten die Gewerkschaften DBV und DHV ihre Forderung von bis zu 6,2 Prozent mehr Lohn. Zur Meldung


16:51 Uhr: Fraport und Lufthansa streiten weiter mit Fluglotsen
Der Streit von Fraport und Lufthansa mit der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) um Schadenersatz geht 2013 in die nächste Runde. Die Kontrahenten brachten am Freitag vor Gericht keine gütliche Einigung zustande. Zur Meldung


16:18 Uhr: Facebook lenkt bei Gesichtserkennung ein
Facebook lenkt bei der von Datenschützern kritisierten Gesichtserkennungsfunktion ein. Das Online-Netzwerk erklärte sich bereit, bis zum 15. Oktober alle bisher erstellten Nutzerprofile zu löschen. Zur Meldung


16:07 Uhr: Portugals Regierungschef hält an Sparpolitik fest
Im hoch verschuldeten Euroland Portugal hat Ministerpräsident Pedro Passos Coelho den zunehmenden Forderungen nach einer Abkehr von der Sparpolitik eine klare Absage erteilt. Eine Nichterfüllung des mit den Geldgebern vereinbarten Sanierungsprogramms würde Portugal in eine "bodenlose Armut stürzen, die nicht zwei oder drei, sondern 20 oder 30 Jahre anhalten würde", warnte Passos. Zur Meldung


15:26 Uhr: Verbraucherschützer kritisieren Aufblähung der EEG-Umlage
Verbraucherschützer haben die bevorstehende Erhöhung der Umlage zur Förderung des Öko-Stroms scharf kritisiert. Durch Sonderzahlungen an Großbetriebe sei die Abgabe schon heute um etwa 1,5 Cent je Kilowattstunde zu hoch, teilte der Bund der Energieverbraucher am Freitag mit. Zur Meldung


15:07 Uhr: General Motors ruft rund 500.000 Fahrzeuge zurück
Der amerikanische Automobilhersteller General Motors (GM) gab am Freitag bekannt, dass er weltweit fast 474.000 Limousinen der Marken Chevrolet, Pontiac und Saturn zurückrufen wird, um ein Problem mit dem Getriebe zu beheben. Zur Meldung


14:59 Uhr: Alu-Produzent Trimet schreibt rote Zahlen
Durch eine Fehlspekulation bei der Absicherung gegen steigende Strompreise ist der größte deutsche Aluminiumproduzent Trimet tief in die roten Zahlen gerutscht. Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2011/2012 (30.6.) wies das Essener Familienunternehmen trotz voller Auftragsbücher im Konzern erstmals in seiner Firmengeschichte einen Fehlbetrag von 42,3 Millionen Euro aus. Zur Meldung


14:55 Uhr: Jet muss Auskunft über Preisgestaltung geben
Das Bundeskartellamt hat in seiner anhaltenden Auseinandersetzung mit den Mineralölkonzernen einen Etappensieg erzielt. Der Hamburger Mineralölkonzern Jet Deutschland (früher: ConocoPhillips) muss nach einer Entscheidung des OLG Düsseldorf dem Kartellamt Daten und Auskünfte über die Preisgestaltung an Tankstellen und Raffinerien liefern. Zur Meldung


14:34 Uhr: Bayer-Augenmittel in Europa zur Zulassung empfohlen
Die europäische Gesundheitsbehörde EMA hat das Augenmittel VEGF Trap-Eye von Bayer zur Behandlung von Patienten mit feuchter altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) empfohlen. Die Entscheidung der Europäischen Kommission wird für das vierte Quartal 2012 erwartet. Zur Meldung


14:25 Uhr: Vodafone-Kunden können mit BlackBerrys wieder mailen
Die Störung beim E-Mail-Empfang auf BlackBerrys ist behoben. Das versicherte der Hersteller Research In Motion am Freitagmittag. Den ganzen Vormittag über konnten insbesondere Kunden von Vodafone in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, aber auch Spanien, Italien und Griechenland, keine E-Mails auf den Smartphones des kanadischen Herstellers senden und empfangen. Zur Meldung


14:12 Uhr: Kabelnetzbetreiber Primacom beendet Verkaufsgespräche
Primacom ist vorerst nicht mehr zu haben. Der Betreiber von Kabelnetzen in den ostdeutschen Bundesländern hat die Verkaufsgespräche mit mehreren Interessenten abgebrochen. Die Angebote hätten nicht "die notwendigen Bewertungskriterien" erfüllt, begründete die Primacom Management GmbH ihre Entscheidung. Zur Meldung


13:37 Uhr: Rockwell Collins gibt schwachen Ausblick
Der US-Mischkonzern Rockwell Collins hat am Freitag einen schwachen Ausblick für das kommende Fiskaljahr gegeben. Wie der Konzern anlässlich einer Analystenveranstaltung erklärte, erwartet man für das Fiskaljahr 2013 einen Umsatz im Bereich von 4,6 bis 4,7 Milliarden Dollar. Zur Meldung


13:32 Uhr: Troika-Mission in Griechenland für eine Woche unterbrochen
Der Zeitplan für die Griechenland-Rettung kommt immer mehr durcheinander. Weil sich die Regierungskoalition bisher nicht auf weitere Einsparungen einigen konnte, reisen die Inspektoren der Troika aus Athen ab. Die Troika-Mission werde eine Woche unterbrochen, sagte Kommissionssprecher Simon O'Connor. Zur Meldung


13:29 Uhr: Deutsche Bank will weiteren Stellenabbau ohne Kündigungen schaffen
Der Stellenabbau bei der Deutschen Bank geht weiter. Dem Konzernbetriebsrat liege ein Papier vor, wonach das Management weitere 540 Stellen bei der Postbank sozialverträglich kürzen will, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. "Das sind aber keine geplanten Kündigungen", betonte ein Informant. Zur Meldung


13:18 Uhr: EU dementiert Verhandlungen mit Spanien
Die EU-Kommission hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach sie mit dem krisengeschüttelten Spanien in Hinterzimmern ein neues Hilfsprogramm auslotet. Mit Madrid werde zwar gesprochen, aber über das neue nationale Reformprogramm, das an diesem Donnerstag (27.9.) vorgelegt werden solle. Zur Meldung


13:16 Uhr: Daimler kauft sich in Plattform für Kurierdienste ein
Der Autobauer Daimler kauft sich in eine Plattform für die Vermittlung von Kurierdiensten ein. Der Konzern beteilige sich an dem Start-up-Unternehmen tiramizoo GmbH mit einem Minderheitsanteil, teilte der Konzern am Freitag in Stuttgart. Über die Höhe der Investition und des Anteils wurden auf Nachfrage keine Angaben gemacht. Zur Meldung


13:15 Uhr: KB Home kehrt in Gewinnzone zurück
Der US-Baukonzern KB Home meldete am Freitag, dass er im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückkehren konnte, was auf einen steuerlichen Einmalertrag und gestiegene Verkaufspreise zurückzuführen ist. Die Erwartungen wurden damit deutlich geschlagen. Zur Meldung


13:06 Uhr: Deutscher ESM-Ratifizierung steht nichts mehr im Weg
Der Weg ist nun endgültig frei für den künftigen europäischen Rettungsschirmes ESM. Seinem Start am 8. Oktober steht nichts mehr entgegen. Mit den ESM-Partnern sei Einigkeit über eine Erklärung erzielt worden, die den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes zu den Haftungsobergrenzen entspreche, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Zur Meldung


13:00 Uhr: Gewicht von Daimler steigt in DAX und EuroStoxx deutlich
Wenn am kommenden Montag das große Stühlerücken in den Indizes stattfindet, ändert sich zugleich auch die Gewichtung der einzelnen Aktien. Im deutschen Leitindex DAX und dem Eurostoxx 50, dem Leitindex der Eurozone, profitiert davon vor allem die Aktie von Daimler. Im DAX steigt das Gewicht von 5,61 auf 6,08 Prozent und im EuroStoxx von 2,32 auf 2,54 Prozent, nachdem Großaktionär Aabar, hinter dem Das Emirat Abu Dhabi steht, den Großteil seines neunprozentigen Daimler-Pakets verliehen hat. Zur Meldung


12:40 Uhr: Deutsche Anleihen: Verluste nach starken Gewinnen im Wochenverlauf
Die deutschen Staatsanleihen haben am Freitag nach einer sehr festen Tendenz im Wochenverlauf schwächer tendiert. Händler nannten die überwiegend festen Aktienmärkte als Belastung für sichere Anlagen wie Bundesanleihen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank bis zum Freitagmittag um 0,31 Prozent auf 139,77 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug um vier Basispunkte auf 1,61 Prozent. Zur Meldung


12:38 Uhr: Rosneft und Gazprom wollen 12 Milliarden Euro in Arktis investieren
ie beiden größten russischen Energiekonzerne Rosneft und Gazprom wollen bis 2015 etwa 500 Milliarden Rubel (12,2 Mrd Euro) in Förderprojekte in der Arktis investieren. Das kündigte Rosneft-Chef Igor Setschin am Freitag auf einem Investitionsforum in der Schwarzmeerstadt Sotschi russischen Agenturen zufolge an. Zur Meldung


12:34 Uhr: Monti und Samaras betonen Integrität der Eurozone
Der italienische Ministerpräsident Mario Monti und der griechische Regierungschef Antonis Samaras haben gemeinsam zur Sicherung der Eurozone und der Stabilisierung der Märkte aufgerufen. Nach einem Treffen in Montis Amtssitz bekrätigten die Politiker am Freitag ihre Überzeugung, dass die Integrität der Eurozone auf jeden Fall gesichert werden müsse. Zur Meldung


12:30 Uhr: BMF: Keine Beteiligung an Spekulationen über weiteren Griechen-Schuldenschnitt
Das Bundesfinanzministerium (BMF) will sich nicht an Spekulationen über einen bevorstehenden weiteren Schuldenschnitt für Griechenland beteiligen. Das Ministerium verwies auf die bereits im zweiten Hilfsprogramm vereinbarten Maßnahmen. "Wir haben ein umfassendes zweites Griechenland-Programm aufgelegt", sagte Ministeriumssprecher Martin Kotthaus. Zur Meldung


12:13 Uhr: Douglas bestätigt Gespräche mit Finanzinvestor über Übernahme
Der Handelskonzern DOUGLAS hat laufende Übernahmegespräche mit einem Investor bestätigt. Es werde aktuell mit dem Investor und den Großaktionären über den möglichen Erwerb einer wesentlichen Beteiligung im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebots gesprochen. Dies teilte die DOUGLAS Holding AG mit. Das sei auch Thema in der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch gewesen. Ob es tatsächlich zu einer Transaktion kommt, sei aber nach wie vor unklar. Zur Meldung


12:10 Uhr: Merkel und Hollande beraten über Fusion von EADS und BAE
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Francois Hollande werden bei ihrem Treffen am Samstag in Ludwigsburg auch über die angestrebte Fusion des Luft- und Raumfahrtkonzerns mit dem britischen Wettbewerber BAE sprechen. Beschlüsse seien aber nicht zu erwarten, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Zur Meldung


11:54 Uhr: WTO senkt Wachstumsprognose für Welthandel
Die Welthandelsorganisation WTO hat vor dem Hintergrund der Euro-Schuldenkrise die Wachstumsprognose für den Welthandel gesenkt. Für das laufende Jahr rechnet die WTO nur noch mit einem globalen Wachstum von 2,5 Prozent, teilte WTO-Chef Pascal Lamy mit. Zur Meldung


11:51 Uhr: Universal darf EMI unter Auflagen übernehmen
Die EU-Kommission genehmigt die Übernahme des Musikgeschäfts von EMI durch den Konkurrenten Universal Music Group. Damit das neue Unternehmen nicht zu viel Marktmacht erhält, müssen aber unter anderem das EMI-Plattenlabel Parlophone und andere Vermögenswerte weltweit verkauft werden. Zur Meldung


11:49 Uhr: Wieder Mailprobleme bei BlackBerry
Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone in mehreren europäischen Ländern, die einen BlackBerry nutzen, können seit Freitag morgen keine E-Mails auf ihrem Smartphone senden und empfangen. Die Störung besteht seit 8.45 Uhr, wie ein Vodafone Sprecher auf Anfrage sagte. Zur Meldung


11:44 Uhr: Wal-Mart plant Filialen in Indien
Der US-Einzelhandelskonzern Wal-Mart wird seine ersten Filialen in Indien Presseangaben zufolge voraussichtlich in den nächsten zwölf bis 18 Monaten eröffnen. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, hat der US-Konzern bisher noch nicht entschieden, wo und wie viele Niederlassungen er in Indien betreiben möchte. Zur Meldung


11:30 Uhr: McDonald's will Dividende erhöhen
Die amerikanische Schnellrestaurantkette McDonald's hat eine Dividendenerhöhung angekündigt. Demnach hat das Board die Erhöhung der Quartalsdividende auf 77 Cents je Aktie beschlossen. Dies entspricht einer Anhebung von 10 Prozent. Zur Meldung


11:26 Uhr: Sana will Rhön-Klinikum übernehmen
Der Übernahmekampf um den Krankenhauskonzern Rhön-Klinikum geht laut einem Bericht des "Manager Magazins" in eine neue Runde. Der Konkurrent Sana arbeite an einem Übernahmeangebot, schreibt das Blatt mit Verweis auf Finanzkreise. Zur Meldung


11:19 Uhr: Oetker will DOUGLAS-Anteile an Advent verkaufen
In die mögliche Übernahme des Handelskonzerns DOUGLAS durch den Finanzinvestor Advent kommt Bewegung. Der Bielefelder Oetker-Konzern will laut einem Bericht der "Lebensmittelszeitung" seine DOUGLAS-Anteile von 25,81 Prozent an Advent verkaufen. Zur Meldung


11:13 Uhr: Hess AG plant Börsengang
Die Hess AG, ein Hersteller von Außen- und Architekturbeleuchtungen, gab am Freitag bekannt, dass sie sich auf einen Börsengang im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse vorbereitet. Die Emissionserlöse aus dem Börsengang sollen in erster Linie zur Finanzierung des weiteren Wachstums eingesetzt werden, hieß es. Zur Meldung


11:11 Uhr: Deutsche-Bank-Betriebsrat stellt sich auf Stellenabbau ein
Der Betriebsrat der Deutschen Bank stellt sich auf Einschnitte unter der neuen Führung ein. "Bei den Summen geht es nicht ohne Stellenabbau", sagte Konzernbetriebsratschef Alfred Herling der Nachrichtenagentur dpa. Zur Meldung


10:50 Uhr: Studienerfolg schiebt Morphosys-Aktie zweistellig an
Gute Studiendaten eines Antikörpers gegen rheumatoide Arthritis haben die Aktien von Morphosys am Freitag mit zweistelligem Kursgewinn an die TecDax-Spitze katapultiert. "Die lange erwarteten Ergebnisse für Mor103 sind sehr positiv", sagte ein Händler. Zur Meldung


10:22 Uhr: Sharp dementiert Kapitalbeteiligung von Intel
Sharp hat Medienberichte zurückgewiesen, dass der US-Konzern Intel den angeschlagenen Elektronikriesen mit einer Finanzspritze unter die Arme greifen will. Dennoch stieg der Aktienkurs. Die japanische Tageszeitung Mainichi berichtete heute, dass Sharp und Intel über eine Kapitalbeteiligung verhandeln sollen. Allerdings wurde für diese Behauptung keine Quelle angeführt. Zur Meldung


10:13 Uhr: Griechenland ermittelt gegen korruptionsverdächtige Politiker
Die griechischen Finanzbehörden haben Ermittlungen gegen 32 Politiker wegen Korruptionsverdachts aufgenommen. Die Ermittlungen sollen klären, wie die Verdächtigen zu ihren Vermögen kamen, hieß es am Freitag aus dem Finanzministerium. Die Einheit für Finanzvergehen werde die Vermögensverhältnisse von "aktiven und ehemaligen Politikern sowie Bürgermeistern und Beamten" prüfen und dies mit dem versteuerten Einkommen vergleichen, sagte ein Beamter. Zur Meldung


09:38 Uhr: Experte: Daimler muss Produktion kürzen - Sparkurs überrascht nicht
Das bevorstehende Sparpaket des Autobauers Daimler dürfte aus Sicht von Branchenkennern vor allem bei der Produktion und im Einkauf ansetzen. "Fakt ist, dass man Produktionskapazitäten zurückfahren muss", sagte Autoexperte Stefan Bratzel der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag. Auch mit den Zulieferern werde der Konzern vermutlich in Verhandlungen treten. Zur Meldung


09:23 Uhr: Bankrise dementiert - Deutsche Bank plant keinen zusätzlichen Personalabbau
Die Deutsche Bank hat einen Pressebericht zurückgewiesen, wonach im Rahmen des Umbaus der Bank tausende Stellen in Deutschland gestrichen werden sollen. "Ein angeblicher Personalabbau über das hinaus, was mit Arbeitnehmervertretern bereits vereinbart wurde, ist derzeit nicht geplant", sagte ein Sprecher des Frankfurter Instituts. Zur Meldung


09:15 Uhr: 350 Millionen Euro mehr - Kosten für EZB-Neubau überspringen Milliardengrenze
Beim Richtfest des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) hat Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen die neuen Kostenkalkulationen auf den Tisch gelegt. Bis zu 350 Millionen Euro zusätzlich muss die EZB für ihr Megavorhaben zahlen, sagte der im Direktorium für das Projekt Verantwortliche beim Richtfest. Zur Meldung


09:10 Uhr: Apple bittet um Geduld mit iPhone-Kartendienst
Nach der massiven Kritik von Nutzern an seinem ersten eigenen Kartendienst für iPhone und iPad verspricht Apple Verbesserungen und bittet um Geduld. Apple arbeite permanent an Korrekturen, und "je mehr Menschen den Dienst nutzen, desto besser wird er", erklärte eine Sprecherin dem US-Blog "All Things D" am späten Donnerstag. Zur Meldung


09:07 Uhr: Spanien will Mittel zur Bankenrettung teilweise umwidmen
Die spanische Regierung hat nach Angaben aus informierten Kreisen in Madrid eine neue Idee, mit der sie einen vollen Antrag auf Finanzhilfe bei der EU und die damit verbundene Auflagen vermeiden will. Spanien habe bei den EU-Partnerländern angefragt, ob überschüssige Mittel aus dem von der EU bereits gebilligten Kredit zur Bankenrettung für den Kauf von spanischen Staatspapieren verwendet werden könnten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Zur Meldung


08:56 Uhr: EZB/Praet: Euro selbst ist nicht in der Krise
Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Peter Praet, sieht wegen der hohen Staatsverschuldung in einigen Eurostaaten eine Vertrauenskrise im Währungsblock. "Dabei ist der Euro selbst nicht in der Krise", betont der Währungshüter jedoch in einem Gastbeitrag zum Monatsberichts des Bundesfinanzministeriums. Zur Meldung


08:53 Uhr: EU und Spanien verhandeln über Vorbedingungen für Hilfsprogramm
Spanien steckt weiter tief in der Schuldenkrise. Hinter den Kulissen arbeitet die EU-Kommission aber laut einem Pressebericht weiter mit Hochdruck daran, den Weg für ein volles Hilfsprogramm für das hochverschuldete Land freizumachen. Wie die "Fiancial Times" (FT, Freitag) mit Bezug auf EU-Kreise berichtet, drehen sich die Gespräche um Bedingungen, die die internationalen Geldgeber im Gegenzug für neue Finanzhilfen verlangen könnten. Zur Meldung


08:52 Uhr: Adidas bekräftigt Mittelfristziele - Reebok schwächelt weiter
Der Sportartikelhersteller adidas hat seine Prognose für 2015 nur bekräftigt. Grund ist die weiter schwächelnde US-Tochter Reebok. Denn während die anderen Segmente sich besser entwickeln als erwartet, wurde die Prognose für die US-Fitnessmarke gesenkt. Analysten hatten über eine Erhöhung des Unternehmensausblicks spekuliert. Zur Meldung


07:54 Uhr: Verkauf des iPhone 5 gestartet - Fans stehen vor den Läden
Das iPhone 5 ist da und die Fans drängen sich vor den Läden. In Australien versammelten sich zur Eröffnung rund 500 Menschen vor dem Apple-Store in Sydney, in Tokio waren es zur Eröffnung etwa 750. Dies berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Das neue Apple-Telefon kommt am Freitag in den USA, Deutschland und sieben weiteren Ländern in den Handel. Zur Meldung


07:04 Uhr: IWF macht Druck auf Eurostaaten
ie Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, drängt die europäischen Staats- und Regierungschefs zu noch entschlossenerem Handeln und klaren Signalen zu langfristigen Pläne. Im Interview mit dem Wall Street Journal sagte Lagarde, dass viele ihrer Empfehlungen für die Eurozone umgesetzt worden seien, aber leider oft nur lückenhaft. Zur Meldung


06:48 Uhr: Monti empfängt Regierungschefs aus Griechenland, Irland und Spanien
Gleich drei Regierungschefs schuldengeplagter Euroländer sprechen am heutigen Freitag beim italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti vor. In seinem Amtssitz, dem Palazzo Chigi, empfängt Monti am Morgen zunächst den griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras und zwei Stunden später den Iren Enda Kenny, wie die Agentur dapd meldete. Zur Meldung


06:08 Uhr: Steuereinnahmen im August um fast 13 Prozent gestiegen
Die Steuereinnahmen des Staates sind im August so stark gestiegen wie seit etwa eineinhalb Jahren nicht mehr. Bund und Länder nahmen 12,8 Prozent mehr Steuern ein als im Vorjahresmonat, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht. Das ist der höchste Zuwachs seit März vergangenen Jahres. Zur Meldung


06:08 Uhr: Lagarde: Spanische Banken brauchen etwa 40 Milliarden Euro Hilfe
Der spanische Bankensektor benötigt nach Einschätzung der Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, weniger Finanzhilfen als angenommen. Lagarde sagte dem "Wall Street Journal", der Bedarf liege bei etwa 40 Milliarden Euro, wie es der IWF im Juni in etwa prognostiziert hatte. Zur Meldung


06:03 Uhr: LCD-Preisabsprachen: Taiwaner müssen in USA halbe Milliarde zahlen
Wegen jahrelanger Preisabsprachen bei Flachbildschirmen hat ein US-Gericht eine der höchsten Kartellstrafen aller Zeiten gegen einen taiwanischen Hersteller verhängt. AU Optronics soll 500 Millionen US-Dollar zahlen (385 Mio Euro). Zur Meldung


05:41 Uhr: Bei der Deutschen Bank wackeln 'mehrere Tausende' Stellen in Deutschland
Bei der Deutschen Bank stehen laut einem Pressebericht mehrere Tausende Arbeitsplätze in Deutschland auf dem Spiel. Entgegen den Erwartungen setzten die beiden neuen Vorstandschefs  Anshu Jain und Jürgen Fitschen den Rotstift beim Personal nicht vorrangig im Ausland, sondern auch am Heimatmarkt an, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagausgabe) und beruft sich auf interne Unterlagen der Bank. Zur Meldung


00:30 Uhr: BMF rechnet mit schwächerem Wachstum im 3. Quartal
Die deutsche Wirtschaft ist für die Konjunkturfachleute im Bundesfinanzministerium (BMF) unerwartet gut ins dritte Quartal gestartet. Dennoch erwarten die BMF-Experten, dass sich das Wachstum in Deutschland bis zum Jahresende verlangsamen wird. Zur Meldung


22:35 Uhr: Cintas: Quartalszahlen trotz schwierigem Umfeld überzeugend
Die Cintas Corp. , der größte US-Hersteller von Uniformen, gab am Donnerstag nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse für das erste Fiskalquartal 2012/13 bekannt. Dabei konnte das Unternehmen trotz des schwierigen Wirtschaftsumfeldes, sowohl beim Umsatz als auch beim gewinn Zuwächse verbuchen. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

22:19 Uhr: Oracle enttäuscht die Umsatzerwartungen
Der US-Konzern Oracle Corp. präsentierte am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss die Geschäftszahlen für das erste Geschäftsquartal. Dabei wurden die Analystenschätzungen beim EPS erfüllt. Zur Meldung


21:50 Uhr: Euro zeigt sich schwächer, Gold tendiert ebenfalls schwächer
Der Euro zeigte sich am Donnerstag an den Devisenmärkten im Vergleich zum US-Dollar schwächer. Dabei fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2967 US-Dollar. Im Fokus standen dabei die europäischen Konjunktursorgen. Zur Meldung


21:34 Uhr: Updates zu Allianz, Hannover Rück, Lufthansa und Sky Deutschland
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:15 Uhr: Siemens und ABB mit Millionenstrafen belegt
Der Technologiekonzern Siemens AG , die schweizerische ABB Ltd. (ISIN / WKN 919730), und zwei weitere Anbieter von Leistungstransformatoren müssen laut Angaben des Bundeskartellamtes vom Donnerstag wegen verbotener Absprachen insgesamt Geldbußen von 24,3 Mio. Euro zahlen. Zur Meldung


21:08 Uhr: MasterCard - Langfristige Umsatzprognose gesenkt
Die MasterCard Inc. hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte eine Verlangsamung beim Umsatzwachstum erwartet. Zur Meldung


21:02 Uhr: Griechenland steht vor neuem Schuldenschnitt - Zeitung
Griechenlands Geldgeber erwägen einen weiteren teilweisen Schuldenerlass. Dies berichtet die Financial Times Deutschland (FTD). Der erneute Schnitt könne nötig werden, um die Tragfähigkeit der Schulden wieder herzustellen, erfuhr die FTD aus Kreisen der Euro-Zone. Zur Meldung


20:17 Uhr: Streikaufruf zum iPhone-Start in Frankreich
Zum Verkaufsstart des iPhone 5 hat eine französische Gewerkschaft alle Apple-Mitarbeiter im Land zum Streik aufgerufen. Mit der Aktion wollen die Arbeitnehmervertreter ihren Forderungen nach einem 13. Gehalt und anderen Zusatzleistungen Nachdruck verleihen. Zur Meldung


20:11 Uhr: AGRANA - Johannes Kleppers wird neuer CEO der AGRANA Fruit SAS
Die AGRANA Beteiligungs-AG gab am Donnerstag bekannt, dass Johannes Kleppers mit Wirkung zum 1. Oktober 2012 neuer Chief Executive Officer (CEO) der AGRANA Fruit SAS wird. Zur Meldung


20:05 Uhr: BHP Billiton cancelt Kohleprojekte
Der australische Rohstoffkonzern BHP Billiton gibt zwei grosse Vorhaben mit Kohle auf. Wie lokale Medien mitteilten, habe der Konzern angesichts des neuen Marktumfeldes die Entwicklungsprojekte der beiden Vorhaben in Queensland gestoppt. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
21.09.12AS Roma S.p.A.
Quartalszahlen
21.09.12ATC Venture Group Inc.
Quartalszahlen
21.09.12Balamara Resources Ltd
Quartalszahlen
21.09.12Blue Valley Ban Corp
Quartalszahlen
21.09.12Cintas Corp.
Quartalszahlen
21.09.12Credo Petroleum CorpShs
Quartalszahlen
21.09.12Discover Financial Services
Quartalszahlen
21.09.12First Farmers And Merchants National Bank
Quartalszahlen
21.09.12Full Circle Capital Corp.
Quartalszahlen
21.09.12Glacier Water Services Inc
Quartalszahlen
21.09.12Globo PLC
Quartalszahlen
21.09.12Guinness Exploration Inc
Quartalszahlen
21.09.12H. B. Fuller Co.
Quartalszahlen
21.09.12Herman Miller Inc.
Quartalszahlen
21.09.12Imaging Diagnostic Systems
Quartalszahlen
21.09.12Intergroup CorpShs
Quartalszahlen
21.09.12Intergroup CorpShs
Quartalszahlen
21.09.12K-V Pharmaceutical Co. (A)
Quartalszahlen
21.09.12Lakeland Industries IncShs
Quartalszahlen
21.09.12Mediware Information Systems IncShs
Quartalszahlen
21.09.12Mindset Holding AG
Hauptversammlung
21.09.12Mining Minerals of Mexico Corp.
Quartalszahlen
21.09.12Myrexis Inc
Quartalszahlen
21.09.12Portsmouth Square Inc
Quartalszahlen
21.09.12Santa Fe Financial Corp
Quartalszahlen
21.09.12Scholastic Corp
Quartalszahlen
21.09.12Seanergy Maritime Holdings Corp.
Quartalszahlen
21.09.12Supernus Pharmaceuticals Inc
Quartalszahlen
21.09.12Sycamore Networks Inc
Quartalszahlen
21.09.12Synthesis Energy Systems Inc
Quartalszahlen
21.09.12The Finish Line Inc.
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
21.09.2012
00:30
Rede von Bullard von Fed
21.09.2012
00:45
Ankünfte von Besuchern
21.09.2012
01:50
Ausländische Anleihen Investitionen
21.09.2012
01:50
Ausländische Investitionen in japanische Aktien
21.09.2012
02:00
Conference Board Australia Leitindex
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (N)20,01
-0,55%
ABB Jahreschart
adidas AG154,80
1,33%
adidas Jahreschart
adidas AG (spons. ADRs)74,96
-2,07%
adidas Jahreschart
AGRANA101,90
-1,05%
AGRANA Jahreschart
Airbus Group SE53,68
1,43%
Airbus Group Jahreschart
Allianz132,22
1,79%
Allianz Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)718,27
0,11%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)693,00
-0,21%
Alphabet Jahreschart
Apple Inc.100,71
0,65%
Apple Jahreschart
BAE Systems plc6,14
0,70%
BAE Systems Jahreschart
BASFBASF Jahreschart
Bayer89,34
2,02%
Bayer Jahreschart
BHP Billiton Ltd.15,32
-1,05%
BHP Billiton Jahreschart
Bilfinger SE29,69
1,67%
Bilfinger Jahreschart
BlackBerry Ltd6,98
-1,57%
BlackBerry Jahreschart
BP plc (British Petrol)5,26
0,73%
BP Jahreschart
Caterpillar Inc.78,56
0,72%
Caterpillar Jahreschart
Cintas Corp.98,81
-4,48%
Cintas Jahreschart
Daimler AG62,62
2,57%
Daimler Jahreschart
Darden Restaurants Inc.53,65
-0,95%
Darden Restaurants Jahreschart
Deutsche Bank AG11,71
16,13%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG9,92
2,24%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Post AG27,93
2,30%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)14,63
-0,25%
Deutsche Telekom Jahreschart
DOUGLAS38,23
-1,08%
DOUGLAS Jahreschart
Dürr AG74,37
0,11%
Dürr Jahreschart
Facebook Inc.113,93
-0,28%
Facebook Jahreschart
Fraport AG48,23
-1,38%
Fraport Jahreschart
GEA Group AG49,53
0,51%
GEA Group Jahreschart
General Motors28,25
0,50%
General Motors Jahreschart
Hamburger Hafen und Logistik AG13,66
-2,15%
Hamburger Hafen und Logistik Jahreschart
Hannover Rueck93,25
-1,25%
Hannover Rueck Jahreschart
IBS AGIBS Jahreschart
KB Home14,12
-2,81%
KB Home Jahreschart
LANXESS AG55,37
2,73%
LANXESS Jahreschart
MAN93,48
0,59%
MAN Jahreschart
MasterCard Inc.90,00
-0,69%
MasterCard Jahreschart
McDonald's Corp.102,72
0,23%
McDonalds Jahreschart
MorphoSys AG37,50
1,86%
MorphoSys Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)5,12
0,71%
Nokia Jahreschart
Oracle Corp.34,81
-0,92%
Oracle Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG26,94
-0,21%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Rockwell Collins Inc.74,70
-1,81%
Rockwell Collins Jahreschart
Siemens AG104,40
1,96%
Siemens Jahreschart
TNT Express N.V.8,43
0,00%
TNT Express Jahreschart
TomTom N.V.8,57
4,37%
TomTom Jahreschart
United Parcel Service Inc. (UPS)96,84
-0,81%
United Parcel Service Jahreschart
Vale SA4,19
-0,29%
Vale SA Jahreschart
Vodafone Group PLC2,60
0,00%
Vodafone Group Jahreschart
Walmart63,45
-0,61%
Walmart Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO