aktualisiert: 22.12.2012 11:35
Bewerten
 (3)

DAX geht schwächer in die Weihnachtspause -- Monti tritt zurück -- Wall Street schließt mit Abschlägen -- GfK-Konsumklima sinkt -- Commerzbank, RIM, Nike im Fokus

Finanzministerium dementiert geheimes Sparpaket für 2013. US-Konsumklima trübt deutlich ein. Facebook testet Ein-Dollar-Nachrichten. S&P senkt Kreditwürdigkeit Zyperns. Oman kauft zwölf Eurofighter Kampfjets. Nokia schließt Patentlizenzvereinbarung mit RIM.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX geht nach teils kräftigen Verlusten mit einem moderaten Minus von 0,47 Prozent bei 7.636,23 Punkten in das lange Weihnachtswochenende. Auch der TecDAX schließt 0,4 Prozent schwächer bei 836 Zählern. Die Wahrscheinlichkeit, dass die USA von der Fiskalklippe stürzen, scheint größer zu werden. Am Donnerstagabend wurde von den Republikanern eine selbst angesetzte Abstimmung zu Steuererhöhungen aufgrund interner Streitigkeiten gekippt. Daneben war am Freitag großer Verfallstag an den Terminbörsen, der sogenannte Hexensabbat, der den Handel ebenfalls beeinflusst haben könnte.
Der EURO STOXX 50 schließt am Freitag mit einem Minus von 0,27 Prozent bei 2.651 Punkten. Die US-Haushaltsgespräche stocken und es scheint immer unwahrscheinlicher, dass es rechtzeitig zu einer Einigung um den US-Haushalt kommt.
Die US-Leitindizes standen den ganzen Freitag unter dem Einfluss der negativen Stimmung infolge der Rückschläge bei den US-Haushaltsverhandlungen. Demnach schlossen die Indizes im negativen Bereich. Der Dow Jones verlor abschließend 0,91 Prozent auf 13.190,84 Zähler. Der Nasdaq Composite notierte zu Handelsende 0,96 Prozent leichter bei 3.021,01 Stellen und der S&P 500 ging mit einem Minus von 0,94 Prozent auf 1.430,15 Punkte aus dem Handel
Die immer näher kommende US-Fiskalklippe drückte bei den Anlegern an Asiens Börsen vor dem Wochenende auf die Stimmung. Der japanische Leitindex Nikkei 225 notierte zur Schlussglocke mit einem Verlust von 0,99 Prozent bei 9.940 Punkten und damit wieder unter der 10.000er-Marke. In Hongkong verbuchte der Hang Seng einen Verlust von 0,68 Prozent und schloss bei 22.506 Zählern.
22:09 Uhr: Pressebericht über Entwicklung eines eigenen Google-Handys
Die amerikanische Google entwickelt derzeit ihr eigenes so genanntes "X Phone", um in Konkurrenz zu Apple und Samsung zu treten. Dies berichtet das "Wall Street Journal" am Freitag in seiner Online-Ausgabe. Zur Meldung


20:29 Uhr: Boeing erhält Großauftrag von China Airlines
Der US-Flugzeughersteller Boeing gab am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt, dass er von der Fluggesellschaft China Airlines einen Großauftrag erhalten hat. Zur Meldung


20:19 Uhr: Italiens Regierungschef Monti reicht Rücktritt ein
Italiens Ministerpräsident Mario Monti hat am Freitagabend seinen Rücktritt eingereicht. Staatspräsident Giorgio Napolitano nahm das Rücktrittsgesuch Montis entgegen. Zur Meldung


17:45 Uhr: LANXESS löst Kredite vorzeitig ab
Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat einen neuen syndizierten Kreditrahmen über 1,25 Milliarden Euro unterzeichnet. Mit dieser Finanzierung wurde der ursprünglich im November 2014 fällige Kreditrahmen in Höhe von 1,4 Milliarden Euro frühzeitig ersetzt. Zur Meldung


17:33 Uhr: Bund will über 1.500 Konzerne von EEG-Umlage befreien
Die Bundesregierung wird nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" im kommenden Jahr Industriebetriebe in großem Umfang von den gestiegenen Stromkosten befreien. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle habe Mitte Dezember rund 1550 Unternehmen mitgeteilt, dass sie von der sogenannten EEG-Umlage weitgehend ausgenommen seien, schreibt der "Spiegel". Zur Meldung


17:00 Uhr: Ex-Media-Markt-Deutschlandchef muss ins Gefängnis
Ein ehemaliger Deutschlandchef der Elektronikmarktkette Media Markt muss fünf Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das Landgericht Augsburg verurteilte den 48-Jährigen am Freitag wegen Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr. Zur Meldung


16:55 Uhr: Finanzministerium dementiert geheimes Sparpaket für 2013
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble lässt nach Angaben des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" von seinen Beamten ein umfangreiches Sparpaket für die nächste Legislaturperiode ausarbeiten. Eine Sprecherin des Finanzministeriums wies den Bericht inzwischen als falsch zurück. Zur Meldung


16:51 Uhr: Republikaner fordern im Haushaltsstreit Vorschläge von Obama
Im Streit um ein Programm zum Defizitabbau haben die US-Republikaner jetzt Präsident Barack Obama in die Pflicht genommen. Es sei jetzt an ihm, einen Plan vorzulegen, der für beide Seiten akzeptabel sei, sagte der republikanische Verhandlungsführer John Boehner. Zur Meldung


16:04 Uhr: US-Konsumklima trübt deutlich ein
In den USA hat sich das von der Universität Michigan ermittelte Konsumklima im Dezember deutlicher als zunächst gemeldet eingetrübt. Der Index sei von 82,7 Punkten im Vormonat auf 72,9 Zähler abgerutscht, teilte die Universität nach endgültigen Daten mit. In einer ersten Schätzung war ein geringerer Rückgang auf 74,5 Punkte ermittelt worden. Zur Meldung


16:02 Uhr: RIM verängstigt Anleger - Aktie stürzt ab
Der Blackberry-Anbieter RIM hat seine leidgeplagten Investoren mit einer geplanten Neuordnung der Service-Gebühren schockiert. Die Aktie sackte zum Handelsstart in New York am Freitag um rund 17 Prozent ab. Die Service-Erlöse machen rund ein Drittel des RIM-Geschäfts aus und die Anleger entnahmen der Ankündigung von Konzernchef Thorsten Heins, dass sie mit dem neuen Preismodell deutlich sinken könnten. Zur Meldung


15:56 Uhr: Russland erwägt Hilfe für Zypern
Der russische Präsident Wladimir Putin hat Unterstützung für den angeschlagenen Eurostaat Zypern nicht ausgeschlossen. Mit Blick auf eine mögliche Stabilisierung des Inselstaats sagte er: "Wir glauben, es könnte eine Lage geben, bei der wir eine Lösung mittragen können (...)". Zur Meldung


15:35 Uhr: Schäuble hält Dijsselbloem für guten Juncker-Nachfolger
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält den niederländischen Finanzminister Jeroen Dijsselbloem für einen guten Nachfolgekandidaten des bisherigen Eurogruppenchefs Jean-Claude Juncker. Es spreche viel dafür, dass ein Finanzminister aus einem kleineren Land diesen Posten übernehme. Zur Meldung


15:20 Uhr: Pkw-Absatzkrise in Deutschland angekommen
Die Lieferzeiten auf dem deutschen Automarkt sind in diesem Jahr deutlich gesunken. Das hat die Universität Duisburg-Essen in einer Studie ermittelt. Mussten Autokäufer Anfang 2012 noch im Schnitt 3,6 Monate auf ihren Neuwagen warten, sind es derzeit nur noch 2,5 Monate Wartezeit. Für den Auto-Experten Prof. Ferdinand Dudenhöffer ist das ein Hinweis, dass die Schwächen der europäischen Wirtschaft auch im deutschen Automarkt angekommen sind. Zur Meldung


15:11 Uhr: Italiens Regierungschef Monti vor Rücktritt
Italiens Ministerpräsident Mario Monti könnte schon an diesem Freitag offiziell seine Rücktritt erklären. Das Parlament wollte am späten Nachmittag den Haushalt 2013 billigen. Monti hatte Anfang Dezember deutlich gemacht, dass er nach dem Etatbeschluss aufhören will. Zur Meldung


15:05 Uhr: Facebook testet Ein-Dollar-Nachrichten
Facebook testet in den USA die Möglichkeit, für einen Dollar eine Nachricht an jemanden außerhalb des eigenen Freundeskreises zu schicken. Es handele sich nur um einen eingeschränkten Probelauf, betonte das weltgrößte Online-Netzwerk. Zur Meldung


15:00 Uhr: US-Einkommen und Konsumausgaben steigen
Die Konsumausgaben in den USA sind im November merklich gestiegen. Die Verbraucherausgaben seien zum Vormonat um 0,4 Prozent gestiegen, teilte das Handelsministeriums mit. Im Vormonat waren sie noch um revidiert 0,1 Prozent gesunken. Bankvolkswirte hatten den November-Zuwachs zuvor erwartet. Die Einkommen der privaten Haushalte stiegen mit 0,6 Prozent stärker als erwartet. Zur Meldung


14:47 Uhr: Mehr Aufträge für langlebige Güter
In den USA ist der Auftragseingang für langlebige Güter im November stärker als erwartet gestiegen. Zum Vormonat habe das Ordervolumen um 0,7 Prozent zugelegt, wie aus Daten des Handelsministeriums hervorging. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Zuwachs um 0,3 Prozent gerechnet. Zur Meldung


14:22 Uhr: Europäischer Fiskalpakt gilt ab 1. Januar
Der europäische "Fiskalpakt" mit strengeren Haushaltsregeln wird wie erwartet vom 1. Januar 2013 an gelten. Der Vertrag sei inzwischen von 12 der insgesamt 25 EU-Unterzeichnerstaaten gebilligt (ratifiziert) worden, teilte der EU-Ministerrat mit. Die Staaten streben laut Vertrag nahezu ausgeglichene Haushalte an. Zur Meldung


14:20 Uhr: Fotodienst Instagram streicht Regeländerungen
Der zu Facebook gehörende Fotodienst Instagram hat nach einem Nutzer-Aufstand umstrittene Regeländerungen fallengelassen. Die neuen Passagen zu Werbeplänen wurden komplett gestrichen. Zur Meldung


14:16 Uhr: Aktionärsschützer sehen Chefwechsel bei Telekom als Chance für Strategiewechsel
Der Führungswechsel bei der Deutschen Telekom im kommenden Jahr sollte nach Ansicht von Aktionärsschützern Anlass sein, die Unternehmensstrategie auf den Prüfstand zu stellen. "Der Führungswechsel kann eine historische Dimension bekommen, indem alte Zöpfe abgeschnitten werden", sagte der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Marc Tüngler. Zur Meldung


14:15 Uhr: Monti will offenbar Amt niederlegen
Italiens Ministerpräsident Mario Monti will nach Medienberichten noch heute zurücktreten. Gründe für den plötzlichen Rückzug sind noch nicht bekannt.



13:51 Uhr: Walgreen verfehlt Erwartungen
Der Gewinn der amerikanischen Drugstore-Kette Walgreen ist im ersten Quartal gesunken, was mit einer Reihe von Sonderbelastungen und einem Umsatzrückgang zusammenhängt. Die Erwartungen wurden auf bereinigter Ebene verfehlt. Zur Meldung


13:47 Uhr: Infineon führt neues Schichtsystem ein
Der Dresdner Halbleiter-Hersteller Infineon führt mit Jahresbeginn ein neues Schichtsystem ein. Dann arbeiten die rund 1.200 Mitarbeiter in der Produktion in Acht-Stunden-Schichten. Bisher wurde zwölf Stunden gearbeitet, sagte eine Unternehmenssprecherin. Zur Meldung


13:39 Uhr: Deutschland-Bonds weiter ohne Gemeinschaftshaftung
Die Bundesregierung pocht bei den geplanten Deutschland-Bonds weiter darauf, nicht voll für die Länder zu haften. "Es ist bekannt, dass eine Gemeinschaftshaftung von vorneherein nicht zugesagt war", betonte der Sprecher des Bundesfinanzministeriums (BMF) in Berlin. Zur Meldung


13:15 Uhr: EnBW baut 1.350 Stellen ab
Der Energiekonzern EnBW wird 1.350 Stellen abbauen. Darauf habe sich der Vorstand mit den Arbeitnehmervertretern geeinigt, teilte das Unternehmen mit. Die Maßnahme ist Teil des Effizienzprojekts, mit dem die EnBW ab Ende 2014 die Kosten um rund 750 Millionen Euro senken will. Zur Meldung


13:05 Uhr: Oman kauft zwölf Eurofighter Kampfjets
Neuer Auftrag für den Eurofighter: Das Sultanat Oman kauft zwölf Exemplare des europäischen Kampfjets, wie der britische Rüstungskonzern BAE Systems und das Eurofighter-Konsortium mitteilten. Nach Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien sowie Österreich und Saudi-Arabien wird Oman der siebte Kunde, der seine Luftstreitkräfte mit dem europäischen Flieger ausrüstet. Zur Meldung


12:27 Uhr: General Electric kauft Luftfahrtgeschäft von Avio
Der US-Mischkonzern General Electric (GE) will das Luftfahrtgeschäft der italienischen Avio schlucken. Die Amerikaner legen dafür 3,3 Milliarden Euro auf den Tisch. Zur Meldung


12:19 Uhr: Nokia schließt Patentlizenzvereinbarung mit RIM
Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia hat mit dem kanadischen BlackBerry-Hersteller Research In Motion (RIM) eine neue Patentlizenzvereinbarung geschlossen. Als Folge des Abkommens werden sämtliche bestehenden Patentstreitigkeiten zwischen den Unternehmen beendet sowie laufende Prozesse in den USA, Großbritannien und Kanada eingestellt. Zur Meldung


11:48 Uhr: Continental schuldet 2014 fälligen Kredit um
Der Automobilzulieferer Continental macht sich seine inzwischen wieder bessere Bonität zunutze und schuldet einen im April 2014 fälligen Bankenkredit frühzeitig um. Bei der geplanten Refinanzierung soll das Kreditvolumen leicht auf insgesamt 4,5 Milliarden Euro gesenkt werden. Zur Meldung


11:26 Uhr: Zyperns Präsident schließt Schuldenschnitt aus
Der zyprische Präsident Dimitris Christofias hat einen Schuldenschnitt für das hochverschuldete Land ausgeschlossen. "Zypern wird dem nicht zustimmen", sagte Christofias im zyprischen Rundfunk (RIK) am Freitag. Zur Meldung


11:16 Uhr: EU genehmigt BayWa Kauf von niederländischem Getreidehändler
Europas größter Agrarhändler BayWa hat von der EU-Kommission grünes Licht für den Kauf des niederländischen Getreidehändler Cefetra bekommen. Dies teilten die Münchner am Freitag mit. Durch die Akquisition baut Baywa seinen Handel mit Agrarrohstoffen aus. Zur Meldung


11:06 Uhr: Westerwelle mahnt "erhebliche" Reformen für Zypern an
Außenminister Guido Westerwelle hat weitere "erhebliche" Reformschritte für Zypern angemahnt. Notwendig seien ein "echter Sparhaushalt" und "echte Strukturreformen", sagte der FDP-Minister im ARD-Morgenmagazin. Gleichzeitig betonte Westerwelle: "Der Euro ist nicht in Gefahr." Zur Meldung


10:48 Uhr: Britische Wirtschaft wächst schwächer
Die Wirtschaft Großbritanniens ist im dritten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst berechnet. Im Quartalsvergleich stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,9 Prozent, wie die nationale Statistikbehörde am Freitag in einer dritten Schätzung mitteilte. Zur Meldung


10:43 Uhr: Wirecard kauft Zahlungsabwickler aus Singapur
Der Zahlungsabwickler Wirecard baut mit einer Übernahme sein Geschäft in Asien aus. Das Unternehmen kauft für bis zu 25,5 Millionen Euro den Anbieter Trans Infotech aus Singapur, wie Wirecard am Freitag am Firmensitz in Aschheim bei München mitteilte. Zur Meldung


10:40 Uhr: Schuldenkrise lässt Gewinn bei HORNBACH einbrechen
Die Euro-Schuldenkrise macht dem Baumarktkonzern HORNBACH schwer zu schaffen. Das Betriebsergebnis (Ebit) sank im dritten Quartal um 40,8 Prozent auf 19,8 Millionen Euro, wie die Hornbach Holding AG am Freitag in Neustadt an der Weinstraße mitteilte. Zur Meldung


10:32 Uhr: Klöckner & Co treibt Restrukturierung voran
Klöckner & Co trennt sich von seinem Osteuropa-Geschäft. Wie der Stahlhändler am Freitag in Duisburg mitteilte, hat er in einem ersten Schritt seine Aktivitäten in Tschechien, Bulgarien und Rumänien veräußert. Damit wären bereits mehr als zwei Drittel des Osteuropageschäfts verkauft. Zur Meldung


10:28 Uhr: RWE verkauft Regionalversorger KEVAG
Der Energiekonzern RWE trennt sich von einem weiteren Regionalversorger. Der 57,5-Prozent-Anteil an der Koblenzer Elektrizitätswerk und Verkehrs-Aktiengesellschaft (KEVAG) werde für 220 Millionen Euro an die EKO2 GmbH verkauft, teilte RWE am Freitag mit. Zur Meldung


10:28 Uhr: Frankreichs Wirtschaft wächst im ersten Halbjahr 2013 kaum
Die französische Wirtschaft dürfte nach Einschätzung der Statistikbehörde des Landes im Schlussquartal 2012 schrumpfen und in den ersten zwei Quartalen 2013 nur ein marginales Wachstum erzielen. Damit würde es für die französische Regierung schwierig, ihre Defizitziele 2013 zu erreichen. Zur Meldung


10:11 Uhr: Bahn bleibt bei Fernbus-Marktöffnung in Wartestellung
Die Deutsche Bahn will bei der Marktöffnung für Fernbuslinien im neuen Jahr vorerst weiter in Wartestellung bleiben. Der Markt sei momentan nicht so attraktiv, um als Vorreiter in einen Ausbau der Aktivitäten zu investieren, sagte Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg in Berlin. Zur Meldung


10:03 Uhr: Deutschland: Kräftiger Anstieg der Aufträge am Bau
Der Bauboom in Deutschland setzt sich fort. Im Oktober kletterten die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahresmonat preisbereinigt um 30,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Zur Meldung


09:58 Uhr: Konzernchefs wünschen sich für 2013 ein Ende der Euro-Schuldenkrise
Viele deutsche Top-Manager wünschen sich zu Weihnachten nichts sehnlicher als ein Ende der Euro-Schuldenkrise. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa unter den Konzernchefs hierzulande. Zur Meldung


09:43 Uhr: Spanisches Parlament beschließt Sparhaushalt
Das spanische Parlament hat am Donnerstag einen Sparhaushalt für 2013 beschlossen, in dem Ausgabenkürzungen im Umfang von 39 Milliarden Euro vorgesehen sind. Die Parlamentsmehrheit des konservativen Regierungschefs Mariano Rajoy stimmte für den Sparhaushalt. Zur Meldung


09:19 Uhr: Nordex erhält Aufträge aus Großbritannien
Der Windanlagenbauer Nordex hat weitere Aufträge in Großbritannien eingesammelt. Insgesamt belaufen sich die zwei Aufträge auf ein Leistungsvolumen von 15 Megawatt, wie das das Unternehmen am Freitag mitteilte. Zur Meldung


09:17 Uhr: Gestiegene Steuereinnahmen entlasten öffentliche Kassen
Sprudelnde Steuereinnahmen haben die öffentlichen Kassen erneut entlastet. Das Defizit in den Finanzen von Bund, Ländern und Gemeinden verringerte sich in den ersten neun Monaten des Jahres auf 21,6 Milliarden Euro. Zur Meldung


09:10 Uhr: Fresenius Medical Care legt Rechtsstreit in den USA bei
Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care hat einen jahrelangen Rechtsstreit wegen angeblich falscher Abrechnungen von Dialysebehandlungen der Tochter Renal Care in den USA beigelegt. Zur Meldung


08:59 Uhr: Asmussen und Juncker lehnen Schuldenschnitt für Zypern ab
ZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen und der scheidende Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker halten einen Schuldenerlass für Zypern für den falschen Weg. "Es wäre ungesund, über einen Schuldenschnitt für Zypern zu diskutieren", sagte Juncker im Interview mit dem Deutschlandfunk. Zur Meldung


08:54 Uhr: Weidmann kritisiert europäische Lösung für Bankenaufsicht
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann fordert eine Änderung der EU-Verträge, um die Europäische Zentralbank vor Interessenkonflikten bei der Bankenaufsicht zu bewahren. Nur so sei eine klare Trennung zwischen Geldpolitik und der gemeinsamen Europäischen Bankenaufsicht unter dem der Europäischen Zentralbank möglich. Zur Meldung


08:37 Uhr: IWF fordert direkte Stützung von Zyperns Banken durch ESM
Der Internationale Währungsfonds (IWF) verlangt einem Pressebericht zufolge eine direkte Kapitalisierung der schwer angeschlagenen Banken Zyperns durch den Euro-Rettungsfonds ESM. Dies berichtet das "Handelsblatt" (Freitag) mit Berufung auf EU-Diplomaten. Zur Meldung


08:33 Uhr: Bayer beantragt weitere Zulassung für Darmkrebsmittel in Japan
Der Pharmakonzern Bayer will sein Darmkrebsmittel Regorafenib in Japan auch gegen Stroma-Tumore einsetzen, die nicht durch eine Operation entfernt werden können. Die Zulassung der Arznei sei nun bei der japanischen Arzneimittelbehörde MHLW beantragt worden, teilte Bayer mit. Zur Meldung


08:10 Uhr: GfK-Konsumklima sinkt leicht
Das GfK-Konsumklima ist für Januar leicht zurückgegangen. So weist der entsprechende Index für den kommenden Monat einen Stand von 5,6 Punkten aus nach revidiert 5,8 im Dezeber. Analysten hatten für Januar mit einem Stand von 5,9 Zählern gerechnet. Zur Meldung


07:34 Uhr: Hexensabbat: Großer Verfallstag an den Terminbörsen
Heute ist wieder Hexensabbat: An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. Vom "großen Verfall" sprechen Börsianer dann, wenn der letzte Handelstag aller vier Derivate-Typen, also der Optionen und Futures auf Indizes und einzelne Aktien, auf den gleichen Tag fällt. Zur Meldung


07:13 Uhr: Apple ringt weiter um US-Verkaufsverbot gegen Samsung
Apple gibt den Kampf um ein Verkaufsverbot für mehr als zwei Dutzend Samsung-Smartphones in den USA noch nicht verloren. Nachdem die zuständige Richterin eine solche Strafe verweigert hatte, geht der iPhone-Hersteller in Berufung. Zur Meldung


06:25 Uhr: S&P senkt Kreditwürdigkeit Zyperns
Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Zyperns erneut um zwei Stufen gesenkt. Die Bonitätsnote sei von "B" auf "CCC+" reduziert worden, teilte S&P in der Nacht zum Freitag mit. Zur Meldung


05:41 Uhr: EU-Energiekommissar: Deutschland soll Stromsteuer überprüfen
EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat Deutschland vor den Folgen steigender Energiekosten gewarnt. "Der Prozess, dass energieintensive Industrien Deutschland verlassen, hat längst begonnen", sagte Oettinger der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Zur Meldung


05:36 Uhr: Schäuble: Deutsche Bank wird Vorgänge schnell aufklären
Nach den jüngsten Negativ-Schlagzeilen über die Deutsche Bank erwartet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eine rasche Aufklärung durch das Institut. "Natürlich sind das alles keine guten Nachrichten, und ich mache mir Gedanken", sagte Schäuble. Zur Meldung


05:30 Uhr: Bruder von Milliardenbetrüger Madoff zu zehn Jahren Haft verurteilt
Peter Madoff, der Bruder des Milliardenbetrügers Bernard Madoff, ist von einem New Yorker Gericht zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Die Richterin sah es als erwiesen an, dass Peter Madoff, der mehr als 40 Jahre lang Mitarbeiter in der Anlagefirma seines Bruders war, ihm auch bei der Vertuschung seines Betrugs geholfen habe. Zur Meldung


05:30 Uhr: Republikaner sagen Abstimmung im Haushaltsstreit ab
Wenige Tage vor Ablauf der Frist zur Umschiffung der sogenannten "Fiskalklippe" verhärtet sich der Haushaltsstreit in den USA. Die Republikaner im Repräsentantenhaus haben am Donnerstagabend (Ortszeit) eine von ihnen angestrebte Abstimmung über Steuererhöhungen für Superreiche mit mehr als einer Million Dollar Jahreseinkommen überraschend abgesagt. Zur Meldung


05:29 Uhr: Bund: Neuverschuldung 2012 unter 25 Milliarden Euro
Der Bund kommt in diesem Jahr trotz eines November- Einbruchs bei den Steuereinnahmen mit weniger neuen Schulden aus als bisher erwartet. Die Nettokreditaufnahme wird 2012 unterhalb von 25 Milliarden Euro liegen, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Finanzministeriums hervorgeht. Zur Meldung


01:04 Uhr: Commerzbank will Staatshilfe vorerst nicht zurückzahlen
Die Commerzbank hat vorerst keine Pläne zur Rückzahlung der Staatshilfe. "Wir werden die stille Einlage des Bundes verzinsen, daher gibt es auch keinen Druck sie zurückzuzahlen", sagte Commerzbank-Chef Martin Blessing. Zur Meldung


00:30 Uhr: Bundesfinanzministerium rechnet mit Konjunkturdelle im Winterhalbjahr
Das Bundesfinanzministerium sieht im Winterhalbjahr einen vorübergehenden Einbruch der deutschen Konjunktur und gibt damit Erwartungen neue Nahrung, dass die Regierung ihre Wachstumsprognose bald deutlich senken könnte. Zur Meldung


00:04 Uhr: RWE bietet neuen Kündigungsschutz an
Der Energieversorger RWE bietet laut einem Pressebericht seinen Mitarbeitern einen neuen Kündigungsschutz an. Der Energieversorger sei bereit, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, schreibt die "Rheinische Post". Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

23:16 Uhr: Blackberry-Anbieter RIM knapp in schwarzen Zahlen
Der Blackberry-Anbieter RIM ist durch das letzte Quartal vor dem Start seines neuen Hoffnungsträgers mit einem blauen Auge gekommen. Unterm Strich gab es nach hohen Verlusten sogar einen dünnen Gewinn von neun Millionen Dollar. Zur Meldung


22:54 Uhr: Cintas steigert Umsatz und Gewinn
Die Cintas, der größte US-Hersteller von Uniformen, gab am Donnerstag nach US-Börsenschluss ihre Ergebnisse für das zweite Fiskalquartal 2012/13 bekannt. Dabei konnte das Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Zuwächse verbuchen. Zur Meldung


22:45 Uhr: Nike: Prognosen im zweiten Quartal übertroffen
Die Nike Inc. gab am Donnerstag nach US-Börsenschluss besser als erwartete Zahlen zum zweiten Fiskalquartal 2012/13 bekannt. Zur Meldung


22:20 Uhr: Red Hat vermeldet Umsatzanstieg
Die amerikanische Red Hat hat am Donnerstag nach US-Börsenschluss die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal 2012/13 gemeldet. Der Linux-Anbieter konnte dabei den Umsatz stärker erwartet steigern, während der Gewinn auf bereinigter Basis exakt die Analystenerwartungen traf. Zur Meldung


21:40 Uhr: Updates zu Adidas, Basf, EADS, Linde, Nokia und ThyssenKrupp
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:30 Uhr: Euro hält sich im US-Handel über 1,32 US-Dollar
Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Donnerstag trotz einer Berg- und Talfahrt über 1,32 US-Dollar gehalten. Zur Meldung


21:25 Uhr: Asean-Staaten und Indien schließen strategische Partnerschaft
Die zehn Mitglieder der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean haben mit Indien eine strategische Partnerschaft geschlossen. Zur Meldung


21:20 Uhr: Weitere Razzia bei der Deutschen Bank
Die Deutsche Bank ist erneut von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Nur eine Woche nach der Steuer-Razzia durchforsteten Ermittler die Bankzentrale in Frankfurt am Main am Mittwoch wegen eines möglichen Betrugsversuchs im Kirch-Prozess. Zur Meldung


20:25 Uhr: SMA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an chinesischem Hersteller Zeversolar
Der Solarspezialist SMA Solar Technology will mit einem Gemeinschaftsunternehmen den chinesischen Solarmarkt stärker erschließen. Zur Meldung


20:20 Uhr: Opel und Peugeot-Citroën wollen mit Zusammenarbeit die Kosten drücken
Die kriselnden Autohersteller Opel und Peugeot-Citroën wollen ihre Kosten mit einer engen Zusammenarbeit drücken. Zur Meldung


19:54 Uhr: Puma muss in spanischem Lizenzstreit 42,2 Millionen Euro zahlen
Das Sport- und Lifestyleunternehmen Puma kann seinen Streit um Markenrechte in Spanien mit einem ehemaligen Lizenznehmer womöglich endlich beilegen. Ein Schiedsgericht habe die spanische Estudio 2000 SA verpflichtet, mehrere Puma-Markenrechte an den Herzogenauracher Konzern zurückzugeben, teilte die PUMA SE mit. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
21.12.12Africa Hydrocarbons Inc
Quartalszahlen
21.12.12Biodel Inc
Quartalszahlen
21.12.12Electro Rent Corp.
Quartalszahlen
21.12.12HORNBACH Baumarkt AG
Quartalszahlen
21.12.12HORNBACH HOLDING AG Vz.
Quartalszahlen
21.12.12IBS AG
Jahresabschluss
21.12.12Walgreen Co.
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
21.12.2012
01:01
Gfk Consumer Confidence
21.12.2012
02:35
MNI Business Sentiment Indicator
21.12.2012
06:00
BoJ Monthly Economic Survey
21.12.2012
08:00
Export Prices (YoY)
21.12.2012
08:00
Import Price Index (MoM)
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO