aktualisiert: 22.02.2013 22:13
Bewerten
 (1)

DAX schließt deutlich fester -- VW erzielt Rekordgewinn von 21,9 Milliarden Euro -- Dow Jones überwindet 14.000 Punkte -- Google, AIG, HP im Fokus

Euro erholt sich im US-Handel etwas. Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen. Hewlett-Packard springen um 12,4% hoch. Slowenischer Regierungschef soll abgewählt werden. Anfechtungsklage gegen Osram-Abspaltung. Einigung im Tarifkonflikt beim Stromriesen RWE. Frankreich will Aufschub für Defizitabbau.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Nach dem gestrigen Einbruch startete der DAX am Freitag freundlich in den Handel und ging schließlich mit einem klaren Zuwachs um 1,03 Prozent auf 7.662 Punkte (Late-DAX-Schluss: 7.671,16 Punkte) ins Wochenende. Der deutlich angestiegene ifo-Geschäftsklimaindex sorgte für gute Stimmung bei den Anlegern. Auch die geringere Tilgung von EZB-Bankkrediten stützte, da so laut Experten mehr Liquidität im Markt bleibt. Der TecDAX schloss ebenfalls mit einem deutlichen Gewinn von 1,1 Prozent bei 907 Punkten.
Der Eurostoxx 50 konnte seine anfänglichen Gewinne im Tagesverlauf ausbauen und beemndete den Handel 1,9 Prozent fester bei 2.629 Punkten.
Zum Wochenausklang entwickelt sich die Wall Street freundlich. Der Dow Jones schloss 0,86 Prozent fester auf 14.000,57 Punkten. Der Nasdaq Composite legte ebenfalls zu und kletterte um 0,97 Prozent auf 3.161,97 Zähler. Unternehmen wie HP und AIG überraschten mit Zahlen über den Erwartungen. Die Anleger dürften vor den anstehenden Wahlen in Italien aber dennoch vorsichtig bleiben.
In Asien präsentierten sich die Börsen am Freitag uneinheitlich. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss um 0,68 Prozent fester bei 11.385 Punkten. In Hongkong büßte der Hang Seng dagegen 0,54 Prozent auf 22.782 Punkte ein.
21:35 Uhr: Updates zu Adidas, Bayer, Daimler, Deutsche Telekom und VW
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:20 Uhr: Euro erholt sich im US-Handel etwas
Der Euro (Dollarkurs) hat sich am Freitag im US-Handel etwas erholt. Nachdem er zuvor von geringen Rückzahlungen an EZB-Notkrediten belastet worden und bis auf 1,3146 US-Dollar gesunken war, notierte er zuletzt im New Yorker Handel bei 1,3180 Dollar. Zur Meldung


20:55 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Freitag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 763.365 (Donnerstag: 1.000.245) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


20:35 Uhr: Hewlett-Packard springen um 12,4% hoch
Mehrere erfreuliche Geschäftsberichte haben am Freitag für gute Stimmung an den New Yorker Börsen gesorgt und den Dow Jones Industrial Average (DJIA) wieder in Richtung 14.000 Punkten getrieben. Zur Meldung


20:15 Uhr: Ölpreise erholen sich leicht von starken Vortagesverlusten
Die Ölpreise haben sich am Freitag etwas von ihren starken Vortagsverlusten erholt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur April-Lieferung kostete am frühen Abend 113,97 US-Dollar. Zur Meldung


20:10 Uhr: Slowenischer Regierungschef soll abgewählt werden
Der mit Korruptionsvorwürfen konfrontierte slowenische Regierungschef Janez Jansa muss um sein Amt fürchten. Nach wochenlangem Streit hat sich am Freitag im Parlament eine Mehrheit gefunden, die den nationalkonservativen Politiker abwählen will. Zur Meldung


20:05 Uhr: Anfechtungsklage gegen Osram-Abspaltung
Einige Siemens-Aktionären fechten die Abspaltung des Lampenherstellers Osram an. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstag) berichtet, wollen sie am Montag Klage beim Landgericht München einreichen. Zur Meldung


17:54 Uhr: Kabelnetzbetreiber Tele Columbus will Wachstum allein fortsetzen
Der deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus sieht sich gut gerüstet, sein Wachstum auch ohne Hilfe des größeren Wettbewerbers Kabel Deutschland fortzusetzen. Vor wenigen Tagen war die geplante Übernahme von Tele Columbus durch den deutschen Marktführer wegen Wettbewerbsbedenken geplatzt. Zur Meldung


17:29 Uhr: Einigung im Tarifkonflikt beim Stromriesen RWE
Nach vier Verhandlungsrunden haben das Management des Energiekonzerns RWE und die Gewerkschaften ihren Tarifkonflikt beigelegt. Die Einigung stehe noch unter dem Vorbehalt der Gremien, sagte eine Verdi-Sprecherin am Freitag der dpa. Zur Meldung


17:20 Uhr: Weiter keine Einigung im Ärzte-Tarifkonflikt
In den Tarifverhandlungen für die 50.000 Ärzte an städtischen Kliniken ist auch in der vierten Runde keine Einigung erzielt worden. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) vertagten am Freitag in Düsseldorf ihre Verhandlungen auf den 4. und 5. März. Zur Meldung


16:50 Uhr: Presse: ProSiebenSat.1 hat Interesse an Spieleentwickler Bigpoint
Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 verhandelt einem Medienbericht zufolge mit dem Online-Spieleentwickler Bigpoint. "Es gibt Gespräche zwischen ProSiebenSat.1 und Bigpoint. Dabei geht es um ein Joint Venture oder möglicherweise auch eine Übernahme von Bigpoint", zitierte die Internetausgabe des Wirtschaftsmagazins "Capital" einen Insider. Zur Meldung


16:43 Uhr: Frankreich will Aufschub von EU-Kommission für Defizitabbau
Die französische Regierung will von der EU-Kommission einen Aufschub für das Erreichen des Defizitziels erhalten. "Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten diesen Aufschub beantragen", sagte Finanzminister Pierre Moscovici. Die Bedingungen dafür seien erfüllt. Zur Meldung


16:09 Uhr: Deutsche Flughäfen bleiben für einige Tage von Streiks verschont
Flugreisende können die nächsten Tage wieder verlässlich planen. Die Passagier- und Gepäckkontrolleure in Nordrhein-Westfalen verzichten mindestens bis Dienstag auf weitere Arbeitsniederlegungen - in Hamburg sogar bis Donnerstag. Zur Meldung


15:51 Uhr: VW-Aufseher begrenzen Vorstandsboni - Winterkorn-Gehalt sinkt
Nach der heftigen Kritik am Millionengehalt von VW-Chef Martin Winterkorn hat der Aufsichtsrat des Autobauers die umstrittenen Bonuszahlungen für den Vorstand in Teilen begrenzt. Dadurch sinkt auch Winterkorns Gesamtvergütung von zuletzt rund 17,5 auf 14,5 Millionen Euro. Zur Meldung


15:33 Uhr: Belgien: Unternehmensvertrauen hellt sich stärker auf als erwartet
In Belgien hat sich das Unternehmensvertrauen im Februar stärker aufgehellt als erwartet. Im Monatsvergleich stieg der Indikator um 2,2 Punkte auf minus 11,0 Zähler, wie die belgische Notenbank (BNB) am Freitag in Brüssel mitteilte. Zur Meldung


15:09 Uhr: VW erzielt Rekordgewinn von 21,9 Milliarden Euro
Europas größter Autobauer Volkswagen hat 2012 einen Rekordgewinn von knapp 21,9 Milliarden Euro eingefahren. Das Nettoergebnis des Vorjahres von rund 15,8 Milliarden Euro wurde damit deutlich gesteigert. Zur Meldung


15:07 Uhr: Coeure: Zu früh für Ausstieg aus Krisenpolitik
Trotz der wachsenden Anzeichen einer Stabilisierung in der Eurozone hält ein führender Währungshüter einen Ausstieg der Europäischen Zentralbank (EZB) aus ihrer Krisenpolitik für zu früh. EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure lobte bei einer Rede die strukturellen Reformen und fiskalischen Anpassungen, die von den Regierungen im Euroraum angepackt wurden. Zur Meldung


14:42 Uhr: VW-Aufseher debattieren Vorstandsboni
Die umstrittenen Millionenboni für Mitglieder des Vorstands beschäftigen seit Freitagmorgen den Aufsichtsrat von Europas größtem Autobauer Volkswagen. Zudem wollten die Kontrolleure über erste Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 sprechen, hieß es aus Unternehmenskreisen. Zur Meldung


14:23 Uhr: Union will bei Zypern-Hilfe auch über Beitrag der Bank-Geldgeber reden
In der Debatte über ein Hilfspaket für Zypern muss aus Sicht der Union auch über einen Beitrag der Aktionäre und Geldgeber der Banken des Inselstaates gesprochen werden. Zur Meldung


14:22 Uhr: Portugal braucht wohl mehr Zeit für Defizitabbau
Portugal braucht vielleicht ein zusätzliches Jahr, um das Staatsdefizit unter die zulässige Höchstmarke von drei Prozent zu drücken. Es werde sehr schwierig, die Defizitziele in diesem Jahr zu erreichen, sagte Ministerpräsident Pedro Passos Coelho. Zur Meldung


14:04 Uhr: Deutschland-Geschäft treibt Versicherer Generali an
Der italienische Versicherungskonzern Generali ist im abgelaufenen Jahr nur außerhalb seines Heimatlands gewachsen. Vor allem die wichtige Tochter Generali Deutschland trug dazu bei, dass die Prämieneinnahmen konzernweit um gut drei Prozent auf 69,6 Milliarden Euro kletterten. Zur Meldung


14:02 Uhr: Lettland kündigt Antrag auf Euro-Beitritt für März an
Lettland will im März den offiziellen Antrag auf Beitritt zur Eurozone einreichen. Das kündigte Ministerpräsident Valdis Dombrovskis vor dem Parlament in Riga an. Zur Meldung


13:31 Uhr: Merkel trifft US-Außenminister Kerry in Berlin
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am Dienstag nächster Woche mit dem neuen US-Außenminister John Kerry im Kanzleramt zusammentreffen. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Zum Inhalt des Gespräches gab es keine Informationen. Zur Meldung


13:19 Uhr: EU genehmigt Staatshilfen für SNS vorläufig
Die verstaatliche niederländische Bank SNS Reaal muss der EU bis Ende August einen Plan für die Neuausrichtung der Bank vorlegen. Dies sei die Bedingung für die vorläufige Genehmigung der staatlichen Rettung der Bank von Anfang Februar, teilte die Europäische Kommission mit. Zur Meldung


13:15 Uhr: Rehn möchte Aufschub für französische Sparziele in Betracht ziehen
Frankreich könnte von der EU einen Aufschub bei seinen Sparzielen um ein Jahr erhalten, wenn die Regierung nötige Reformen umsetzt. Das kündigte EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Olli Rehn bei einer Pressekonferenz nach den neuen Länderprognosen an. Zur Meldung


12:57 Uhr: RWE setzt nicht mehr auf kleine Biomassekraftwerke
Der Energiekonzern RWE reduziert sein Engagement im Geschäft mit vergleichsweise kleinen Biomassekraftwerken. Die Anlagen zähle das Unternehmen "nicht mehr zum Kerngeschäft", sagte ein Sprecher von RWE Innogy, der auf Erneuerbare Energien spezialisierten Konzerntochter. Zur Meldung


12:45 Uhr: Russland schweigt weiter zu möglichen Zypern-Hilfen
Russland hält sich weiter bedeckt über einen möglichen Beitrag zur Unterstützung des angeschlagenen Euro-Landes Zypern. Der russische Wirtschaftsminister Andrej Beloussow sagte am Freitag in Berlin, er kenne die Debatte vor allem im deutschen Parlament. Zur Meldung


12:15 Uhr: Banken tilgen deutlich weniger EZB-Notkredite als erwartet
Die Banken des Euroraums halten sich mit der Rückzahlung von Notkrediten an die Europäische Zentralbank (EZB) sichtlich zurück. Wie die EZB mitteilte, wollen insgesamt 356 Institute 61,1 Milliarden Euro vorzeitig tilgen. Die Summe lag deutlich unter den Markterwartungen von etwa 120 Milliarden Euro. Zur Meldung


12:09 Uhr: Brasilianischer Milliardär könnte sich teilweise aus Ölgeschäft zurückziehen
Der brasilianische Multimilliardär Eike Batista erwägt offenbar den Verkauf von Anteilen an wichtigen Ölaktivitäten. Einer informierten Person zufolge könnte sich Batista von Teilen der Ölassets seiner OGX Petroleo e Participacoes trennen. Zur Meldung


12:00 Uhr: Commerzbank will 1.800 Stellen bis 2015 streichen
Die Commerzbank hat ihre Pläne zum Stellenabbau präzisiert: Im Filialgeschäft sollen bis Ende 2015 insgesamt 1.800 Stellen abgebaut werden, wie der teilverstaatlichte Konzern mitteilte. Zur Meldung


11:55 Uhr: Bundesarbeitsministerin fordert Rückkehrrecht auf Vollzeitbeschäftigung
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will Teilzeitbeschäftigten ein Rückkehrrecht auf eine volle Stelle einräumen. "Ich möchte das Teilzeitgesetz so ändern, dass es ein verlässliches Rückkehrrecht in Vollzeit gibt", sagte sie dem Nachrichtenmagazin "Focus". Zur Meldung


11:53 Uhr: Deutschland und USA gehen gemeinsam gegen Steuerbetrug vor
Im Kampf gegen Steuerbetrug arbeiten Deutschland und die USA künftig enger zusammen. Ein entsprechendes Abkommen zur Förderung der Steuerehrlichkeit bei grenzüberschreitenden Transfers sei jetzt unterzeichnet worden, teilte das Bundesfinanzministerium mit. Zur Meldung


11:52 Uhr: Milliardenverlust bei Pleitebank Bankia erwartet
Das verstaatlichte Krisengeldhaus Bankia steht laut einem Zeitungsbericht vor dem größten Verlust, den jemals ein spanisches Unternehmen erlitten hat. Wie die "Financial Times" am Donnerstagabend ohne Angabe von Quellen berichtete, wird der Sparkassenriese am kommenden Donnerstag einen Netto-Fehlbetrag von mehr als 19 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2012 bekanntgeben. Zur Meldung


11:30 Uhr: Kein Kompromiss zu Erleichterungen für Lebensversicherer
Kunden von Lebensversicherungen müssen vorerst keine geringeren Ausschüttungen der sogenannten Bewertungsreserven befürchten. Vertreter einer Arbeitsgruppe von Bund und Ländern konnten sich auch in einem zweiten Anlauf auf keinen Kompromiss für die geplanten Entlastungen der Lebensversicherern bei der Ausschüttung einigen. Zur Meldung


11:22 Uhr: Britannien und China streben Währungsabkommen an
Die Notenbanken Großbritanniens und Chinas steuern auf ein gegenseitiges Währungsabkommen zu. Entsprechende Gespräche würden derzeit geführt, teilte die Bank of England mit. Demnach geht es um ein sogenanntes "Swap-Abkommen" zwischen der britischen Zentralbank und der People's Bank of China. Zur Meldung


11:20 Uhr: SPD und Grüne lehnen EU-Pläne zu Bankenaufsicht in jetziger Form ab
SPD und Grüne lehnen die bisherigen EU-Pläne zur Schaffung einer gemeinsamen europäischen Bankenaufsicht ab und fordern von der Bundesregierung, Nachbesserungen durchzusetzen. "Die bisher in der Diskussion befindlichen Vorschläge sind angesichts der weitreichenden Übertragung von Hoheitsrechten auf die EZB völlig unzureichend", sagte der Chefhaushälter der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider. Zur Meldung


11:10 Uhr: EU-Kommission senkt Wirtschaftsprognose für Deutschland
Die EU-Kommission hat ihre Prognosen für das Wirtschaftswachstum in Deutschland im laufenden Jahr leicht gesenkt, rechnet aber für nächstes Jahr weiterhin mit einer deutlichen Verstärkung des Wirtschaftswachstums. Wie aus der aktuellen Prognose der Kommission hervor geht, rechnet sie damit, dass das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2013 um ein halbes Prozent steigen wird und 2014 um 2,0 Prozent. Zur Meldung


11:05 Uhr: EU erwartet auch 2013 Rezession im Euroraum
Die EU-Kommission hat ihre Wachstumsprognose für den Euroraum abermals reduziert. Sie rechnet nun auch für das laufende Jahr mit einer rückläufigen Wirtschaftsleistung, wie aus der Winterprognose der Kommission hervorgeht. Nach einem Minus von 0,6 Prozent im vergangenen Jahr dürfte das Bruttoinlandsprodukt 2013 um 0,3 Prozent zurückgehen. Zur Meldung


11:00 Uhr: Italiens Parteien rüsten sich für Wahlen
Italien richtet sich auf eine lange Hängepartie bei der am Sonntag beginnenden Parlamentswahl ein. Die Spitzen der großen Bündnisse und Parteien traten auch am Freitag an, um noch die vielen unentschlossenen Wähler mit Großveranstaltungen zu erreichen. Zur Meldung


10:40 Uhr: Unions-Fraktionsvize fordert Prüfung der Systemrelevanz Zyperns
Unions-Fraktionsvize Michael Meister hat eine sorgfältige Prüfung der Systemrelevanz Zyperns gefordert und Forderungen nach einer Beteiligung privater Gläubiger an einem Hilfspaket für das Land unterstützt. Nur wenn die Pleite eines Landes den Euro gefährdet, kann es auf Rettungsmilliarden von den Euro-Partnern hoffen. Zur Meldung


10:04 Uhr: ifo-Index steigt deutlich stärker als erwartet
Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im Februar auf 107,4 Punkten gestiegen. Im Vormonat lag der Wert noch bei 104,2 Zählern. Volkswirte hatten im Vorfeld mit einem deutlich geringeren Anstieg gerechnet. Zur Meldung


09:28 Uhr: Harte Verhandlungen in der Stahlbranche erwartet
Stahl unter Druck: Die kriselnde Branche rüstet sich für eine harte Tarifrunde. Noch vor dem offiziellen Verhandlungsstart an diesem Freitag hat die IG Metall in dieser Woche die Muskeln spielen lassen und erste Warnstreiks bereits für die kommende Woche angedroht. Zur Meldung


09:09 Uhr: EZB hat kein Problem mit dem gegenwärtigen Eurokurs
Das gegenwärtige Niveau des Eurokurses stellt nach Aussage von EZB-Ratsmitglied Luc Coene noch keine Gefahr für die konjunkturellen Aussichten des Euroraums dar. "Das gegenwärtige Niveau des Euro stellt überhaupt kein Problem dar", sagte Coene, der Gouverneur der belgischen Notenbank und Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) ist. Zur Meldung


08:35 Uhr: Siemens will erneut Hörgerätesparte verkaufen
Die Siemens AG erwägt offenbar einen erneuten Anlauf zum Verkauf ihrer Hörgerätesparte. So könnten die Münchener bereits in der zweiten Jahreshälfte einen neuen Verkaufsprozess für das Geschäft mit einem Wert von rund 2 Milliarden Euro starten, wie zwei mit der Sache vertraute Personen sagten. Zur Meldung


08:30 Uhr: Zittern um Italiens Zukunft
Italien steht am Scheideweg. Mitten in einer tiefen Rezession mit schmerzhaft hoher Jugendarbeitslosigkeit und massiver Verschuldung wählt die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone ein neues Parlament. Die Finanzmärkte sind nervös, Europa zittert, weil doch viele eine Rückkehr des umstrittenen Medienzaren und Milliardärs Silvio Berlusconi an das Ruder der Macht befürchten. Zur Meldung


08:25 Uhr: Deutscher Staat erzielt Überschuss
Das Plus in den Kassen von Bund Ländern, Gemeinden und Sozialkassen ist 2012 höher ausgefallen als ursprünglich berichtet. Anstatt auf 0,1 Prozent summierte sich der Überschuss auf 0,2 Prozent der Wirtschaftsleistung oder auf 4,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt auf Basis aktualisierter Berechnungen mitteilte. Zur Meldung


08:11 Uhr: Air France mit Milliardenverlust
Der harte Sparkurs hat die Fluggesellschaft Air France-KLM noch tiefer in die roten Zahlen gerissen. Auch wegen hoher Abfindungen stand im abgelaufenen Jahr unter dem Strich ein Minus von knapp 1,2 Milliarden Euro, fast anderthalb Mal so viel wie ein Jahr zuvor. Zur Meldung


08:05 Uhr: Deutsche Wirtschaft schrumpft wie erwartet
Die deutsche Wirtschaft ist im vierten Quartal 2012 in den Sog der Euro-Schuldenkrise geraten und wie ursprünglich berechnet geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im Quartalsvergleich um 0,6 Prozent gefallen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Zur Meldung


07:31 Uhr: Alcatel-Lucent mit neuem Chef
Der angeschlagene französische Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hat einen neuen Chef: Michel Combes werde dieses Amt ab dem 1. April übernehmen, teilte der Konzern mit. Nach einem Milliardenverlust 2012 hatte der bisherige Chef Ben Verwaayen Anfang Februar seinen Rückzug im Frühjahr angekündigt. Zur Meldung


07:30 Uhr: Düstere Prognosen für Spanien
Die EU-Kommission blickt düster auf Spaniens Arbeitsmarkt und das Schuldenproblem des Landes. Wie die spanische Zeitung "El Pais" berichtet, rechnet Brüssel für das laufende Jahr mit einem Haushaltsloch von 6,7 Prozent der Wirtschaftsleistung und 2014 von 7,2 Prozent, wenn die Regierung nicht härter spart. Zur Meldung


07:25 Uhr: FUCHS PETROLUB mit Rekordjahr
Der Mannheimer Schmierstoff-Hersteller FUCHS PETROLUB hat dank weiterhin florierender Geschäfte 2012 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei nach ersten Berechnungen um 11 Prozent auf 293 Millionen Euro gestiegen. Zur Meldung


06:32 Uhr: EU will reiche Russen an Zypernrettung beteiligen
Die Euro-Staaten wollen reiche Bürger und Konzerne, die ihr Geld auf Zypern angelegt haben, an den Kosten des geplanten Hilfspakets für den Inselstaat beteiligen. Nach Angaben aus Verhandlungskreisen wird derzeit geprüft, wie ein Sanierungsbeitrag privater Kontoinhaber und Bankgläubiger - viele von ihnen aus Russland - aussehen könnte, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Zur Meldung


06:15 Uhr: METRO-Gründer wird am Tegernsee beerdigt
Letztes Geleit für den Milliardär Otto Beisheim: Der Mitgründer des größten deutschen Handelskonzerns METRO wird heute in seiner oberbayerischen Heimat am Tegernsee beerdigt. Zur Meldung


06:13 Uhr: Google stellt Notebooks mit Touchscreen vor
Google riskiert einen ungewöhnlichen Vorstoß in die Laptop-Oberklasse mit einem Internet-basierten Touchscreen-Notebook. Das neue Chromebook Pixel kostet in den USA ab 1.299 Dollar. Es spielt damit fast in der Preisklasse von Apples MacBook-Modellen mit ähnlich hoher Bildschirm-Auflösung. Zur Meldung


00:20 Uhr: Wirbelsturm reißt Milliardenloch bei AIG
Wirbelsturm "Sandy" hat ein tiefes Loch in die Kasse des US-Versicherers American International Group (AIG) gerissen. Die Begleichung von Schäden kostete den Konzern unterm Strich 1,3 Milliarden Dollar. Zusammen mit einem massiven Buchverlust aus dem Verkauf der Flugzeugleasing-Tochter ILFC summierte sich das Minus im vierten Quartal auf 4 Milliarden Dollar. Zur Meldung


00:15 Uhr: Texas Instruments zahlt mehr Dividende
Der US-Halbleiter-Experte Texas Instruments beglückt seine Aktionäre: Das Unternehmen erhöht seine Quartalsdividende kräftig und stockt sein Aktienrückkaufprogramm deutlich auf. Anteilseigner sollen je Texas-Papier 28 Cents erhalten, ein Plus von 33 Prozent. Zur Meldung


00:10 Uhr: Hewlett-Packard verkauft weniger Notebooks und Drucker
Die schwache Nachfrage nach Notebooks und Druckern bremst Hewlett-Packard (HP) weiterhin aus. Der weltgrößte Computerhersteller musste in seinem ersten Geschäftsquartal von November bis Januar einen Umsatzschwund von 6 Prozent auf 28,4 Milliarden Dollar hinnehmen. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

21:45 Uhr: Updates zu Adidas, Allianz, BMW, Daimler, Deutsche Telekom und VW
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:40 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gesunken
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Donnerstag gesunken. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 1.000.245 (Mittwoch: 1.073.327) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


21:35 Uhr: Euro fällt im US-Handel weiter
Der Euro (Dollarkurs) hat seine Talfahrt am Donnerstag im US-Handel weiter fortgesetzt. Nachdem er erstmals seit sechs Wochen wieder unter die Marke von 1,32 US-Dollar gefallen war, notierte er zuletzt auf seinem Tagestief bei 1,3162 Dollar. Zur Meldung


20:55 Uhr: Evonik-Eigner wollen 'kleinen Börsengang' Ende April
Der Essener Chemiekonzern Evonik soll nach übereinstimmenden Presseberichten Ende April an die Börse. Wie die "Rheinische Post" (RP), die Zeitungen der WAZ-Gruppe und das "Handelsblatt" am Donnerstag vorab berichteten, wollen die Eigentümer RAG-Stiftung und der Finanzinvestor CVC bis dahin insgesamt zehn Prozent der Aktien verkaufen. Zur Meldung


20:50 Uhr: Wieder Streiks an NRW-Airports - Verdi kündigt Streikpause an
Nach dem Streik der Frühschichten des Sicherheitspersonals an den beiden großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen will die Gewerkschaft Verdi eine fünftägige Streikpause einlegen. Zur Meldung


20:45 Uhr: Air Berlin fliegt in die schwarzen Zahlen - Rückwirkend mehr Verlust
Die Fluggesellschaft Air Berlin ist 2012 nach vier Verlustjahren überraschend in die Gewinnzone zurückgekehrt. Zur Meldung


19:50 Uhr: EU verschärft Sicherheitsregeln für Ölplattformen
Europa verschärft die Regeln für die Sicherheit von Ölplattformen. Beim Unfall auf einer Bohrinsel auf hoher See haften in der EU künftig die Öl- und Gaskonzerne in voller Höhe für Umweltschäden. Zur Meldung


19:45 Uhr: USA - Rohöllagerbestände steigen stärker als erwartet
In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche stärker als erwartet gestiegen. Die Reserven seien um 4,1 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 376,4 Millionen Barrel geklettert, teilte das US-Energieministerium am Donnerstag in Washington mit. Zur Meldung


19:40 Uhr: Blackberry-Chef - Unsere Smartphones können Computer ersetzen
Der kriselnde Smartphone-Spezialist Blackberry will seine neuen Geräte verstärkt als mobile Computer vermarkten und so die Wende schaffen. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
22.02.13Abengoa S.A.
Quartalszahlen
22.02.13Abercrombie & Fitch Co.
Quartalszahlen
22.02.13Agrium Inc.
Quartalszahlen
22.02.13Air France-KLM
Quartalszahlen
22.02.13Barnes Group Inc.
Quartalszahlen
22.02.13Billabong International Ltd.
Quartalszahlen
22.02.13Charter Communications Inc.
Quartalszahlen
22.02.13Cyberonics Inc.
Quartalszahlen
22.02.13Duratex SA
Quartalszahlen
22.02.13FUCHS PETROLUB SE Vz.
Jahresabschluss
22.02.13Millennium & Copthorne Hotels PLC
Quartalszahlen
22.02.13Novartis AG
Hauptversammlung
22.02.13Onex Corp.
Quartalszahlen
22.02.13PDL BioPharma Inc.
Quartalszahlen
22.02.13Standard Register CoShs
Quartalszahlen
22.02.13Telephone And Data Systems Inc
Quartalszahlen
22.02.13Valeo S.A.
Quartalszahlen
22.02.13Washington Post Co. (B) Stock Settlement
Quartalszahlen
22.02.13Wessanen N.V.
Quartalszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
22.02.2013
01:00
Gross Domestic Product (QoQ)
22.02.2013
01:01
Gross Domestic Product (YoY)
22.02.2013
02:30
House Price Index
22.02.2013
03:15
Fed's Richard Fisher's speech
22.02.2013
08:00
Gross Domestic Product n.s.a (YoY)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG29,32
0,00%
Aareal Bank Jahreschart
Abercrombie & Fitch Co.13,90
0,00%
AbercrombieFitch Jahreschart
adidas AG152,77
-1,74%
adidas Jahreschart
Air Berlin plc0,68
-10,69%
Air Berlin Jahreschart
Air France-KLM4,83
0,00%
Air France-KLM Jahreschart
Airbus Group SE52,92
-0,19%
Airbus Group Jahreschart
Alcatel-Lucent3,48
-0,23%
Alcatel-Lucent Jahreschart
Allianz129,90
-1,63%
Allianz Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)717,48
-0,18%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)694,47
-0,06%
Alphabet Jahreschart
American International Group (AIG) Inc.52,96
1,70%
American International Group (AIG) Jahreschart
Apple Inc.100,06
-1,54%
Apple Jahreschart
Assicurazioni Generali S.p.A.10,92
-1,18%
Assicurazioni Generali Jahreschart
Audi AG619,66
0,00%
Audi Jahreschart
AXA S.A.18,57
-2,03%
AXA Jahreschart
BayWa AG (vink. NA)28,50
-4,41%
BayWa Jahreschart
BHP Billiton plc13,49
5,22%
BHP Billiton Jahreschart
Bilfinger SE29,20
1,97%
Bilfinger Jahreschart
Biotest AG Vz.12,95
-0,80%
Biotest vz Jahreschart
BlackBerry Ltd7,09
-1,51%
BlackBerry Jahreschart
BMW AG73,00
-1,17%
BMW Jahreschart
Commerzbank5,69
-5,69%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG183,84
-1,93%
Continental Jahreschart
Crédit Agricole S.A. (Credit Agricole)8,76
1,51%
Crédit Agricole Jahreschart
CTS Eventim AG & Co. KGaA31,35
1,09%
CTS Eventim Jahreschart
Dell Inc.Dell Jahreschart
Deutsche Bank AG10,08
-7,16%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG70,80
0,00%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG72,73
0,00%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG9,70
-3,98%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,85
-0,70%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dialog Semiconductor Plc.32,74
-3,35%
Dialog Semiconductor Jahreschart
Dürr AG74,29
-1,01%
Dürr Jahreschart
Easyjet Plc12,00
-1,72%
Easyjet Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)69,78
-2,68%
Fresenius Jahreschart
FUCHS PETROLUB SE Vz.40,35
0,00%
FUCHS PETROLUB Jahreschart
Generali Deutschland Holding AGGenerali Deutschland Jahreschart
GRENKE AG172,80
0,12%
GRENKE Jahreschart
Groupe Danone S.A.66,41
0,70%
Groupe Danone Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Inc13,76
0,00%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
ING Group10,80
-1,32%
ING Group Jahreschart
Kabel Deutschland Holding AG110,55
0,27%
Kabel Deutschland Jahreschart
Klöckner & Co11,15
0,36%
KlöcknerCo Jahreschart
Lafarge S.A.Lafarge Jahreschart
METRO AG St.26,46
0,00%
METRO Jahreschart
Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)99,83
0,00%
Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA) Jahreschart
Microsoft Corp.51,67
0,15%
Microsoft Jahreschart
Morgan Stanley28,28
0,00%
Morgan Stanley Jahreschart
MTU Aero Engines AG90,20
0,14%
MTU Aero Engines Jahreschart
OHB SE18,58
2,06%
OHB Jahreschart
OSRAM Licht AG52,11
3,03%
OSRAM Licht Jahreschart
Pacific Sunwear of California Inc.0,01
-33,33%
Pacific Sunwear of California Jahreschart
Pfeiffer Vacuum Technology AG84,67
0,00%
Pfeiffer Vacuum Technology Jahreschart
Pfizer Inc.29,90
-0,53%
Pfizer Jahreschart
Philips N.V.26,34
0,00%
Philips Jahreschart
Porsche Automobil Holding SE Vz44,59
-0,29%
Porsche Automobil vz Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE38,09
0,00%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
Rheinmetall AG63,46
-0,53%
Rheinmetall Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG27,00
-1,75%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)15,39
0,00%
RWE Jahreschart
RWE AG St.15,16
2,14%
RWE Jahreschart
Samsung Electronics GDRS644,00
1,35%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
Schneider Electric S.A.60,91
-2,85%
Schneider Electric Jahreschart
Siemens AG102,39
-1,90%
Siemens Jahreschart
Synaxon AGSynaxon Jahreschart
Texas Instruments Inc. (TI)62,40
0,66%
Texas Instruments Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)114,18
-0,56%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)125,47
-1,01%
Volkswagen St (VW) Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".
Feb 2013
MoDiMiDoFrKW
    15
456786
11121314157
18192021228
25262728 9

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO