aktualisiert: 28.01.2013 22:18
Bewerten
 (1)

DAX schließt im Minus -- Caterpillar mit Gewinneinbruch -- US-Börsen kommen kaum vom Fleck -- Deutsche Bank, Apple, Twitter im Fokus

Euro stabil auf hohem Niveau. Buffett wollte New Yorker Börse kaufen. Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen. Mercedes-Benz präsentiert neuen Bau-Lastwagen. IWF kritisiert Ungarns Wirtschaftspolitik. Allianz lässt von HSBC in Türkei Lebensversicherungen vertreiben. Loewe erneut mit Verlust. Google und Apple dominieren Smartphone-Markt.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX startete kaum verändert zum Freitagsschluss in den Montagshandel und schloss mit einem Minus von 0,32 Prozent bei 7.833,00 Punkten (Late-DAX-Schluss: 7.836,62 Punkte). Trotz dieser Schwäche konnte der deutsche Leitindex zuvor ein neues Fünfjahreshoch bei 7.871,79 Punkten markieren. Der TecDAX ging kaum verändert zum Freitagsniveau bei 889 Zählern aus dem Handel. Anders beim MDAX: Dieser konnte am Montag ein neues Allzeithoch markieren.
Der Eurostoxx 50 beendete den Montag kaum verändert zum Freitagsschluss bei 2.745 Punkten.
Die US-Indizes konnten vergangene Woche auf neue Mehrjahreshochs ansteigen und verteidigten am Montag ihr relativ hohes Niveau. Der Dow Jones fiel etwas zurück und ermäßigte sich um 0,1 Prozent auf 13.881,93 Zähler. Der Nasdaq Composite schaffte hingegen ein leichtes Plus und kletterte um 0,15 Prozent auf 3.154,30 Punkte.
Obwohl die japanische Regierung die Wachstumprognose für das Land deutlich angehoben hat, schwächelte der Nikkei 225 zum Wochenanfang. Der japanische Leitindex schloss mit einem Verlust von 0,94 Prozent bei 10.824 Punkten. Der Hang Seng in Hongkong stieg dagegen um 0,39 Prozent auf 23.672 Zähler.
21:40 Uhr: Updates zu BMW, EADS, Eon, Infineon, Metro und Nokia
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:35 Uhr: Euro stabil auf hohem Niveau
Auch im US-Handel hat sich der Euro am Montag auf hohem Niveau behauptet. Verglichen mit dem europäischen Nachmittagshandel bewegte sich die Gemeinschaftswährung kaum und wurde zuletzt bei 1,3453 US-Dollar gehandelt. Zur Meldung


21:00 Uhr: Starinvestor Buffett wollte New Yorker Börse kaufen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Montag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 757.420 (Freitag: 1.151.510) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


20:55 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Montag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 757.420 (Freitag: 1.151.510) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


20:50 Uhr: Mercedes-Benz präsentiert neuen Bau-Lastwagen Arocs
Daimler will mit einer neuen Modellreihe schwerer Bau-Lastwagen seine Stellung als größter Nutzfahrzeug-Hersteller der Welt festigen. Zur Meldung


20:10 Uhr: Euro-Finanzminister setzen auf russische Hilfe für Zypern
Die Euro-Finanzminister unterstützen die Bitte Zyperns nach Verlängerung eines Kredits Russlands über 2,5 Milliarden Euro, der 2016 fällig ist. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Bundestages hervor. Zur Meldung


19:55 Uhr: IWF kritisiert Ungarns Wirtschaftspolitik
Der Internationale Währungsfonds (IWF) übt Kritik an der Wirtschaftspolitik der ungarischen Regierung. Die Aussichten auf ein Überwinden der gegenwärtigen Rezession seien gering, heißt es im Bericht einer IWF-Delegation, der am Montag in Budapest veröffentlicht wurde. Zur Meldung


19:50 Uhr: Allianz lässt von HSBC in Türkei Lebensversicherungen vertreiben
Der deutsche Versicherungskonzern Allianz kooperiert im Vertrieb in der Türkei mit der britischen Bank HSBC. Die Briten werden die nächsten zehn Jahre Lebensversicherungen und Altersvorsorgeprodukte der Allianz vertreiben, Vertriebsvereinbarungen für weitere Länder in Kontinentaleuropa sind denkbar, teilte die Allianz SE mit. Zur Meldung


17:55 Uhr: Ausländische Kunden einer isländischen Pleitebank erhalten keine Entschädigung
Island hat einen Rechtsstreit um die Entschädigung ausländischer Kunden der Landsbanki für sich entschieden. Die isländische Bank war auf der Höhe der Finanzkrise 2008 zusammengebrochen. Betroffen davon waren auch britische und niederländische Sparer, die ihr Geld bei der Online-Tochter angelegt hatten und für den Verlust nicht entschädigt wurden. Nun befand ein Gericht der Europäischen Freihandelsgemeinschaft (EFTA), Island habe damit keine Richtlinien des europäischen Wirtschaftsraums zur Einlagensicherung verletzt. Zur Meldung


17:25 Uhr: ISM korrigiert Einkaufsmanagerindizes nach unten
Das Institute für Supply Management (ISM) hat die Saisonbereinigungsfaktoren zu den Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe und das Dienstleistungsgewerbe einer jährlichen Revision unterzogen. Der Dezember-Index für das verarbeitende Gewerbe wurde auf einen Stand von 50,2 (zuvor: 50,7) Punkten leicht nach unten revidiert. Der Index für das Dienstleistungsgewerbe im Dezember wurde ebenfalls leicht nach unten, auf 55,7 (zuvor: 56,1), revidiert. Zur Meldung


17:00 Uhr: Loewe erneut mit Verlust
Der fränkische Fernsehhersteller Loewe hat im vergangenen Jahr einen höheren Verlust eingefahren als erwartet. Wie das Unternehmen berichtete, lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Jahr 2012 bei rund minus 29 Millionen Euro (Vorjahr: -10,5 Mio.). Zur Meldung


16:50 Uhr: Google und Apple dominieren Smartphone-Markt
Das Google-Betriebssystem Android und die iPhones von Apple lassen anderen Smartphone-Plattformen immer weniger Platz. Im vergangenen Quartal hielten sie weltweit zusammen 92 Prozent des Geschäfts mit Computer-Telefonen, wie die Marktforschungsfirma Strategy Analytics berichtete. Zur Meldung


16:10 Uhr: Schwebende US-Hausverkäufe geben deutlich nach
In den USA ist die Zahl der noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufe im Dezember spürbar gesunken. Im Monatsvergleich war die Zahl um 4,3 Prozent rückläufig, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) mitteilte. Das ist der stärkste Rücksetzer seit April 2012. Zur Meldung


15:45 Uhr: Bei E.ON droht Streik
Dem Energiekonzern E.ON droht der erste unbefristete Streik seit der Liberalisierung des Energiemarktes. Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die rund 30.000 Beschäftigten des Unternehmens in Deutschland haben die Gewerkschaften Verdi und IG BCE zur Urabstimmung über den Arbeitskampf aufgerufen. Zur Meldung


15:36 Uhr: Streikende ArcelorMittal-Mitarbeiter gehen am Mittwoch wieder an die Arbeit
Die Arbeiter des weltgrößten Stahlproduzenten ArcelorMittal in Lüttich wollen vom Mittwoch an wieder arbeiten. Dies beschlossen sie am Montag nach erregten Debatten bei einer Betriebsversammlung in einem Stahlwerk in Ougrée bei Lüttich. Sie waren aus Protest gegen die von Arcelormittal mitgeteilte Stilllegung von 7 der insgesamt 12 Produktionslinien spontan in den Streik getreten. Zur Meldung


15:15 Uhr: Continental investiert Millionen in US-Werk
Der Autozulieferer Continental investiert 129 Millionen Dollar in sein Reifenwerk am Standort Mount Vernon, Illinois. Der größte Anteil der Investitionen entfalle auf die Erweiterung der Produktionskapazität auf mehr als drei Millionen Nutzfahrzeugreifen, teilte der Konzern mit. Zur Meldung


15:05 Uhr: Aufsicht testet Zins-Versprechen der Lebensversicherer
Neuer Anlauf für neue Versicherer-Regeln: Die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa testet, wie die langfristigen Zinsversprechen der Lebensversicherer für ihre Kunden künftig bei den Kapitalanforderungen behandelt werden sollen. Die Ergebnisse der Studie sollen in der zweiten Junihälfte vorgestellt werden. Zur Meldung


15:02 Uhr: Auftragseingang für langlebige US-Güter steigt stärker als erwartet
In den USA ist der Auftragseingang für langlebige Güter im Dezember deutlich stärker als erwartet gestiegen. Zum Vormonat legte das Ordervolumen um 4,6 Prozent zu, wie aus Daten des Handelsministeriums hervorgeht. Bankvolkswirte hatten mit einem Zuwachs um 2,0 Prozent gerechnet. Zur Meldung


14:51 Uhr: Lohnforderungen liegen 2013 bei einem Plus zwischen 5,0 und 6,6 Prozent
Für die Tarifrunden in diesem Jahr liegen bislang Forderungen der Gewerkschaften zwischen 5,0 und 6,6 Prozent mehr Geld auf dem Tisch. Für insgesamt rund 12,5 Millionen Beschäftigte laufen 2013 die Lohn- und Gehaltstarifverträge aus, wie das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung mitteilte. Zur Meldung


14:50 Uhr: EZB-Direktor erwartet wieder steigende Zinsen für Deutschland-Bonds
EZB-Direktor Jörg Asmussen erwartet steigende Marktzinsen in Deutschland. "Wir haben heute die Situation, dass der Bund für eine Anleihe mit zehn Jahren Laufzeit teilweise weniger als 1,5 Prozent Zinsen zahlen muss", sagte Asmussen im Interview mit Spiegel Online. "Das ist schon ein unnormaler Zustand. Und der wird sich wieder normalisieren." Zur Meldung


14:20 Uhr: Caterpillar mit Gewinneinbruch
Der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller Caterpillar blickt nach einem Umsatzrückgang und Gewinneinbruch im Schlussquartal mit großer Vorsicht auf das Jahr 2013. Die Erlöse sanken zwischen Oktober und Dezember um sieben Prozent auf 16,1 Milliarden Dollar, der Gewinn um mehr als die Hälfte auf 697 Millionen Dollar. Zur Meldung


14:06 Uhr: Betriebsunterbrechung und Rufschäden aus Sicht der Allianz größte Geschäftsrisiken
Betriebs- und Lieferunterbrechungen sind aus Sicht der Allianz-Versicherung das größte Geschäftsrisiko für Unternehmen, sowohl in Deutschland als auch weltweit. Viele Unternehmen hielten ihre globalen Lieferketten aus Kostengründen schlank und verzichteten auf Ersatzlieferanten. Zur Meldung


14:05 Uhr: Barnes & Nobles will sich gesundschrumpfen
Die starke Konkurrenz durch den Online-Händler Amazon sowie der Siegeszug der elektronischen Bücher zwingt die führende US-Buchhandelskette Barnes & Nobles zu weitreichenden Filialschließungen. "In zehn Jahren werden wir noch 450 bis 500 Läden haben", sagte Firmenchef Mitchell Klipper dem "Wall Street Journal". Zur Meldung


13:50 Uhr: Chinesen unerwünscht bei Falschgeld-Seminaren der Bundesbank
Vertreter der chinesischen Zentralbank sind bei Falschgeld-Seminaren der Deutschen Bundesbank bis auf weiteres unerwünscht. Der Grund: Geldfälschern droht im Land der Mitte die Todesstrafe. Zur Meldung


13:45 Uhr: Biogen Idec mit Gewinnrückgang
Das Biotechnologie-Unternehmen Biogen Idec hat im vierten Quartal aufgrund einer Steuernachzahlung einen Gewinnrückgang verzeichnet. Der Gewinn je Aktie vor Sonderposten sei um sieben Prozent auf 1,40 Dollar zurückgegangen, teilte der drittgrößte amerikanische Biotech-Konzern mit. Zur Meldung


13:41 Uhr: Deutsche Börse veröffentlicht positiven IPO-Indikator
Die Stimmung für Börsengänge in Frankfurt bleibt auf einem hohen Niveau. Wie die Deutsche Börse mitteilte, ist der von ihr erhobene IPO-Indikator für das erste Quartal mit 32,43 Punkten gegenüber dem vergangenen Quartal mit 32,8 Punkten gleichbleibend positiv geblieben. Zur Meldung


13:23 Uhr: Top-Bonitätsnote der USA bei Fitch vorerst nicht in Gefahr
Die USA müssen kurzfristig nicht um ihre Top-Bonitätsnote "AAA" bei der Ratingagentur Fitch zittern. Wie das Unternehmen mitteilte, bewahrt die vorübergehende Aussetzung der Schuldenobergrenze die weltgrößte Volkswirtschaft zunächst vor einer Sonderprüfung der Kreditwürdigkeit. Zur Meldung


13:00 Uhr: Hilfe für Zypern bleibt bei Schäuble umstritten
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält sich weiter bedeckt über die Notwendigkeit eines Milliarden-Hilfspakets für Zypern. Sein Sprecher Martin Kotthaus bekräftige am Montag in Berlin frühere Aussagen Schäubles, wonach zunächst die Frage geprüft werden müsse, ob durch die Probleme in Zypern die Euro-Zone insgesamt in Gefahr ist. Zur Meldung


12:51 Uhr: München und Berlin attraktivste Immobilienmärkte in Europa
München und Berlin sind nach Einschätzung internationaler Branchenfachleute 2013 die attraktivsten Immobilienmärkte in Europa - gefolgt von London, Istanbul und Hamburg. "Damit führen erstmals zwei deutsche Städte das Standortranking der 27 europäischen Metropolen an", teilten die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und das Urban Land Institute mit. Zur Meldung


12:47 Uhr: Dekabank erweitert Vorstand
Die Dekabank erweitert ihren Vorstand und holt den derzeitigen LBB-Risikovorstand Martin K. Müller als neuen Finanzchef. Der 51-Jährige solle zum 1. April 2013 das neu geschaffene Vorstandsdezernat für alle Finanz- und Betriebsfunktionen (CFO/COO) übernehmen, teilte der Dienstleister der Sparkassen mit. Zur Meldung


12:45 Uhr: Anleger-Stimmung steigt weiter
Die Stimmung unter den Aktienanlegern hat sich den Experten von Sentix zufolge verbessert. Der dritte Anstieg des ifo-Geschäftsklimaindex in Serie liefere nun die Kaufsignale für die Spätentschlossenen, schrieb Analyst Manfred Hübner in einer aktuellen Studie. Zur Meldung


12:27 Uhr: Daimler sieht Lkw-Kampfansage von Volvo gelassen
Der Autobauer Daimler gibt sich nach der Kampfansage des schwedischen Lastwagenbauers Volvo gelassen. "Dass wir die Nummer 1 sind und damit gejagt werden, dass ist eine Situation, in der wir uns immer befinden", sagte ein Daimler-Sprecher. Zur Meldung


12:18 Uhr: Deutsche Post will europäische Spitzenposition ausbauen
Die Deutsche Post sieht sich nach dem gescheiterten Zusammenschluss der Konkurrenten UPS und TNT im Aufwind. Sie will ihre Position als Nummer Eins im europäischen Expressgeschäft stärken. Zur Meldung


12:06 Uhr: Daimler baut Brennstoffzelle künftig zusammen mit Ford und Nissan
Im Rennen um alternative Antriebe setzt der Autobauer Daimler auf eine weltumspannende Kooperation mit den Partnern Ford und Nissan Nissan. Das Trio werde künftig ein gemeinsames Brennstoffzellensystem bauen, bei dem Wasserstoff im Auto zu Energie wird und als Emissionen nur Wasserdampf und Wärme entstehen. Zur Meldung


12:01 Uhr: Erstmals seit Juni kein Negativzins für deutsche Kurzläufer
Investoren fordern erstmals seit Juni wieder eine positive Rendite, um Deutschland für ein Jahr Geld zu leihen. Am Montag konnte der Bund bei einer Auktion von Geldmarktpapieren mit zwölfmonatiger Laufzeit ("Bubills") 2,07 Milliarden Euro einnehmen, wie aus einer Mitteilung der Bundesbank hervorgeht. Zur Meldung


12:01 Uhr: EZB sieht Abspaltung von riskantem Investmentbanking positiv
Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht die Abspaltung des riskanten Investmentbanking vom Kundengeschäft der Banken positiv. Die EZB stellt sich damit hinter eine Kernforderung des finnischen Zentralbank-Chefs Erkki Liikanen. Er hatte im Auftrag der EU Vorschläge ausgearbeitet, wie das europäischen Bankensystem sicherer gemacht werden kann. Zur Meldung


11:48 Uhr: Nordex baut Windpark in Südamerika
Der Windanlagenbauer Nordex hat einen Auftrag zum Bau eines Windparks in Südamerika erhalten. Nordex werde für den Kraftwerksbetreiber Akuo Energy in Uruguay 21 Turbinen der Baureihe N117/2400 auf 91 Meter hohen Türmen errichten, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zur Meldung


11:46 Uhr: Italien beschafft sich über Anleihen 6,63 Milliarden Euro
Das hochverschuldete Euroland Italien hat sich bei einer Versteigerung von Nullzinsanleihen und inflationsindexierten Schuldtiteln insgesamt 6,63 Milliarden Euro am Kapitalmarkt beschafft. Zur Meldung


11:32 Uhr: Firmenwagen-Geschäft von Volkswagen 2012 leicht im Plus
Der VW-Konzern hat sein Geschäft mit Firmenwagen im vergangenen Jahr in Deutschland leicht ausbauen können. Die Neuzulassungen der Kernmarke Volkswagen sowie der Töchter Audi, Seat und Skoda stiegen in Fuhrparks ab einer Größe von zehn Fahrzeugen um rund 1.800 auf knapp 186.000. Zur Meldung


11:20 Uhr: EADS-Raumfahrtsparte Astrium erzielt kräftiges Umsatzplus
Die Raumfahrtsparte Astrium von EADS hat 2012 vor allem dank der Übernahme des US-Satellitendienstleisters Vizada einen deutlich höheren Umsatz eingefahren. Insgesamt erlöste Astrium mit 5,8 Milliarden Euro 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Zur Meldung


11:05 Uhr: Reiselobby sorgt sich um Air Berlin und Hauptstadtflughafen
Führende Köpfe der Reisebranche erwarten, dass die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin ein Sorgenfall bleibt. Air Berlin werde weiter rote Zahlen schreiben, antworteten 54 Prozent der befragten Manager in einer nicht repräsentativen Umfrage. Zur Meldung


10:42 Uhr: Altmaier will Ökostrom-Umlage einfrieren
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will zur Begrenzung der Stromkosten die Ökostrom-Umlage für zwei Jahre auf ihrem heutigen Niveau einfrieren. Dazu sollen die bisherigen Regeln für neue Wind- und Solarparks notfalls beschnitten werden. Zur Meldung


10:41 Uhr: EZB will Irland nicht entgegenkommen
Die Europäische Zentralbank lehnt den von Irland bevorzugten Weg ab, wie die Last aus der Bankenrettung für das überschuldete Euromitglied gesenkt werden kann. Irland versucht seit langem, von der EZB ein Entgegenkommen in dieser Frage zu erreichen. Zur Meldung


10:21 Uhr: Geldmengenwachstum in Eurozone schwächt sich ab
Das Wachstum der Geldmenge im Euroraum hat sich im Dezember abgeschwächt. Nach einem Zuwachs von 3,8 Prozent im November wuchs die Geldmenge M3 zum Jahresende zum Vorjahresmonat um 3,3 Prozent. Das teilte die Europäische Zentralbank (ezb) am Montag in Frankfurt mit. Zur Meldung


10:13 Uhr: Italienisches Verbrauchervertrauen fällt auf neues Rekordtief
In Italien ist die Stimmung der Verbraucher zu Beginn des neuen Jahres auf ein neues Rekordtief gefallen. Der entsprechende Indikator sackte um 1,1 Punkte auf 84,6 Zähler ab und lag damit so tief wie noch nie. Zur Meldung


09:48 Uhr: SAP will nach Großübernahmen wieder organisch wachsen
Nach den jüngsten milliardenschweren Zukäufen will der Software-Riese SAP seinen Umsatz künftig wieder hauptsächlich aus eigener Kraft steigern. "Ich glaube, man sollte maximal ein Drittel seines Wachstums durch Übernahmen generieren", sagte Co-Chef Jim Hageman Snabe. Zur Meldung


09:48 Uhr: Griechische Zehnjahresrendite sinkt unter 10 Prozent
Am griechischen Anleihemarkt setzt sich die Entspannung der letzten Monate fort. Am Montag sank die Rendite für richtungsweisende zehnjährige Anleihen des schwer angeschlagenen Eurolands unter die Marke von zehn Prozent. Zur Meldung


09:36 Uhr: Angeschlagene Fluglinie OLT streicht alle Flüge
Die finanziell angeschlagene Bremer Fluglinie OLT lässt ab sofort ihre Flugzeuge am Boden. Das Unternehmen werde als nächstes Insolvenz anmelden, sagte ein Sprecher am Montag. Grund für die Schieflage ist nach seinen Angaben, dass der Eigentümer, eine niederländische Investmentfirma, einem Sanierungskonzept nicht zugestimmt habe. Zur Meldung


09:33 Uhr: Lanxess baut Geschäft mit Pigmenten aus
Der Spezialchemiekonzern LANXESS baut sein Geschäft mit Pigmenten aus. An der chinesischen Ostküste in Ningbo werde Lanxess eine neue Anlage für Eisenoxidrot-Pigmente errichten, teilte die Gesellschaft am Montag mit. Das Investitionsvolumen liege bei 55 Millionen Euro. Zur Meldung


09:30 Uhr: BDI-Präsident will Änderung bei Energiewende
Der neue BDI-Präsident Ulrich Grillo fordert Änderungen bei der Energiewende und eine Einkommensgrenze für Manager. Bei Ausrufung der Energiewende sei ein starker Anstieg der Preise für fossile Energieträger wie Kohle, Öl und Gas erwartet worden, sagte der Nachfolger von Hans-Peter Keitel an der Spitze des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zur Meldung


08:50 Uhr: Auf Credit Suisse könnte Milliardenzahlung zukommen
Der Schweizer Großbank Credit Suisse droht wegen der möglichen Beteiligung an einem Anlegerskandal aus dem Jahre 2002 eine Milliardenstrafe. Die Schweizer könnten für alle Schäden herangezogen werden, die Investoren durch die Pleite des US-Finanzdienstleisters National Century Financial Enterprises vor mehr als einem Jahrzehnt hinnehmen mussten. Zur Meldung


08:24 Uhr: Media-Saturn-Mitgründer Stiefel verkauft seine Anteile an METRO
Media-Saturn-Mitgründer Leopold Stiefel verkauft seinen 3-Prozent-Anteil an dem Unternehmen an den Mehrheitsgesellschafter METRO. Das teilte sein Büro am Montag in Ingolstadt mit. Damit erhöht die METRO ihren Anteil auf 78 Prozent. Zur Meldung


08:00 Uhr: Toyota überflügelt GM und VW in 2012 deutlich
Toyota hat seine Rivalen General Motors (GM) und Volkswagen im vergangenen Jahr abgehängt. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei 2012 um 23 Prozent auf den Rekordwert von 9,75 Millionen gestiegen, teilte Toyota am Montag in Tokio mit. Zur Meldung


06:57 Uhr: Mitarbeiter bei Coca-Cola legen Arbeit nieder
Beim Getränkehersteller Coca-Cola in Saarbrücken haben am Montagmorgen rund 30 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt. Den Warnstreik sollten auch Angestellte aus Kenn in der Nähe von Trier unterstützen. Zur Meldung


06:35 Uhr: Russland gegen Kauf europäischer Staatsanleihen
Russland wird der Aufforderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Kauf weiterer Euro-Staatsanleihen nicht nachkommen. "Zurzeit planen wir nicht, diese Bonds zu kaufen", sagte der russische Regierungschef Dmitrij Medwedjew dem Handelsblatt. Zur Meldung


06:23 Uhr: Japan hebt Wachstumsprognose deutlich an
Die neue japanische Regierung erwartet dank ihrer massiven staatlichen Stimulierungsmaßnahmen einen deutlichen Wachstumsschub. Die Wachstumsprognose für das am 1. April beginnende Steuerjahr 2013/2014 hob sie am Montag kräftig auf real 2,5 Prozent an. Zur Meldung


06:22 Uhr: Urabstimmung bei E.ON beginnt
Im Tarifkonflikt beim Energiekonzern E.ON beginnt heute die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik. Die Gewerkschaften Verdi und IG BCE wollen ihre Mitglieder zu Arbeitskampfmaßnahmen befragen, nachdem sie die Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt hatten. Zur Meldung


06:22 Uhr: Sonderprüfungen gegen Deutsche Bank in Zinsaffäre
Die Finanzaufsicht Bafin geht nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" (Montag) mit neuer Härte gegen deutsche Banken in der Zinsaffäre vor. Den Geldhäusern, darunter auch die Deutsche Bank, wird vorgeworfen, die Zinssätze Libor und Euribor manipuliert zu haben. Zur Meldung


06:21 Uhr: Verdi droht mit Streiks im öffentlichen Dienst
Kurz vor Beginn der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder hat die Gewerkschaft Verdi mit einem Arbeitskampf gedroht, sollte es keine Einigung geben. Zur Meldung


06:21 Uhr: Pazifik-Allianz startet Freihandelszone in März
Die von Chile, Perú, Kolumbien und Mexiko gebildete Pazifik-Allianz hat den Start einer gemeinsamen Freihandelszone angekündigt. Zum 31. März soll ein Abkommen zwischen den vier Ländern abgeschlossen werden, das einen zollfreien Austausch von 90 Prozent der Güter erlaube, sagte Chiles Staatschef Sebastián Piñera. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Wochenende im Überblick:

Sonntag, 27.01.2013, 20:07 Uhr: Eurokrise prägt Gipfel in Chile
In Sorge um die Weltwirtschaft hat Kanzlerin Angela Merkel Europa zu weiteren Kraftanstrengungen in der Finanzkrise aufgerufen. "Unser aller Entwicklung hängt unglaublich voneinander ab", sagte sie am Sonntag, dem Abschlusstag des Gipfels der EU mit den lateinamerikanischen und karibischen Staaten (Celac) in Santiago de Chile. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 18:28 Uhr: Gema-Chef Heker zeigt sich im YouTube-Streit zuversichtlich
Im Dauerstreit zwischen Google und der Gema um die Vergütung für YouTube-Videos hofft die Verwertungsgesellschaft noch immer auf eine außergerichtliche Lösung. "Wir sind nach wie vor guten Mutes, dass wir doch noch zu einer Einigung kommen werden", sagte Gema-Chef Harald Heker. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 18:18 Uhr: Ex-Areva-Chefin soll EADS-Verwaltungsrat führen
Die frühere Chefin des französischen Atomkonzerns Areva, Anne Lauvergeon, soll einem Medienbericht zufolge neue Verwaltungsratsvorsitzende bei EADS werden. Die 53 Jahre alte Industriemanagerin sei die Lieblingskandidatin von Frankreichs Präsident François Hollande, berichtete die französische Zeitung "Journal du Dimanche". Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 17:28 Uhr: Bayer-Pille soll in Frankreich vier Todesfälle verursacht haben
Ein oft als Antibabypille verschriebenes Akne-Medikament von Bayer soll in Frankreich für den Tod von vier Frauen verantwortlich sein. Die Betroffenen seien seit der Zulassung des Mittels im Jahr 1987 an den Folgen von Venenthrombosen gestorben, teilte die Arzneimittelaufsichtsbehörde ANSM am Sonntag in Paris mit. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 16:03 Uhr: Pimco-Gründer Gross warnt vor Inflation
Der Fondsmanager Bill Gross prangert die Notenbanken an. "Der allzu freizügige Umgang mit ihrem Scheckbuch wird unweigerlich zu Preissteigerungen und einer Abwertung der Währungen führen", sagte der Manager der Welt am Sonntag. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 16:01 Uhr: Am Montag keine Flughafen-Streiks
Flugreisende müssen erst einmal nicht mit weiteren Streiks des Sicherheitspersonals in Nordrhein-Westfalen oder Hamburg rechnen. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi nimmt sich im aktuellen Tarifstreit der Wach- und Sicherheitsbranche als nächstes ein Chemieunternehmen am Niederrhein vor. Das kündigte Verdi am Sonntag an. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:49 Uhr: Solarworld-Chef Asbeck kauft Schloss Marienfels
Der Chef des angeschlagenen Bonner Sonnenstrom-Konzerns SolarWorld hat dem Entertainer Thomas Gottschalk ein Schloss abgekauft. Der Erwerb sei schon länger her, das Anwesen Marienfels bei Remagen am Rhein werde nun Sitz seiner gemeinnützigen Stiftung, sagte Firmenchef Frank Asbeck. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:17 Uhr: 'Dreamliner': Leasingunternehmen hält Probleme für beherrschbar
Ein großer "Dreamliner"-Kunde, das US-amerikanische Flugzeug-Leasingunternehmen ILFC, hält die Probleme des einstigen Boeing-Vorzeigejets trotz mehrerer Zwischenfälle für beherrschbar. Boeing befinde sich in einer "schwierigen Situation", sagte ILFC-Chef Henri Courpron dem "Handelsblatt". Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:08 Uhr: US-Finanzminister Geithner legt Amt offiziell nieder
Nach vier Jahren verlässt US-Finanzminister Timothy Geithner offiziell die Regierung. Der 51-Jährige habe sich am Freitag von seinen Mitarbeitern in Washington verabschiedet, berichteten US-Medien. Bis sein von US-Präsident Barack Obama nominierter Nachfolger Jack Lew vom Senat bestätigt wird und die Geschäfte übernehmen kann, führt der stellvertretende Finanzminister Neil Wolin das Amt kommissarisch weiter. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:04 Uhr: Studie: Spanische Aufsichtsratschefs verdienen am meisten
Die Chef-Aufseher von spanischen Unternehmen werden einer Studie zufolge europaweit am höchsten für ihre Kontrollaufgaben vergütet. In dem Euro-Krisenland verdienten Aufsichtsratschefs 2012 im Schnitt 1,1 Millionen Euro jährlich. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:02 Uhr: Bundesbank sieht keine Immobilien-Blase
Die zuletzt weiter gestiegenen Immobilienpreise sind nach Überzeugung der Bundesbank noch keine Gefahr für die Preisstabilität in Deutschland. "Auch wenn es Anzeichen von Übertreibungen in bevorzugten Lagen einiger deutscher Großstädte gibt - von einer Immobilienpreisblase kann man nicht sprechen", sagte Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 15:01 Uhr: EZB sieht Gefahren durch Zypern-Krise
Die Europäische Zentralbank (EZB) warnt davor, die Schuldenkrise des kleinen Eurolandes Zypern auf die leichte Schulter zu nehmen. Nach "Spiegel"-Informationen soll es darüber vergangene Woche auch zu einer Auseinandersetzung zwischen EZB-Präsident Mario Draghi und dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) gekommen sein. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:57 Uhr: Gericht verbietet erneute Streiks im Athener Nahverkehr
Das Landgericht Athen hat einen am späten Samstagabend ausgerufenen Streik des Buspersonals für illegal erklärt. Die Fahrer der Busse und O-Busse wollten mit den bis Dienstag andauernden Arbeitsniederlegungen ihre Solidarität mit dem Athener U-Bahn-Personal bekunden. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:56 Uhr: Höherer Steuer-Grundfreibetrag macht sich ab April bemerkbar
Die Mini-Steuerentlastung wird sich voraussichtlich erst von April an im Geldbeutel der Verbraucher bemerkbar machen. Erst dann profitieren die Steuerzahler von der Anhebung des Grundfreibetrages rückwirkend zum Januar 2013 - vorausgesetzt, dass auch der Bundesrat an diesem Freitag endgültig zustimmt. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:46 Uhr: Lego will auch in Asien produzieren
Der dänische Spielzeughersteller Lego erwägt eine eigene Produktionsstätte in Asien. "Standorte sind dabei viele denkbar, Malaysia zum Beispiel, Indonesien und Thailand, aber auch China", sagte Lego-Vorstand Dirk Engehausen der "Welt am Sonntag". Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:45 Uhr: Twitter ist rund neun Milliarden Dollar wert
Der Internet-Kurznachrichtendienst Twitter ist laut einem Zeitungsbericht derzeit rund neun Milliarden Dollar wert. Diese Berechnung ergebe sich aus einem Angebot, das ein Fonds des US-Vermögensverwalters Blackrock einigen Twitter-Mitarbeitern, die selbst Aktien halten, für ihre Papiere gemacht habe, berichtet die "Financial Times". Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:45 Uhr: ANA streicht wegen Problemen mit 'Dreamliner' weitere 379 Flüge
Wegen anhaltender Probleme mit Boeings neuem Langstreckenjet 787 "Dreamliner" streicht die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) weitere 379 Flüge. Wie die Airline mitteilte, sind davon vom 1. bis 18. Februar 245 nationale Verbindungen und 134 internationale Flüge mit insgesamt rund 24.300 Fluggästen betroffen, darunter auch Verbindungen nach Frankfurt. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:44 Uhr: Grüne bekennen sich zur Landesbeteiligung an VW
Die Grünen bekennen sicheinem Bericht der "Wirtschaftswoche" zufolge als Regierungspartei in Niedersachsen zur Landesbeteiligung am Automobilkonzern Volkswagen. Gleichzeitig wollen sie über den Aufsichtsrat Einfluss auf das Unternehmen ausüben. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:43 Uhr: Acer-Chef gibt Windows 8 Mitschuld an sinkenden PC-Verkäufen
Der Chef des Computer-Herstellers Acer, Jim Wong, hält das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 für erklärungsbedürftig. "Ich glaube, Windows 8 ist zu kompliziert. Die Menschen verstehen das System nicht. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:41 Uhr: Kuka-Chef stellt für 2012 Dividende in Aussicht
Nach einem starken Geschäftsjahr 2012 stellt Kuka-Vorstandschef Till Reuter den Aktionären des Augsburger Roboter- und Anlagenbauers erstmals seit 2008 wieder eine Dividende in Aussicht. Der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" sagte Reuter: "Kuka soll dividendenfähig werden. Es ist unser Ziel, künftig wieder Dividende zu zahlen." Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:36 Uhr: Kunden von insolventem Broker FXdirekt sollen entschädigt werden
Die Kunden der insolventen Wertpapierhandelsbank FXdirekt sollen entschädigt werden - möglicherweise benötigt die Entschädigungseinrichtung EdW dafür aber einen Kredit vom Bund. Der Broker mit Sitz in Oberhausen hatte im Dezember wegen Überschuldung Insolvenz angemeldet. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:34 Uhr: Treffen in Davos endet mit Hoffnung auf Wachstum und Warnung vor Gefahren
Zum ersten Mal seit dem Ausbruch der Finanzkrise vor mehr als fünf Jahren ist das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos wieder im Zeichen der Hoffnung auf neues Wachstum beendet worden. Führende Politiker sowie Finanz- und Wirtschaftsexperten riefen die die Staaten auf, im Kampf gegen die Schuldenkrise nicht nachzulassen. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:33 Uhr: Schärfere Haftungsregeln für BayernLB-Aufsichtsräte
Ab 2015 gelten verschärfte Haftungsregeln für die Aufsichtsräte der BayernLB: CSU und FDP haben sich geeinigt, dass alle Aufsichtsräte bereits für Verluste haften können, wenn ihren einfache Fahrlässigkeit nachgewiesen wird. Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:33 Uhr: Architekt Speer: Anfangsfehler verursachten BER-Desaster
Das Desaster um den Berliner Hauptstadtflughafen BER ist nach Überzeugung des Architekten Albert Speer durch Anfangsfehler in der Planung verursacht worden. "Das eigentliche Übel" liege darin, dass die Aufgabenstellungen nicht gründlich genug untersucht worden seien, sagte der Frankfurter Architekt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zur Meldung


Sonntag, 27.01.2013, 14:30 Uhr: Volvo will bei Lkw an Daimler vorbeiziehen
Der schwedische Lastwagenbauer Volvo will durch eine Beteiligung in China am deutschen Konkurrenten Daimler vorbeiziehen und zur Nummer eins der Branche bei schweren Lkw aufsteigen. Volvo werde 45 Prozent der Anteile an einer neuen Tochter des chinesischen Fahrzeugbauers Dongfeng Motor Group erwerben, teilte der Konzern mit. Zur Meldung


Samstag, 26.01.2013, 18:02 Uhr: Deutsche Telekom erwägt Einstieg bei WLAN-Netzwerk Fon
Die Deutsche Telekom erwägt einen Einstieg bei Fon, dem weltgrößten Anbieter von Internet-Hotspots. Mit der Angelegenheit vertraute Personen sagten dem Wall Street Journal Deutschland, die Telekom und das 2006 gegründete Unternehmen hätten bereits eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 21:50 Uhr: Updates zu BASF, Nokia, Solarworld, Tui, VW und Wacker Chemie
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 21:40 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Freitag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 1 151 510 (Donnerstag: 1 374 402) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 21:35 Uhr: Devisen - Eurokurs steigt auf Elfmonatshoch - Ifo-Index stützt
Der Euro hat auch am Freitag Stärke gezeigt. Positive Nachrichten aus dem Währungsraum hoben den Kurs auf den höchsten Stand seit elf Monaten. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 21:00 Uhr: Fitch senkt Bonität Zyperns um zwei Stufen auf "B"
Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Zyperns um zwei Stufen von "BB-" auf "B" gesenkt. Der langfristige Kreditausblick bleibt negativ, wie Fitch mitteilte. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 20:55 Uhr: Klöckner & Co will nach Schrumpfkurs US-Geschäft stärken
Der Stahlhändler Klöckner & Co blickt nach seinem nahezu abgeschlossenen Konzernumbau optimistisch ins neue Jahr. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 20:50 Uhr: Opel-Vertriebs- und -Marketingvorstand Rieck geht
Stühlerücken in der Chefetage des angeschlagenen Autobauers Opel: Vertriebs- und Marketingvorstand Alfred Rieck (56) hat seine Ämter bei der Adam Opel AG am Freitag aus eigenem Wunsch niedergelegt, wie das Unternehmen am Abend mitteilte. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 19:45 Uhr: Ölpreise behaupten Gewinne knapp
Die Ölpreise haben ihre Gewinne am Freitag knapp behauptet. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar lag am Abend geringfügig im Plus bei 95,96 US-Dollar. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 19:40 Uhr: Marktforscher - Fast jedes zweite Handy ein Smartphone
Fast jedes zweite verkaufte Mobiltelefon ist mittlerweile ein Smartphone. Im Schlussquartal 2012 seien 45,5 Prozent der weltweit verkauften Handys Smartphones gewesen, ermittelte die Marktforschungsfirma IDC. Zur Meldung


Freitag, 25.01.2013, 19:35 Uhr: Apple rutscht ab - Ölmulti ExxonMobil ist wieder wertvollste Firma
Das enttäuschende Abschneiden von Apple im Weihnachtsgeschäft kostet den iPhone- und iPad-Hersteller den Titel des wertvollsten börsennotierten Konzerns der Welt. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
28.01.13Advisory Board CoShs
Quartalszahlen
28.01.13Arrow Electronics Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Beasley Broadcast Group, Inc
Quartalszahlen
28.01.13Biogen Inc
Quartalszahlen
28.01.13BMC Software Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Brown & Brown Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Caterpillar Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Celanese Corp.
Quartalszahlen
28.01.13centrotherm photovoltaics AG
Quartalszahlen
28.01.13CGN Mining Company Ltd.
Quartalszahlen
28.01.13Christian Dior S.A.
Quartalszahlen
28.01.13Creative Technology Ltd.
Quartalszahlen
28.01.13Harris Interactive Inc Cash Settlement At USD 2.04 A Sh
Quartalszahlen
28.01.13Haynes International IncShs
Quartalszahlen
28.01.13ICU Medical
Quartalszahlen
28.01.13Illumina Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Integrated Device Technology Inc.
Quartalszahlen
28.01.13International Rectifier Corp.
Quartalszahlen
28.01.13Kellogg Co.
Quartalszahlen
28.01.13Microchip Technology Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Navigant Consulting Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Old National BancorpShs
Quartalszahlen
28.01.13Plum Creek Timber Co. Inc.
Quartalszahlen
28.01.13PLX Technology Inc.
Quartalszahlen
28.01.13QCR Holdings IncShs
Quartalszahlen
28.01.13Seagate Technology PLC
Quartalszahlen
28.01.13Standex International CorpShs
Quartalszahlen
28.01.13Steel Dynamics Inc.
Quartalszahlen
28.01.13Suncor Energy Inc.
Quartalszahlen
28.01.13UQM Technologies IncShs
Quartalszahlen
28.01.13Yahoo Inc
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
28.01.2013
00:50
Corporate Service Price (YoY)
28.01.2013
00:50
Domestic Corporate Goods Price Index (MoM)
28.01.2013
00:50
Domestic Corporate Goods Price Index (YoY)
28.01.2013
01:01
Hometrack Housing Prices s.a (MoM)
28.01.2013
08:00
Consumer Confidence
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Acer Inc.1,85
0,00%
Acer Jahreschart
Air Berlin plc0,58
-0,52%
Air Berlin Jahreschart
Airbus Group SE58,35
-2,54%
Airbus Group Jahreschart
Allianz147,74
-0,45%
Allianz Jahreschart
Alphabet Inc. (A) (Google)715,39
-0,25%
Alphabet A Jahreschart
Alphabet Inc. (C) (Google)703,97
0,28%
Alphabet Jahreschart
Amazon.com692,96
-0,22%
Amazoncom Jahreschart
Apple Inc.102,73
-0,32%
Apple Jahreschart
ArcelorMittal S.A.7,26
0,83%
ArcelorMittal Jahreschart
Audi AG605,00
-0,62%
Audi Jahreschart
Bayer87,50
0,93%
Bayer Jahreschart
Beiersdorf AG75,69
0,21%
Beiersdorf Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. (B)Berkshire Hathaway B Jahreschart
Berkshire Hathaway Inc. B148,88
-1,11%
Berkshire Hathaway Jahreschart
Biogen Inc279,33
0,61%
Biogen Jahreschart
Boeing Co.141,85
-1,51%
Boeing Jahreschart
Caterpillar Inc.89,03
-1,81%
Caterpillar Jahreschart
Coca-Cola Co.37,75
0,32%
Coca-Cola Jahreschart
Commerzbank6,57
-1,65%
Commerzbank Jahreschart
Continental AG165,54
-0,87%
Continental Jahreschart
Credit Suisse12,58
-2,84%
Credit Suisse Jahreschart
Daimler AG62,50
0,97%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG14,83
-1,34%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG71,73
0,32%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG74,47
0,28%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Post AG28,96
-0,22%
Deutsche Post Jahreschart
Deutsche Telekom AG14,69
0,75%
Deutsche Telekom Jahreschart
E.ON SE6,10
-0,23%
EON Jahreschart
easyJet plceasyJet Jahreschart
Exxon Mobil Corp. (ExxonMobil)81,95
-1,06%
Exxon Mobil Jahreschart
Ford Motor Co.11,44
-3,46%
Ford Motor Jahreschart
General Motors33,54
-2,66%
General Motors Jahreschart
GfK SE29,56
0,32%
GfK Jahreschart
Hannover Rueck100,51
0,87%
Hannover Rueck Jahreschart
Henkel KGaA Vz.106,40
-0,09%
Henkel vz Jahreschart
HSBC Holdings plc7,43
-0,19%
HSBC Jahreschart
IVG Immobilien AG0,01
-92,86%
IVG Immobilien Jahreschart
Klöckner & Co10,14
-0,98%
KlöcknerCo Jahreschart
KUKA AG87,76
0,09%
KUKA Jahreschart
LANXESS AG57,92
-1,09%
LANXESS Jahreschart
LoeweLoewe Jahreschart
METRO AG St.27,80
-0,53%
METRO Jahreschart
Microsoft Corp.55,54
-0,14%
Microsoft Jahreschart
MTU Aero Engines AG97,15
-0,21%
MTU Aero Engines Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)169,60
0,03%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nemetschek SE50,20
-0,83%
Nemetschek Jahreschart
Nestle SA63,17
1,06%
Nestle SA Jahreschart
Nissan Motor Co. Ltd.8,73
-0,64%
Nissan Motor Jahreschart
Nokia Oyj (Nokia Corp.)3,94
-1,89%
Nokia Jahreschart
Nordex AG19,19
-3,32%
Nordex Jahreschart
NYSE Euronext Inc Cash and/or Stock SettlementNYSE Euronext Jahreschart
NYSE Group Inc.NYSE Group Jahreschart
Pfizer Inc.29,69
0,05%
Pfizer Jahreschart
Samsung Electronics GDRS685,73
-2,02%
Samsung Electronics GDRS Jahreschart
SAP SE77,02
-0,17%
SAP Jahreschart
Siemens AG105,69
-0,28%
Siemens Jahreschart
SolarWorld2,89
-1,23%
SolarWorld Jahreschart
Sony Corp.26,17
-0,78%
Sony Jahreschart
TNT Express N.V.8,43
0,00%
TNT Express Jahreschart
Toyota Motor Corp.55,05
-0,05%
Toyota Motor Jahreschart
TUI AG12,34
-0,70%
TUI Jahreschart
Unilever plc37,66
1,11%
Unilever Jahreschart
United Parcel Service Inc. (UPS)109,85
0,21%
United Parcel Service Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)118,78
-0,85%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)127,11
-0,69%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
WACKER CHEMIE AG82,17
-1,07%
WACKER CHEMIE Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO