aktualisiert: 29.05.2012 22:39
Bewerten
 (2)

DAX schließt knapp unter 6.400 -- Wall Street ebenfalls fest -- Deutsche Börse kauft eigene Aktien zurück -- Commerzbank, Praktiker im Fokus

Facebook-Aktie stürzt erneut ab. Post kommt im Streit um Beihilfen glimpflicher davon als befürchtet. Tata Motors verdoppelt Gewinn. Konservativenchef Samaras sieht Griechenlands Kurs optimistisch. Lukoil weist höheren Gewinn aus. US-Verbrauchervertrauen gibt nach.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Die Hoffnung auf ein Investitionsprogramm in China überlagerte am Dienstag die Sorge um das krisengebeutelte Euroland Spanien. Auch Wahlumfragen aus Griechenland gaben Grund zur Hoffnung und ließen den DAX bis zum Handelsschluss um 1,16 Prozent auf 6.397 Punkte steigen. Auch der TecDAX konnte um 1,1 Prozent auf 765 Zähler zulegen. Nachbörslich notiert der Late-DAX aktuell bei 6.430,00 Punkten.
Die Euroschuldenkrise blieb an den europäischen Finanzmärkten auch nach Pfingsten Thema Nummer eins. Obwohl vor allem das spanische Finanzsystem grund zur Sorge gibt, geht die EU-Kommission davon aus, dass Spanien die Probleme aus eigener Kraft lösen kann. Der EuroStoxx 50 schloss nach einer Berg- und Talfahrt mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 2.161 Punkten. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legte um 0,49 Prozent auf 2.289,35 Zähler zu. Der FTSE 100 schloss 0,65 Prozent fester, bei 5.391,14 Punkten. Lediglich die spanische Leitbörse tendierte zum Schluss im Minus.
Nach dem gestrigen Feiertag profitieren die US-Indizes heute von den starken Vorgaben aus Asien und den Spekulationen über konjunkturfördernde Maßnahmen in China. Zum Ende des Dienstaghandels zeigten sich die US-Leitindizes weiter deutlich fester. Die Stimmung unter den Marktteilnehmern wurde dabei auch durch positive Umfragen vor den Wahlen in Griechenland gehoben. Der Dow Jones gewann 1,01 Prozent auf 12.580,69 Zähler. Der NASDAQ Composite präsentierte sich mit einem Plus von 1,18 Prozent bei 2.870,99 Zählern, während der S&P 500 einen Aufschlag von 1,11 Prozent auf 1.332,42 Punkte zeigte.
An den asiatischen Börsen ging es am Dienstag aufwärts. Der Nikkei 225 legte um 0,74 Prozent auf 8.657 Punkte zu. Auch in Hongkong kletterte der Hang Seng um 1,35 Prozent nach oben auf 19.055 Zähler.
21:06 Uhr: Deutsche-Bank-Chefvolkswirt: Italien bedrohlicher für Euro-Zone als Griechenland
Der scheidende Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, hat davor gewarnt, die europäische Diskussion zu sehr auf Griechenland zu konzentrieren und die Probleme der großen Volkswirtschaften in der Euro-Zone zu unterschätzen. Zur Meldung


20:16 Uhr: Deutsche Börse kauft eigene Aktien zurück
Die Deutsche Börse will Aktien im Volumen von rund 100 Millionen Euro zurückkaufen. Bis spätestens per Ende Juli sollen die Anteile erworben werden, teilte der DAX-Konzern mit. Zur Meldung


18:03 Uhr: Facebook-Aktie fällt auf neuen Tiefstand
Der Sinkflug der Facebook-Aktie geht unvermindert weiter. Am Dienstag fiel das Papier im New Yorker Handel bis zum Mittag um rund sechs Prozent gegenüber dem Schlusskurs der vergangenen Woche auf noch gut 30 Dollar. Das war ein neuer Tiefstand. Zur Meldung


17:09 Uhr: ACS verkauft Stromleitungen in Brasilien
Der Baukonzern ACS trennt sich von einem Stromleitungsnetz in Brasilien. Insgesamt verkauft das Unternehmen, zu dem auch die deutsche HOCHTIEF AG gehört, fast 2.800 Kilometer Leitung. Käufer ist die chinesische State Grid Corp. Der Preis liegt bei 1,86 Milliarden Brasilianische Real inklusive Schulden oder umgerechnet knapp 750 Millionen Euro. Zur Meldung


16:58 Uhr: Post kommt im Streit um Beihilfen glimpflicher davon als befürchtet
Im Streit um staatliche Beihilfen mit der EU-Kommission kommt die Deutsche Post deutlich günstiger davon als zunächst erwartet. Wie die Bonner am Dienstag bekannt gaben, hat die Bundesregierung mitgeteilt, dass 298 Millionen Euro inklusive Zinsen zurückgefordert werden. Im Januar stand noch eine viel höhere Summe im Raum. Zur Meldung


16:47 Uhr: Sprint Nextel erhält neue Kredite
Sprint Nextel, der drittgrößte Mobilfunkbetreiber in den USA, gab am Dienstag bekannt, dass sie eine neue 1 Milliarde Dollar schwere Kreditfazilität mit der Deutsche Bank und einem Syndikat anderer Banken vereinbart hat. Zur Meldung


16:35 Uhr: Bingo Airways startet Charterflüge mit erstem Airbus A320
Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS meldete am Dienstag, dass Bingo Airways, eine neue polnische Charterfluggesellschaft, den Flugbetrieb mit ihrem ersten Airbus A320 aufgenommen hat. Zur Meldung


16:16 Uhr: Tata Motors verdoppelt Gewinn
Der indische Fahrzeughersteller Tata Motors gab bekannt, dass sich sein Gewinn im vierten Quartal mehr als verdoppelt hat. Dabei profitierte man von einem Steuerertrag bei der britischen Sparte Jaguar Land Rover. Zur Meldung


16:14 Uhr: Konservativenchef Samaras sieht Griechenlands Kurs optimistisch
Der Chef der griechischen Konservativen, Antonis Samaras, hat sich am Dienstag optimistisch über die Zukunft seines Landes geäußert. Zuvor hatte er sich in Athen mit allen Botschaftern der EU-Staaten getroffen. Zur Meldung


16:04 Uhr: Lukoil weist höheren Gewinn aus
Die russische Energiefirma Lukoil kann mit den neuen Quartalszahlen überzeugen. Wie der Ölkonzern mitteilte, habe er im ersten Quartal diesen Jahres seinen Gewinn verbessern können. Der Überschuss habe dabei bei etwa 3,8 Milliarden Dollar gelegen. Zur Meldung


16:01 Uhr: US-Verbrauchervertrauen gibt nach
In den USA ist das vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauen im Mai überraschend auf 64,9 Punkte zurückgegangen. Analysten hatten mit einem leichten Anstieg auf 69,8 Punkte gerechnet nach revidiert 68,7 Punkten im Vormonat. Zur Meldung


15:54 Uhr: Deutsche Wohnen verkauft ein Fünftel der Barclays-Wohnungen weiter
Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will ein Fünftel der von Barclays erworbenen Wohnungen wieder verkaufen. Der Weiterverkauf von 4.339 Wohnungen in mittelgroßen Städten wie Bremen steht vor dem Hintergrund des Fokus auf Großstädte wie Berlin und Frankfurt, sagte Unternehmenschef Michael Zahn. Zur Meldung


15:43 Uhr: Lage für Spanien und Italien am Anleihemarkt bleibt angespannt
Am europäischen Anleihemarkt bleibt die Lage für Staatsanleihen aus den angeschlagenen Euroländern Spanien und Italien angespannt. Nach dem jüngsten Höhenflug der Zinssätze vom Vortag fiel die Rendite für spanische Papiere mit einer Laufzeit von zehn Jahren am Dienstagnachmittag nur leicht um 0,03 Prozent auf 6,40 Prozent zurück. Zur Meldung


15:42 Uhr: Spanien sieht sich bei Defizitabbau auf richtigem Weg
Die spanische Regierung sieht sich beim Defizitabbau trotz negativer Schlagzeilen en masse auf der richtigen Spur. Von Januar bis April häufte das Land nach den Zahlen des Finanzministeriums neue Schulden von 2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung an. Vize-Finanzministerin Marta Fernandez Curras sagte, der Anstieg sei erwartet worden, nachdem Hilfszahlungen an die Regionen geflossen sein. Zur Meldung


15:27 Uhr: US-Häuserpreise bleiben stabil
Die Immobilienpreise in den USA sind im März 2012 gegenüber dem Vormonat unverändert geblieben. Wie aus dem am Dienstag veröffentlichten S&P Case/Shiller Homeprice-Index hervorgeht, verharrten die Häuserpreise im Berichtsmonat in den wichtigsten 20 Städten insgesamt auf dem Vormonatsniveau, nach einem Minus von 0,8 Prozent im Vormonat. Zur Meldung


15:23 Uhr: Griechischer Linkenchef: 'Wir befinden uns im Kalten Krieg'
Der Chef der griechischen Linksradikalen, Alexis Tsipras, sieht sein Land im Kalten Krieg mit Europa. "Beide Seiten halten Atomwaffen in den Händen. Unsere Kreditgeber besitzen als Atomwaffe die Einstellung ihrer Zahlungen. Wir dagegen drohen damit, die Begleichung unserer Staatsschulden zu stoppen. Allen ist aber bewusst, drückt einer auf den roten Knopf, dann gibt es keine Sieger. Nur Verlierer", sagte Tsipras. Zur Meldung


15:18 Uhr: FedEx kauft in Brasilien zu
Der US-Logistikkonzern FedEx hat seine Marktposition im internationalen Geschäft durch eine weitere Akquisition verstärkt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde ein Abkommen zur Übernahme des in Brasilien ansässigen Logistikanbieters Rapidão Cometa Logística e Transportes geschlossen. Mit dem Zukauf will FedEx seine Marktposition in Lateinamerika weiter ausbauen. Zur Meldung


15:15 Uhr: Merrill Lynch senkt Gewinnschätzungen für US-Banken massiv
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat ihre Gewinnschätzungen für die großen Branchenkollegen aus den USA in einer Sektorstudie am Dienstag massiv gesenkt. Die saisonal starke Ertragsentwicklung im ersten Quartal habe für die Investmentbanken keinen nachhaltigen Wendepunkt markiert, schrieb Analyst Guy Moszkowski. Zur Meldung


15:07 Uhr: Brüssel: Spanien kann Krise aus eigener Kraft meistern
Trotz der schwierigen Situation im spanischen Bankensektor geht die EU-Kommission davon aus, dass Spanien aus eigener Kraft seine Krise meistern wird. "Wir erkennen an, dass die spanische Regierung entschlossen ist, die Bankenbranche wirksam und nachhaltig zu stützen", sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn. Zur Meldung


15:03 Uhr: Scotiabank macht weniger Gewinn
Die Bank of Nova Scotia (Scotiabank), eine der größten Bankgesellschaften in Kanada, gab bekannt, dass ihr Gewinn im zweiten Quartal gesunken ist, was mit Einmalerträgen im Vorjahr zusammenhängt. Der Nettogewinn belief sich demnach auf 1,46 Milliarden Kanadische Dollar (CAD), gegenüber 1,62 Milliarden CAD im Vorjahr. Zur Meldung


14:41 Uhr: Keine Annäherung im Streit um EU-Ausgaben
Im Billionen-Streit um die Ausgaben der Europäischen Union in den Jahren 2014 bis 2020 gibt es weiterhin keine Annäherung. Bei Beratungen der Europaminister lehnten mehrere Regierungen, darunter auch die deutsche, die von der EU-Kommission vorgeschlagene Höhe der Gesamtausgaben als viel zu hoch ab. Zur Meldung


14:04 Uhr: Deutsche Inflationsrate sinkt unter 2 Prozent
In Deutschland ist die Inflationsrate im Mai erstmals seit knapp eineinhalb Jahren unter die Marke von zwei Prozent gefallen. Sie sank von 2,1 Prozent im April auf 1,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Zur Meldung


13:58 Uhr: Bankia-Mutter räumt Milliardenverluste ein
Die Muttergesellschaft BFA der spanischen Krisenbank Bankia hat Verluste in Milliardenhöhe eingeräumt. Nach einer korrigierten Bilanz hatte die BFA im Jahr 2011 ein Minus von 3,3 Milliarden Euro aufgewiesen. Dies geht aus einer Neubewertung hervor, die die Unternehmensführung in der Nacht zum Dienstag verabschiedete. Zur Meldung


13:54 Uhr: Andritz will deutschen Maschinenbauer Schuler übernehmen
Der österreichische Anlagenbauer Andritz hat ein freiwilliges Übernahmeangebot für den deutschen Metallpressenhersteller Schuler angekündigt. Im Rahmen eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots bietet Andritz an, die Schuler-Aktien gegen Zahlung einer Geldleistung in Höhe von 20 Euro in bar pro Stück zu erwerben. Zur Meldung


13:41 Uhr: EZB diskutiert keine zusätzlichen Anleihekäufe
In der EZB gibt es nach Angaben von Ratsmitglied Ewald Nowotny derzeit keine Diskussion über zusätzliche Staatsanleihekäufe oder weitere langfristige Repo-Geschäfte. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Nowotny sagte in einer Rede in Belgrad außerdem, dass Griechenland in der Eurozone bleiben solle. Zur Meldung


13:40 Uhr: Deutsche Wohnen setzt auf Mieterhöhungen
Höhere Mieten sollen bei der Deutschen Wohnen nach dem Zukauf von 23.500 Wohnungen für eine weitere Verbesserung der Erträge sorgen. Zusätzliches Wachstum erhofft sich das Immobilienunternehmen auch aus der Suche nach Übernahmeobjekten, wie Vorstandsvorsitzender Michael Zahn in einer Telefonkonferenz erläuterte. Zur Meldung


13:38 Uhr: Gerüchte um Opera-Übernahme durch Facebook
Laut Angabe eines britischen Blogs plant das jüngst an die Börse gegangene soziale Netzwerk Facebook die Übernahme des Softwareherstellers Opera, der vor allem für seinen gleichnamigen Browser bekannt ist. Das Gerücht wurde bislang jedoch nicht bestätigt, die Aktien von Opera profitierten an der Börse in Oslo dennoch von der Meldung und zogen um bis zu 26 Prozent an. Zur Meldung


13:21 Uhr: Sanderson Farms kehrt in Gewinnzone zurück
Der amerikanische Lebensmittelhersteller Sanderson Farms präsentierte die Geschäftszahlen für das zweite Quartal. Beim Nettoergebnis wurde ein Gewinn von 23,9 Millionen Dollar erzielt, nach einem Nettoverlust von 16,3 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Zur Meldung


13:18 Uhr: Rösler verlangt Bau neuer fossiler Kraftwerke
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) setzt für das Gelingen der Energiewende auch auf den Bau neuer fossiler Kraftwerke. "Unbedingte Voraussetzungen für das Gelingen der Energiewende sind zusätzliche fossile Kraftwerken, der Bau neuer Stromleitungen und die Bezahlbarkeit von Energie", sagte Rösler der Bild-Zeitung. Zur Meldung


12:53 Uhr: Facebook plant offenbar HTC-Smartphone
Im nächsten Jahr könnte Facebook ein eigenes Smartphone auf den Markt bringen. Die Technik steuert voraussichtlich HTC bei. Bereits im November hatte es Gerüchte gegeben, dass Facebook zusammen mit HTC an einem Smartphone arbeitet. Zur Meldung


12:42 Uhr: Conergy erhält Auftrag aus Griechenland
Der Solartechnikkonzern Conergy hat einen Auftrag aus Griechenland erhalten. Laut Pressemitteilung wurde der Solartechnikkonzern mit dem Bau einer der größten industriellen Aufdachanlagen der hellenischen Halbinsel in Panagia Domokou in Mittelgriechenland beauftragt. Zur Meldung


12:38 Uhr: OECD-Inflationsrate geht zurück
Der Preisdruck in den OECD-Mitgliedsländern hat sich im April 2012 abgemildert. Dies teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit. So verringerte sich die Inflationsrate auf 2,5 Prozent, gegenüber 2,7 Prozent im März. Zur Meldung


12:23 Uhr: Lage in Spanien spitzt sich zu
Die Kosten für die Rettung des angeschlagenen spanischen Bankensektors laufen aus dem Ruder: Ohne Unterstützung der EZB und/oder des europäischen Rettungsschirms EFSF dürfte Spanien der Lage letztlich kaum noch Herr werden. Zur Meldung


12:03 Uhr: Axel Springer weitet digitales Angebot aus
Der Verlagskonzern Axel Springer baut sein digitales Angebot weiter aus. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, sind die "Berliner Morgenpost" und das "Hamburger Abendblatt" ab sofort auch als elektronische Zeitungen auf dem Kindle, dem Lesegerät von Amazon, verfügbar. Zur Meldung


11:53 Uhr: Bund will gegen Hochfrequenzhandel vorgehen
Deutschland soll nach dem Willen der schwarz-gelben Koalition bei der Regulierung des superschnellen Computerhandels an Börsen vorpreschen. Nach den Plänen soll die Börsenaufsicht jederzeit den umstrittenen Hochfrequenzhandel stoppen können. Zur Meldung


11:51 Uhr: Spanien könnte für Commerzbank teuer werden
Die Commerzbank konnte ihre Eigenkapitalquote in den vergangenen Monaten deutlich steigern. Doch nun könnte der Bank neues Ungemach aus Spanien drohen. Die FAZ schrieb zuletzt, dass die Commerzbank Ende Februar allein 4,0 Milliarden an gewerblichen Immobilienkrediten in Spanien in den Büchern stehen hatte. Dies sei gleichzeitig das höchste Volumen, mit dem eine deutsche Bank überhaupt im spanischen Immobiliensektor engagiert sei. Zur Meldung


11:36 Uhr: Talanx verstärkt sich auf dem indischen Markt
Der Versicherungskonzern Talanx weitet das Geschäft seiner Tochter HDI-Gerling auf den indischen Markt aus. Unter dem Namen Magma HDI wollen die Hannoveraner zusammen mit der indischen NBFC Magma Fincorp ab Herbst Sach- und Haftpflichtversicherungen für die Industrie anbieten. Zur Meldung


11:34 Uhr: Wacker Chemie lehnt Einfuhrzölle auf chinesische Solarmodule ab
Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie lehnt Einfuhrzölle in der Europäischen Union auf chinesische Solarmodule ab. "Nach unserer Überzeugung helfen protektionistische Maßnahmen nicht, die heimische Solarindustrie zu schützen, im Gegenteil, sie beeinträchtigen die Zukunftschancen der Photovoltaik", sagte Konzernchef Rudolf Staudigl. Zur Meldung


11:18 Uhr: Panasonic kündigt weitere Restrukturierungen an
Der in die Schieflage geratene japanische Elektronikhersteller Panasonic hat mit der Ankündigung weiterer Umbauschritte Vertrauen am Aktienmarkt geschaffen. Der größte Arbeitgeber unter den in Tokio notierten Unternehmen könnte nun in der Zentrale Stellen streichen, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag. Zuvor hatte Panasonic die Produktion verschlankt. Zur Meldung


10:52 Uhr: SEAT verlängert Auftrag für T-Systems
Der Autobauer SEAT hat die Zusammenarbeit mit der zur Deutschen Telekom gehörenden Geschäftskundensparte T-Systems verlängert. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wurde T-Systems von SEAT für weitere drei Jahre mit IT-Services beauftragt. Zur Meldung


10:35 Uhr: Agrarhändler Marubeni will US-Getreidevermarkter übernehmen
Der größte japanische Agrarhändler Marubeni steht vor einer Milliardenübernahme auf dem US-Getreidemarkt. Für 3,6 Milliarden Dollar wollen die Japaner den drittgrößten US-Getreidevermarkter des Landes, die Gavilon Group, übernehmen, wie Marubeni mitteilte. Zur Meldung


10:27 Uhr: Spaniens Einzelhandelsumsatz schrumpft
Der Umsatz des spanischen Einzelhandels hat sich im April 2012 erneut reduziert. Dies gab die nationale Statistikbehörde INE am Dienstag bekannt. Demnach schrumpften die Umsatzerlöse der Einzelhändler im Vergleich zum Vorjahresmonat um 11,3 Prozent. Zur Meldung


10:24 Uhr: Wolseley mit guten Zahlen
Der weltweit tätige Baustoffhändler Wolseley konnte im dritten Quartal mit einem Ergebnisanstieg aufwarten. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, lag der Umsatz mit 3,20 Milliarden Britischen Pfund (GBP) leicht unter dem Vorjahreswert von 3,27 Milliarden GBP. Zur Meldung


10:15 Uhr: Praktiker will Marke Max Bahr ausbauen
Die Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte Holding hat ihr Restrukturierungskonzept vorgestellt und plant in diesem Zusammenhang eine Expansionsoffensive der Marke Max Bahr. Zur Meldung


09:40 Uhr: Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG stimmt Übernahme durch Fresenius zu
Der Gesundheitskonzern Fresenius kommt seinem Vorhaben, die fränkische Krankenhauskette Rhön-Klinikum zu übernehmen, wieder ein Stück näher. Nach dem Vorstand hat nun auch der Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG das von Fresenius vorgelegte Übernahmeangebot befürwortet. Zur Meldung


09:32 Uhr: Japans Einzelhandelsumsätze steigen
Die japanischen Einzelhandelsumsätze sind im April 2012 mit abgebremstem Tempo gestiegen. Dies gab das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) in Tokio bekannt. Verglichen mit dem Vorjahresmonat kletterten die Umsatzerlöse in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft um 5,8 Prozent, nach einem Plus von 10,3 Prozent im März. Zur Meldung


09:28 Uhr: BlackRock weitet Beteiligung an Kabel Deutschland aus
Der amerikanische Vermögensverwalter BlackRock hat seine Beteiligung an Kabel Deutschland ausgeweitet. Wie das im MDAX notierte Unternehmen mitteilte, hat Blackrock die Schwelle von zehn Prozent überschritten und hält nun 10,02 Prozent am größten Kabelbetreiber der Republik. Zur Meldung


09:12 Uhr: Russische Internet-Suchmaschine will Google angreifen
Die führende russische Internet-Suchmaschine Yandex will dem Weltmarktführer Google auch international Konkurrenz machen. Das kündigte Yandex-CEO Arkady Volozh auf der internationalen Konferenz Digital Life Design DLD in Moskau an. In Russland führt Yandex mit rund zwei Drittel Markanteil klar vor Google. Zur Meldung


09:10 Uhr: Koalitionsstreit um Pkw-Maut in Deutschland
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer sieht keine Notwendigkeit, zugunsten einer Pkw-Maut auf das Betreuungsgeld für Eltern von Kleinkindern zu verzichten. "Ich verstehe dieses Zusammenbringen völlig unterschiedlicher Dinge nicht", sagte Ramsauer im ZDF-"Morgenmagazin" mit Blick auf Äußerungen von FDP-Generalsekretär Patrick Döring. Der hatte am Wochenende erklärt, über eine Maut könne nur nachgedacht werden, wenn die CSU ihre Pläne für ein Betreuungsgeld aufgebe. Zur Meldung


09:03 Uhr: Studie: Zerfall der Eurozone käme teurer als Rettung aller Eurokrisenländer
Ein Auseinanderbrechen der Eurozone wäre letztlich teurer als die Rettung der hochverschuldeten Länder in der Peripherie des gemeinsamen Währungsgebiets, sagt die Credit Suisse. Allein die direkten Kosten eines Zerfalls lägen bei 1 Billion Euro, schätzen die Analysten. Die indirekten Kosten wären um ein Vielfaches höher. Zur Meldung


08:33 Uhr: Telekom beendet offenbar Fußballformat "Liga Total"
In den Verhandlungen über die künftige Übertragung der Fußballbundesliga hat sich der Bezahlsender Sky einem Zeitungsbericht zufolge in einer Schlüsselfrage gegen die Deutsche Telekom durchgesetzt. Der DAX-Konzern werde ab der Saison 2013/2014 sein eigenes Fußballformat "Liga Total" abschalten und stattdessen die Fußballsendung von Sky vermarkten, berichtete die Financial Times Deutschland. Zur Meldung


08:17 Uhr: Derby Cycle macht Weg für Squeeze-out frei
Der Vorstand der Derby Cycle AG hat nun mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, einer Änderung des Business Combination Agreements (BCA) zuzustimmen, die es dem Hauptaktionär Pon Holding Germany GmbH ermöglicht, bereits vor dem Ablauf der im BCA vereinbarten Frist die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf sich gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung zu verlangen. Zur Meldung


08:05 Uhr: Preise für Importgüter steigen
Die Preise für importierte Güter sind in Deutschland im April so wenig gestiegen wie seit Januar 2010 nicht mehr. Im Jahresvergleich seien die Einfuhrpreise um 2,3 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt mit. Volkswirte hatten hingegen einen Anstieg um 2,5 Prozent erwartet. Zur Meldung


07:41 Uhr: Dürr blickt optimistisch in die Zukunft
Der Vorstandsvorsitzende des Lackieranlagenspezialisten Dürr, Ralf Dieter, erkennt "keinen Rückgang der Investitionstätigkeit" in der Branche und hält die Perspektiven für die nächsten Jahre für "sehr positiv". Zur Meldung


07:16 Uhr: Fuchs Petrolub könnte Joint-Venture-Partner verlieren
Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub verliert in Saudi-Arabien wahrscheinlich bald seinen Partner. Die saudi-arabische Alhamrani Group will laut einem Agenturbericht aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit dem deutschen Schmierstoffhersteller aussteigen. Zur Meldung


07:15 Uhr: SPD-Chef plädiert für Verlängerung der Fristen zur Umsatzung der griechischen Reformen
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat dafür plädiert, Griechenland mehr Zeit für die Umsetzung der mit der Troika aus EU, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentalbank (EZB) verabredeten Reformen zu geben. Er sympathisiere mit dem Gedanken des luxemburgischen Ministerpräsidenten Jean-Claude Juncker, dass über eine Verlängerung des Zeitraums für die Umsetzung dieser Reformen geredet werden sollte, sagte Gabriel der "Saarbrücker Zeitung". Zur Meldung


06:59 Uhr: Griechische Banken mit 18 Milliarden Euro ausgestattet
Die angeschlagenen griechischen Banken haben 18 Milliarden Euro erhalten. Das Geld sei am Montag an die vier größten Institute (National Bank of Greece, Alpha Bank, Eurobank und Piraeus Bank) überwiesen worden, teilte das griechische Finanzministerium mit. "Die Banken haben nun die nötigen Ressourcen, um normal zugunsten der echten Wirtschaft zu funktionieren", hieß es. Zur Meldung


06:55 Uhr: Spanien bleibt Sorgenkind in Eurokrise
Die Sorgen über das spanische Haushaltsdefizit und sein schlingerndes Bankensystem haben die Zinsen für die Staatsanleihen Madrids auf neue Höhen getrieben. Ministerpräsident Mariano Rajoy sah sich erneut genötigt, die Europäische Union um Maßnahmen zur Beruhigung der Märkte aufzurufen. Zur Meldung


06:00 Uhr: Merkel besucht Bundesnetzagentur
Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht heute die Bundesnetzagentur in Bonn, um sich über die Probleme beim schleppenden Netzausbau zu informieren. Begleitet wird sie vom neuen Bundesumweltminister Peter Altmaier und von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler. Im Mittelpunkt der Gespräche mit dem neuen Netzagentur-Präsidenten Jochen Homann dürfte die Frage stehen, wie der Ausbau der Stromtrassen in Deutschland beschleunigt werden kann. Zur Meldung


05:26 Uhr: Japan und China beginnen Handel ihrer Währungen
Japan und China nehmen den direkten Handel ihrer Währungen auf. Der Handel mit Yen und Yuan werde am 1. Juni an den Märkten in Tokio und Schanghai beginnen, gab der japanische Finanzminister Jun Azumi bekannt. Zur Meldung


05:25 Uhr: Japans Arbeitslosenquote steigt leicht
Die Arbeitslosenquote in Japan ist im April leicht auf 4,6 Prozent gestiegen. Das ist eine Verschlechterung zum Vormonat um 0,1 Punkte, wie die Regierung in Tokio bekanntgab. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

21:55 Uhr: Updates zu Allianz, Deutsche Telekom, Linde und Munich Re
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:31 Uhr: Umsätze an Terminbörse Eurex gefallen
Die Umsätze mit Aktienoptionen an der Terminbörse Eurex sind am Montag gefallen. Insgesamt wurden bis 20.00 Uhr 317 179 (Freitag: 610 028) Kontrakte gehandelt. Zur Meldung


20:20 Uhr: Börsen-Zeitung - Plan C, Kommentar zu Griechenland von Detlef Fechtner
Entweder die griechischen Wähler sind launisch und wechseln ihre Positionen von Umfrage zu Umfrage. Oder die Wahlprognosen in Griechenland sind nicht solider als Griechenlands Defizitstatistiken in der Vergangenheit. Zur Meldung


20:15 Uhr: SPD: Keine Zustimmung zu Fiskalpakt ohne Finanzmarktbesteuerung
Der Streit zwischen Koalition und Opposition über den europäischen Fiskalpakt nimmt deutlich an Schärfe zu. SPD und Grüne beharren auf ihrer Forderung nach einer Besteuerung der Finanzmärkte. Zur Meldung


20:05 Uhr: Bundesrichter: Christliche Zeitarbeitstarife nie gültig
Die Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit war nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nie seit ihrer Gründung im Dezember 2002 tariffähig. Zur Meldung


19:30 Uhr: Schwedens Handelsbilanzüberschuss angewachsen
Die schwedische Handelsbilanz hat im April 2012 einen größeren Überschuss ausgewiesen. Dies teilte die nationale Statistikbehörde SCB am Montag mit. Zur Meldung


19:10 Uhr: Fed sieht sich gut gerüstet für alle Folgen der Euro-Krise
Die US-Zentralbank sieht sich gut gerüstet, um alle etwaigen Folgen der Euro-Krise in den Griff zu bekommen. "Es gibt absolut keinen Grund für die Menschen in den USA, ins Zittern zu geraten", sagte der Präsident der Federal Reserve Bank von Philadelphia, Charles Plosser. Zur Meldung


19:00 Uhr: Widerstand gegen Senkung des Beitrags zur Rentenversicherung
Gegen die Senkung des Beitragssatzes zur Rentenversicherung im kommenden Jahr regt sich bei Gewerkschaften und Sozialverbänden, aber auch in der Union Widerstand. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
29.05.12Bank of Nova Scotia (Scotiabank)
Quartalszahlen
29.05.12De La Rue PLC
Quartalszahlen
29.05.12Dottikon ES Holding AG
Jahresabschluss
29.05.12Eltek LtdShs
Quartalszahlen
29.05.12Hellenic Petroleum S.A.
Quartalszahlen
29.05.12Indigo Books & Music Inc
Quartalszahlen
29.05.12IVU Traffic Technologies AG
Quartalszahlen
29.05.12Jumbo SA
Quartalszahlen
29.05.12Myriad Group AG
Hauptversammlung
29.05.12Nabaltec AG
Quartalszahlen
29.05.12NewRiver Retail Limited GBP
Quartalszahlen
29.05.12NORINVEST HOLDING SA
Hauptversammlung
29.05.12Norse Energy Corporation ASAShs
Quartalszahlen
29.05.12Pennon Group PLCShs
Quartalszahlen
29.05.12Renold Plc
Quartalszahlen
29.05.12Sanford LtdShs
Quartalszahlen
29.05.12Ultrasonic AG
Quartalszahlen
29.05.12Urban&Civic PLC
Quartalszahlen
29.05.12Volex Plc
Quartalszahlen
29.05.12Youbisheng Green Paper AG
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
29.05.2012
01:30
Arbeitslosenrate
29.05.2012
01:30
Gesamte Haushaltsausgaben (YoY)
29.05.2012
01:50
Einzelhandelsumsätze s.a (MoM)
29.05.2012
01:50
Einzelhandel (YoY)
29.05.2012
01:50
Umsätze von großen Einzelhändlern
zum Wirtschaftskalender

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO