aktualisiert: 30.01.2013 22:47
Bewerten
 (0)

Schwache US-Wirtschaftsdaten drücken DAX ins Minus -- Dow Jones und Nasdaq rutschen leicht ab -- E.ON erfüllt Erwartungen -- Deutsche Bank, Amazon im Fokus

Facebook verdient Geld. Euro setzt Höhenflug fort. Unibail-Rodamco steigert Gewinn. Fed bekräftigt aggressiven Kurs. OTE testet Risikoappetit für griechische Unternehmensanleihen. Wirecard legt weiter kräftig zu. Daimler will Stellen streichen. Neues Betriebssystem soll Überleben von Blackberry sichern.

Marktentwicklung

  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der DAX eröffnete am Mittwoch minimal fester und schloss mit einem Verlust von 0,47 Prozent bei 7.811,31 Punkten (Late-DAX-Schluss: 7.812,21 Punkte). Die jüngsten Arbeitsmarktdaten in den USA konnten die Erwartungen zwar deutlich übertreffen, die US-Wirtschaftsleistung im vierten Quartal überraschte dagegen negativ. Das BIP ist in den vergangenen Monaten geschrumpft, Volkswirte hatten dagegen ein Wachstum prognostiziert. Der TecDAX legte nach dem Einbruch vom Dienstag hingegen zu und beendete den Tag mit einem Gewinn von 0,8 Prozent bei 882 Zählern.
Der Eurostoxx 50 beendete den Tag mit einem Verlust von 0,5 Prozent bei 2.734,5 Punkten. Spanien ist im vierten Quartal noch tiefer in die Rezession gerutscht. Außerdem belasteten schwache US-Wirtschaftsdaten die Stimmung.
Aus den USA kamen am Mittwoch gemischte Konjunkturdaten. Während der private Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) im Januar deutlich mehr neue Beschäftigte zählte als erwartet, blieb das US-Wirtschaftswachstum im vierten Quartal klar hinter den Prognosen zurück. Die Wirtschaft schrumpfte sogar. Der Dow Jones startete zunächst gehalten und rutschte nach dem Fed-Statement zum Handelsschluss um 0,32 Prozent auf 13.910,42 Punkte ab. Auch der Nasdaq Composite fällt zurück und verlor 0,36 Prozent auf 3.142,31 Zähler.
In Japan hofften die Anleger am Mittwoch aufgrund der weiter anhaltenden Yen-Schwäche auf steigende Exportchancen der heimischen Industrie. Der japanische Leitindex Nikkei 225 konnte, angetrieben von dieser Hoffnung, mit einem satten Plus von 2,28 Prozent bei 11.114 Punkten schließen und hat somit erstmals seit 2010 wieder die 11.000-Punkte-Marke übersprungen. In Hongkong legte der Hang Seng daneben um 0,71 Prozent auf 23.822 Zähler zu. Im Handelsverlauf konnte der Index sogar ein neues 21-Monatshoch markieren.
22:40 Uhr: Facebook verdient Geld: Erfolge im mobilen Geschäft
Nach einem verlustreichen Sommer hat das Internet-Netzwerk Facebook zum Jahresende wieder Geld verdient. Zur Meldung


21:40 Uhr: Updates zu Aixtron, BASF, BMW, Daimler, Eon und Infineon
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:35 Uhr: Euro setzt Höhenflug fort - Angriff auf Marke von 1,36 US-Dollar
Dollar gestiegen war. Zur Meldung


20:40 Uhr: Unibail-Rodamco steigert Gewinn
Der auf Shopping-Center spezialisierte französische Immobilienkonzern Unibail-Rodamco hat 2012 besser abgeschnitten als erhofft. Zur Meldung


20:35 Uhr: US-Notenbank bekräftigt aggressiven Kurs
Die US-Notenbank Fed gibt vorerst weiter Vollgas, um die schwächelnde amerikanische Wirtschaft anzuschieben. Zur Meldung


19:55 Uhr: OTE testet Risikoappetit für griechische Unternehmensanleihen
OTE wagt als erstes griechisches Unternehmen mit einer Benchmark-Anleihe die Rückkehr an den Bondmarkt. Zur Meldung


19:50 Uhr: Wirecard legt weiter kräftig zu - Investitionen drücken 2013 auf Gewinnplus
Der Zahlungsabwickler Wirecard profitiert weiter stark vom boomenden Internetgeschäft und zugekauften Unternehmen. Zur Meldung


19:45 Uhr: Daimler will mehr als 2.000 Stellen in der Lkw-Sparte streichen
Daimler setzt in der Lkw-Sparte den Rotstift an. Angesichts des harten Wettbewerbs und einer wackeligen Konjunktur will der Stuttgarter Autokonzern in der Lkw-Sparte in Nordamerika "bis zu 1.300 Mitarbeiter aus der Produktion nehmen", wie Daimler-Spartenchef Andreas Renschler dem Handelsblatt sagte. Zur Meldung


17:40 Uhr: Neues Betriebssystem soll Überleben von Blackberry sichern
Der Smartphone-Pionier Blackberry will mit einem neuen Betriebssystem sein Überleben sichern. Der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins präsentierte am Mittwoch in New York die Plattform Blackberry 10 und erste dazugehörende Geräte. Zur Meldung


17:30 Uhr: Bayer von Diane-35-Verbot in Frankreich überrascht
Bayer ist von dem Verbot seines Medikaments "Diane 35" auf dem französischen Markt überrascht. Die französische Arzneimittelaufsichtsbehörde ANSM habe Bayer keinen Bericht vorgelegt und nicht direkt informiert, sagte eine Sprecherin des Konzerns, Astrid Kranz. Von dem Verbot habe Bayer über eine Pressemitteilung der Behörde erfahren. Zur Meldung


17:10 Uhr: Fiat dank Chrysler mit Milliardengewinn
Der kriselnde italienische Autobauer Fiat hält sich dank der florierenden Geschäfte seiner US-Tochter Chrysler in den schwarzen Zahlen. Wie der Konzern mitteilte, sank der Nettogewinn der Gruppe im vergangenen Jahr auf 1,4 Milliarden Euro (2011: 1,65 Mrd Euro). Ohne Chrysler hätte Fiat 2012 über eine Milliarde Euro Verlust eingefahren. Zur Meldung


16:45 Uhr: Research In Motion heißt künftig Blackberry
Der Blackberry-Anbieter Research In Motion (RIM) macht seine Marke zum Firmennamen. Das Unternehmen heiße von nun an offiziell Blackberry, kündigte der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins bei der Vorstellung des neuen Betriebssystems Blackberry 10 an. Zur Meldung


16:42 Uhr: Salzgitter schreibt tiefrote Zahlen
Die Krise in der Stahlindustrie hat Deutschlands zweitgrößten Stahlkonzern Salzgitter im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gedrückt. Vor Steuern fiel ein Verlust von 29 Millionen Euro an, wie der Konzern mitteilte. Unter dem Strich summierte sich das Minus wegen der Neubewertung steuerlicher Verlustvorträge auf knapp 100 Millionen Euro. Zur Meldung


15:52 Uhr: Commerzbank streicht bei früherer Eurohypo rund 500 Stellen
Die Commerzbank baut bei der früheren Eurohypo bis 2015 rund 500 Vollzeitstellen ab. Der Stellenabbau betreffe alle Standorte sowie die Zentrale der Commerzbank-Tochter in Eschborn, erfuhren die Nachrichtenagenturen dpa-AFX und dpa aus Konzernkreisen. Zur Meldung


15:50 Uhr: Bund will Banken zur Abspaltung des riskanten Geschäfts zwingen
Die Pläne der Bundesregierung, Banken zur Abspaltung ihres Risikogeschäfts zu zwingen, nimmt Gestalt an. Ein Gesetzesentwurf, der Wall Street Journal Deutschland vorliegt, sieht eine Trennung für den Fall vor, dass die Risikopositionen den Wert von 100 Milliarden Euro oder 20 Prozent der Bilanzsumme des Einlagenkreditinstituts übersteigen. Zur Meldung


15:48 Uhr: Fluglotsen einigen sich mit Flugsicherung auf neuen Tarif
Freude unter den Fluglotsen in Deutschland: Sie bekommen mehr Gehalt. Die Deutsche Flugsicherung zahlt ihren Angestellten im laufenden Jahr 2 Prozent mehr Lohn. Die Tarifverhandlungen verliefen schnell und geräuschlos. Zur Meldung


15:22 Uhr: Shell muss Schadensersatz wegen Ölpest in Nigeria zahlen
Der Ölkonzern Shell ist wegen der Ölpest in Nigeria zu Schadenersatzzahlungen verurteilt worden. Ein Zivilgericht in Den Haag gab der Klage eines Bauern aus dem Nigerdelta statt. Shell habe die Leitungen nicht ausreichend vor Sabotage geschützt, hieß es zur Begründung. Die Höhe des Betrages wird in einem anderen Verfahren festgelegt. Zur Meldung


15:05 Uhr: Gaskunden gewinnen Rechtsstreit gegen E.ON Hanse
Nach einem mehrjährigen Rechtsstreit haben Gaskunden des Energieversorgers E.ON Hanse Anspruch auf Rückzahlungen. Das Oberlandesgericht in Hamburg hat am Mittwoch einer vor acht Jahren erhobenen Sammelklage von 53 sogenannten "Gasrebellen" stattgegeben. Zur Meldung


15:01 Uhr: Nokia berichtet von starker Nachfrage
Nokia-Vorstandschef Stephen Elop sieht Hoffnungszeichen für den angeschlagenen finnischen Handyhersteller. "Wir haben mutige Entscheidungen getroffen, aber nun gehören unsere Produkte zu den besten im ganzen Markt. Wir stoßen auf eine starke Nachfrage, auch bei ihnen in Deutschland", sagte Elop der Wochenzeitung "Die Zeit". Zur Meldung


15:00 Uhr: Biogasbranche kämpft mit großen Schwierigkeiten
Die Biogasbranche sieht sich in Bedrängnis. Der Bau von neuen Anlagen sei nahezu zusammengebrochen, sagte der Präsident des bundesweiten Fachverbandes Biogas, Josef Pellmeyer. Von 2009 bis 2011 seien pro Jahr 1.000 neue Biogasanlagen ans Netz gegangen, 2012 sei der Anlagenbau auf unter 300 eingebrochen. Zur Meldung


14:48 Uhr: Commerzbank zahlt Dreijahrestender der EZB vollständig zurück
Die Commerzbank hat wie im November angekündigt die im ersten Dreijahrestender (LTRO) der Europäischen Zentralbank (EZB) aufgenommene Liquidität in Höhe von 10 Milliarden Euro vollständig zurückgezahlt. Im Dezember 2011 hatte die Commerzbank-Tochter Hypothekenbank Frankfurt (damals Eurohypo) am EZB-Tenderverfahren teilgenommen. Zur Meldung


14:42 Uhr: US-Wirtschaft schrumpft überraschend
Die Wirtschaft der USA ist im vierten Quartal überraschend geschrumpft. Von Oktober bis Dezember fiel das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der größten Volkswirtschaft der Welt um annualisiert 0,1 Prozent. Volkswirte hatten einen Anstieg des BIP um 1,1 Prozent erwartet. Zur Meldung


14:40 Uhr: KUKA mit Millionenauftrag
Der Roboter- und Anlagenbauer KUKA hat in China einen Auftrag zum Bau einer Karosserieanlage erhalten. Die Bestellung stamme von einem europäischen Automobilhersteller von Premiumfahrzeugen und habe einen Wert im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, teilte KUKA mit. Zur Meldung


14:36 Uhr: Gute Daten vom US-Arbeitsmarkt
In den USA ist die Beschäftigung des Privatsektors im Januar stärker gestiegen als erwartet. Im Monatsvergleich erhöhte sich die Beschäftigtenzahl um 192.000, wie der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) mitteilte. Dies ist der stärkste Zuwachs seit Februar 2012. Bankvolkswirte hatten mit einem Zuwachs um 165.000 Stellen gerechnet. Zur Meldung


14:32 Uhr: Boeing setzt weiter auf Wachstum
Der Flugzeugbauer Boeing schmiedet trotz des Desasters um seinen Vorzeigejet "Dreamliner" an Wachstumsplänen. Nach einem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr stellte das Management für 2013 weiter steigende Umsätze und etwa gleich viel Profit in Aussicht. Zur Meldung


14:26 Uhr: Altmaier verteidigt Idee der Strompreis-Bremse
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hat die Kritik an seinem Vorschlag einer Strompreis-Bremse abgewehrt. "Wir müssen uns jetzt der Diskussion stellen - nicht erst im August, wenn es zu spät ist", sagte er. Wenn man die Ökostromumlage bei 5,277 Cent pro Kilowattstunde einfriere, lasse sich der Preisdruck mildern. Zur Meldung


14:21 Uhr: Lenovo mit Umsatz- und Gewinnplus
Der chinesische Computer-Hersteller Lenovo kann sich mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn von der Flaute in der PC-Branche abkoppeln. Lenovo meldete für das vergangene Vierteljahr ein Umsatzplus von zwölf Prozent auf 9,36 Milliarden Dollar. Der Gewinn sprang in dem Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal um gut ein Drittel auf 205 Millionen Dollar hoch. Zur Meldung


14:20 Uhr: Zypern lehnt Finanztransaktionssteuer ab
Der zyprische Finanzminister Vassos Shiarly hat die Einführung einer Finanztransaktionssteuer im Gegenzug für ein EU-Hilfsprogramm für sein Land abgelehnt. Shiarly sagte der Wochenzeitung Die Zeit: "Das zyprische Steuersystem ist sehr einfach und erlaubt nur wenige Ausnahmen. Wir sehen daher keinen Grund, unser System zu ändern." Zur Meldung


13:52 Uhr: Bundesbankpräsident warnt vor Inflation
Die Angriffe auf die Unabhängigkeit der Notenbanken gefährden nach Einschätzung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann die Stabilität des Geldes. "Langfristig wäre es natürlich mit Gefahren für die Preisstabilität verbunden, wenn die Notenbanken de facto in das Schlepptau der Politik gerieten", sagte Weidmann der Wochenzeitung Die Zeit. Zur Meldung


13:28 Uhr: Chrysler mit Milliardengewinn
Keine vier Jahre nach der Beinahe-Pleite ist der US-Autobauer Chrysler wieder obenauf. Dank starker Verkäufe auf dem Heimatmarkt verdiente die Fiat-Tochter im vergangenen Jahr unterm Strich knapp 1,7 Milliarden Dollar. Das ist neun Mal mehr als im Jahr 2011. Zur Meldung


13:26 Uhr: Ermittler untersuchen frühere Batterieprobleme bei Boeings Dreamliner
Nach den Zwischenfällen bei Boeings Langstreckenjet 787 "Dreamliner" rücken jetzt frühere Probleme mit den Batterien des Fliegers in den Fokus. So hatte die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) bereits vor der Notlandung eines "Dreamliners" Mitte Januar in zehn Fällen die Batteriesysteme bei dem Flugzeugtyp austauschen müssen, wie eine Sprecherin sagte. Zur Meldung


13:22 Uhr: EU will mehr Wettbewerb im Schienenverkehr
Die Eisenbahnen in Europa sollen nach dem Willen der EU-Kommission stärker um Fracht und Passagiere konkurrieren. EU-Verkehrskommissar Siim Kallas präsentierte am Mittwoch in Brüssel Gesetzesvorschläge, um das Management des Schienennetzes komplett vom Fahrbetrieb zu trennen. Zur Meldung


13:19 Uhr: Russland will Zypern unterstützen
Russland ist nach Aussage Zyperns bereit, dem vom Staatsbankrott bedrohten Inselstaat zusammen mit der EU unter die Arme zu greifen. Dies habe der russische Präsident Wladimir Putin dem zyprischen Präsidenten Dimitris Christofias in einem Telefonat mitgeteilt. Zur Meldung


13:18 Uhr: Barroso fordert Maßnahmen gegen hohe Jugendarbeitslosigkeit in der EU
Die EU muss nach den Worten von EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso stärker gegen die Arbeitslosigkeit vorgehen. "In 12 von 27 (EU-)Mitgliedstaaten ist die Jugend-Arbeitslosigkeit höher als 25 Prozent", sagte Barroso. "Wie ich laut und deutlich gesagt habe, sind einige unserer Mitgliedstaaten mit einer ernsthaften sozialen Krise konfrontiert." Zur Meldung


13:15 Uhr: Merkel trifft sich vor EU-Gipfel mit Staatschefs aus Frankreich, Spanien und Italien
In der Vorbereitung des EU-Gipfels zum künftigen EU-Haushalt spricht sich Bundeskanzlerin Angela Merkel in den nächsten Tagen mit Frankreich, Spanien und Italien ab. Der Ministerpräsident Italiens, Mario Monti, kommt kurzfristig bereits an diesem Donnerstag nach Berlin, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. Zur Meldung


13:07 Uhr: E.ON will sich von noch mehr Randsparten trennen
E.ON forciert den Konzernumbau weiter. Deutschlands größter Energiekonzern will sich von noch mehr Randsparten trennen als bislang angekündigt. Insgesamt sollen jetzt Sparten mit einem Volumen von mehr als 20 Milliarden Euro losgeschlagen werden. Bislang hatte E.ON mehr als 15 Milliarden als Ziel genannt. Zur Meldung


12:41 Uhr: Bund dementiert Berichte über Richtungswechsel bei Zypernhilfe
Die Bundesregierung hat Berichte über einen angeblichen Positionswechsel in der Debatte über ein mögliches Hilfspaket für Zypern als "sehr irreführend" zurückgewiesen. "Es gibt keine neue deutsche Haltung", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Zur Meldung


12:37 Uhr: Bund widerspricht Trickserei-Vorwurf bei Hauptstadtflughafen
Der Bund hat bei der Finanzspritze für den Hauptstadtflughafen nach eigenen Angaben nicht getrickst. Anwohneranwälte hatten dem Verkehrsministerium vorgeworfen, für die nötige EU-Genehmigung falsche Angaben dazu gemacht zu haben, warum sich die Schallschutzkosten vervielfachten. Zur Meldung


12:37 Uhr: Astrium erhält Millionen-Aufträge für Raketen-Entwicklung
Die EADS-Tochter Astrium hat von der europäischen Weltraumorganisation Esa weitere Aufträge für die Entwicklung der Trägerraketen Ariane 6 und Ariane 5 ME erhalten. Die Verträge seien das Resultat der Entscheidungen beim Esa-Ministerrat im vergangenen November in Neapel. Zur Meldung


12:36 Uhr: E.ON will weiter mehr als die Hälfte des Gewinns ausschütten
E.ON will die Anleger trotz des anstehenden Konzernumbaus weiter mit einer hohen Dividende bei der Stange halten. Dabei will sich Deutschlands größter Energiekonzern zwar nicht mehr auf eine absolute Höhe festlegen, verspricht aber künftig 50 bis 60 Prozent des bereinigten Gewinns an die Aktionäre weiterzugeben. Zur Meldung


12:27 Uhr: Toyota ruft mehr als eine Million Wagen in den USA zurück
Der japanische Autobauer Toyota startet eine der größten Rückrufaktionen des noch jungen Jahres. Alleine in den USA müssen mehr als eine Million Autos in die Werkstätten, wie die Landesgesellschaft am Mittwoch im kalifornischen Torrance erklärte. Zur Meldung


12:10 Uhr: H&M setzt weiter auf Expansion
Die schwedische Textilkette Hennes&Mauritz (H&M) setzt in diesem Jahr weiter auf Expansion. Wie H&M am Mittwoch in Stockholm ankündigte, soll die Zahl der eigenen Textilhäuser 2013 um 325 auf über 3000 weltweit steigen. Im vergangenen Jahr legte die Zahl der Filialen um 304 zu. Zur Meldung


12:10 Uhr: Bayer-Pille Diane 35 soll in Frankreich aus dem Verkehr gezogen werden
Das häufig als Antibabypille verschriebene Akne-Medikament Diane 35 von Bayer wird in Frankreich wegen möglicher tödlicher Nebenwirkungen verboten. Das Präparat sowie Nachahmermittel dürften nur noch drei Monate lang vertrieben werden, kündigte die Arzneimittelaufsichtsbehörde ANSM an. Zur Meldung


12:07 Uhr: E.ON erfüllt Erwartungen
Der Energiekonzern E.ON hat offenbar die Analystenerwartungen für 2012 erfüllt. Beim bereinigten Nettogewinn lag E.ON mit 4,3 Milliarden Euro etwas über den Schätzungen, beim bereinigten EBITDA wurden mit 10,8 Milliarden Euro die Erwartungen getroffen. Für 2013 erwartet der Konzern einen Überschuss von 2,2 bis 2,6 Milliarden Euro. Zur Meldung


11:57 Uhr: Bund muss höhere Zinsen für 30-jährige Schulden zahlen
Deutschland muss den Investoren für sehr langlaufende Schulden mehr Zins bieten als noch vor drei Monaten. Bei einer Aufstockung dreißigjähriger Staatsanleihen lag die durchschnittliche Rendite bei 2,45 Prozent, wie die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Zur Meldung


11:44 Uhr: Emder VW-Werk fährt Passat-Produktion erneut zurück
Das Passat-Werk von Volkswagen in Emden muss die Produktion wegen der schwachen Europa-Nachfrage erneut kürzen. Nachdem die Beschäftigten bereits im Dezember eine Woche mehr Weihnachtsurlaub bekommen hatten, soll die Fertigung nun an vier Freitagen in Folge ruhen. Zur Meldung


11:42 Uhr: DIW: Deutsche Wirtschaft gewinnt 2013 langsam an Fahrt
Die deutsche Wirtschaft wird nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) im laufenden Jahr langsam wieder in Schwung kommen. Das DIW-Konjunkturbarometer signalisiere für das erste Quartal ein Wirtschaftswachstum von 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, teilte das Forschungsinstitut am Mittwoch mit. Zur Meldung


11:39 Uhr: EU-Kommission verbietet Fusion von UPS und TNT Express
Die milliardenschwere Fusion der Logistikkonzerne United Parcel Service (UPS) und TNT Express ist geplatzt. Die EU-Wettbewerbshüter haben ihr Veto dagegen eingelegt. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit. Zur Meldung


11:39 Uhr: KSB steigert Umsatz und Ergebnis
Gute Geschäfte mit der europäischen Chemieindustrie und im Baugewerbe haben dem Pumpen- und Armaturenhersteller KSB 2012 ein Umsatzplus beschert. Die Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 8,5 Prozent auf 2,27 Milliarden Euro. Zur Meldung


11:29 Uhr: Bundesagentur: Abwärtstrend bei offenen Stellen vorerst gestoppt
Der Abwärtstrend bei offenen Stellen in Deutschland scheint vorerst gestoppt. Im Januar hätten die Arbeitsagenturen sogar eine leicht steigende Nachfrage nach Arbeitskräften registriert, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg. Zur Meldung


11:26 Uhr: MAN-Zahlen für 2012 wohl besser als erwartet
Trotz des dramatischen Rückgangs auf Europas Lkw-Märkten dürfte MAN das Jahr 2012 laut einem Bericht im "Platow Brief" besser als erwartet abgeschlossen haben. Zwar werde das operative Ergebnis aus 2011 von knapp 1,5 Milliarden Euro klar verfehlt, die Analystenschätzungen von 770 Millionen Euro aber ebenso klar übertroffen. Zur Meldung


11:12 Uhr: KfW Bankengruppe weitet 2012 Fördervolumen aus
Die staatliche KfW Bankengruppe hat ihr Fördervolumen im abgelaufenen Jahr ausgeweitet. Insgesamt reichte das Institut Kredite in Höhe von 73,4 Milliarden Euro aus nach 70,4 Milliarden Euro ein Jahr zuvor, wie die Förderbank des Bundes und der Länder am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Zur Meldung


11:04 Uhr: Wirtschaftsstimmung in Eurozone verbessert sich weiter
Die konjunkturellen Vorzeichen für den Euroraum stehen wieder etwas besser. Zu Jahresbeginn hellte sich die Wirtschaftsstimmung, gemessen am Economic Sentiment Indicator (ESI) zum dritten Mal in Folge auf. Von Dezember auf Januar stieg der ESI spürbar um 1,4 Punkte auf 89,2 Zähler. Zur Meldung


10:57 Uhr: Aufschwung in Brasilien macht Lkw-Bauer Scania Hoffnung
Der Aufschwung auf dem zuvor eingebrochenen brasilianischen Lkw-Markt sorgt beim schwedischen Nutzfahrzeughersteller Scania für neue Hoffnung in schwierigen Zeiten. Vor allem durch staatliche Subventionen im größten südamerikanischen Land stiegen die Auftragseingänge im vierten Quartal 2012 weltweit um fast ein Viertel. Zur Meldung


10:36 Uhr: Daimler besiegelt Einstieg bei BAIC am Freitag
Seit einiger Zeit wird über einen Einstieg von Daimler bei seinem chinesischen Partner BAIC spekuliert. Nun steht die Vertragsunterzeichnung offenbar kurz bevor. Die Daimler AG werde sich mit 10 bis 20 Prozent oder sogar mehr an der BAIC Motor Co beteiligen. Zur Meldung


10:33 Uhr: Nintendo kehrt in Gewinnzone zurück
Nintendo ist trotz hoher Ausgaben für den Start der neuen Spielekonsole Wii U in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Der Gewinn erreichte in dem Ende Dezember abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal gut 14,5 Milliarden Yen (118,6 Millionen Euro). Auslöser ist vor allem der schwächere Yen-Kurs. Zur Meldung


10:33 Uhr: Fronten vor neuen Verhandlungen zu Opel-Sparkurs verhärtet
Der Streit um den Sparkurs beim kriselnden Autobauer Opel spitzt sich zu. Nach der Forderung des Managements nach "beträchtlichen Einsparungen" der Belegschaft geht die IG Metall auf Konfrontationskurs. Zur Meldung


10:22 Uhr: Deutsche Bank will mit Nullrunde bei den Gehältern sparen
Die Deutsche Bank will mit einer Nullrunde für Tausende außertariflich bezahlte Mitarbeiter Geld sparen. Das sagte eine Person aus dem Umfeld des Betriebsrates zum Wall Street Journal Deutschland. Auch bei den Boni wolle die Bank weiter auf die Bremse treten, sagte die Person. Zur Meldung


10:18 Uhr: Italienisches Unternehmensvertrauen trübt sich ein
In Italien hat sich die Stimmung der Unternehmen zu Beginn des neuen Jahres überraschend eingetrübt. Der entsprechende Indikator fiel im Januar von 88,9 Punkten im Vormonat auf 88,2 Zähler, wie die Italienische Statistikbehörde Istat am Mittwoch in Rom mitteilte. Zur Meldung


10:12 Uhr: Erfurter Solarunternehmen stellt Insolvenzantrag
Die Erfurter Asola Solarpower GmbH hat Insolvenzantrag gestellt. Der kaufmännische Geschäftsführer Erich Klosterkamp äußerte sich am Mittwoch aber zuversichtlich, dass die bereits laufende Umstrukturierung Ende des Jahres wieder ein leichtes Plus erlaube. Zur Meldung


10:08 Uhr: Imperial Tobacco bleibt hinter Erwartungen zurück
Der britische Tabakkonzern Imperial Tobacco ist durchwachsen ins neue Geschäftsjahr gestartet. Das Wachstum in Regionen wie Afrika, Asien-Pazifik oder dem Nahen Osten sei durch die widrigen Bedingungen in Europa aufgezehrt worden, teilte der Konzern am Mittwoch zusammen mit Umsatzzahlen für die Zeit zwischen September und Dezember mit. Zur Meldung


09:55 Uhr: Mehrheit will gesetzliche Deckelung von Managergehältern
Die Manager der deutschen Großkonzerne sollten nach Auffassung einer großen Mehrheit der Deutschen auch einmal Lohnverzicht üben. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern sagten drei von vier Bürgern (74 Prozent), die Firmen-Bosse seien zu hoch bezahlt. Nur 21 Prozent schätzen ihre Vergütung als angemessen ein. Zur Meldung


09:53 Uhr: Nordea-Bank fährt Rekordgewinn ein
Der in Skandinavien führende Finanzkonzern Nordea hat 2012 trotz der schwachen Konjunktur mit einem Rekordgewinn abgeschlossen. Wie Nordea am Mittwoch in Stockholm mitteilte, brachte das vergangene Jahr einen um 19 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro verbesserten Nettogewinn. Zur Meldung


09:52 Uhr: Neue Streikwelle in Griechenland geplant
Wegen des harten Sparprogramms, Personalmangels und erheblicher Kürzungen soll es am Donnerstag und Freitag in Griechenland zu einer Streikwelle kommen. Betroffen werden vor allem der Bereich Gesundheitswesen und Fährverkehr sein. Zur Meldung


09:42 Uhr: GfK leidet unter Rückstellungen
Eine Rückstellung in Millionenhöhe wegen Unregelmäßigkeiten bei der türkischen Tochtergesellschaft belastet das Ergebnis des Nürnberger Marktforschungsunternehmens GfK. Nach ersten Erkenntnissen habe das ehemalige lokale Management in der Türkei den Konzern über mehrere Jahre hinweg betrogen und Steuern sowie Sozialversicherungsbeiträge hinterzogen. Zur Meldung


09:42 Uhr: Bierabsatz auf niedrigstem Stand seit Wiedervereinigung
Der Bierabsatz in Deutschland ist 2012 auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager setzten insgesamt rund 96,5 Millionen Hektoliter Bier ab, wie das Statistisches Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Zur Meldung


09:38 Uhr: Nordex erhält zweiten Großauftrag aus Uruguay
Der Windanlagenbauer Nordex hat innerhalb kurzer Zeit einen zweiten Großauftrag aus Uruguay an Land gezogen. Für den staatlichen Energieversorger UTE soll das Unternehmen 28 Turbinen des Typs N117/2400 liefern und zehn Jahre lang für die Wartung zuständig sein. Zur Meldung


09:29 Uhr: US-Gericht verweigert Apple mehr Schadenersatz in Samsung-Streit
Der Milliarden-Schadenersatz für Apple im kalifornischen Patentprozess gegen Samsung wird nicht erhöht, weil das Gericht keine mutwillige Verletzung sieht. Die zuständige Richterin Lucy Koh ist damit anderer Meinung als die Geschworenen. Zur Meldung


09:28 Uhr: Spanien will kleine Sparer für Verluste entschädigen
Spaniens große Parteien haben sich am Dienstag auf einen Plan geeinigt, wie sie Zehntausende kleine Sparer für Verluste mit Vorzugsaktien entschädigen können, die im Zuge der Wirtschafts- und Bankenkrise des Landes einen Großteil ihres Wertes verloren haben. Zur Meldung


09:22 Uhr: Spanien rutscht immer tiefer in die Rezession
Im Euro-Krisenland Spanien hat sich die Rezession Ende 2012 überraschend deutlich verschärft. Im vierten Quartal sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,7 Prozent zum Vorquartal geschrumpft, teilte das nationale Statistik-Institut INE mit. Zur Meldung


09:03 Uhr: Spanische Banken zahlen 44 Milliarden Euro aus EZB-Langfristtender zurück
Spaniens Banken scheint es wieder besser zu gehen. Wie die Zeitung El Pais unter Berufung auf Kreise in der EU und der Europäische Zentralbank (EZB) berichtet, werden spanische Banken 44 Milliarden Euro vorzeitig zurückzahlen, die sie vor einem Jahr bei dem Tender mit einer Laufzeit von drei Jahren bei der EZB geliehen hatten. Zur Meldung


08:52 Uhr: Renault will mehr Daimler-Autos in französischen Werken bauen
Auf der Suche nach einer besseren Auslastung seiner heimischen Werke will der angeschlagene französische Autobauer Renault mehr Modelle seines Kooperationspartners Daimler bauen. "Mit leichten Nutzfahrzeugen wie dem Mercedes Citan machen wir das ja schon. Das könnten wir auch ausweiten", sagte Konzernchef Carlos Ghosn. Zur Meldung


08:42 Uhr: Geplanter Börsengang von LEG wohl überzeichnet
Das an die Börse strebende Immobilienunternehmen LEG kann sich laut einem Pressebericht über eine rege Nachfrage für seine Aktien freuen. Die für Freitag geplante Emission sei schon überzeichnet, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" aus Kreisen. Zur Meldung


08:37 Uhr: Katalonien beantragt 9 Milliarden Euro in Madrid
Spaniens wichtigste Wirtschaftsregion muss erneut den Zentralstaat anpumpen. Katalonien beantragte am Dienstagabend 9,07 Milliarden Euro beim Hilfsfonds der Zentralregierung in Madrid. Es ist das zweite Mal, dass die nach Unabhängigkeit strebende Region um finanziellen Beistand bitten. Zur Meldung


08:30 Uhr: Euro steigt erstmals seit fast 14 Monaten auf 1,35 Dollar
Der Euro hat am Mittwoch erstmals seit fast 14 Monaten die Marke von 1,35 US-Dollar erreicht. Vor geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank am Abend und wichtigen Konjunkturdaten aus den USA am Nachmittag habe der Handel mit der Gemeinschaftswährung am Morgen erneut an Schwung gewonnen, hieß es von Händlern. Zur Meldung


08:17 Uhr: LG Electronics mit Verlust im Weihnachtsquartal
Nach eine Kartellstrafe in Höhe von über 490 Millionen Euro ist der südkoreanische Elektronik-Hersteller LG im Schlussquartal 2012 wieder in die roten Zahlen gerutscht. Nach drei Quartalsüberschüssen in Folge fiel in den Monaten Oktober bis Dezember unterm Strich ein Minus von 468 Milliarden Won (etwa 320 Millionen Euro) an. Zur Meldung


08:09 Uhr: Unternehmensgründer will Mehrheit bei Dell
Dell-Gründer Michael Dell strebt Kreisen zufolge einen Mehrheitsanteil an dem PC-Hersteller im Zuge der geplanten Übernahme an. Er wolle dafür seinen aktuellen Anteil von 15,7 Prozent sowie private Mittel von bis zu einer Milliarde Dollar einbringen, schreibt die Finanznachrichtenagentur Bloomberg. Zur Meldung


07:40 Uhr: Nippon-Sumitomo und Arcelor bieten gemeinsam für Thyssen-Werk
Zwei möglichen Bieter für das ThyssenKrupp-Werk in den USA bündeln einem Zeitungsbericht zufolge ihre Ressourcen. ArcelorMittal und Nippon Steel & Sumitomo Metal Corp wollten eine gemeinsame Offerte für das ThyssenKrupp-Stahlgeschäft in Nordamerika abgeben, berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Zur Meldung


07:12 Uhr: Rot-grüne Länder wollen Altmaiers Reform stoppen
Die NRW-Landesregierung hat Widerstand gegen die Pläne von Umweltminister Peter Altmaier (CDU) angekündigt, die Umlage für erneuerbare Energien (EEG) für zwei Jahre einzufrieren, um den Strompreisanstieg zu bremsen. Die rot-grün regierten Bundesländer könnten den Vorstoß im Bundesrat stoppen. Zur Meldung


06:42 Uhr: Asmussen sieht noch viele Probleme in schwachen Eurostaaten
Jörg Asmussen, Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) hat sich in einem Interview skeptisch zur Finanzlage in Spanien geäußert. "In Spanien haben sich die Finanzen der Regionen, die für das Gesundheitssystem zuständig sind, zwar schon ein Stück weit verbessert, sie sind aber immer noch ein großes Problem," so Asmussen. Zur Meldung


06:38 Uhr: Milliarden-Hilfe für Zypern rückt näher
Die Bundesregierung gibt ihren Widerstand gegen das geplante EU-Hilfspaket für Zypern offenbar auf. Zwar hat nach Informationen der Süddeutschen Zeitung vor allem Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) weiter große Vorbehalte, allerdings ist der Druck der Euro-Partner, der EU-Kommission und der EZB offenbar so groß, dass man eine Rettungsaktion am Ende wohl mittragen muss. Zur Meldung


06:10 Uhr: Vattenfall setzt auf Offshore-Wind
Der Energiekonzern Vattenfall erwartet in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts einen neuen Schub für die Offshore-Windenergie in Deutschland. Dazu müssten allerdings zwei wichtige Hürden beiseite geräumt werden, sagte Georg Friedrichs, der bei Vattenfall europaweit für Offshore-Windprojekte verantwortlich ist. Zur Meldung


Das Wichtigste vom Vorabend im Überblick:

22:50 Uhr: Börsianer bejubeln Quartalszahlen von Amazon
Amazon erkauft sich sein schnelles Wachstum weiterhin mit dünnen Gewinnen - den Börsianern war es egal, sie kauften den Titel dennoch. Zur Meldung


22:40 Uhr: Biotech-Konzern Qiagen peilt nach Gewinnanstieg 2013 weitere Zuwächse an
Der größte deutsche Biotech-Konzern QIAGEN hat im abgelaufenen Geschäftsjahr von der Nachfrage nach seinen Geräten und Testverfahren profitiert und mehr verdient als im Vorjahr. Zur Meldung


21:45 Uhr: Updates zu Apple, Bayer, Deutsche Bank, EADS, Infineon und VW
Die Banken haben ihre Einschätzungen zu Aktien aus DAX und Co angepasst. Der aktuelle Überblick über die neuen Kursziele. Zur Meldung


21:35 Uhr: Euro fester - Höchster Stand seit Dezember 2011
Auch im US-Handel hat der Euro am Dienstag den höchsten Stand seit fast 14 Monaten weitgehend verteidigt. Zuletzt lag die Gemeinschaftswährung bei 1,3491 US-Dollar, nachdem sie zuvor bei 1,3497 Dollar und damit so hoch wie zuletzt Anfang Dezember 2011 gehandelt worden war. Zur Meldung


21:00 Uhr: Finanzgericht Hamburg findet Brennelementesteuer verfassungswidrig
Das Hamburger Finanzgericht hält die umstrittene Brennelementesteuer für verfassungswidrig. Nach dieser bundesweit ersten Entscheidung in einem Hauptsacheverfahren hat das Gericht das Gesetz daher dem Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung vorgelegt, wie Sprecher Matthias Tiemann am Dienstag sagte. Zur Meldung


20:55 Uhr: Gewerkschaft setzt Streiks an Flughäfen bis Montag aus
Flugreisende in Nordrhein-Westfalen bleiben bis Montag von weiteren Streiks an den Airports verschont. Darauf verständigte sich heute die Verdi-Tarifkommission in Düsseldorf. Zur Meldung


20:50 Uhr: Opel - 20.000 Bestellungen für Stadtauto - Cabrio soll kommen
Das in Eisenach gebaute neue Stadtauto Adam hat nach Opel-Angaben einen guten Start hingelegt. Eine Woche nach dem offiziellen Verkaufsbeginn lägen mehr als 20.000 Bestellungen vor allem aus Deutschland für das kleinste Auto im Modellprogramm vor, teilte die Adam Opel AG am Dienstag in Rüsselsheim mit. Zur Meldung


20:15 Uhr: Axel Springer zeigt Interesse an der Scout Gruppe der Telekom
Der Axel Springer Verlag zeigt Interesse an der Scout Gruppe, dem Kleinanzeigenportal der Deutschen Telekom. "Sollte die Scout Gruppe zum Verkauf stehen, wären wir geradezu verpflichtet, uns das anzuschauen", sagte der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner im Interview mit dem Wall Street Journal Deutschland. Zur Meldung


20:10 Uhr: S&P bestätigt Belgiens 'AA'-Rating - Ausblick negativ
Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit Belgiens mit der drittbesten Note "AA" bestätigt. Der Ausblick ist negativ, so dass die Gefahren einer Abstufung überwiegen. Zur Meldung


20:05 Uhr: Gericht stoppt Restrukturierungsplan von PSA Peugeot Citroën
Neuer Ärger für den angeschlagenen Autobauer PSA Peugeot Citroën: ein Berufungsgericht in Paris hat am Dienstag den Restrukturierungsplan von PSA mit einem Abbau von 8.000 Stellen gestoppt. Zur Meldung


Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
30.01.13ADT Corporation
Quartalszahlen
30.01.13Align Technology Inc.
Quartalszahlen
30.01.13ArcBest Corp
Quartalszahlen
30.01.13Avery Dennison Corp.
Quartalszahlen
30.01.13Bank of Hawaii Corp.
Quartalszahlen
30.01.13Boeing Co.
Quartalszahlen
30.01.13BOK Financial Corp.
Quartalszahlen
30.01.13Broadvision Inc
Quartalszahlen
30.01.13Cabot Corp.
Quartalszahlen
30.01.13CACI International Inc.
Quartalszahlen
30.01.13CommVault Systems IncShs
Quartalszahlen
30.01.13ConocoPhillips
Quartalszahlen
30.01.13DSP Group Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Electronic Arts Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Facebook Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Fiat Chrysler Automobiles (FCA)
Quartalszahlen
30.01.13Gunnebo AB
Quartalszahlen
30.01.13Hess Corp
Quartalszahlen
30.01.13Intersil Corp.
Quartalszahlen
30.01.13JDS Uniphase Corp.
Quartalszahlen
30.01.13KSB AG
Quartalszahlen
30.01.13LG Electronics Inc Pfd Shs Sp. Glb. Deposit.Receipt Repr.1-2 Non-Vot.Pfd Shs-144A
Quartalszahlen
30.01.13Manpower Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Marathon Petroleum Corporation
Quartalszahlen
30.01.13Meritor Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Murphy Oil Corp.
Quartalszahlen
30.01.13Piper Jaffray Companies
Quartalszahlen
30.01.13QUALCOMM Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Quantum Corp.
Quartalszahlen
30.01.13Roche Holding AG (Genussschein)
Jahresabschluss
30.01.13Saia IncShs
Quartalszahlen
30.01.13Silicon Graphics International Corp Cash Settlement At USD 7.75 Sh
Quartalszahlen
30.01.13Silicon Laboratories Inc.
Quartalszahlen
30.01.13Southern Co.
Quartalszahlen
30.01.13STMicroelectronics N.V.
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
30.01.2013
00:00
Current Account Balance
30.01.2013
00:00
Industrial Output (YoY)
30.01.2013
00:00
Industrial Output Growth
30.01.2013
00:00
Service Sector Output
30.01.2013
00:50
Retail Trade s.a (MoM)
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Abbott Laboratories37,00
3,37%
Abbott Laboratories Jahreschart
adidas AG144,75
0,06%
adidas Jahreschart
Air Berlin plc0,58
-1,20%
Air Berlin Jahreschart
Airbus Group SE59,28
-0,02%
Airbus Group Jahreschart
All Nippon Airways Co Ltd ANA (spons. ADRs)All Nippon Airways Jahreschart
Amazon.com728,15
0,85%
Amazoncom Jahreschart
Apple Inc.107,43
1,53%
Apple Jahreschart
ArcelorMittal S.A.7,89
-2,79%
ArcelorMittal Jahreschart
Aurubis AG52,82
-0,35%
Aurubis Jahreschart
Axel Springer SE43,07
0,85%
Axel Springer Jahreschart
Banco Santander Central Hispano S.A. (BSCH)4,87
-0,77%
Banco Santander Central Hispano Jahreschart
BASFBASF Jahreschart
Bayer94,17
0,99%
Bayer Jahreschart
Bayer AG (spons. ADRs)93,18
0,16%
Bayer Jahreschart
Beiersdorf AG77,92
1,34%
Beiersdorf Jahreschart
BlackBerry Ltd7,33
-0,22%
BlackBerry Jahreschart
BMW AG88,50
-0,50%
BMW Jahreschart
Boeing Co.148,59
1,45%
Boeing Jahreschart
Commerzbank7,60
-1,30%
Commerzbank Jahreschart
Credit Suisse14,60
-2,20%
Credit Suisse Jahreschart
Daimler AG68,45
0,80%
Daimler Jahreschart
Dell Inc.Dell Jahreschart
Deutsche Bank AG17,32
-4,18%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG73,86
1,28%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Börse AG76,43
0,91%
Deutsche Börse Jahreschart
Deutsche Lufthansa AG12,80
-0,12%
Deutsche Lufthansa Jahreschart
Deutsche Telekom AG (Spons. ADRS)15,72
0,69%
Deutsche Telekom Jahreschart
Dialog Semiconductor Plc.36,68
-2,18%
Dialog Semiconductor Jahreschart
E.ON SE6,43
0,83%
EON Jahreschart
ElringKlinger AG14,34
-0,42%
ElringKlinger Jahreschart
EnBW19,29
-0,71%
EnBW Jahreschart
Facebook Inc.113,03
1,36%
Facebook Jahreschart
Fiat Chrysler Automobiles (FCA)7,95
-0,24%
Fiat Chrysler Automobiles (FCA) Jahreschart
Ford Motor Co.12,34
1,19%
Ford Motor Jahreschart
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)70,96
3,52%
Fresenius Jahreschart
General Motors35,09
3,02%
General Motors Jahreschart
GfK SE43,78
1,11%
GfK Jahreschart
Hamburger Hafen und Logistik AG17,04
2,38%
Hamburger Hafen und Logistik Jahreschart
HeidelbergCement AG88,50
0,10%
HeidelbergCement Jahreschart
Henkel KGaA Vz.109,70
1,94%
Henkel vz Jahreschart
Hennes & Mauritz AB (H & M, H&M)27,99
0,67%
HennesMauritz (HM, H&M) Jahreschart
Hewlett-Packard (HP) Inc15,13
-0,55%
Hewlett-Packard (HP) Jahreschart
HSBC Holdings plc8,02
0,69%
HSBC Jahreschart
IBM Corp. (International Business Machines)157,00
0,68%
IBM Jahreschart
Imperial Brands plc41,49
1,53%
Imperial Brands Jahreschart
Infineon Technologies AG16,29
-0,77%
Infineon Technologies Jahreschart
ING Group13,62
-0,35%
ING Group Jahreschart
IVG Immobilien AG0,01
-92,86%
IVG Immobilien Jahreschart
JENOPTIK AG16,10
1,02%
JENOPTIK Jahreschart
Klöckner & Co12,80
2,16%
KlöcknerCo Jahreschart
KRONES AG86,12
0,08%
KRONES Jahreschart
KSB AG356,62
0,18%
KSB Jahreschart
KUKA AG88,11
-3,61%
KUKA Jahreschart
Lafarge S.A.Lafarge Jahreschart
LANXESS AG62,25
1,39%
LANXESS Jahreschart
LEG Immobilien71,67
2,35%
LEG Immobilien Jahreschart
LEONI AG31,97
-2,57%
LEONI Jahreschart
LG Electronics Inc Pfd Shs Sp. Glb. Deposit.Receipt Repr.1-2 Non-Vot.Pfd Shs-144A9,45
1,22%
LG Electronics Jahreschart
LoeweLoewe Jahreschart
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.176,60
-0,20%
LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton Jahreschart
MAN94,26
-0,29%
MAN Jahreschart
McDonald's Corp.114,30
0,26%
McDonalds Jahreschart
Michelin (Compagnie Générale d. Etablissements Michelin SCPA)105,35
0,48%
Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA) Jahreschart
Microsoft Corp.58,19
0,93%
Microsoft Jahreschart
MTU Aero Engines AG100,00
1,59%
MTU Aero Engines Jahreschart
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)174,40
-0,73%
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Jahreschart
Nintendo Co. Ltd.243,10
3,68%
Nintendo Jahreschart
Nippon Steel & Sumitomo Metal Corporation22,49
1,92%
Nippon SteelSumitomo Metal Jahreschart
Nordea AB10,34
0,53%
Nordea Jahreschart
Nordex AG18,84
-3,30%
Nordex Jahreschart
OTE Group S.A. (Hellenic Telecommunications Organization S.A.)8,75
1,09%
OTE Group Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)15,59
-0,62%
Peugeot Jahreschart
Philips N.V.27,76
-0,62%
Philips Jahreschart
PMC-Sierra Inc.PMC-Sierra Jahreschart
Praktiker AG
-20,00%
Praktiker Jahreschart
ProSiebenSat.1 Media SE35,35
-0,21%
ProSiebenSat1 Media Jahreschart
PUMA SE232,31
-1,52%
PUMA Jahreschart
QIAGEN N.V.27,00
3,36%
QIAGEN Jahreschart
Renault S.A.81,14
-1,62%
Renault Jahreschart
Rheinmetall AG66,30
-2,48%
Rheinmetall Jahreschart
RHÖN-KLINIKUM AG25,15
1,65%
RHÖN-KLINIKUM Jahreschart
Roche Holding AG (Genussschein)210,85
3,13%
Roche Jahreschart
RWE AG St.11,23
0,32%
RWE Jahreschart
Saipem S.p.A.0,44
-7,95%
Saipem Jahreschart
Salzgitter34,58
-1,50%
Salzgitter Jahreschart
Samsung1790000,00
1,02%
Samsung Jahreschart
Sartorius AG Vz.69,19
1,01%
Sartorius vz Jahreschart
Scania AB (A)
0,00%
Scania (A) Jahreschart
Société Générale SA46,50
-0,69%
Société Générale SA Jahreschart
Software AG32,41
0,68%
Software Jahreschart
Splendid Medien AG1,88
-1,57%
Splendid Medien Jahreschart
Südzucker AG (Suedzucker AG)21,81
-0,39%
Südzucker Jahreschart
thyssenkrupp AG23,59
-1,97%
thyssenkrupp Jahreschart
TNT Express N.V.TNT Express Jahreschart
Toyota Motor Corp.58,20
0,52%
Toyota Motor Jahreschart
UBS AG (N)UBS Jahreschart
Unibail-Rodamco S.A.211,78
0,29%
Unibail-Rodamco Jahreschart
United Parcel Service Inc. (UPS)111,94
0,06%
United Parcel Service Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)127,66
-0,43%
Volkswagen vz Jahreschart
Volkswagen St. (VW)134,45
-0,64%
Volkswagen St (VW) Jahreschart
Wirecard AG41,39
0,22%
Wirecard Jahreschart
Yahoo Inc39,25
0,63%
Yahoo Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO